Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Niedersachsen
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
hsv-info

Sportler spielen für einen guten Zweck

Startbeitrag von hsv-info am 28.12.2009 17:08

Sportler spielen für einen guten Zweck


( fbo ). Der 2. Manuel-Naruhn-Cup im Hallenhandball wird in der kommenden Woche durchgeführt. Nach der Erstauflage in diesem Jahr sind die Organisatoren vom HSV Haldensleben noch immer aktiv, um ein ähnlich erfolgreiches Turnier auf die Beine zu stellen. Am 2. Januar 2010 geht es in der Haldensleber Ohrelandhalle wieder los, Handball für einen guten Zweck heißt es dann.

Die Premierenveranstaltung entpuppte sich als voller Erfolg, sportlich – mit der SG Eintracht Glinde holte sich ein Regionalligist den gläsernen Pokal – und auch humanitär : über 2000 Euro kamen für die Hospize in Stendal und Magdeburg zusammen. Im kommenden Jahr sollen die Spendengelder der Stiftung Elternhaus am Universitätsklinikum Magdeburg zugute kommen. Dabei handelt es sich um ein Projekt des Magdeburger Förderkreises krebskranker Kinder e. V.

Eine Telefonhotline – ( 09 00 ) 1 85 70 01 ( 2, 50 Euro pro Anruf ) – und eine Kontoverbindung ( HSV 2. Manuel-Naruhn-Cup, Kontonummer 7 06 11 29 01, Bankleitzahl 27 19 00 82 ) sind seit einigen Tagen freigeschaltet. Der 2. Naruhn-Cup, bei dem die Teilnahme des Pokalverteidigers Glinde, des MTV Vorsfelde,MTV Weferlingen sowie von Gastgeber HSV Haldensleben bestätigt ist, wird um 14 Uhr angepfiffen. Ein weiterer Höhepunkt folgt zum Abschluss am frühen Abend mit einem Traditionsvergleich. Die erste Männermannschaft des damaligen TSV Viktoria Haldensleben, die Mitte der 1990-er Jahre wesentlich das Bild in der Oberliga mitbestimmte und in der Manuel Naruhn einige Erfolge feierte, trifft auf eine Nachwuchsmannschaft, eine ehemalige Nachwuchsmannschaft. In der Saison 1995 / 96 spielte die männliche B-Jugend des TSV Viktoria als erste Nachwuchsmannschaft des Vereins in der höchsten Spielklasse des Landes, der Oberliga. Beide Teams freuen sich auf den Vergleich, einer Art Ehemaligentreffen, denn viele Sportler sind schon lange nicht mehr aktiv oder leben nicht mehr in Haldensleben.


Antworten:

Über 1500 Euro kommen zusammen
04.01.2010 Allgemein


Auch die zweite Auflage des Manuel-Naruhn-Cups darf als sportlicher, aber in erster Linie als humanitärer Erfolg gewertet werden. Allein am Turniertag in der Ohrelandhalle wurden 1 583 Euro für das Elternhaus krebskranker Kinder der Uniklinik Magdeburg gesammelt.

