Einladung zum Gespräch *grummel

Startbeitrag von Mondstein am 20.02.2004 20:43

Hallo

Ich muß mal meinen Frust/ meine Bedenken oder wie auch immer loswerden.....

ich hatte ja vor längerem berichtet dass ein Elterngespräch angesetzt war wegen dem Fehlverhalten von meinem Zwergenkönig....

na seit den Sommerferien bekommt er ja Ritalin und seither gabs keinerlei Klagen mehr bezüglich seines Verhaltens,

auch beim Elternabend kamen auf Nachfragen nur positive Rückmeldungen....

ich bat um Mitteilung wenn wieder mal was wäre.....nix, all die Monate keine Silbe....

aber jetzt bekomme ich wieder mal ein Zettelchen auf dem ein Termin steht zu dem ich bitte doch erscheinen möge....

und in meinem Kopf kreisen die Gedanken.....
was hat Zwerg wieder ausgefressen, was ist los....

ich hab zum Glück schon mal das ok von Männe dass er Zeit hat und mitkommt....

mir schwant Übles....
oder aber es geht um seine Leistungen, da gibt es aber nix zu kritisieren, fast nur Einser, ab und zu mal eine 2+....

ich weiß, keine solchen Gedanken machen über ungelegte Eier....

aber so bin ich nunmal....

auf alle Fälle werde ich der Dame erst mal den Termin im Hausiheft bestätigen mit der Frage um was es denn eigentlich geht......

und Männe ist auch schon in der richtigen Stimmung, er hatte mit ihr ja eh schon eine etwas heftigere Diskusion bei dem damaligen Termin....

drückt mir doch mal einen Daumen, könnte es brauchen, die zwei Anderen machen mir zur Zeit schon genug Probleme in der Schule....

menno, als wenn es einem mal zu gut gehen könnte

Gruß
Mondstein

Antworten:


hallo mondstein.......,



ich kenne dieses mulmige gefühl nur zu gut.

da bist du wochenlang in dem glauben..............alles wendet sich so langsam zum guten und dann diese bitte zum gespräch......

tausend gedanken sausen durch den kopf. alles mögliche wird in erwägung gezogen.............was ist denn nun schon wieder los ????

ein sche... gefühl, ich weiss. aber gott sei dank, macht man sich oft mehr sorgen, als es eigentlich nötig war.

ich hoffe, dass es auch bei euch so ist....

bitte halte uns auf dem laufenden, was los war.

wünsche dir trotz allen ein einigermaßen friedliches wochenende und schick' dir

liebe grüsse

vero



von Veronika Ehrenberg - am 20.02.2004 21:10
Mondstein,
ob es vielleicht ein Gespräch über die positive Entwicklung sein soll?
Hat Zwerg auch keine Ahnung?

Wünsche ich dir,
berichte dann mal bitte.

Inge

von Inge1 - am 20.02.2004 23:13
Hallo Mondstein,

vor 14 Tagen war Elternsprechtag bei meiner tochter in der Schule und ich erhielt einen Doppeltermin, d.h. eine halbe Stunde Sprechzeit.

Ich dachte, es sei irgendetwas vorgefallen, meine Tochter wusste von nichts.

Dann komme ich dort hin. Ja, leitungsmäßig hätte meine Tochter keine Probleme, nun, das wusste ich auch.
Aber...sie sei zu ruhig. Nachdem man mir eine Viertelstunde geschildert hatte, warum man meine Tochter als zu ruhig empfinde und welches große Problem man damit hätte, kam wohl die Frage, die den Lehrern wichtig war, nämlich ob meine Tochter Ritalin nehme.

Nun verstand ich, warum zuvor die Lehrerin darauf bestand, dass meine Tochter zu ruhig sei. Glücklicherweise wusste ich, dass diese Lehrerin gegen eine Medikation eingestellt ist, so dass ich sie mit ihren Fragen vollkommen auflaufen ließ. Sie fragte immer wieder nach, berichtete, dass ein anderer schüler der Klasse auch Ritalin bekäme und sie alle halbe Jahre einen Lehrerfragebogen bekomme. Wenn sie diesen ausgefüllt zurückgeschickt habe, würde jedesmal die Dosis reduziert oder versucht das Medikament ganz abzusetzen.

Naja, den Braten hatte ich schon gerochen, man kann sich vorstellen, wie diese Lehrerin die Bögen ausfüllt, wenn sie zum Ziel hat, dass das Kind kein Medikament mehr benötigt.

