Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Niedersachsen
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Eros, Rüdiger Seidel

Spielbericht Pokalspiel Nörten/A. - Emmerthal

Startbeitrag von Rüdiger Seidel am 06.02.2006 06:55

Überraschung knapp verpasstHandball-Pokal: HSG Nörten nach 28:30 gegen TSG Emmerthal ausgeschieden
Von Andreas Reineking

nörten-hardenberg. Beinahe wäre der Handball-Herrenmannschaft der HSG Nörten-Angerstein am Samstag die große Überraschung gelungen, doch am Ende fehlte einfach ein bisschen Glück. Mit einer 28:30 (15:16)-Niederlage gegen den Oberligisten TSG Emmerthal verabschiedete sich das Team von Trainer Dietmar Böning-Grebe aus dem Pokal-Wettbewerb.

Vor einer enttäuschenden Zuschauerkulisse, nur 60 Fans hatten den Weg in die Sporthalle "An der Bünte" gefunden, präsentierte sich die HSG taktisch hervorragend auf ihren Gegner eingestellt. Nach Rückstand in den ersten Spielminuten hatte sich der Verbandsligist mit schnellen Tempo-Gegenstößen bis zur zwölften Minute eine 8:4-Führung erspielt. Die HSG-Deckung zeigte sich gegenüber den in den letzten Punktspielen gezeigten Leistungen deutlich verbessert. Christian Wirzing zeigte auf der Rechtsaußen-Position erneut eine starke Leistung.

Nach dem knappen Halbzeit-Rückstand bewies die HSG Nörten-Angerstein auch im zweiten Abschnitt große Moral und holte immer wieder auf (16:19 - 20:20 - 20:24 - 23:24 - 24:27 - 28:29). Emmerthal hatte seine liebe Mühe, die HSG in Schach zu halten. In der Begegnung, die auf sehr guten spielerischen Niveau stand, gab die Heimmanschaft sowohl kämpferisch als auch spielerisch die volle Leistung. Am Ende trauerte die HSG dann jedoch mehreren verpassten guten Möglichkeiten nach. Routiniert brachte Oberligist Emmerthal den Vorsprung in der Schlussphase über die Runden.

Nicht ganz einverstanden war man aus Nörtener Sicht am Ende allerdings mit der Leistung des Eyendorfer Schiedsrichters, der die HSG mit 13 gelben Karten, gegenüber 9 für Emmerthal, abstrafte. Böning-Grebe: "Es wurde einfach zu kleinlich gepfiffen."

Sönke Koß, Spielertrainer der TSG Emmerthal, zollte der HSG Nörten-Angerstein nach dem Abpfiff seine Anerkennung: "Wir hatten uns die Aufgabe in Nörten doch etwas leichter vorgestellt und hatten in der Anfangsphase doch einige Schwierigkeiten mit der schnellen Spielweise des Gegners."

Sein Gegenüber Dietmar Böning-Grebe: "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meines Teams. Eigentlich hätten wir zumindest eine Verlängerung verdient gehabt." Besonderes Lob fand er für Jens Knöchel, der sich nach seiner Verletzung wieder gut ins Team einegfügt habe und ebenso für Pascal Hoffmann, der erneut steigende Tendenz zeigte.

Froh ist der Trainer auch, dass Christian Cardis wieder mit an Bord ist, der nach langer Verletzungspause jedoch noch nicht ganz an die gewohnten Leistungen anzuknüpfen vermochte. Wacker schlugen sich auch Hoffmeister und Hüter, Spieler derzweiten Mannschaft, die sich ebenfalls harmonisch in das Mannschaftsgefüge einbrachten.

Trotz des guten und spannenden Spiels bleibt jedoch ein Wermutstropfen: Finanziell ist der HNV-Pokal für die Vereine ein Verlustgeschäft. Wirtschaftlich ohnehin nicht auf Rosen gebettet, müssen die Mannschaften ein erhebliches Minus verkraften. Dieses ist umso höher, je weniger Zuschauer die Spiele besuchen. Der Kassierer in Nörten bekam beim Zählen seiner Einnahmen am Samstag jedenfalls tiefe Sorgenfalten.

HSG Nörten-Angerstein: Wilke - Knöchel 5, Reimann 5, Klein 2, Glapka 4/2, Wirzing 7, Cardis 1, Böttcher 1, Hoffmann 2, Hoffmeister 1, Hüter.

Quelle: HNA, 05.02.2006

Antworten:

Spielbericht 1.Herren 5. Runde HVN-Pokal

HSG Nörten-Angerstein - TSG Emmerthal 28 : 30 (15 : 16)

Um ins „Final-Four“ auf HVN-Ebene einzuziehen und sich gleichzeitig für die 1. Runde im DHB-Pokal zu qualifizieren, musste sich unsere 1. Herren noch beim heimstarken Verbandsligisten HSG Nörten-Angerstein durchsetzten.

