Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Plauderforum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Stefanie Jelinski, Michaela#, Inge1, Doris Schmitt

meine Vorstellung

Startbeitrag von Stefanie Jelinski am 08.01.2006 17:47

Hallo,
ich bin seit heute hier angemeldet und möchte mich natürlich auch gerne vorstellen.
Ich heiße Stefanie, bin 37 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Töchter. Sarah, 10 Jahre alt und Leah, 7 Jahre alt.
Mit meiner jüngeren Tochter Leah bin ich hier in Hamburg im Institut für Kindesentwicklung in Behandlung. Zuerst bestand der Verdacht auf ADS, welcher sich allerdings nicht bestätigt hat. Nun heißt es, daß sie "nur" an Verhaltensauffälligkeiten aufgrund unserer familieren Situation leidet. Dazu muß ich erklären, daß ich zu 100% schwerbehindert bin. Ich habe Multiple Sklerose und bin meist auf einen Rollstuhl angewiesen und bin auch schon voll berentet. Auch mein Mann hat leider diverse Wehwehchen und ist des öfteren krankgeschrieben.
Leah hat immer wieder Tage, wo ich nicht an sie herankomme. Ich spreche sie an, aber irgendwie hört sie mich nicht. Dazu kommt, daß sie an solchen Tagen einfach unausstehlich ist. Sie ist dann total bockig und dickköpfig. An solchen Tagen habe ich dann auch meist keine Kontrolle mehr über sie. Wenn ich etwas sage, wird doch nicht mehr gehört und grundsätzlich das Gegenteil gemacht.
Ich hoffe, daß ich hier vielleicht Anregungen bekommen kann, wie ich vielleicht besser mit Leah umgehen kann.

Antworten:

Hallo,

Du kannst Dich mit mir gerne per Mail austauschen.

Bei uns ist eine zumindest im Ansatz vergleichbare Situation.

Ich bin zu 80% Schwerbehindert (Beinamputiert), gehe aber arbeiten.

Männe hat Fibromyalgie (Schmerzerkrankung) und ist mein Hausmann.

Töchterlein (13) hat ADS mit den ganzen Problemen.

Natürlich beeinflusst auch unsere Situation das Kind.

Doris

von Doris Schmitt - am 08.01.2006 21:46
Hallo Stephanie,

Institut für Kindesentwicklung? Ist das das Flehmig-Institut?

Ich habe Frau Flehmig mal bei einem Vortrag erlebt, war grauslig. Für sie sind alles Wahrnehmungsstörungen (was nicht falsch ist), aber ADS gibt es nicht. Und gegen Medikamente ist sie auch.
Sehen wohl nicht alles Mitarbeiter so, aber je nach dem, an wen man gerät.

Bei dem Sohn einer Bekannte tippte das Institut auf "der geht später mal aufs Gymnasium". Hm, er ist jetzt auf eine Schule für geistige Förderung umgeschult....(nicht eigentlich geistig behindert, aber was die Kulturtechniken betrifft, klappt es einfach nicht ausreichend)

Ich würde noch mal eine andere Meinung einholen: WOI, oder die im Diskussionsforum angegebene Ärztin, kenne noch eine, wo Freunde von mir hingehen....(aber nur per PN).

Viele Grüße

Michaela

von Michaela# - am 09.01.2006 06:29
Hallo Stefanie,

in einem Vortrag habe ich die gleichen Erfahrungen gemacht, wie Michaela - grauslig ist das richtige Wort von dafür.

Gruß Inge

von Inge1 - am 09.01.2006 09:56
Hallo Michaela,
ja, das Institut für Kindesentwicklung ist das Flehmig-Institut.
Ich bin allerdings mit Leah nicht bei Frau Dr. Flehmig, sondern bei einer sehr netten Ärztin in Behandlung.
Leah ist zusätzlich auch noch bei einer Heilpraktikerin in Behandlung, welche sie mit Bioresonanz, verschiedenen Bach-Blüten und Globelies behandelt. Ein Osteopathen habe ich auch noch mit in die Behandlung integriert. Seitdem ich bei Leah auch auf die Naturheilkunde gestoßen bin, finde ich persönlich, daß sich schon vieles gebessert hat.
Ist die Ärztin, die Du angedeutet hast, auch in Hamburg? Vielleicht könntest Du mir ja mal ihre Adresse und Telefonnummer zukommen lassen? Das wäre sehr nett von Dir.



von Stefanie Jelinski - am 21.01.2006 11:33
Hallo Doris,
vielen Dank für Dein Angebot, daß ich mich mit Dir austauschen kann. Das werde ich sicher noch in Anspruch nehmen. Leider geht es mir aber zur Zeit nicht so dolle. Von daher muß dies noch etwas warten.
Ich werde mcih noch bei Dir melden.
Bis dahin



von Stefanie Jelinski - am 21.01.2006 11:35
Hallo Inge,
vielen Dank für Deine Antwort. Das hört sich ja gar nicht gut an, was Ihr mir hier über Frau Dr. Flehmig erzählt.
Mal sehen, ob ich nicht noch einen weiteren Arzt konsoltieren werde.



von Stefanie Jelinski - am 21.01.2006 11:37
Hallo Stephanie,

die werden dir nix nutzen, wenn du auf Glaubuli und Bachblüten stehst.....

Im Übrigen: Viele Leute hier geben ihren Kindern Medikamente oder nehmen selbst welche.
Und reagieren gereizt, wenn die Formulierung (Diskussionsforum) gebraucht wird: das Kind mit Medikamenten vollstopfen.

Homöopathie ist übrigens keine Naturmedizin, das wären pflanzliche Medikamente, Wickel, Spülungen, Kneppkuren etc pp, sondern ein geschlossenes System, das alle anderen Ansätze eigentlich ablehnt.

Ich glaube nicht, dass sich irgend jemand in diesem Forum die Entscheidung, seinem Kind Medikamente zu geben, leicht gemacht hat, und da lasse ich mir nicht vorwerfen, mein Kind mit Medikamenten vollzustopfen. Für uns hieße der Verzicht auf Medikamente ein Kind, das weder eine Regelschule besuchen noch sich sonst in der Öffentlichkeit aufhalten könnte.
So besucht er ein Gymnasium....
Nicht, dass die Medis ihn intelligenter machen, aber sie ermöglichen ihm, sein Potential zu nutzen und sein Verhalten so weit zu kontrollieren (er bestimmt, nicht seine Impulse), dass er öffentlichkeitstauglich ist.

Sorry, wenn das hart rüberkommt, aber bevor ich solche verletztenden Äußerungen in einem ADS-Forum gebrauche, wäre etwas weitergehende Information angebracht über Medikamente und ihre Wirkweise.
Lies dich einfach mal ein bisschen durch, benutz die Suchfunktion, lies die Artikel auf der Hauptseite...

Viele Grüße

Michaela

von Michaela# - am 22.01.2006 08:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.