Nun ich habe ihr gesagt, dass meine Tochter regelmäßigen Kontakt zur Ärztin hat, alles mit ihr abgesprochen wird und Medikation ausschließlich Sache von Ärzten wäre, die über das nötige Fachwissen verfügen.

Da freut man sich, dass ein Kind keinerlei Probleme in der Schule hat und dann beschweren sich die Lehrer, dass ein Kind zu ruhig ist *g*.

Ich bin mal gespannt, was bei euch anlag. Versuche ruhig zu bleiben, verweise die Lehrerin in ihre Grenzen, wenn sie sich in die Erziehung oder Medikation einmischen will aber zeige dich kooperativ, wenn dein Kind wirklich Probleme in der Schule hat (insbesondere wenn andere Schüler betroffen sind). Dann vertrittst du die Interessen deines Kindes optimal.

Ich drücke dir die Daumen:-)



von Dagmar D. - am 21.02.2004 17:05
Hallo

Ich danke euch erst mal für die aufmunternden Worte, ect.

Ich habe mit Zwerg nochmal gesprochen, er war ja selber total überrascht dass wir den Termin bekommen haben....

er sagte gleich, fast den Tränen nahe, dass er nix gemacht hat....

es gab nur einen Vorfall letzte Woche, ein Junge aus seiner Klasse hat ihn "total zugelabert und nicht in Ruhe gelassen" (O-Ton Zwerg) und er hätte die Sporttasche rumgeschwenkt, ihn aber nicht getroffen oder so, die Lehrerin hat davon auch nichts mitbekommen, sagt er.....

aber, und da fürchte ich liegt der Hase begraben....

genau dieser Junge war Anlass für den Termin im letzten Schuljahr, da wollte doch die Lehrerin einen Elternabend wegen ein paar Jungs einberufen (meiner war zum Glück nicht einer der "Streitanfänger" und hat wohl auch nicht mitgemischt bei den Klopperein), es kam dann ja "nur" zu einem Treffen von uns 5 Mamis mit den "bösen" Jungs und eben der Mutter, deren Sohn jetzt wohl einen kleine Auseinandersetzung mit Zwerg hatte....

nach dem Gespräch damals hat eine Mutter ihren Sohn aus der Klasse genommen, war schon recht heftig...

naja, und nun haben wir wieder einen Termin, nur dass ich das ganze Schuljahr nicht ein einziges mal gehört habe Zwerg hätte wieder Ärger gemacht, gestört oder sonst was....

dass er Medis bekommt weiß die Lehrerin seit letzten Herbst, mir war es damals wichtig, dass sie mir Rückmeldung gibt wenn er wieder "austicken" sollte oder so.....sein "Problem" ist ja seine mangelnde Impulskontrolle und seine Zappeligkeit....
aber nix, gar nix....alles bestens.

Na mal sehen was sie mir auf meine Frage "um was es denn gehen würde" antwortet, hingehen tue ich auf alle Fälle, aber nicht ohne meinen Mann.

Ich melde mich wenn ich mehr weiß....vielleicht ist es ja tatsächlich was Positives, aber da ich sie als eine Lehrerin kennengelernt habe die eher immer nach dem Negativem sucht(zumindest ist das mein Eindruck) bin ich sehr skeptisch.

Gruß
Mondstein



von Mondstein - am 21.02.2004 18:30
hallo mondstein

mir ist eigentlich gleich in den kopf geschossen- wenn keine probleme- dann geht es sicher um medis...

diese termine hatten wir auch immer wieder.... oder wir haben sie..... mit der frage- wie lange meinen sie, muss er... warum und überhaupt und wissen sie eigentlich was sie ihrem kind damit antun.. und es gibt doch..

sowas kann ich mir auch vorstellen...

daumendrückende grüsse und mach dir nicht so nen kopf...

gruss

mom

von momfor4 - am 22.02.2004 12:07

Wie reagierst Du dann...?

Hallo Mom,

Ich glaub's nicht!

Wie reagierst Du eigentlich, wenn man Euch wegen v e r o r d n e t e r Medikamente in die Schule bestellt?

Davon hab ich echt noch nie gehört! Sind das etwa dieselben mit dem "heißen Tip" von dem Neurologen?

