Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Niedersachsen
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd S., Rüdiger Seidel

Vorberichte Rückrundenstart

Startbeitrag von Bernd S. am 13.01.2006 10:58

Die Vorberichte zum Rückrundenstart bitte hier hinein.

Antworten:

MTV Vorsfelde - MTV Großenheidorn

Endlich auswärts punkten
MTV Großenheidorn beim Schlusslicht unter Druck

Großenheidorn (hga). Zu Beginn der Rückrunde in der Handball-Oberliga sieht sich der MTV Großenheidorn als Tabellenzwölfter in mehr als schwieriger Lage. Beim Tabellenvierzehnten und damit Letzten MTV Vorsfelde wartet auf die Großenheidorner somit gleich ein „Schicksalsspiel“. Zwei Minuspunkte trennen beide Mannschaften, eine Niederlage dürfen sich beide nicht mehr erlauben.
Ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt muss geschlagen werden, gerade dann, wenn der Abstand so gering ist. Für den MTV kann es nur heißen: Bei Null anfangen und endlich auswärts punkten. Wenn etwas aus der Hinrunde im Gedächtnis blieb, dann die immer wieder in den Schlussminuten verlorenen Spiele. Deshalb kann es für den Gäste-Angriff nur heißen, im Abschluss die Ruhe zu bewahren. Kampfeswillen und Einsatz hat die Mannschaft oft genug gezeigt, genauso oft aber auch völlig unverständliche Aktionen in wirklich entscheidenden Situationen.
Beim Tabellenletzten stehen die Seeprovinzler gleich unter Druck. Im Hinspiel gewann die Mannschaft von Coach Stephan Lux 36:31. Und ein Sieg muss nun unter allen Umständen wiederholt werden, soll dass Unternehmen „Klassenerhalt“ nicht frühzeitig in weite Ferne rücken.
Ob die Weihnachtspause nun zur Besinnung auf dass eigene Können beigetragen hat, bleibt jedoch abzuwarten. „Wir haben gut trainiert.“ In konditioneller Hinsicht dürfe es deshalb keinerlei Probleme geben, sagt Lux, der auf Philipp Tillmanns (verletzt) und Maiko Lindemann (Sperre) verzichten muss.
Anwurf: Morgen, Sonnabend, 17.30 Uhr.

Quelle: Schaumburger Nachrichten



von Bernd S. - am 13.01.2006 10:59

Re: MTV Vorsfelde - MTV Großenheidorn

Wosnitza beißt auf die Zähne



Handball-Oberliga der Männer: MTV Vorsfelde erwartet den MTV Großenheidorn


Von Nico Mohrmann

VORSFELDE. Die Rückrunde startet – und der MTV Vorsfelde hat gleich ein ganz wichtiges Spiel vor der Brust. Am Samstag von 17.30 Uhr an (Sporthalle Im Eichholz) erwartet der Handball-Oberligist den Keller-Konkurrenten MTV Großenheidorn. Der Drittletzte hat nur zwei Punkte Vorsprung auf das Tabellenschlusslicht aus Vorsfelde.

Eine Schlüsselpartie steht bevor. MTV-Spielertrainer Mike Knobbe setzt alles daran, diese Begegnung zu gewinnen. "Wir trainieren in dieser Woche sogar dreimal anstatt nur zweimal." Ein Sieg muss dringend her, um den Anschluss ans untere Mittelfeld herzustellen. Aber vor allem für die Moral ist ein Erfolg am Wochenende von Bedeutung. "Es ist wichtig, dass wir auch mal gewinnen. Dann bekommst du nämlich wieder etwas Luft für die nächsten Spiele", meint Knobbe.

Der Coach erwartet keine schöne Partie. "Wenn wir gewinnen, haben wir wieder Anschluss. Großenheidorn wäre mit einem Sieg etwas raus aus dem Keller. Das steckt natürlich in den Köpfen." In der Hinrunde kontrollierte der MTV über weite Strecken das Geschehen, verlor am Ende dennoch mit 31:36.

Schlechte Nachrichten gibt es von Kapitän und Leistungsträger Tomas van Dunen. Der Rückraumspieler probierte es am Dienstag zum ersten Mal wieder beim Training. Ein Einsatz kommt aber noch zu früh. "Ich habe mit unserer Physiotherapeutin gesprochen. Sie hat gesagt, dass es noch zu gefährlich ist. Wir wollen kein unnötiges Risiko eingehen", geht Knobbe vorsichtig an die Sache heran.

