Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Niedersachsen
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rüdiger Seidel

Spielbericht Rosdorf - Heidorn

Startbeitrag von Rüdiger Seidel am 26.02.2006 19:27

Zu spät aufgewacht
Quelle: Extra-Tip vom 26.02.2006

Gegen das abstiegsbedrohte Team des MTV Großenheidorn unterlag der MTV Rosdorf vor eigener Kulisse knapp aber verdient mit 28:29 (13:17). Der Gegner war über die gesamten 60 Minuten vor gut 200 Zuschauern das stärkere Team und die Gastgeber liefen über 35 Minuten einem Rückstand hinterher. Die schwache erste Halbzeit war für Rosdorfs Trainer Lars Rindlisbacher dann auch der Grund für die Niederlage.



Die Rosdorfer Spieler waren irgendwie die gesamte erste Halbzeit nicht aufmerksam dabei. Technische Fehler im Angriff, die sonst durchaus erfolgreiche Torwurfmaschinerie der Rosdorfer funktionierte nicht, eine quasi nicht vorhandene Abwehr und ein nicht besonders glücklich aussehender Torwart Sascha Kurzrock dahinter. Grund dafür war auch eine pfiffige 5:1-Abwehrformation der Gäste und ein überragender Torwart Götz Heuer auf Großenheidorner Seite. Nur Rosdorfs Ender Kanar vermittelte den Eindruck, als ob er das Spiel gewinnen wollte. Folgerichtig entglitt dem Heimteam die Partie und die schwer ausrechenbaren Gäste zogen vom 12:12 bis zum Pausenpfiff auf 17:13 davon. Den kürzesten Einsatz hatte Abi Ankrah, der direkt nach seiner Einwechslung einem Tempogegenstoß der Gäste herjagte, den Gegenspieler traf und dafür die rote Karte sah. Die Zuschauer hatten an den jungen Hip Hop-Tänzern während der Pause mehr Spaß als am Handballspiel.
Nach dem Wechsel hatte jeder mit einem Aufbäumen der Gastgeber gerechnet, doch Fehlanzeige. Nur Shooter Christian Brand setzte die Akzente. Als sich die Gäste auch auf ihn eingestellt hatten, waren die Rosdorfer immer noch mit vier Treffern im Rückstand. Trainer Rindlisbacher nahm eine Auszeit (42.). Er ließ Kanar Heidorns Marian Djuric kurz decken.Das brachte kurz den Spielfluss der Gäste ins Stocken. Doch die Gastgeber profitierten davon nicht, denn im Angriff produzierten sie selbst technische Fehler oder scheiterten an Heuer im Tor. Erst als bei der Gästesieben die Kräfte ab der 50. Minute etwas schwanden, kamen die Rosdorfer heran. Jonas Norpoth erzielte den 26:27 - Anschlusstreffer, plötzlich wurde das Spiel sogar noch spannend. Die insgesamt guten Schiedsrichter verwehrten den Gästen einen klaren 7-Meter, Rosdorf im Ballbesitz und Brand verzieht knapp aus halbrechter Position. Kein Ausgleich! Im Gegenzug verwandelt der starke Kreisläufer Björn Teßmann - 26:28. Ein technischer Fehler von Rosdorfs Tobias Westendorf, eine 2-Minuten Strafe für Benny Jentsch und Heidorns Djurics Ball landet, leicht abgefälscht, im von Timo Pantel gehüteten Gehäuse, 26:29 (58.) - die Treffer von Norpoth und Westendorf nutzten nichts mehr. „An der Niederlage waren wir selbst Schuld", so das Fazit von Rindlisbacher, Gästetrainer Stephan Lux freute sich über die wichtigen Punkte. „Wir waren technisch und taktisch besser und hatten den stärkeren Torwart!"

Tore: Brand (10/1), Kanar, Norpoth (je 6), Hogreve (4), Westendorf, Jentsch (je 1)

Spielfilm: 1:3 (4.), 4:4 (7.), 7:7 (12.), 9:9 (1, 10:11 (21), 12:14 (25.), 12:16 2, 15:17 (32.), 17:20 (36), 18:22 (37), 19:24 (40), 23:26 (46.), 26:27 (56), 26:29 (5

Beste Spieler: Brand, Norpoth - Djuric (, Heuer (TW), Teßmann (5) Siebenmeter: 3/1 - 2/1

Zwei-Minuten: 6 - 8

Disqualifikation: Ankrah (25.)

Zuschauer: 217

Schiedsrichter: Langeheine/ Werner (Nord Edemissen)

(von der HP der Rosdorfer Jungs)

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.