Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Niedersachsen
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rüdiger Seidel, Sven Petters

Vorbericht 20. Spieltag: Basche - Rosdorf

Startbeitrag von Rüdiger Seidel am 10.03.2006 06:28

Schon wieder ein Duell der Torjäger Handball-Oberliga Männer: Rosdorf in Barsinghausen
Göttingen. Ungewöhnlich ist es nicht gerade und so steht auch diesmal das Duell zweier unmittelbarer Torjäger im Blickpunkt des Interesses, wenn die Oberliga-Handballer des MTV Rosdorf am Sonntag um 17 Uhr beim TSV Barsinghausen antreten. Der MTVer Christian Brand ist mit 137 Treffern Dritter der 4. Liga, nur einen Rang schlechter steht Barsinghausens Paul Ziemer (124) da.

"Schirmer ist nicht mal 1,80 Meter groß", weiß Rosdorfs Torwart Sascha Kurzrock. Ein kleiner und schneller "Wusel", charakterisiert der MTV-Goalie den Barsinghäuser, der Mitte und Rückraum links spielt. "Der TSV tritt auch sehr spielintelligent auf", erinnert sich Kurzrock an das Hinspiel, das der morgige Gastgeber mit 23:26 in der Sporthalle am Siedlungsweg verlor, als Torwart-Oldie Sobotta einen Glanztag erwischte. Schirmer hatte zwar andere Angebote, doch er blieb dem Team vom Deister treu.

Besondere Beachtung gilt auch Cordt Ziemer, der von Regionalligist Burgdorf zum TSV stieß. Der Linksaußen spielt in der Defensive vorgezogen, läuft gern Tempogegenstöße. Auch vor den Torhütern Wolfgang Linz und Marc Daseking hat Kurzrock Respekt."

"In Barsinghausen wird's grundsätzlich schwer", weiß der MTV-Torhüter. "Wir fahren da als Außenseiter hin. Es muss schon alles extrem gut laufen, wenn wir da punkten wollen", so Kurzrock. (HAZ/GSD)

Quelle: HNA, 09.03.2006

Antworten:

Vorbericht 20. Spieltag: Bergen - Springe

Eine zweite Chance gegen den Tabellenletzten

Springer Oberligateam muss am Sonnabend bei TuS Bergen auflaufen / Ein kühler Kopf ist gefragt

Handball (la). Die 1. Herrenmannschaft der Handballfreunde Springe erhält jetzt ihre zweite Chance, gegen das Tabellenschlusslicht der Oberliga zu punkten. Am morgigen Sonnabend ist das Loncovic-Team zu Gast beim TuS Bergen und möchte nicht erneut einem Kellerkandidaten zu Pluspunkten verhelfen .

Bereits am vergangenen Wochenende stand ein Duell gegen das Tabellenschlusslicht auf dem Plan, doch durch die 39:40-Niederlage für Springe löste der TuS Bergen den MTV Vorsfelde nun von diesem undankbaren Tabelleplatz ab.

"Wir müssen in Bergen einen kühlen Kopf bewahren und punkten", versucht Trainer Loncovic sein Team zu motivieren. "Es lief vieles nicht so gut in letzter Zeit, doch wir müssen kämpfen." Der TuS Bergen gilt als eine sehr kämpferische Mannschaft, die gerade auch in Heimspielen noch "einen Zahn zulegt"und bislang noch keine deutliche Niederlage zu Hause kassieren musste. Daher wollen die Handballfreunde von vornherein körperlich dagegen halten. "Wir brauchen eine bessere Einstellung in der Deckung und müssen hier deutlich mehr arbeiten", so der Coach. 40 Tore wollen die Springer nicht noch einmal kassieren. Daher wird nach einer erfolgreichen Trainingswoche auch Torwart Andreas Lange von Anfang an zur Verfügung stehen. Zwar muss der Rückraum dieses Mal wieder auf die Hilfe von Dennis Melching und Gunnar Schröder verzichten, da diese zeitgleich in der Landesliga punkten müssen,doch ist dafür momentan eine Unterstützung durch Guido Pietschner und Ex-Spieler Christoph Schiebler in Planung. Weiterhin werden der grippekranke Christian Müller sowie der beruflich verhinderte Andreas Stephan am Sonnabend fehlen. Doch Trainer "Lonco" ist voller Zuversicht. "Ich hoffe ganz stark, dass wirdiese zweite Chance nutzen und unseren ersten Sieg in diesem Jahr einfahren werden."

