Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Plauderforum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Marisa, Inge1, Siggi_O

Schul-Wechsel (Teil2, upsa, lang geworden)

Startbeitrag von Marisa am 24.01.2006 18:02

Hallo Ihrs,

nun, heute hatten wir unser Gespräch mit der Klassenlehrerin der neuen Schule. Dank einiger Psychologie-Kenntnisse ist mir nun auch klar, warum ich so überglücklich war, einen Platz an dieser Schule gefunden zu haben: Der stellvertr. Schulleiter war ja letzte Woche soooo freundlich. Und die Klassenlehrerin heute auch. Aber auch sooooo dermaßen freundlich, daß mir erst heute auffiel, daß außer Freundlichkeit eigentlich nicht mehr so viel kam.

Es ist ja schon wieder typisch ADS`ler: lebt im Schwarz-Weiß-Denken und Fühlen. Also da sowohl mein Sohn als auch ich nun von der noch wenige Tage aktuellen Schule so dermaßen entsetzt vom dort herrschenden Umgangston sind, empfanden wir den Stil der neuen Schule als so angenehm, daß ich zunächst geblendet und fasziniert war.

Das heutige Gespräch der evtl. zukünftigen Klassenlehrerin (ab 1.2.06) war lau, fad, langweilig, uninteressant. Sie war nicht vorbereitet, hatte keine Infos dabei, und beantwortete meine Fragen meistens mit einem breiten Lieb-Kind-Lächeln und dem Satz "Ja, da müssen wir mal schauen." oder mit "Lassen Sie sich doch einfach mal darauf ein." oder zu meinem Sohn gewandt. "Komm einfach mal und guck dann selber."

Ich bin auch verunsichert. Denn als ADS`ler weiß ich ja mitlerweile, daß ADS`ler auch mal nerven, ohne es zu wollen. Auch brauchen sie konkrete Antworten statt Sätze mit "im Prinzip" oder "evtl."

Wir kriegten tatsächlich keine klaren Aussagen bzgl. Heftführung, 3-tägigem Methoden-Seminar der 5-Klässler, speziellem Vokabel-Training, Straf-Striche und Eintragungen, mögliche Hilfen bei Legasthenikern, ...

Die Schule macht Werbung mit "Methoden-Training ab Klasse 5" und "Hinführung zum selbständigen Lernen", aber diese Klassenlehrerin meinte nur "Ja, da wollen wir irgendwann mal hin." Ob sie das auch in Ihrem Englich-Unterricht machen wolle, fragte ich. Sie: "Das geht doch nicht. Man kann doch die Kinder nicht selbständig eine grammtikalische Regel rausfinden lassen." Doch!! Das geht sehr wohl. Das beruht auf dem Prinzip einiger guter IGSe und engagierter Lehrer an anderen Schulen. Es gibt sogar extra ausgefertigte Unterrichts-Konzepte hierfür. Was soll denn nun die ganze Werbung bzgl. "selbständigem Lernen", wenn die Vorzeige-Jung-Lehrerin der Schule sich nicht auskennt und nur einen lieb-soften Unterricht macht? Und die kannte sich bemerkenswerterweise selten bei einer Frage aus.

Aufgefallen ist meinem Sohn (wie er dann später im Auto erzählte), daß die Frau ständig rumzappelte, sich durch die Haare strich, Blickkontakt nicht halten konnte, unpräzise antwortete, ständig unsicher schaute und dann wieder dieses "Lieb-Kind-Lächeln" aufsetzte, und überhaupt keinen Antrieb hatte ..... (mehr sach ich jezz nich *fg*)

Ja, ja, ich weiß, ich habe hier jetzt nur einezelne Details genannt. Die reichen Euch Lesern natürlich nicht aus, um Euch ein Bild dieser Schule zu machen. Ich selber habe mehrerer dieser laschen unengagierten Situationen mit mehreren Lehren an dieser Schule erlebt und bin nun irgendwie frustriert, hatte das aber intuitiv geahnt. Zu blöde aber auch, daß man als ADS`ler zwar ein gutes sensorisches System besitzt, aber damit erst bei konkreten Erfahrungen umgehen kann.