Haldensleben. Schon zu Turnierbeginn war die Halle trotz der winterlichen Verhältnisse gut gefüllt. Die Zuschauer sahen im Modus jeden gegen jeden sechs attraktive Begegnungen. Am Rande des sportlichen Wettstreits tauschten sich die Handballer auch untereinander aus, denn es war in gewisser Weise auch ein „Ehemaligentreffen“. Mit Rocco Siegmund und Trainer Maik Hackert (MTV Weferlingen), Andreas Steinbrink und Andreas Bäuerle (Eintracht Glinde) sowie Stefan Schmidt und Christian Bangemann (MTV Vorsfelde) waren je zwei Akteure der Gästevereine auch schon als Handballer in Haldensleben aktiv.
Erwartungsgemäß weniger erfolgreich blieb Weferlingen. Der Spitzenreiter der Nordliga war als Außenseiter gestartet, zeigte aber trotz verletzungsbedingter Ausfälle guten Handballsport. Im Auftaktspiel gegen Regionalligist SG Eintracht Glinde waren die drei Klassen Unterschied nicht immer zu sehen, am Ende hieß es 13:18. Bereits hier wurde deutlich, dass Glinde nicht mit Topbesetzung angereist war und die Verteidigung des Cup-Sieges somit schwer werden würde.
Gastgeber HSV Haldensleben unterlag in seinem ersten Spiel 18:20 gegen den niedersächsischen Oberliga-Vertreter MTV Vorsfelde und schmälerte so vorzeitig seine Chancen auf den Turniersieg. Im weiteren Verlauf folgten jedoch deutliche Siege gegen Glinde (19:13) und Weferlingen (26:13). Weil Vorsfelde jedoch alle seine Spiele erfolgreich gestaltete, reichte es trotz der angriffsstärksten Leistung von 63 Toren nicht mehr zum Pokalgewinn. HSV-Coach Enrico Nefe gab allen Spielern Einsatzzeiten, mit Fabian Damerau und Marvin Schöttke standen auch zwei Verbandsliga-Spieler auf dem Parkett.
Die Vorsfelder waren jeweils deutlicher Sieger gegen Weferlingen (20:13) und Glinde (20:14). Am Ende überraschte der dritte Platz von Eintracht Glinde, hier hatten sicherlich nicht nur die Zuschauer etwas mehr Gegenwehr erwartet.
Der Höhepunkt vor inzwischen rappelvollen Rängen folgte am Abend mit der Traditionsbegegnung zwischen den „Manu-Allstars“ und der ehemaligen Haldensleber Oberliga B-Jugend von 1995/96. Das erste Tor ließ etwas auf sich warten, aber schließlich eröffnete Schünemann den Reigen. Beide Mannschaften, bei denen jeweils noch zwei Akteure aktiv Handball spielen, schenkten sich über 60 Minuten nichts, dennoch blieb es immer sportlich fair. Kein Team konnte sich absetzen, die Führung wechselte ständig. Zur Pause hieß es 13:13. Die „Oldies“ gingen dann kurz vor Ende erstmals mit drei Toren in Führung. Das reichte schließlich zum knappen 28:27-Sieg, auch, weil die „B-Jugendlichen“ mit dem Schlusspfiff einen Strafwurf ungenutzt ließen. Viel mehr als das Ergebnis zählte am Ende der Spendenstand und der gute Zweck: Allein am Turniertag kamen über 1 500 Euro für das Elternhaus der Uniklinik Magdeburg zusammen. Die Spendenhotline und das -konto sind noch bis Ende Januar freigeschaltet.

Turnierstatistik
Ergebnisse: Weferlingen – Glinde 13:18, Vorsfelde – Haldensleben 20:18, Vorsfelde – Weferlingen 20:13, Haldensleben – Glinde 19:13, Vorsfelde – Glinde 20:14, Weferlingen – Haldensleben 13:26;

Abschlussklassement:
1. MTV Vorsfelde 6:0 60:45
2. HSV Haldensleben 4:2 63:46
3. SG Eintracht Glinde 2:4 45:52
4. MTV Weferlingen 0:6 39:64
Beste Torschützen: Marco Schöttke (HSV, 18), Christian Bangemann (Vorsfelde, 14), Christoph Frank (Glinde, 13), Andy Ost (Weferlingen, 12);

Traditionsspiel-Statistik
Oberliga B-Jugend 1995/96: Golomb – Schindler, Bortfeldt (4), Tysack, Körner (8), Schlieker, Stradmann (3), Bertram (4), Vogler, Warmuth (1), Schumann (5), Schünemann (2)Trainer: Dietmar Bortfeldt;
Manu All/Old-Stars: Lindecke, Bollfraß – U. Brothuhn (2), Möritz (2), Torke (6), Westphal (3), Heinecke (1), Hackert (2), Jagla (3), Marten (3), Krause (4), Thielecke (2)Trainer: Dieter Brothuhn

Schiedsrichter: Böttcher/Dedens und Wolf/Zeymer.




Quelle: hsv-sid



von hsv-info - am 06.01.2010 17:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.