Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Niedersachsen
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Oliver Jahns, Peter Janietz, Rüdiger Seidel

SV Alfeld übernimmt Tabellenführung

Startbeitrag von Oliver Jahns am 09.04.2006 06:48

Die SV Alfeld übernimmt nach einem hart erkämpften 25:20 (Hz. 11:11) Auswärtssieg beim MTV Rosdorf die Tabellenführung.

Vor dem Spiel bereits die erste gute Nachricht. Oliver Wessel konnte nach seiner Kreuzbandverletzung vom 2.Spieltag erstmals wieder ins Spielgeschehen eingreifen und auch Tim Hartdegen war wieder fit. Die SVA also in Bestbesetzung. Auch beim MTV Rosdorf war mit Ausnahme von Torwartlegende Sobotta alles an Bord. Das Spiel begann dann sehr ausgeglichen. Bis zum 7:6 für die SVA lief alles normal, wobei auf Rosdorfer Seite Goalgetter Christian Brand bereits 5 x getroffen hatte. In den folgenden Minuten verlor die SVA dann komplett den Faden. Technische Fehler, überhastete Würfe und vergebene freie Wurfchancen von Außen gegen einen glänzend aufgelegten Rosdorfer Keeper Sascha Kurzrock wechselten sich ab. Nur der eingewechselte Alfelder Goalie Dennis Affeln verhinderte mit guten Paraden, dass der Gastgeber- angeführt von Kapitän Markus Wuttke- auf mehr als 10:7 davonziehen konnte. Erst ein Tor von Olli Wessel und die anschließende Auszeit von Alfelds Trainer Jürgen Kloth beruhigten das Spielgeschehen wieder. Christian Brand wurde nun von Mittelblock gestoppt oder scheiterte an Dennis Affeln. Es ging ein Ruck durch die Mannschaft und Ballgewinne von Andi Lück in der Abwehr und sicherere Abschlüsse aus den folgenden Tempos und schon lag die SVA wieder mit 11:10 vorn. Bei 11:11 ging es in die Halbzeit. Die SVA erwischte dann den besseren Start in die 2.Hz. und konnte gleich 2 Tore vorlegen. Bis 7 min. vor Schluss wogte das Spiel nun hin und her. Geprägt von 2 extrem starken Abwehrreihen und überragend haltenden Goalies waren die Rosdorfer immer wieder auf 1 Tor heran. Bei 17:19 hielt Sascha Kurzrock 2 weitere Siebenmeter und 2 freie Schüsse vom Kreis und bei 18:19 war wieder alles offen. Dann fassten sich nacheinander Eike Korsen und Tim Hartdegen aus der Rückraummitte ein Herz und trafen zum vorentscheidenden 21:18. Routiniert wurde der Vorsprung nach Hause gespielt und die letzten Minuten waren nur noch Abfeiern in der sich fest in Alfelder Hand befindlichen Halle.

Insgesamt ein verdienter Sieg in einem reinen Kampfspiel. Beste Spieler bei der SVA waren Goalie Dennis Affeln, Andi Lück mit 8 Treffern, Kapitän Olli Eggers als Turm in der Abwehr und mit 5 Treffern vorne sowie Rechtsaußen Dominik Zimmermann, der eiskalt alle seine 4 Würfe verwandelte. Beim Gastgeber überragte Keeper Sascha Kurzrock. Gute Noten verdienten sich auch Markus Wuttke und Benjamin Jentsch mit jeweils 4 Treffern. Tortorjäger Christian Brand wurde dagegen nach starkem Beginn vom agressiven Block und Dennis Affeln der Zahn gezogen und er erzielte bei vielen Fahrkarten nur noch 1 weiteren Treffer.

Am 30.04. kommt es nun in der Alfelder BBS-Halle (Zuschauerkapazität max. 1000 Zuschauer) zum erhofften Endpiel gegen MPE Celle. Das beste Heimteam (die SVA mit 22:0 Punkten) trifft auf das beste Auswärtsteam. Also, Alfelder Fans sichert Euch die Karten und unterstützt unser tolles Team. Die Mannschaft lebt auch von Eurer Unterstützung. Die Verantwortlichen um Reiner Wendlandt, Jürgen Kloth und insbesondere Eike Korsen haben auch etliches im Rahmenprogramm in Planung (u.a Verlosung von Fanartikeln des TBV Lemgo). Es soll ein Handballevent werden, wie es Alfeld auch nicht vor 2 Jahren im Endspiel gegen die TG Münden gesehen hat. Der Druck liegt jetzt mehr bei den Cellern, die am letzten Spieltag auch noch nach Basche müssen.