Immerhin ist uns der Schulplatz sicher und auf jeden Fall besser als die jetzige Schulsituation. Aber ich kann es mir nicht verkneifen, morgen früh mal bei dem anderen Gymnasium anzurufen. Es ist das Gymnasium, von dem ich evtl. schon mal berichtet hatte: die dortige Schulleiterin hatte für das gesamte Kollegium eine ADS-Fortbildung organisiert. Sie will, daß jeder darüber bescheid weiß. Außerdem ist seit einigen Monaten Mittagessen eingerichtet worden und der Antrag zur Ganztagsschule genehmigt.

Mal schauen, was das Telefon-Gespräch ergibt. Ich rechne mit "Wir sind voll und können keinen mehr aufnehmen."

So, das wär`s für heute.
Bewegte Grüße von
Marisa

Antworten:

Mich interessierte doch nun so sehr, wie ihr so schnelle aus dem Vertrag mit der Privatschule rausgekommen seid.

Drücke die Daumen für die neue Schule
Inge

von Inge1 - am 25.01.2006 00:28
Hallo Inge,

wieso "so schnell rausgekommen" ??
Was meinst Du damit?

Ich habe gerade die Kündigung formuliert, die mein Sohn morgen im Sekretariat abgeben wird. Wir kündigen zum 31.1.2006. Im Vertrag steht: Schulgeld muß dann noch für 3 Monate gezahlt werden, also bis einschließlich April 2006.

Beantwortet das Deine Frage?

Was hast Du erlebt? Wie sind Deine Erfahrungen?

Gruß
Marisa

von Marisa - am 25.01.2006 16:32
Ja, das meinte ich.
Da du doch mal geschrieben hast, dass es eine Privatschule ist, wunderte ich mich sowieso was da so abging.

Ich habe (zum Glück) keine Erfahrung mit der Kündigung dort, wunderte mich ja nur, wie du so schnell wechseln kannst.
Mit der dreimonatigen Zahlung erklärt sich das natürlich.

Gruß
Inge

von Inge1 - am 25.01.2006 18:15
Hallo Marisa,

komisch, Superfreundlichkeit macht mich auch immer miss-
trauisch.

Hast Du heute bei der anderen Schule anrufen können?

Ich drücke Euch jedenfalls die Daumen, denn ich erlebe gerade
bei meinem wie wichtig die Lernumgebung und die richtigen
Kameraden sind (Leider läuft es bei uns im Augenblick in der
Hinsicht nicht so 100%ig) Naja, mal abwarten.

Viel Erfolg

Siggi

von Siggi_O - am 25.01.2006 18:50
Hallo Siggi und alle anderen,

Ich schrieb:
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Aber ich kann es mir nicht verkneifen, morgen früh mal bei dem anderen Gymnasium anzurufen. Mal schauen, was das Telefon-Gespräch ergibt. Ich rechne mit "Wir sind voll und können keinen mehr aufnehmen."
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

ich weiß nicht, ob es tatsächlich ein Schicksal gibt, das den Weg lenken kann, aber es kommt mir manchmal so vor. ;-))

Am Abend noch überlegte ich mir, meinen Sohn am nächsten Morgen zur Schule zu fahren und dann anschließend bei der anderen Schule vorbeizugehen. Das hieße aber hohe Fahrtkosten und viel Zeit. Dazu hatte ich eigentlich keine Lust, denn wozu gibt es Telefon?

Wir verschliefen beide und ich m u s t e meinen Sohn zur Schule fahren. Das war perfekt, denn ich schaute persönlich bei der anderen Schule vorbei, redete mit der Sekretärin und hinterließ meine Tel-Nr. Man sagte mir, wegen der Zeugnisausgabe würde man mich erst in der kommenden Woche zurückrufen.