Quelle: Neue Deister-Zeitung, 10.03.2006

von Rüdiger Seidel - am 10.03.2006 06:36

Vorbericht 20. Spieltag: Emmerthal - Schöningen

Außenseiter setzt auf Frische

Handball-Oberliga: TC Schöningen beim Tabellendritten Emmerthal

Der TC Schöningen konnte das spielfreie Wochenende in der Handball-Oberliga zur Regeneration nutzen. Nach den zwei schweren Spielen beim TV Stadtoldendorf und gegen Celle, folgt nun ein weiterer Kraftakt bei der TSG Emmerthal. Beim Tabellendritten ist die Mannschaft von Spielertrainer Kai-Olaf Reinemann klarer Außenseiter.

"Wir haben in den zwei Wochen gut trainiert, aber auch einen Entspannungstag eingelegt", sagt Reinemann. "Die beiden jüngsten Begegnungen gingen ganz schön an die Substanz. Es ist eine harte Saison, deshalb müssen wir mit unseren Kräften gut umgehen."

Die Aufgabe in Emmerthal hält der TC-Trainer für lösbar. Schließlich zeigte der Gastgeber schon Schwächen. Zum Rückrundenstart fiel die TSG Emmerthal in ein kleines Leistungstief und holte nur 2:6 Punkte. Inzwischen hat sie sich mit zwei Siegen wieder gefangen.

Bei der 24:29-Heimspielniederlage verschlief der Turnclub den Start und die Torschützen vom Dienst hatten Ladehemmung. Diese Fehler will die Reinemann-Sieben in Emmerthal nicht wiederholen. "Geistige Frische setze ich voraus, damit wir von Beginn an im Spiel sind. Je länger wir Paroli bieten können, um so größer sind unsere Chancen zu überraschen", meint der TC-Torjäger Nummer eins. Mit 105 Treffern liegt Reinemann an achter Stelle in der Oberliga. Zusammen mit Raul del Pino (72), Markus Zeitel (70) und Sascha Warsawa (59) sollte die TC-Offensive in der Lage sein, die TSG-Abwehr in Alarmbereitschaft zu halten. Bis auf Markus Zeitel, der gesundheitlich noch leicht angeschlagen ist, sind alle Spieler fit.

Die TC-Defensive sollte jedoch auf der Hut sein, denn Emmerthal hat fünf Torschützen in ihren Reihen, die jeweils über 70 Tore erzielten. Angeführt wird das Quintett von Dean Wood (94). B.W.

Quelle: newsclick (Braunschweiger Zeitung) Freitag, 10.03.2006

von Rüdiger Seidel - am 10.03.2006 06:39
Wieder ein Verfolgerduell in der GAH TSV B erwartet den MTV Rosdorf

Gäste für ihr köperbetontes Spiel bekannt / Anwurf morgen 17 Uhr

Barsinghausen (sei). Dem TSV Barsinghausen steht in der Handball-Oberliga erneut ein Verfolgerduell ins Haus. Morgen Nachmittag erwartet die Truppe von Trainer Stefan Wyss (Platz 3) den Tabellensechsten MTV Rosdorf.

Den Gegner kennt TSV-Sprecher Gerd Köhler als kampfstarkes und eckiges Team, das aber durchaus auch mit spielerischer Stärke und Angriffslust zu beeidrucken versteht. Vor der Saison hat sich Rosdorf mit dem ehemaligen Zweitligaspieler Christian Brand (früher HSG Baunatal) verstärkt. Er wurde den Erwartungen gerecht, führt beim MTV Regie und avancierte bisher zum treffsichersten Werfer (137) seines Teams. Verzichten muss Wyss wohl auf Maxi Wölfel, der sich im Polizei-Auswahltraining verletzte. Da Bastian Bruns und nach seiner Verletzung auch Nils Allnoch wieder zur Verfügung stehen, ist die Kreisposition aber besetzt. Arne Bischoff (Ski-Freizeit) wird pünktlich zum Spiel zurück erwartet.

