Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Niedersachsen
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Marco Jung, Bernd S., Spirit hunter

Spielbericht des MTV Obernkirchen gegen Stadtoldendorf

Startbeitrag von Marco Jung am 05.04.2007 21:25

den findet Ihr hier

Antworten:

Na na na. Nicht den Nestbeschmutzer spielen. Rote Karte ist, wenn die Schiedsrichter (innen) rote Karte zeigen und kleinlich ist so Klein, das es als Berichterstatter nicht erwähnt werden muß. Bei so vielen Haudegen auf einem Haufen müssen die "Mädels" für Übersicht sorgen! :joke:

von Spirit hunter - am 06.04.2007 09:08
Dennoch war diese Rote Karte nicht berechtigt. Das sagten selbst die Spieler des MTV! Und das Foul ist, wenn der Schieri pfeift weißt ich als Mann in Schwarz selber !

von Marco Jung - am 06.04.2007 09:35

Spielbericht: MTV Obernkirchen - Stadtoldendorf

MTVO entzaubert den Tabellendritten

Carem Griese erzielt 13 Treffer beim 35:32-Erfolg gegen TV 87 Stadtoldendorf / Rote Laterne abgegeben

Obernkirchen (hga.). Sechs Spieltage vor Saisonende hat der MTV Obernkirchen den Abstiegskampf in der Handball-Oberliga neu eröffnet. In eigener Halle schlug der MTV den TV 87 Stadtoldendorf mit 35:32 (14:14) und beendete eine acht Spiele dauernde Siegesserie der hoch favorisierten Gäste. Die Rote Laterne des Tabellenschlusslichts gaben die Bergstädter damit an den TuS Altwarmbüchen ab.

„Bei uns war es die mannschaftliche Disziplin, wobei das Fehlen unseres Coaches Saulius Tonkunas von Carem Griese und Michael Eisenhauer hervorragend kompensiert wurde“, stellte MTV-Betreuer Manfred Berndt fest. Das galt auch für Jan Krüger, der aus der Reserve kam und in der zweiten Spielhälfte viel für den Aufbau tat.

Zunächst zeigte die vom MTV Obernkirchen gespielte Variante mit doppelter Kurzdeckung für den TV-Rückraum wenig Wirkung – 7:11 hieß es in der 20. Minute. Mit zunehmender Spieldauer stand die Abwehr der Hausherren jedoch immer besser, so dass die Obernkirchener zur Pause beim 14:14 den Ausgleich geschafft hatten.
Auch nach dem Seitenwechsel bremste der MTV den Rückraum der Gäste durch die doppelte Kurzdeckung aus. Was dennoch an Würfen durchkam, war oft genug die Beute von „Hexer“ Michael Edler im MTV-Tor. Beim 21:19 (42.) ging der MTV erstmals mit zwei Toren in Führung und ließ sich auch durch die jetzt laufende Kurzdeckung gegen Carem Griese nicht aufhalten. Der Kampf bestimmte den Spielverlauf. Über 30:26 (53.) kam der MTV Obernkirchen zu zwei nicht erwarteten Punkten. Jetzt hat die Mannschaft die Chance auf den Klassenerhalt in eigener Hand.

MTV Obernkirchen: Griese 13/4, Bergmann 6, Eick 6, Kroh 4, Tavarnay 4, Eisenhauer 1, Göing 1.

Quelle: Schaumburger Nachrichten

von Bernd S. - am 07.04.2007 03:55

Spielbericht: Hohnhorst-Haste - Emmerthal

Paul Weiser wirft sein Team zum HeimsiegElf Tore beim 33:30 der SG Hohnhorst-Haste gegen die TSG Emmerthal

Haste (hga.). Die SG Hohnhorst-Haste hat sich durch den 33:30 (17:15)-Heimsieg gegen die TSG Emmerthal wieder an die Spitze des Mittelfeldes der Handballoberliga-Tabelle gesetzt.
„Es war ein emotionales Spiel, die TSG-Spieler haben gekämpft wie die Löwen“, befand SG-Coach Marc Siegesmund. „Insgesamt muss ich meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen, sie haben sich zerrissen. Herausragend war Paul Weiser im Angriff“, erklärte Siegesmund. Weiser erzielte elf Treffer.
Zwei Rote Karten kassiert
Die Gäste legten gleich richtig los, brachten die Hausherren nach zwei Minuten 0:3 in Rückstand. „Das hat uns nicht aus der Bahn geworfen“, sagte Siegesmund. Martin Engel sorgte für Druck im Angriff. Beim 7:7 (10.) war die SG richtig im Spiel und setzte sich anschließend auf 12:8 (17.) ab. Eine Phase mit einigen Fehlern sorgte für das 13:13 (24.). „Dann haben wir uns auf unser normales Spiel geeinigt“, meinte Siegesmund. Die Folge war die 17:15-Halbzeitführung.
Nach der Pause musste die Siegesmund-Sieben öfter in Unterzahl spielen und verlor Christian Höflich und Martin Engel durch Rote Karten. „Wir hätten uns fast selbst um die Früchte unserer Arbeit gebracht“, war der Trainer wenig begeistert über die Tatsache, dass allein sechs Strafminuten aus Meckereien resultierten. In Unterzahl bekamen die Hausherren Probleme mit der gegnerischen Abwehr. Ab dem 22:23 (43.) war das Spiel wieder völlig offen. Beim Stand von 31:30 (59.) sorgten dann Weiser und Philipp Daseking mit ihren Treffern trotz geöffneter TSG-Abwehr für den 33:30-Endstand.
SG Hohnhorst-Haste: Weiser 11, Engel 5, Kirchmann 5, Güth 4, Daseking 4, Hillebrandt 2, Gümmer 1, Rudolph 1.

Quelle: Schaumburger Nachrichten

von Bernd S. - am 07.04.2007 03:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.