Ich glaube, ich hätte ein ernsthaftes Problem, die betreffende Person nicht zu fragen, warum sie überhaupt ihre Brille trägt....wie lange denn noch ...und ob nicht die halbe Dioptrienzahl ausreicht ....und ob sie nicht wüsste, dass man sich daran gewöhnt und abhängig wird...

Fassungslose Grüße
Anna

von AnnaS - am 22.02.2004 12:48

Hallo Anna

Hallo Anna!

Na, das ist ja ein prima Argument, das Du da zum Vorschein bringst. Auch unser Lehrer konnte nach 3 Wochen Equasym-Einnahme nur Positives über unsere Tochter berichten: sei es die Mitarbeit, die viel besser geworden ist, die Konzentration, die auch besser sei, die Ablenkbarkeit, die kaum mehr da ist, und auch die Noten sind im Moment sehr konstant (wenn man das nach so kurzer Zeit sagen darf) Aber ohne Luft zu holen, meinte er, daß er hoffe, daß Miriam diese Tabletten bald wieder absetzen könne, weil sie nun gelernat hat!!! wie "es" funktioniert oder wie sie mit allem besser zurecht kommen würde. Dein Komentar nun mit der Brille passt prima zu ihm. *g* Er trägt nämlich eine und da kommt mir in den Sinn, ihn mal zu fragen, wie lange noch usw. wie Du geschrieben hast.

Viele Grüße an Dich von Iris

PS: Finde Deine Beiträgen hier überhaupt ganz interessant und freue mich immer, wenn es was Neues hier von Dir zu lesen gibt.
Schönen Sonntag!

von Iris32 - am 22.02.2004 13:21

@Iris32

Hi Iris
*dankebinrotgeworden*

Der Vergleich mit der Brille stammt ursprünglich daher:

[www.adhs.ch]

Ich fand ihn so unheimlich treffend, dass ich ihn immer bei passender Gelegenheit anbringe.

Manch einer versteht dann tatsächlich.

LG
Anna

von AnnaS - am 22.02.2004 15:55

Re: Wie reagierst Du dann...?

hallo

nun- es kommt dann halt immer wieder die frage- haben sie sich noch einmal eine 2. meinung geholt?? weil- wir haben ein kind, dass...... und blabla.

am besten fand ich damals nach beginn der behandlung mit mph- von der die schule erst mal nix wusste, den kommentar im mitteilungsheft

*wielange muss ihr sohn denn die tabletten noch nehmen, aus unserer sicht ist eine einnahme nicht mehr notwendig.

habe dann die schule gefragt, warum dies wohl so seien möge?

nun- die antwort:

er könne sich ja viel länger konzentrieren (aja?), sein sozialverhalten- heisst die ausraster sind viel weniger ( ach, wie nur?), sein verhalten ist also relativ normal.

nur- dass das gleiche kind ohne mph diese kriterien in allen punkten nicht erfüllte, was zu mehrern schulwechseln bis zur sonderschule für erziehungshilfe führte, das war wohl vergessen......

mein kommentar dazu:

solange im rahmen einer notwendigen therapie angemessen.

lehrer, auch die von der sonderschule meinten mir damals seinerzeit auch was zu erzählen, als sie erstmals ein ads rigoros wegschoben..... um gottes willen bloss nicht dieses teufelszeug und beruhigungsmittel... um dann einen fast 1-stündigen bericht meinerseits mit ursachen, folgen, erklärung, bedeutung und symptome und wirkweise von mph zu bekommen.

vorher meinte nämlich diese lehrkraft, nachdem ich lange schon von ads redetete * wissen sie, es soll sogar kinder geben, die haben da eine störung. da sind die synapsen im gehirn nicht so geschaltet, wie sie sein sollten. es gäbe sogar einen !!!! arzt im internet, der dies herausgefunden hätte...

wie interessant... wer denn der arzt gewesen wäre......

als mir das dann gesagt wurde, war ich gelinde gesagt, erst mal buff..... wenn ich also von ads rede ist es blödsinn. wenn eine lehrkraft irgendwo was aus dem internet aufschnappt - ist es wohl doch wahr. und das meinte sie dann mir sagen zu müssen. weil ich das ja sicher nicht wissen könne.... muahhhhha

mittlerweile stelle ich das wohl meines kindes vor der meinung der lehrkraft. die ja neulich auch meinte * sie hätte jetzt erst wieder ein kind gehabt, das ja von ritalin entwöhnt wurde*.

