Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Niedersachsen
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd S., Rüdiger Seidel

Vorbericht Nenndorf - Alfeld

Startbeitrag von Rüdiger Seidel am 11.03.2005 07:12

I. Herren vor Auswärtsspiel in Bad Nenndorf
Bereits am Samstag um 16.15 Uhr tritt die I. Herren zum vorletzten Auswärtsspiel in Bad Nenndorf an.
Die Fans der SVA sollten also noch einmal die Chance nutzen, mit dem Bus zum Auswärtsspiel zu fahren und die Erste zu unterstützen. Los geht es am Samstag um 14.00 Uhr am Hallenbad!

Beide Mannschaften wollen gewinnen. Nur mit einem Sieg hat die SVA weiterhin die Chance auf Platz zwei. Ganz düster sieht es in Bad Nenndorf aus, einige Spieler verließen im Dezember den Verein und wechselten nach Hohnhorst. Allerdings kam auch ein neuer Trainer und ein neuer Spieler aus Celle zum VFL. Doch im Moment haben die Gastgeber erst ein Spiel gewinnen können und ständen bei einer Niederlage gegen die SVA bereits vorzeitig nach Helmstedt als Absteiger fest. Daher werden die Nenndorfer alles versuchen, um die Punkte in eigener Halle gegen die favorisierte SVA zu behalten.
Doch die SVA will sich nach dem letzten sehr guten Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Celle natürlich nicht beim VFL blamieren. Der Ausrutscher in Bergen soll eine einmalige Sache gewesen sein. Die SVA hat sich stetig gesteigert, ein Problem war sicher der krankheitsbedingte Ausfall von Goran. Doch im Spiel gegen Celle hat die SVA schon gezeigt, dass die Mannschaft auch ohne ihn gewinnen kann. In der engen Nenndorfer Halle muss die SVA von Beginn an versuchen, dass Spiel in den Griff zu bekommen und die Chancen konsequent zu nutzen, dann wird auch dort ein klarer Erfolg eingefahren werden können.

Quelle: Homepage SV Alfeld

Antworten:

Di Noto-Sieben muss Goran Krka stoppen
Bad Nenndorfer sind gegen Alfelder Außenseiter

Bad Nenndorf (hga.). Den sportlichen Reiz früherer Aufeinandertreffen vom VfL Bad Nenndorf und dem SV Alfeld in der Handball-Oberliga hat die heutige Begegnung weitestgehend verloren. An das Hinspiel wird der VfL mit einigen Bauchschmerzen denken. Mit 25:49 unterlag dieser dem heutigen Gast und Tabellendritten. Da kann es eigentlich nur um Schadensbegrenzung für die Badestädter gehen.
Zumindest sollte die Mannschaft von VfL-Coach Giovanni di Noto bemüht sein, ein solches Ergebnis nicht wieder zuzulassen. Mit Goran Krka kommt der zweitbeste Torschütze der Oberliga nach Bad Nenndorf. 140 Treffer hat Krka bis jetzt erzielt. Die Torschützenliste der Oberliga weist aber noch etwas anderes aus: Tobias Keller vom VfL hat sich mittlerweile mit 91 Treffern auf den neunten Platz „geschossen“. Eine bemerkenswerte Leistung, Keller ist mit Abstand der beste Schaumburger Torschütze in der Oberliga.
„Es wird darauf ankommen, wie weit wir Krka ausschalten können. Wenn wir zulassen, dass sie in Schwung kommen, wird es wieder schwierig“, sagt di Noto. Kampflos will sich der VfL dem hohen Favoriten jedenfalls nicht beugen. Die Einstellung und Moral der Mannschaft hat schon manchem Gegner zu schaffen gemacht. Auch gegen den SV Alfeld will der VfL zeigen, dass die Mannschaft ihrer Verantwortung den Fans gegenüber gerecht wird.
Anwurf: Heute, 16.15 Uhr.

Quelle: Schaumburger Nachrichten



von Bernd S. - am 12.03.2005 06:08

Spielbericht Nenndorf - Alfeld ( 26:26 )

FaustdickeÜberraschung des VfL Bad Nenndorf

26:26-Unentschieden gegen SV Alfeld

Handball (hga). Der VfL Bad Nenndorf hat in der Oberliga mehr als einen Achtungserfolg errungen. Gegen den Tabellendritten SV Alfeld stellte die Mannschaft ihre gute Einstellung und Moral eindrucksvoll unter Beweis und kam zu einem 26:26-Unentschieden.

Sicher unterstützten die Gäste den Erfolg, indem sie die Badestädter auf die leichte Schulter nahmen und dann irgendwie nicht mehr die Kurve in das Spiel zurückbekamen. Der an den Adduktoren verletzte Goran Krka mochte nicht so recht die lasche Einstellung einräumen, sah aber ein "gerechtes Unentschieden". Immerhin saß Krka des Öfteren kopfschüttelnd auf der Bank, ohne eingreifen zu können. "Das ist wie zwei Punkte", meinte VfL-Coach Giovanni di Noto. "In der Konstellation hat die Truppe optimalen Zusammenhalt gezeigt, ganz starke Torhüterleistung von Caspar Lücke und endlich das erste Mal in der Abwehr jeder für den anderen gestanden", lobte di Noto und fügte abschließend hinzu: "Es hat sich gezeigt, dass die auch nur mit Wasser kochen."

Gleich zu Beginn ging der VfL 5:1 in Führung, die überraschten Gäste brauchten bis zur 16. Minute, um den 9:9-Ausgleich zu erzielen. Im Anschluss brachte eine schwache Phase den 10:12-Rückstand (21.) für den VfL. Zwischen der 25. und 30. Minute vergab der VfL dann fünf klare Chancen und ging statt mit einer eigenen Führung mit dem 13:15-Rückstand in die Pause.

Nach dem Wechsel kämpfte der VfL, in dieser Phase von einem herausragenden Tobias Keller angeführt und ging 19:16 (40.) in Führung. Wenige Minuten vor dem Ende führte der VfL 25:24 (57.), kämpfte um jeden Meter und musste dennoch den Ausgleich hinnehmen.

VfL: Boutaba 9, Keller 7, Neumann 7, Zieschank 2, Oberheide 1.



Quelle: Schaumburger Zeitung



von Bernd S. - am 13.03.2005 22:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.