Quelle: Deister-Leine-Zeitung, 11.03.2006

von Rüdiger Seidel - am 11.03.2006 12:58

Vorbericht 20. Spieltag: Heidorn - Hohnhorst/Haste

"Überlebenskampf" im Lokalderby Fans erwartet ein "heißes Match"

SG Hohnhorst-Haste im Kellerduell beim MTV Großenheidorn

Handball (hga). In der Oberliga steht ein mit Spannung erwartetes Derby auf dem Spielplan: Der MTV Großenheidorn empfängt die SG Hohnhorst-Haste.

Von jeher ein typisches, mit Emotionen beladenes Nachbarschaftsderby, ist der Spielausgang richtungweisend für beide Mannschaften. Zunächst gelten alle Aussagen, wie sie zu solchen Spielen getroffen werden. Ein offener Ausgang, ein enges Spiel, die Tagesform entscheidet - alles richtig. Was diese Partie "heiß" werden lässt, ist die Tabellensituation. "Gegen Haste haben wir noch was auf dem Zettel, dawird sich die Mannschaft zerreißen", meint MTV-Coach Stephan Lux und bezieht sich dabei auf die 33:37-Hinspielniederlage.

Der MTV steht als Drittletzter auf Tabellenplatz zwölf (11:25-Punkte) und damit auf einem möglichen Abstiegsplatz. Auf Platz elf (12:24) steht die SG nur um einen Punkt besser da. Ein Heimsieg würde den MTV zum ersten Mal seit Monaten in der Tabelle in Bewegung setzen, es wäre der vierte Sieg in Folge. Für die SG steht ebenfalls eine erste Bewegung seit langer Zeit in Aussicht, ein Auswärtssieg würde die Mannschaft am Tabellenzehnten MTV Obernkirchen (13:25) vorbei bringen. Auch die SG verzeichnete zuletzt in der Liga einen Aufwärtstrend, der sich im 31:28-Erfolg über den Tabellenzweiten SV Alfeld niederschlug.

Die nach dem SV Alfeld angesiedelten Teams TSV Barsinghausen, TV 87 Stadtoldendorf und MTV Rosdorf wurden allesamt vom MTV geschlagen. Beide Mannschaften zeigten trotz aller Erfolge ihre Schwächen. Die Gastgeber erlauben sich immer mal wieder "Spielpausen", werden in wichtigen Situationen schon mal nervös. Auf der anderen Seite verlegt die SG den offiziellen Spielbeginn auf dem Parkett gerne nach hinten, braucht immer einige Zeit um richtig mit zuspielen.

In der Großenheidorner Sporthalle ist mit viel Andrang zu rechnen, vor den eigenen Fans wird der MTV alles aus sich herausholen die SG ist gewarnt. "Ich sehe Großenheidorn in eigener Halle in der Favoritenrolle, ein Spitzenspiel am Ende der Tabelle", meint SG-Coach Marc Siegesmund. "Ich freue mich darauf",fügt Siegesmund hinzu. Schlussendlich geht es um den Klassenerhalt, der Auftritt als Mannschaft wird eine große Rolle spielen. Womit wieder die Derbysituation erreicht ist, am Ende wird möglicherweise der größere Wille den Ausschlag geben.

Anwurf: Sonnabend, 19 Uhr.

