Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Plauderforum
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
ClaudiaW, Petra F., Patrizia1986, Moni23, Mottensprotte, Ingrid Gerbl, ErichW

Therapie ohne Ritalin?

Startbeitrag von Ingrid Gerbl am 14.01.2005 12:38

Hallo Leute!

Mein Sohn ist jetzt 7 und seit ca. 2 Wochen wissen wir, daß er "ziemliches" ADS hat, wie die Psychologin sich ausdrückte. Sie meinte aufgrund der Schwere sollten wir uns gleich mit einer Medikamenteneinnahme anfreunden. Das kann und will ich nicht. Wir haben schon mehrere Probleme mit Bachblüten und Homöopathie erfolgreichen behandelt und ich will das auch jetzt versuchen. Wer von Euch hat das auch schon versucht und hat Erfahrungen damit?

Ingrid

Antworten:

Hallo Ingrid,

verzeih die Frage, aber was ist denn "ziemliches ADS". Das klingt fast, wie "ein bisschen schwanger". ;-)))

Zu Fragen der Medikation empfehle ich dir einfach die Suchfunktion. Hier hat es schon endlose threads zum Thema Ritalin oder nicht gegeben, da ist es für dich besser, wenn du dich einliest, denn viele hier (mich eingeschlossen) mögen auf dieses Thema nicht mehr so ohne weiteres eingehen, zumal man sich wirklich einlesen kann.

Ich persönlich halte nichts von den sogenannten "Alternativen". Wir haben das 5 Jahre lang ausprobiert, mit dem Ergebnis, dass es unserem Kind immer schlechter ging. Für uns sind Bachblüten und Konsorten erledigt und von der Speisekarte gestrichen.

Aber, wie sonst auch, so gilt auch hier, dass jeder seinen Weg finden muss.

Viel Glück dabei

Claudia

von ClaudiaW - am 14.01.2005 14:01
Hallo Ingrid,

sehr viele hier haben das probiert. Die Ergebnisse werden dich nicht erfreuen. Ich habe leider keine schonende Formulierung für "Vergiss es".

Ernsthafte Homöopathen werden übrigens nicht behaupten, etwas gegen AD(H)S ausrichten zu können. Das ist schon fast ein Entscheidungskriterium für die Seriösität von Homöopathen.

Meine Empfehlung ist, beschäftige dich intensiv mit dem Standardmedikament, dann verlierst du auch den Respekt bzw. die Angst davor und das Zeugs reduziert sich auf ein ganz ordinäres kastriertes Aufputschmittel, das kurioserweise bei vielen ADSlern nützliche Effekte hat. Die Anwendung davon erspart übrigens nachweislich vielen im späteren Leben den Drang zu stimulierenden Drogen, z.B. Nikotin.

Nach 50 Jahren argwöhnischer Beobachtung lassen sich immer noch keine Spätschäden ausmachen.

So wie die deutsche Befindlichkeit ist, wird allerdings die Anti-Ritalin-Hysterie auch noch hundert Jahren noch kein Ende haben.

FG Erich

von ErichW - am 14.01.2005 14:10

Aber aber Erich.... ;-)))

...so etwas darfst du aber doch nicht laut sagen.

Wie war das noch im letzten Report?

Da, wo die Selbsthilfegruppen aktiv sind, werden die meisten Medis verschrieben. Böse, böse....

Die schlimmen Eltern rotten sich zusammen, stülpen den Ärzten Säcke über den Kopf und führen ihnen die Hände beim BTM-Rezepte-Schreiben.

Ach wie ginge es doch Deutschland so gut, wenn es keine Eltern gäbe....

*sfg* ;-)

Claudia

von ClaudiaW - am 14.01.2005 14:18

Re: Aber aber Erich.... ;-)))

Ja, genau, wir verpassen den Kindern das Ritalin gleich tonnenweise, am liebsten natürlich denen, die es gar nicht brauchen würden, und unsere einzige Handlungsmotivation ist, den Verbrauch an Ritalin zu steigern...

:-))

Petra

von Petra F. - am 14.01.2005 18:09
Hallo Ingrid,

die Frage kam auch im "Selbsthilfeforum" nebenan.
Wie gesagt, der Sohn meiner Homöoathin hat ADS, wird nicht medikamentös behandelt, dafür bekommt er Omega-3-Fettsäuren, Algen etc. Und ist mittlerweile auf der Sonderschule!!!

