Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Niedersachsen
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren
Beteiligte Autoren:
Spirit hunter, Sascha23

Duderstadt mit neuem Trainer

Startbeitrag von Sascha23 am 01.06.2006 07:37

Quelle: Eichsfelder Tageblatt

TV Jahn verpflichtet Stephan Albrecht als Trainer

Handball-Oberliga: Duderstädter Coach soll neues Konzept umsetzen / Jugendarbeit wird intensiviert

Stephan Albrecht heißt der neue Trainer von Handball-Regionalliga-Absteiger TV Jahn Duderstadt. Mit der Verpflichtung des 48-Jährigen, der zuletzt als Coach beim thüringischen Oberligisten HV Sonneberg tätig war, ist nach Auskunft von Jahn-Manager Ekkehard Loest gleichzeitig ein völlig neues Konzept verknüpft.

Duderstadt (mbo). „Wir müssen jetzt einen konzeptionellen Schnitt machen. Und dazu haben wir in der Oberliga die Chance“, betont Loest. Zwar solle die neu formierte 1. Herrenmannschaft in der Oberliga Erfolg haben, „aber ob wir Dritter oder Fünfter werden, ist für uns nicht so wichtig.“ Vielmehr solle unter dem neuen Teamchef die Jugendarbeit umstrukturiert und intensiviert werden, unterstreicht Loest.

Albrecht, der zwischen 1999 und 2003 das Nachwuchsprojekt des damaligen Bundesligisten ThSV Eisenach aufbaute und leitete, wird beim TV Jahn nicht nur die Oberliga-Mannschaft betreuen. Der einstige Bundesliga-Torwart des HSV Suhl wird darüber hinaus das A-Jugend-Training übernehmen. Außerdem soll er auch die Übungsleiter der übrigen männlichen Jugendteams aktiv unterstützen.

Trainingsqualität verbessern

„Das ist keine Kritik an unseren Jugendtrainern“, stellt Loest klar, aber es gehe einfach darum, die Trainingsqualität im gesamten Nachwuchsbereich zu verbessern. So sei auch ein monatliches Treffen aller Übungsleiter zur internen Fortbildung geplant.
Ziel der intensiven Jugendarbeit sei es, junge Spieler im Verein zu fördern und neue Talente aus der Region nach Duderstadt zu holen sowie diese an das Leistungsniveau der Oberliga heranzuführen, erläutert Loest. Der TV Jahn könne es sich „nicht mehr leisten, 14 überregionale Herrenspieler zu bezahlen“. Auch wenn man mittelfristig in die Regionalliga zurückkehren wolle, so der Sportliche Leiter, sei die Verwirklichung eines anderen Zieles für ihn noch bedeutsamer: „Wir müssen es erreichen, dass in zwei bis drei Jahren ein guter Jugendspieler aus der Umgebung sagt, ich gehe nach Duderstadt und nicht nach Rosdorf.“

Verjüngung beginnt

Die Verjüngung der 1. Herrenmannschaft soll allerdings nicht auf sich warten lassen, sondern schon jetzt eingeleitet werden. Zum verbliebenen Kern des alten Aufgebotes (Edgar Krüger, Christian Wedemeyer, Stefan Pietsch, Marco Krist, Matthias Heim) werden mit Helge Sinram, Benjamin Artmann und Maximilian Loest junge Akteure aus dem eigenen Verein stoßen. Mit Benjamin Möller kommt ein junges Eigengewächs des TV Jahn aus Herzberg zurück. In der Vorbereitung bekommt mit Jan Knöchel (früher MTV Rosdorf, zuletzt SV Alfeld) ein weiterer jüngerer Handballer aus der Region die Gelegenheit, sich zu empfehlen. Zudem erscheint es nicht ausgeschlossen, dass Albrecht, der auch verantwortlicher Trainer der Thüringer Jugendauswahl war, ein Talent mitbringt.
Komplett ist der Kader für die neue Serie noch nicht. Im Fall von Kreisläufer Thomas Seiler ist nach Auskunft von Loest noch keine Entscheidung über dessen Verbleib oder Fortgang gefallen. „Mit ihm werden wir Mitte Juni ein klärendes Gespräch führen“, kündigt der Teammanager an.
Unterdessen hält Loest gemeinsam mit Albrecht nach Neuzugängen Ausschau. „Wir brauchen noch zwei bis drei Leute“, berichtet Loest, der sich nach einer Alternative für die Position des Kreisläufers und zwei Rückraumspielern umsieht. Im Rückraum sieht er besonderen Handlungsbedarf, da man auf der linken Seite voraussichtlich bis November auf Heim (Kreuzbandriss) verzichten müsse. Darüber hinaus, so der Teammanager, sei man auch auf der Mittelposition noch nicht optimal besetzt.

Loest bestätigte, es habe nach Saisonende Gerüchte gegeben, dass ein gerettetes Regionalliga-Team zurückgezogen werden sollte. Auch wenn die Jahn-Sieben „vom Leistungspotenzial her“ nie hätte absteigen dürfen, sei ein Neuanfang in der Oberliga sinnvoller. Loest: „Die Oberliga wird durch die vielen Derbys sehr interessant und wird den Zuschauern mehr Spaß machen. Die Bitte der Handballsport GmbH geht daher an alle Sponsoren, Förderer und Zuschauer uns bei diesem konzeptionellen Neuanfang zu unterstützen. Wir werben für dieses Vorhaben, weil wir überzeugt sind, dass der Erfolg mittelfristig zurückkehrt und die Identifikation mit der Stadt Duderstadt und mit dem Verein deutlich erhöht wird.“

Antworten:

Na, dann bleiben es ja erstmal 16 Mannschaften. Hat der im Bericht erwähnte Jan Knöchel was mit dem Jens Knöchel zu tun, der als Neuzugang in Northeim gemeldet worden ist?



von Spirit hunter - am 01.06.2006 09:37
...das ist der Bruder. Etwas jünger, zuletzt in Alfeld, davor in Minden im Sportinternat, davor Rosdorf.



von Sascha23 - am 01.06.2006 09:52
Danke für die Info!

Wenn man Deine Antwort rückwärts ließt, dann kommt man zu dem Schluß, das, wenn man in Rosdorf gespielt hat, erst wieder auf ein "Internat" muß, um wieder Handball spielen zu können? :joke:



von Spirit hunter - am 01.06.2006 09:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.