Aber schon am nächsten Tag rief die Schulleiterin persönlich mich an, und informierte mich darüber, daß ich mir mal sehr gut überlegen sollte, ob mein Kind für das Gymnsium geeignet sei. Es gäbe ja auch gute andere Bildungswege und das Kind könne ja nach der 10. Klasse Realschule und guten Noten gerne auf das Gymnasium kommen. --- Ich war baff! Die kannte meinen Sohn doch gar nicht! --- Dann klärte sie mich noch auf, daß in Rheinland-Pfalz der Schul- und Leistungsanspruch weit höher sei als in Hessen. - Pause - Und außerdem wird die Schule dem Kind am Ende der 5. Klasse eine Realschulempfehlung austellen. Wenn das Kind dann noch das 6. Schuljahr macht und am Ende der 6. Klasse wieder eine Realschulempfehlung bekommt, dann müsse es vom Gymnasium runter.

Ich berichtete vom Zwischenzeugnis der jetzigen Schule und dem Notendurchschnitt meines Sohnes von 1,9. Das interessierte sie nicht, denn sie habe da schon so einige Erfahrungen mit Kindern dieser Privatschule gemacht.

Ich blieb nach dem Hörer-Auflegen völlig geschockt zurück. Was war das? Ist diese Schule eine Leistungs-Elite-Schule? Ach ja, sie sagte dann noch was nettes: Ihr tut es immr sehr weh, wenn sie sieht, daß Kinder auf ihrem Gymnsium sind, die das Niveau nur schwer schaffen, aber von ihren Eltern dorthin geschickt werden. Sie mag Kinder und will nicht, daß sie unglücklich sind, die Lern-Motivation verlieren und zu Schulversagern werden.

Ogottogott! Da hatte ich ja in den vergangenen Wochen und Monaten schon sehr viel mit meinem Sohn zusammen gelernt und war am Ende meiner Kräfte. Und nun soll das Niveau nooooch höher sein??? Ich war total verunsichert. Und frustriert. "Ja, und selbständig sollen die Kinder arbeiten können, sonst wird das nichts!" sagte sie noch.

Ichsprachmit meinem 11-Jährigen. "Traust Du Dir mehr Lernstoff zu als man Dir in Deiner jetzigen Schule geboten hat?" Er antwortet mit einem klaren "ja." und mit "Der Unterricht wardoch so oft Mist. Und wenn der besser ist, dann lerne ich ja auchviel mehr." Da war was dran.

Ich rief die Schulleiterin nochmals an und fragte wegen des Leistungs-Niveau nach. Sie meinte, sie habe mich lediglich aufklären müssen, falls ich zu diesen Eltern gehöre, die ihre Kinder überfordern. Bzgl. des Lern-Niveaus relativierte sie dann einiges. Sie meinte noch, daß sie nichts Schlechtes über die andere Schule sagen wolle. Im Nebensatz erwähnte sie, daß sie selber in einer der Schulen in dieser Stadt gearbeitet hatte. Den Rest konnte ich mir dann selber zusammenreimen. Das hieße doch, daß sie Schüler dieser Privatschule kennt und auch den Ruf dieser Schule und uns dann unterstellt hatte, daß auch wir ein lernschwieriges Kind haben, das evtl. mit dem Niveau ihres staatlichen Gymnis nicht zurechtkommen wird.

Nun ja, da ist ja was dran. Ein ADS`ler mit Legasthenie lernt eben nicht so leicht wie die Normalos. Das habe ich aber nicht erwähnt (kann ich später immer noch).

Heute habe ich die Zeugnisse hingefaxt und einen Vorstellungs-Termin am kommenden Montag 9:00 Uhr.

Mal sehen wie`s wird.

Nachdenkliche Grüße
Marisa

von Marisa - am 27.01.2006 15:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.