Ich habe es auch zwei Jahre lang anders versucht. Keine Medis, Ergotherapie, Mund fusselig reden, als Mutter verzweifeln an meinen "erzieherischen Fähigkeiten", Sohn zu sehen, wie er leidet etc...

Seit September 2004 bekommt er Medikinet. Er ist zum ersten Mal als einer von vielen in einer Gruppe und sein Selbstbewusstsein, Fristrationsschwelle, Konzentration etc. sind enorm gestiegen.

Medis allein werden es nicht lösen. Die Erziehung muss konsequent sein, Eltern (sofern beide Elternteile vórhanden) müssen an einem Strang ziehen, begleitende Therapie (je nachdem, wo die Schwierigkeiten liegen) hoffentlich Lehrer, die "mitspielen", viel informieren, einen guten Arzt haben und ganz wichtig: sich ein dickes Fell zulegen gegen all die selbsternannten Experten aus Familie, Freundeskreis und Schule.

Viel Glück wünscht

Mottensprotte

von Mottensprotte - am 14.01.2005 21:47

Re: Aber aber Erich.... ;-)))

hihi

irgendjemand muss ja schließlich am aufschwung schuld sein, damit die wirtschaft hier wieder in's Rollen kommt, oder?

:-) ;-)

Claudia

von ClaudiaW - am 15.01.2005 09:14

Re: Aber aber Erich.... ;-)))

Gibt ja auch nix schöneres, als immer dran zu denken, wann eingenommen werden muss, Tabletten mitzunehmen und so weiter und sofort. Gell, wir genießen das?

;-)
Moni



von Moni23 - am 16.01.2005 18:28

Re: Aber aber Erich.... ;-)))

Hallo Moni

ja, genau, und auch die eisigen Blicke in den Apotheken, wenn wir mit dem BTM-Rezept dort auflaufen müssen, die finden wir richtig erfrischend. Und jeden Monat wieder zum Arzt, Rezept holen, zur Apotheke...

nicht missen wollen wir auch die Kritik der Umgebung, so sie denn mitbekommt, was für Gift wir unseren Kindern da aus reiner Böswilligkeit einflößen. Das ist eine wundervolle Ergänzung zu dem tollen Gefühl, mit der Medikation etwas vollkommen Überflüssiges und Sinnloses zu tun... *ekelhaft grins*

Am allerschönsten aber fand ich persönlich in der Grundschulzeit den täglichen Kampf um irgendeine Lösung für das Problem, die Einnahme während der Schulzeit sicherzustellen. Das hat mir viele schöne Stunden beschert

:-))

Petra, die sich in ihrer Bösartigkeit so richtig suhlt ;-))

von Petra F. - am 17.01.2005 07:10

Re: Aber aber Erich.... ;-)))

Oh ja,

und dann noch die vielen vielen Endlosdiskussionen und vor allem die Fernsehreportagen, die uns dann immer wieder vor Augen führen, wie schlecht und untauglich wir doch als Eltern sind.

Es gibt einfach nichts schöneres auf dieser Welt. Kein anderer Zeitvertreib könnte es damit aufnehmen.

Ich liebe einseitige Nervenbelastung, Endlosdebatten und wenn dann noch erst die Schuldzuweisungen kommen, *seufz*

Wenn ich nicht mein tägliches "Ich klage mich an..." oder "Schlagt mich doch...." bekomme, dann bin ich nicht mehr ich selbst ;-).

:joke: :joke: :joke:

Nu is abber genuch! Sonst denken andere noch, sie sind hier in der Sado-Maso-Abteilung angekommen sind. *sfg*

Schönen Tag euch allen noch

Claudia

von ClaudiaW - am 17.01.2005 13:06


Bitte, tu´s nicht!!!!

Diäten, Bachblüten & Co helfen nicht! Ich habe noch von niemandem gehört, dass das ging. Bei mir und meinem Brunder half es auch nicht!

Erspar es deinem Kind, bis es selbst entscheiden kann ob es das mal ohne ausprobieren will.
Dein Sohn hat noch die ganze Schullaufbahn vor sich und frag ihn doch mal, wie er sich in der Schule fühlt.

Klar hat das Zeug Nebenwirkungen, aber glaub mir, das Risiko, dass er Depressionen kriegt und keinen Abschluss schafft ist höher!!!

Viele Grüße,
patti



von Patrizia1986 - am 19.01.2005 18:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.