wie hat sie sich ausgedrückt: dessen gefühle sind nun halt irgendwie viel ehrlicher, als mit medis.....

meine interprätation: das kind hibbelt, ist unkonzentriert, rastet aus und hat nach wie vor probleme...

es ist nicht so, dass auch schulen sich informieren könnten- wenn sie denn wollten. nur wenn es anfängt, dass mir lehrer sagen, aus einer voreingenommenheit und nichtwissen * allen eltern haben wir geraten, ab sofort die medikamente wegzulassen, weil man ein süchtigmachendes beruhigungsmittel nicht geben sollte, nur weil das kind unruhig ist*- dann sehe ich leider immer wieder, dass sie keine ahnung haben.

dann kann ich das wissen anbieten, lesestoff geben, darüber informieren und darauf hoffen, dass es akzeptiert wird. wenn nicht- nun- dann halt nicht.

und die wunderbare pressearbeit macht es nicht gerade einfacher, ein medikament wie mph zu *rechtfertigen*.

nur- muss ich das vor schulen, lehrern rechtfertigen? ich denke nicht. rechtfertigen muss ich das vor mir selber- meinem kind und mit genug skepsis und hinterfragen über sinn und nutzen und abwägen und probieren.

einmal wurde mir die frage gestellt: glauben sie etwa ihrem arzt mehr als mir?

nun. in punkto ads ein klares ja.

viel glück beim gespräch

gruss

mom

von momfor4 - am 23.02.2004 12:08
Hallo

Also....eure Vermutungen bezüglich der Medis waren ein Volltreffer....

sie hat mir geschrieben dass es 1.um Informationen bzgl. der Medis geht und 2. seine Leistungen(das aber nur weil eh Elternsprechtag wäre und sie das dann gleich mitmachen möchte wenns uns recht ist)...

und nun bin ich sehr gespannt "wie" sie das mit den Infos meint....
entweder will sie sich wirklich nur mal informieren (sie steht/stand den Medis sehr ablehnend gegenüber....weiß ich aus Gesprächen schon Anfang der 1. Klasse)
oder sie will anregen doch die Medis wieder abzusetzten....

sollte das der Fall sein könnte ich mir ja fast mal den Spaß machen und ihn ohne hinschicken, ohje, das würde was geben....war ein Spaß, hab ich nicht vor, da ich ihn hier zuhause ja zur genüge ohne Medis kenne.

Ich melde mich nach dem Termin und berichte wie es war.

Aber halt, noch ne Frage.....
meint ihr ich sollte mal Infos mitnehmen? oder erst einfach mal abwarten was kommt.

Gruß
Mondstein



von Mondstein - am 25.02.2004 11:56
Hallo Mondstein

also .... die KL von Suse meinte ja auch immer ...
dieses tolle Kind ( mit Medi ) braucht so gefährliche Medikamente ...
kann sie sich nicht vorstellen ... vollkommen unauffällig ...
Deshalb hat sie ja auch keine Berichte in der Uni abgeliefert :-(

Als ich die Sch** so richtig voll hatte hab ich Suse in Absprache
mit der Psycho ohne Medi und ohne Vorwarnung in die Schule geschickt ...

Der Oberhammer ... nach 10 Tagen kam ein Anruf ;-)
akuter Sprechdurchfall ( sie sitzt am Pult ;-))
massive Verbalattacken gegen Lehrer
heftige Schlägerei mit Jungs - Suse hat gewonnen
hat von Unterricht absolut nichts mitbekommen ...

Ja und ob es zu Hause Probleme geben würde ...
um 180 C° gedreht ... träumt ... singt im Unterricht ... schreit rein ...

Ich so => ach nee ... sie ist doch so unauffällig ... so toll ...

Ich habe die KL dann aufgeklärt !!!!!!!!

Seit dem ist Ruhe :-) :-) aber nochmal würde ich das nicht machen
Suse hat sehr gelitten in der Zeit ...
konnte ja ihren Freundinnen nicht erzählen warum sie ** so anders ** ist

Das nur mal so ...

Wegen Info für Lehrer

Zum einen habe ich bis jetzt jedem Lehrer das Buch von Felix Dietz

[www.ads-hyperaktivitaet.de]

in die Hand gedrückt ;-)

Zum Anderen kannst du dir hier

[www.medice.de]

was ausdrucken ... die Info´s sind Spitze

Gruß
Beate

von Beate Mahr - am 25.02.2004 13:19
Hallo Mondstein,

das ist doch schon einmal sehr beruhigend zu wissen um was es gehen wird.