Antworten:

Re: Spielbericht Rosdorf - Alfeld

Rosdorf schlägt sich selbst
Handball-Oberliga Männer: 20:25 gegen den neuen Spitzenreiter Alfeld

göttingen. Der MTV Rosdorf konnte die ärgerliche Auswärtsniederlage vom vorletzten Wochenende in Eyendorf nicht wieder gut machen. Gegen den SV Alfeld setzte es vor fast 300 Zuschauern eine 20:25 (11:11)-Heimniederlage, durch die sich der bisherige Tabellenzweite auf den ersten Rang verbessert und den bisherigen Spitzenreiter Celle verdrängt hat.

Um es vorweg fest zu halten: Die Rosdorfer haben sich selbst geschlagen und eine verdiente Heimschlappe einstecken müssen. Andererseits: Was sich die Schiedsrichter Schmidt und Schröder (Garbsen und Osterwald) erlaubten, grenzte zumindest teilweise schon an Frechheit. Das Zeitstrafen-Verhältnis lautete 1:6 gegen den MTV, zudem erhielten die Gäste Siebenmeter, die jeder Beschreibung spotteten. Hatte das Unparteiischen-Duo etwa zu viel Respekt vor Alfelds namhaften Trainer Jürgen Kloth?

An Alfelds kühl eingefahrenem Auswärtserfolg ändert dies freilich nichts. Die Rosdorfer machten es der SVA jedoch auch einfach. Zwar stand die MTV-Defensive durchaus erfreulich sicher, doch was sich das Team von Trainer Lars Rindlisbacher im Angriff an Fehlleistungen erlaubte, war in vielen Situationen nicht reif für die 4. Liga.

So glänzte Torjäger Christian Brand zwar mit sieben Treffern erneut als bester Werfer, doch mindestens zehn Mal nahm er unvorbereitete Würfe, die in Alfelds Deckung hängen blieben. Daher blieb auch Rosdorfs "Tor-Bank" weit unter seinen Möglichkeiten. Da es auch auf beiden Außenpositionen weitere gravierende Schwachpunkte beim MTV gab, war die Offensiv-Leistung letztlich insgesamt zu schwach, um Alfeld einen oder sogar zwei Zähler abzuluchsen - was bei mehr Konzentration drin gewesen wäre.

Die entscheidende Phase der Partie gab es zwischen der 20. und 25. Minute. Der MTV führte 10:7 und hatte fünf weitere Möglichkeiten, den elften Treffer zu erzielen. Doch durch einen Fehler nach dem anderen ließ man Alfeld auf 11:11 zur Pause ausgleichen.

"Im Angriff haben wir nichts geregelt gekriegt", räumte Rindlisbacher unumwunden ein. "Ich meckere zwar nicht oft über die Schiedsrichter, aber diesmal. . .", führte er seine Kritik nicht weiter zu Ende. Jonas Norpoth trocken: "Heimschiris waren das nicht. . ."

MTV: Kurzrock, Pantel - Asmussen, Brand 7/2, Diebitz 3, Wuttke 5, Norpoth 1, Hogreve, Pabst 1, Frank, Westendorf 1, Jentsch 4. (HAZ/GSD)




Handgemenge: Rosdorfs Dennis Diebitz (r.) hat abgezogen - Alfelds Torjäger Goran Krka (l.) und Eike Korsen (13) können's nicht verhindern. Foto: PETROW/GSD

Quelle: HNA, 09.04.2006

von Rüdiger Seidel - am 10.04.2006 06:15

Re: Spielbericht Rosdorf - Alfeld

Den Bericht kann man wirklich so nicht unkommentiert stehen lassen. Danach hat ja mal wieder alles nur an den Schiris gelegen, die Alfeld mal wieder total bevorteilt haben. Darüber hat sich auch schon der TC Schöningen letzte Woche beschwert (Niederlagen mit 5 und 12 Toren Differenz liegen selten an den Schiris).

1. Zu den deutlich mehr Siebenmetern für Alfeld:

Dies liegt wohl eher an der Spielweise der beiden Mannschaften als an den Schiris. Wenn man viel über Kreis und Außen spielt wie die SVA gibt es halt bei Regelverstößen wie Griff in den Arm, Hüfte rausschieben oder Abwehr durch den Kreis regelkonform Siebenmeter; wenn man wie Rosdorf nur über den Rückraum kommt, eben nicht

2. Zu den Zeitstrafen

Wenn man mit Fouls Tempogegenstöße unterbindet, gibt es Zeitstrafen; offensivere Deckungsvarianten, wie die von Rosdorf praktizierte 5-1 Deckung sind tendentiell immer zeitstrafenanfälliger als defensive 6-0 Formationen, wenn die sich ergebenden Lücken am Kreis nicht schnell genug zu gemacht werden.