Christian Wosnitza stellt sich hingegen zur Verfügung. Der 33-Jährige hat schon lange Probleme mit seinem operierten Knie. Zu einem besonders langen Einsatz wird es deshalb nicht kommen. "Die Probleme wechseln immer von Woche zu Woche. Er möchte auch nicht unbedingt mehr als 10 oder 15 Minuten auflaufen. Aber er stellt sich in dieser Phase in den Dienst der Mannschaft", lobt Knobbe.

Quelle: newsclick (Wolfsburger Nachrichten), Donnerstag, 12.01.2006

von Rüdiger Seidel - am 13.01.2006 17:07

Re: TC Schöningen - SG Hohnhorst/Haste

Reinemann will die Punkte, keine Revanche

Oberliga: TC empfängt Hohnhorst/Haste


Die SG Hohnhorst/Haste ist das Thema Nummer eins beim TC Schöningen. Die beiden Handball-Oberligisten treffen binnen einer Woche bereits zum zweiten Mal aufeinander. Zuletzt unterlagen die Schöninger mit 26:29 im Wettbewerb um den HVN-Pokal. Nun soll ein Sieg her. Am Samstag um 16.30 Uhr empfängt der TC den Tabellenelften zum Punktspiel in der Schützenbahnhalle.

Von einer Revanche für das Pokalaus will TC-Spielertrainer Kai-Olaf Reinemann aber nicht sprechen. "Das ist Schnee von gestern. Jetzt geht es um Oberligapunkte."

Reinemann ist überzeugt: Die gegnerische Mannschaft hat sich seit dem Saisonstart stark verbessert. "Besonders durch die Verpflichtung des neuen Trainers Marc Siegesmund gewinnt Hohnhorst an Format", sagt er. In der Pokalpartie hat Siegesmund allerdings noch nicht mitgespielt.

Die Schöninger sind optimistisch. In Testspielen hielten sie gegen die Regionalligisten MTV Braunschweig und SV Oebisfelde gut mit. "Die Mannschaft hat in dieser Woche an Spielstärke gewonnen", so Reinemann. Er erhofft sich von Sascha Warsawa, der im Pokal nicht dabei war, eine Belebung auf der linken Außenbahn. Ein Sieg wäre schon mehr als nur die halbe Miete zum Klassenerhalt.

Quelle: newsclick, B.W. Freitag, 13.01.2006

von Rüdiger Seidel - am 13.01.2006 17:11

Vorbericht MTV Obernkirchen - MTV Eyendorf

Heimkomplex endlich ablegen

MTV Obernkirchen empfängt MTV Eyendorf / „Hexer“ Edler ersetzt Bekemeier

Obernkirchen (hoh.). Neues Jahr, neues Glück. Zum Rückrundenstart in der Handball-Oberliga empfängt der heimschwache MTV Obernkirchen den direkten Tabellennachbarn MTV Eyendorf.

Die MTV-Verantwortlichen und die treuen Fans waren mit den gezeigten Leistungen in der Hinrunde nicht zufrieden. Die Bergstädter ließen vor heimischer Kulisse nicht die erforderliche Leidenschaft erkennen. Es fehlten der richtige Biss und die notwendige Einstellung. Das soll sich nun ändern.
„Wir wollen die Rückrunde anders gestalten und beweisen, dass wir auch zu Hause gewinnen können. Ich erwarte ein enges, spannendes Match und hoffe am Ende auf zwei Heimpunkte“, meint MTV-Trainer Frank Käber optimistisch. Auch die gute Abwehrleistung im Derby gegen die SG Hohnhorst-Haste stimmt den Coach zuversichtlich.

Im MTV-Tor wird Michael Edler für den verletzten Dennis Bekemeier sein Debüt geben. „Ein trauriger Anlass – aber der ‚Hexer‘ ist ein adäquater Ersatz“, meint Käber. Allerdings hatten einige Akteure in der vergangenen Woche mit einer Virusinfektion zu kämpfen und konnten kaum trainieren. „Zum Spiel sind aber hoffentlich alle wieder fit.“
Auf der Gegenseite droht die größte Gefahr von MTV-„Shooter“ Volker Rieckmann. Dazu ist Linksaußen Marcus Krause ein ständiger Unruheherd. Zudem wollen sich die griffigen Gäste für die Hinspielniederlage revanchieren und werden entsprechend engagiert zur Sache gehen. Die Zuschauer dürfen sich auf eine interessante und packende Auseinandersetzung freuen.
Anwurf: Heute, Sonnabend, 18.30 Uhr.