Ob du die Aufklärung über die Medis selbst machen willst, musst du entscheiden, ich würde es nicht tun. Du schreibst die Lehrerin ist sehr skeptisch, das birgt die Gefahr, dass ein aufklärendes Gespräch doch in eine Diskussion übergeht, die nicht weiterbringt.

Außerdem stelle ich mir die Frage, inwieweit du als Mutter für die Lehrerin eine glaubwürdige Vermittlerin von Wissen über Medis bist. Die Lehrerin wird die Rolle einer Person, die über entsprechendes Wissen verfügt nicht zubilligen, deshalb sind in ihren Augen deine Infos nur zum Teil glaubwürdig.
Nebenbei: Das ist der Grund, warum ich im Jugendamt i.d.R. keine Vorträge über ADS halte, wer meinen Infos nicht vertrauen will, schiebt das Argument vor, ich wolle mich nur aus meiner eigenen Situation mit meinen Kids herausreden).

Ich würde dieser Lehrerin einige Infos von Martins Seite www.adhs.ch ausdrucken und der Lehrerin geben, nicht mehr als 5-8 Seiten, mehr kann sie nicht lesen. Die Broschüren von Medice kenne ich, würde sie aber nicht einer kritischen Lehrerin geben, da hier das Argument greifen könnte, dass die Industrie natürlich die Dinge, die sie produziert, positiv darstellt.

Ich persönlich würde mich ganz aus der Aufklärung über die Medikamente heraushalten, das habe ich auch bei der Lehrerin meiner Tochter getan. Ich habe ihr gesagt, dass wir alles Notwendige mit der behandelnden Ärztin besprechen und wir uns dort sehr gut betreut fühlen.

Für mich ist ein solches Vorgehen am wenigsten nervenaufreibend und schafft keine zusätzlichen Diskussionen/Fronten.



von Dagmar D. - am 25.02.2004 15:18

Re: Einladung zum Gespräch *grummel/@Dagmar D.

Hallo Dagmar,

das, was du schreibst, kann ich aus meiner Erfahrung mit div.
Lehrern (vor allem der KL) nur bestätigen.

Da es aber wohl viele Vorurteile bzw. Halb- oder Nichtwissen
über Medikamente bei ADS gibt, ist meine Frage, ob du denn
bereit wärst, einen Vortrag an der Schule zu halten (oder machst du das generell nicht mehr?)

Soweit ich weiss, gab es schon mal einen Vortrag von dir an dieser Schule - zumindest gibt es in der Bibliothek eine Infomappe, aber rate mal, wer die wohl nicht liest???

Ich denke aber, wenn sie die Infos entsprechend aufbereitet
in Form eines Vortrags bekommen, ist das Interesse vielleicht
größer.

Falls du du das evtl. machen würdest, wie gehe ich dann am besten vor?

Viele Grüße

Dagmar

von DagmarE. - am 26.02.2004 07:17

Gespräch war sehr positiv :-)

Hallo
Heute Mittag war ja der Termin, und was soll ich sagen, ich war positiv überrascht :-)

Der Grund "Medis" bezog sich alleine darauf, dass sie im Kopf hatte, ich hätte gesagt ich würde nach den Weihnachtsferien die Medis wieder absetzen....wie sie darauf kommt ist mir schleierhaft.....
und nachdem Zwerg letzte Woche mal so einen Tag hatte, fast das alte Verhaltensmuster mit all den "Nettigkeiten", wartete sie förmlich täglich auf das totale Chaos wie es letztes Jahr so häufig vorkam.
Es muß damals sogar schlimmer gewesen sein als wir es uns gedacht hatten......sie sagte heute, dass sie damals einfach nicht mehr wußte wie sie damit umgehen soll und wie es weiter gehen soll.....
schon komisch, in dieser Form hatte sie es uns nie gesagt, nicht dass es soooooooo schlimm war....
ich meine ich kenne ihn ja wie er sein kann, dachte aber eben in der Schule wäre es nicht so schlimm wie zuhause, aber gut....

sie wirkte richtiggehend erleichter als wir ihr sagten, dass die Medigabe vorläufig so weiter geführt wird wie bisher,

ich sagte ihr auch, sollten wir etwas ändern, oder das Medi wechseln (überlege ja ihn event. auch auf Concerta umzustellen) würden wir ihr Bescheid geben, ebenso erwarten wir, dass sie sich meldet sollte es in der Schule wieder aus dem Ruder laufen.

