Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Niedersachsen
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Rüdiger Seidel

Bericht Testspiel Stadtoldendorf - Northeim

Startbeitrag von Rüdiger Seidel am 12.07.2005 06:22

Hensel probiert und wechselt und erlangt wichtige Erkenntnisse


Stadtoldendorf (12.07.05). Der erste Auftritt in der neuen Saison ist geglückt: Zum Trainingsspiel gegen die HSG Northeim hatten die Handball-Oberligisten aus Stadtoldendorf geladen, und über 200 Zuschauer waren gekommen, um die neu formierte Mannschaft zu bewundern. Am Ende stand ein mühsamer 21:18-Sieg, ein Erfolg, dem man nicht zu viel Beachtung schenken sollte.

Das große Aufgebot in der Halle war Hensel eigentlich gar nicht recht. „Wir sind noch in der Erprobung und haben nichts zu bieten“, stapelte der Coach vor dem Spiel tief. Zudem fehlten ihm mit Kestas Zalandauskas, Tobias Walter, Magnus Wegener und Ingmar Rusch wichtige Spieler aus allen Mannschaftsteilen. Zalandauskas war erst am Spieltag von einem mehrtägigen Trainerlehrgang zurückgekehrt. Er konnte auf Grund von Schichtarbeit zudem noch keine Trainingseinheit absolvieren. Tobias Walter hat einen Bluterguss im Fuß und wurde vorsorglich geschont, während Ingmar Rusch aus studienbedingten Gründen fehlte. Daher musste Hensel mit zwei Torhütern auskommen. Gerade 45 Sekunden waren gespielt, als Sebastian Froböse den Torreigen eröffnete und den TV zum ersten Mal in der neuen Saison in Front brachte. Auf der Gegenseite konnte Martin Nolte einen Siebenmeter halten. Der junge Nachwuchstorhüter zeichnete sich mehrmals durch tolle Paraden aus und bewies, dass er zurecht das Dress des Oberligisten trägt. Auf dem Feld lief es hingegen noch nicht so rund. Zwar zeigte der TV in der Abwehr eine gute Leistung, ging aggressiv zu Werke und konnte durchaus schon überzeugen, im Angriff klappte vieles aber noch nicht. Immer wieder kam es zu Fehlpässen auf Grund von Abstimmungsproblemen. So verlor der TV Mitte der zweiten Halbzeit komplett den Faden und musste zwischenzeitlich einen 11:12- Rückstand hinnehmen, den Tobias Mieleke aber mit einem Doppelschlag binnen weniger Sekunden wieder zu einer Führung umdrehte. Dass die HSG ständig Anschluss halten konnte, war Oliver Kirch zu verdanken, der, selbst kurzzeitig beim TV im Gespräch, fünf Treffer in der ersten halben Stunde erzielte. Nach dem Seitenwechsel, der eigentlich keiner war, denn beide Mannschaften spielten weiter auf das Tor der ersten Halbzeit, setzte Hensel sein munteres Testen und Durchwechseln fort. Erste Maßnahme: Torwart Markus Bartsch durfte zwischen die Pfosten, und was er bot, war die One-Man-Show am Sonntagabend. Mit 16 gehaltenen Bällen war er der große Halt im Stadtoldendorfer Kasten. „Es freut mich für ihn, dass er so einen Einstand hatte“, so Hensel nach Spielschluss. Nun lief auch das Spiel des TV etwas runder. Schöne Spielzüge und gelungene Kombinationen blitzten auf, zeigten, welches Potenzial in dem Team der Homburgstädter steckt. Das ließ auch Dominik Niemeyer aufblitzen, der zwar noch Eingewöhnungsprobleme hat, zweimal aber den Ball an die Querlatte hämmerte, dass es nur so krachte. Das engagierte Auftreten der Homburgstädter in der Abwehr trug in der 52. Minute das erste mal „Früchte“, als Tobias König mit Rot das Feld verlassen musste. Ihm folgte eine Minute vor Schluss Sebastian Froböse. Weitere Glanzpunkte setzten die ehemaligen A-Jugendlichen Jan Ahlers, der drei Treffer erzielte, und Sebastian Stenzel, der mit seinem einzigen Tor eine sechsminütige Flaute des TV beendete. Und am Ende war auch Hensel nicht ganz unzufrieden: „Der Ball läuft noch nicht rund. Heute war noch viel Stückwerk zu sehen. In der Abwehr haben wir ganz ordentlich gespielt, da bin ich zufrieden. Aber ich habe heute auch viel getestet und ausprobiert. Nun werden wir verstärkt im physischen Bereich arbeiten“. Sein Werk abgeschlossen hat auch TV-Manager Volker Gnioth noch nicht. Er ist nach wie vor auf der Suche nach einem Linkshänder für den rechten Rückraum. „Wir führen konkrete Gespräche. Ich hoffe, dass wir bald zu einem Ende kommen“, ließ Gnioth am Rande des Spiels durchblicken. TV Stadtoldendorf: Markus Bartsch, Martin Nolte - Sebastian Stenzel (1), Marcel Jastram (1), Florian Glombik (2), Tobias König, Jan Ahlers (3), Timo Heiligenstadt (5), Sebastian Froböse (1), Tobias Mieleke (2), Dominik Niemeyer (3), Florian Backhaus (3).


Mit fünf Treffern erfolgreichster TV-Schütze: Timo Heiligenstadt (mit Ball).

Quelle: tah (Täglicher Anzeiger Holzminden), ue

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.