Quelle: Schaumburger Nachrichten



von Bernd S. - am 14.01.2006 04:49

Re: TC Schöningen - SG Hohnhorst/Haste

Siegesmund: „Fehler weiter minimieren“SG Hohnhorst-Haste trifft erneut auf den TC Schöningen

Haste (hga.). Handball-Oberligist SG Hohnhorst-Haste trifft zum zweiten Mal binnen einer Woche auf den TC Schöningen. Am vergangenen Wochenende schlug die SG den Liga-Konkurrenten 29:26 im HVN-Pokal. Jetzt soll ein Punktspielsieg folgen. Das Niveau des Punktspiels war nicht hoch, dennoch bescherte dieser Erfolg der SG die Chance auf das Erreichen des DHB-Pokals und damit die Aussicht auf einen zugkräftigen, namhaften Bundesliga-Gegner. Ein Sieg fehlt dem Team noch, um dieses Ziel zu realisieren.
Hinspielschlappe wettmachen
Heute nun wird das Spiel quasi wiederholt: In Schöningen geht es um Punkte in der Oberliga. Zwei Wochen ist der neue SG-Coach Marc Siegesmund nun in Amt und Würden und hatte sowohl beim Pokalspiel als auch bei einem Testspiel die Möglichkeit, die Mannschaft einzuschätzen. Im Hinspiel gewann der TC in Haste 33:22 und verdarb der SG den Saisonauftakt.
Ziel ist der Klassenerhalt
Diese Niederlage möchte die SG nun gern wiedergutmachen und ihrerseits den Gastgebern den Jahresauftakt verderben. Als Tabellenelfter muss die SG dabei die leichte Favoritenrolle der auf Platz acht stehenden Gastgeber in Kauf nehmen. Allerdings zeigte der TC gegen Ende des Jahres deutlich schwankende Leistungen, kassierte auch in eigener Halle teils herbe Niederlagen. Für die SG gilt nach wie vor das Ziel Klassenerhalt. Der Abstand von vier Minuspunkten zur Abstiegszone ist nicht sehr beruhigend. „Wenn wir unsere Fehler weiter minimieren können, haben wir aber eine Chance“, sagt Siegesmund.
Anwurf: Heute, Sonnabend, 16.30 Uhr.

Quelle: Schaumburger Nachrichten



von Bernd S. - am 14.01.2006 04:52

Re: Vorbericht TSG Emmerthal - TSV Barsinghausen

Die Punkte aus Emmerthal zurückholen

TSV B erstmals mit Kreisläufer Wölfel

Barsinghausen (sei). Da war doch was? Richtig, im Hinspiel fegte der TSV Barsinghausen die TSG Emmerthal im Derby mit 34:25 vom Parkett. Und doch gingen am Ende die Punkte in der Handball-Oberliga an den Gast, weil der TSV zwei nicht spielberechtigte Akteure eingesetzt hatte.

Morgen will der TSV B zum Neujahrsauftakt in Emmerthal (17 Uhr) unterstreichen, dass er die Partie seinerzeit sportlich verdient gewann und sich die Punkte wiederholen.

Erstmals dabei sein wird Kreisläufer Maximilian Wölfel, der in der Winterpause vom Regionalligisten Lehrter SV kam. Der Wechsel kam genau zum richtigen Zeitpunkt, da mit Nils Allnoch der zweite Kreisläufer wegen eines Bänderrisses mindestens noch vier Wochen ausfällt.

Ferner steht Lars Kruse (Muskelfaserriss, Nasenoperation) nicht zur Verfügung. Auch der Einsatz von Arne Bischoff (krank) ist noch nicht sicher, doch bei ihm ist Gerd Köhler - der Trainer Stefan Wyss vertreten wird - guter Dinge, dass es zu einem Einsatz reicht.

"Beide Teams kennen sich aus dem Eff Eff. Es wird wieder ein heißes Derby. Aber wir wollen uns auf jeden Fall die Punkte wiederholen, die wir seinerzeit am grünen Tisch verloren haben", sagt Köhler.

Quelle: Deister-Leine-Zeitung, 14.01.2006

von Rüdiger Seidel - am 14.01.2006 08:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.