Wie schwer diese Partie war, zeigte die erste Viertelstunde, als wir mit 4 : 8 im Hintertreffen lagen. Wir waren noch nicht so richtig drin im Spiel und die Spielweise unserer Gastgeber lag uns gar nicht. Erst in der Folgezeit wurde unser Spiel besser. Tor um Tor konnten wir uns herankämpfen und beim Stand von 11 : 11 gelang uns erstmals der Ausgleich. Von nun an war das Spiel offen, zur Pause lagen wir sogar mit 16 : 15 in Führung.

Auch in der 2. Halbzeit konnten wir ständig unseren knappen Vorsprung verteidigen, Nörten-Angerstein ließ aber nicht locker und konnte die Begegnung auch weiterhin offen halten. Immer wenn wir dachten, wir könnten uns absetzten und den Sack zumachen, machten wir uns das Leben häufig schwer und bauten somit unsere Gastgeber wieder aus. Am Ende konnte ein knapper, aber dafür verdienter 30 : 28 Sieg eingefahren werden, der uns einen hoffentlich attraktiven Gegner im DHB- Pokal beschert.

So verteilte Spielertrainer Sönke Koß auch noch Spielschluss Komplimente an die gesamte Mannschaft, die sehr diszipliniert auftrat. Unsere Mannschaft hat sich nicht an der harten Spielweise der Gastgeber beteiligt. Insgesamt wurden 22 Zeitstrafen ausgesprochen, welche zeigen, dass beide Mannschaften eine Runde weiterkommen wollten. Unsere Mannschaft hat sich aber von der Härte nicht anstecken lassen und hat das Spiel mit Routine über die Runden gebracht. Alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen, was wieder für die Ausgeglichenheit unserer Mannschaft spricht. Ein besonderes Lob haben sich aber der neunfache Torschütze Lars Knoke und Torwart Sascha Krannich verdient, der wieder einmal überragend gehalten hat. Nun schauen wir mal, was jetzt auf uns zukommt.

Unsere Mannschaft spielte mit:

Tor: Andreas Kinne (1. – 15. Minute), Sascha Krannich (16. – 30. Minute) Feld: Lars Knoke 9, Dean Wood 6, Tobias Keller 5, Heiko Heemann 3, Stefan Kunze 3, Sönke Koß 2, Björn Scheele 1, Julian Kutschera 1.



Knoke wirft Emmerthal in das „Final-Four“

Neue Tore beim 30 : 28-Pokalsieg in Nörten-Angerstein /

22 Zeitstrafen – Härte ist Trumpf

Handball (kf). Die TSG Emmerthal hat ihr Pokalziel erreicht: Am ersten März-Wochenende spielt der Oberligist im „Final-Four“ um den HVN-Pokal. Beim Verbandsligisten HSG Nörten-Angerstein gelang den Grün-Weißen im Viertelfinale mit 30 : 28 (16 : 15) der erhoffte Sieg, der in der ersten Viertelstunde jedoch kaum zu erwarten war. Die mit einer äußert harten Gangart ins Spiel gehenden Gastgeber setzten sich früh auf 8 : 4 ab. Die Härte bestimmte die typische Pokalbegegnung bis zum Abpfiff, die Unparteiischen sprachen gleich 22 Zeitstrafen aus. Die Schützlinge von Spielertrainer Sönke Koß ließen sich nicht provozieren, spielten sehr diszipliniert und konnten mit dem 11 : 11 erstmals wieder ausgleichen.

Bis zum Pausenpfiff blieb die Partie offen, ehe in Halbzeit zwei die Emmerthaler mit viel Schwung aus der Kabine kamen. Der Oberligist setzte sich schnell auf 24 : 20 ab und gab die Partie dann auch nicht mehr aus der Hand. Erfolgreichster Werfer bei der TSG Emmerthal war Lars Knoke mit neun Treffern.

Inzwischen stehen auch zwei Pokal-Kontrahenten des Oberliga-Sechsten fest. Der VfL Edewecht II gewann 35 : 29 gegen die SG Hohnhorst/Haste und TuS Bergen setzte sich mit 34 : 29 bei der HSG Northeim durch.

TSG Emmerthal: Kinne (1. – 15. Minute), Krannich (16. – 30. Minute) – Kunze (3), Koß (2), Knoke (9), Kutschera (1), Scheele (1), Heemann (3), Wood (6), Keller (5).

© Dewezet, 06.02

von Eros - am 09.02.2006 16:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.