Was die Schule bzw. seine Leistungen betrifft ist sie sehr zufrieden, er arbeitet sehr gut mündlich mit, schriftlich ist es ja eh soweit bestens, auch brächte er immer wieder sehr intressante Themen mit in den Unterricht ein, welche nicht in der Schule durchgenommen wurden....

er solle halt nur nicht so ungeduldig sein und eben auch die Dinge machen die ihm zu langweilig wären...O-Ton..das kann ich doch schon, ect....

Ich bin jetzt sehr zuversichtlich dass wir mit ihr, die ja so skeptisch, wenn nicht sogar total gegen die Medis war, in dieser Hinsicht keine Diskusionen mehr führen müssen.

Ihr glaubt gar nicht was mir ein Fels vom Herzen gekullert ist, weil, wie schon gesagt, die zwei Anderen machen eh Probleme die mir mehr als genügend ausreichen.

Ich danke euch nochmals für die Ratschläge und aufmunternden Worte, hat mir sehr geholfen.

Gruß
Mondstein



von Mondstein - am 26.02.2004 14:24

Re: Gespräch war sehr positiv :-)



na also........



sag ich doch........... erst mal abwarten............

aber ich kenne dieses komische gefühl in der magengrube auch
mondstein.

benachrichtigung aus der schule ?????

alle alarmglocken gehen in bereitschaft !!!!


und nun hat sich für dich alles zum positiven gewendet.

na, wenn das kein grund zur freude ist....?!?!?


schon für dich..........für euch.

hoffe, dass es für euch so weiter geht monstein und schicke dir
viele liebe grüsse

vero



von Veronika Ehrenberg - am 26.02.2004 15:41

Re: Gespräch war sehr positiv :-)

Hallo Mondstein,

schön, dass es so gut verlaufen ist :-)

Eure Lehrerin doch sehr entschlossen zu sein, deinen kleinen Racker gut durch die Schule bringen. Bestimmt kannst du nun kommendem Gesprächen gelassener entgegen sehen :-)



von Dagmar D. - am 26.02.2004 17:38

Re: Einladung zum Gespräch *grummel/@Dagmar D.

Hallo Dagmar,

ja, ich mache solche Vorträge noch und sie werden öfter nachgefragt, als ich Zeit habe. Daran sieht man auch, dass Lehrer interessiert sind, Infos zu bekommen, denn die meisten wollen schon mehr wissen, als sie im Fernsehen sehen oder der Zeitung lesen.

Einladen können unterschiedliche Gruppen einer Schule. Das kann die Schulleitung sein zu einer pädagogischen Konferenz, das kann der SEB sein, der einen Infoabend für Eltern und Lehrer veranstalten kann oder auch der Förderverein.



von Dagmar D. - am 26.02.2004 17:43

Re: Gespräch war sehr positiv :-)

Ich danke euch für die tollen Reaktionen :-)

ich bin tatsächlich überzeugt, dass wenn Zwergenkönig diese Lehrein behält (ist zumindest normalerweise so an der Schule), dass die Grundschulzeit in Sachen ADS weniger das Problem wird....
ich gestehe....ich habe sie wohl total falsch eingeschätzt...oder aber, ich habe das "Glück", dass bei meinem Zwerg die Auswirkung des Medis derart deutlich ist (positiv gesehen), dass ihr nichts anderes übrig bleibt als dem Allem positiv gegenüber zu stehen....

ich sehe es ja bei meinem Großem, dort wirken die Medis leider nicht derart gravierend...ergo stehen die Lehrer sehr skeptisch da....

so Sprüche....ach ja...ruhigstellung durch Medis und so sind eher an der Tagesordnung...

irgendwie bin ich im Augenblick richtig glücklich darüber dass Zwerg...im Gegensatzt zum Großen....ein echter Hypi ist, bei dem sofort zu merken ist wenn er keine Medis nimmt.

Was würde ich dafür geben wenn meine Kids "normal" wären....aber wie sollte das sein....bei der Mutter und dem Vater....

aber gut...es ist wie es ist....versuchen wir Alle das Beste draus zu machen.

Liebe Grüße
Mondstein

PS: und mein Wahlspruch ist immer noch....

was uns nicht umbringt macht uns nur härter



von Mondstein - am 26.02.2004 20:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.