3. Quelle: Extra-Tip Frank Beckenbach vom 08.04.2006 (Göttingen)
Die Handballer des MTV Rosdorf haben das Südniedersachsen-Derby gegen die SV Alfeld mit 20:25 (11:11) verloren. Der Mannschaft von MTV-Trainer Lars Rindlisbacher gelang es über 60 Minuten nicht, die Gäste auszuspielen. Nur Einzelaktionen haben gegen die diziplinierteren und auch kämpferisch stärkeren Gäste in der heimischen Sporthalle im Siedlungsweg nicht ausgereicht.

Eine sehr ausgeglichene erste Halbzeit sahen die knapp 250 Zuschauer, davon etwa ein Drittel aus Alfeld. Lange Angriffe auf Alfelder Seite mit einem ausschließlich zuspielenden Alfelder Shooter Goran Krka einerseits und andererseits die Wurfmaschine Christian Brand auf Rosdorfer Seite, kein Team konnte sich bis zur 17. Minute absetzen, auch weil die Deckungsreihen gute Arbeit leisteten. Ab der 17. Minute gelang es dem Heimteam sich abzusetzen. Bis auf 10:7. Doch dann hatten die Spieler um Marcus Wuttke wieder Ladehemmung, versäumten es, sich abzusetzen. Auch Trainerfuchs Jürgen Kloth auf Alfelder Seite bemerkte, dass sein Team eine Verschnaufpause benötigte. Er nahm eine Auszeit. Danach waren die Alfelder wieder wacher, verkürzten innerhalb von einer Minute bis auf 10:9. Warum MTV-Trainer Rindlisbacher dann sofort auch eine Auszeit nahm (27.), wird wohl sein Geheimnis bleiben.
Nach dem Wechsel, der verletzte Krka warf auch weiterhin nicht aufs Tor, wurde aber trotzdem attackiert, zogen die Alfelder, angeführt vom überragenden Andreas Lück (8/1) davon. Die unvorbereiteten Rosdorfer Angriffsbemühungen landeten nun zum großen Teil in der Alfelder Deckung. "Leute, Leute, was spielen die sich heute zusammen", so der völlig passende Zuschauerkommentar. Die Gäste spielten - beispielsweise von Linksaußen auf Kreisläufer Oliver Eggers, der keine Mühe hatte zu verwerten (40. 14:16). Der zwei Tore-Vorsprung hatte Bestand, bis Wuttke die Initiative übernahm und untendurch oben in den Winkel traf (18:19) und MTV-Keeper Sascha Kurzrock sich steigerte, zwei 7-Meter und weitere schwere Würfe parierte ; schade, dass er seine Emotionen nicht im Griff hat und beim Herausspringen Spieler absichtlich trifft. Tim Hartdegen war zwei Mal Opfer ; die Schiedrichter schauten weg! Doch dann zeigten die Gäste wieder, wer Herr in der Rosdorfer Halle war, nutzten technische Fehler und Fehlwürfe aus und setzten sich weiter ab, vier Tore-Vorsprung waren für Rosdorf nicht einzuholen.
Gästetrainer Jürgen Kloth: "Wir haben gegen einen starken Gegner in der entscheidenden Phase die größere Willenskraft bewiesen"; MTV-Coach Lars Rindlisbacher: "Hinten haben wir gut gestanden, aber im Angriff nichts hinbekommen"; Er haderte zudem noch etwas mit der Zeitstrafen - Verteilung der Schiedsrichtern.

Tore MTV: Brand 7/2, Wuttke, Jentsch je 4, Diebitz 2, Westendorf, Pabst je 1


Ich finde, der Artikel ist sehr objektiv geschrieben. Insofern braucht sich Coach Rindlisbacher nicht über die Schiris zu beschweren, die sicherlich nicht alles richtig gepfiffen haben. Ich habe jedenfalls schon etliche Schiris gesehen, die bei dem ständigen Lamentieren eines Trainers nicht so viel Langmut zeigen und auch zeitig Bankstrafen verhängen. Hauptsache ist doch, dass die Schiris eine Linie durchgehend pfeifen, damit sich die Spieler darauf einstellen können.

von Oliver Jahns - am 10.04.2006 19:24

Re: Spielbericht Rosdorf - Alfeld

HALLO !?!?!

Der TC Schöningen beklagt doch gar nicht, dass das SPiel wegen der Schiris gegen Alfeld verloreb wurde. In welchem Film bist du denn ?
Wir haben lediglich bemängelt (und 78 Punkte vergeben), dass nicht alle Entscheidungen auf beiden Seiten konsequent gleich gepfiffen worden sind. Das hat uns aus dem Rhythmus gebracht.
Nochmals: der SIeg von Alfeld war hochverdient, allerdings etwas zu hoch.

von Peter Janietz - am 12.04.2006 19:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.