Quelle: Schaumburger Zeitung, 11.03.2006

von Rüdiger Seidel - am 11.03.2006 13:00

Re: Vorbericht 20. Spieltag: Emmerthal - Schöningen

Vorbericht zum Spiel Emmerthal - Schöningen aus Sicht der TSG:

Liebe Handballfreunde,

am vergangenen Wochenende fand in Celle die HVN-Pokalendrunde statt. Nach einem knappen Sieg im Halbfinale gegen VfL Edewecht II, die fast mit dem kompletten Regionalligakader angetreten waren, gab es im Endspiel gegen den Oberligatabellenführer eine klare 25:33 Niederlage. Wenn man bedenkt, dass unser Team durch das Fehlen wichtiger Leistungsträger nur mit einer Rumpftruppe angetreten war, dann war das Erreichen des Finales schon ein Riesenerfolg, und Vize HVN-Pokalsieger ist nach dieser erfolgreichen Pokalrunde ja auch etwas. Die Spartenleitung gratuliert unserer Mannschaft an dieser Stelle zu diesem Erfolg.

Aber nun zum Alltagsgeschäft. Unser heutiger Gegner ist der Aufsteiger TC Schöningen, der gegenwärtig mit 19:19 Punkten den 7. Tabellenplatz belegt. Im Hinspiel konnten wir mit 29:24 einen wichtigen Auswärtssieg einfahren, was aber nicht bedeutet, dass das Spiel heute ein Selbstgänger wird. Weiterhin verzichten müssen wir auf die verletzten Spieler Andreas Kinne und Vincent Voigt. So wie es zurzeit aussieht, wird das wohl auch bis zum Saisonende so bleiben. Dafür sind die Urlauber Dean Wood und Heiko Heemann wieder an Bord. Unser Team hofft, heute einen Sieg einfahren zu können, zumal die letzten Spiele gegen Springe, in Obernkirchen und beim HVN-Final-Four durchweg positiv verlaufen sind.

Wichtig wird heute, dass wir den Rückraum der Gäste in den Griff bekommen, denn die Spieler Kai-Olaf Rennemann, Bastian Schulze und Raul del Pino haben in dieser Saison zusammen schon 251 Tore erzielt. Wenn heute von den Rängen wieder die Unterstützung wie im Spiel gegen Springe kommt, dann wird unsere Mannschaft das Parkett heute hoffentlich als Sieger verlassen.


(Quelle: www.emmerthal-handball.de)



von Sven Petters - am 11.03.2006 14:58

Re: Vorbericht 20. Spieltag: Emmerthal - Schöningen

Vorbericht zum Spiel Emmerthal - Schöningen aus des DEWEZET Hameln:

Koß setzt auf die schnelle Welle

Emmerthal hat gegen Schöningen Sieg im Visier / Saison-Aus für Voigt

Handball (kf). Wenn die TSG Emmerthal am Sonntag (17 Uhr) in der Kreissporthalle Kirchohsen gegen den Oberliga-Kontrahenten TC Schöningen aufläuft, wartet auf die Abwehrstrategen der Grün-Weißen wieder einmal harte Arbeit.

Mit Kai-Olaf Reinemann, der bislang 105 Tore - davon nur acht Siebenmeter - erzielte, kommt einer der Top-Torjäger der Liga an die Emmer. Und Raul del Pino (72/5), sein Mitstreiter im TC-Rückraum, steht ihm kaum nach. Doch TSG-Spielertrainer Sönke Koß wird wie im Hinspiel, das die Emmerthaler mit 29:24 für sich entscheiden konnten, bestimmt wieder eine erfolgreiche Taktik präsentieren.

"Schöningen hatte mit unserem schnellen Angriffsspiel erhebliche Probleme. Und da werden wir den Hebel auch diesmal wieder ansetzen", ließ der Sportlehrer schon unter der Woche anklingen. Auf alle Fälle will der Tabellenvierte den positiven Trend der letzten Wochen fortsetzen. Und das trotz der Ausfälle von Torhüter Andreas Kinne und Rückraum-Spieler Vincent Voigt, die in dieser Saison wohl beide nicht mehr zur Verfügung stehen werden.

Wer am Sonntag aus der zweiten Mannschaft in den Oberliga-Kader aufrückt, ließ TSG-Spielertrainer Sönke Koß noch offen.


(Quelle: www.dewezet.de)



von Sven Petters - am 11.03.2006 14:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.