Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Bimmelbahn-Forum
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
tobtilo, IVK-Fan, Der Wurzener, Robert Dröse, Eckhard M., derOlbersdorfer, der Bertsdorfer, J.Cux, Der Lokchecker, Stefan Bork, ... und 4 weitere

SOEG: Löbauer Firma erneuert Teile der 99 555

Startbeitrag von der Lausitzer am 29.04.2009 13:51

Text: SOEG

Stärkung der regionalen Wirtschaft

Am Montag, dem 19. Mai 2008 unterzeichneten die verantwortlichen Vertreter der SOEG Zittauer Schmalspurbahn und des Interessensverbandes der Zittauer Schmalspurbahnen e.V. einen Vertrag zur IV K-Lokomotive 99 555. Nach der Entscheidung des SOEG-Aufsichtsrates ermöglicht das die betriebsfähige Aufarbeitung und den Einsatz der Maschine durch die SOEG. Für den ab 2009 neuen Fahrplan der SOEG mit unter anderem einen "Gebirgspendler-Zug" zwischen Oybin und Jonsdorf bietet sich diese leichtere Lokomotive geradezu an, denn eine IV K-Lokomotive verbraucht weniger Kohle, deren Beschaffungskosten in den letzten Monaten drastisch gestiegen sind. Eingesetzt wird die Lokomotive mit ihrer sächsischen Nummer 145 und dem Königlich-Sächsischen Schmalspurbahn-Zug der Zittauer Schmalspurbahn mit originalen Personen- und Gepäckwagen im Gebirgspendelverkehr. Die feierliche Inbetriebnahme des "100 jährigen IV K-Zuges" wird bei der Großveranstaltung Historik Mobil am 31. Juli 2009 erfolgen.
Somit wird in Zittau in Zukunft mit dem Einsatz der bisherigen Einheitslokomotiven,
der neuen IV K und dem Zittauer Triebwagen der wohl interessanteste Fahrzeugeinsatz aller sächsischer Schmalspurstrecken zu beobachten sein.

Im Jahr 2008, als die betriebsfähige Aufarbeitung von 99 555 begann, konnten Teile der Lokomotive auf ein 100-jähriges Jubiläum zurückblicken. Die Maschine wird 2009 nach einer 36jährigen Abstellzeit in den Betriebspark der sächsischen Schmalspurlokomotiven zurückkehren. Die Hauptuntersuchung führt die MaLoWa Bahnwerkstatt GmbH in Benndorf federführend aus.

Die Firma der Jennissen-Gruppe GmbH Betrieb Guggenmos Karosserie- und Fahrzeugbau in Löbau ist von der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft mbH beauftragt worden, Teile des Führerhauses, den Kohlekasten, die Werkzeugkästen links und rechts mit den Führerhausseitenwänden und den Führerhausaufsatz zu fertigen.
Diese Teile sind aufgrund der langen Abstellzeit als Denkmallokomotive so verschlissen gewesen, dass sie neugebaut werden mussten. Der Aufbau der Maschine erfolgt nach Originalzeichnungen von der Sächsischen Maschinenfabrik vormals Richard Hartmann in Chemnitz aus dem Jahre 1908! Damit entsprechen die gefertigten Teile exakt dem Anlieferungszustand.

Fensterrahmen und einige Beschlagteile können von dem alten Führerhaus wiederverwendet werden.
Die Holzfenster des Führerhauses entstanden im Rahmen der Lehrlingsausbildung bei der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft mbH von dem Auszubildenden Herrn Tobias Fritzsche, ebenfalls nach Originalzeichnung.
Die Zittauer Schmalspurbahn pflegt damit nicht nur das sächsische Erbe des Kulturgutes Schmalspurbahnen und erhöht nicht nur die touristische Attraktivität der Zittauer Bahn, sondern vergibt in der Zeit der Wirtschaftskrise auch interessante Aufträge an regionale Wirtschaftsunternehmen.

Torsten Sameiske

Fotoquelle: SZ,SOEG




Antworten:

Re:99 555

Hallo,

Zitat

Der Aufbau der Maschine erfolgt nach Originalzeichnungen von der Sächsischen Maschinenfabrik vormals Richard Hartmann in Chemnitz aus dem Jahre 1908! Damit entsprechen die gefertigten Teile exakt dem Anlieferungszustand.


Das bedeutet,dass die letzte IV-K mit Originalrahmen und Neubaukessel 99 555 jetzt nicht nur in ihrer Farbgebung "verfälscht" wird (man hätte sie dann ja doch noch kurzfristig schwarz lackieren können),sondern jetzt auch noch in ihrem historisch wertvollem Aufbau.Somit besteht wenig Hoffnung, dass die Lok jemals wieder in ihrem letzten Erscheinungsbild bestehen wird. :(

Gruß, Maurice

von Der Lokchecker - am 29.04.2009 15:54

99 555

Hallo Maurice,
der Plan, diese IV K optisch in eine Altbau-Maschine zurückzuversetzen, ist doch bereits im vorigen Jahr veröffentlicht worden. Das ist nichts Neues.
Die von Dir als wertvoll bezeichneten Aufbauten kannst Du bei genau 16 anderen IV K betrachten, die es noch im Neubauzustand aus den sechziger Jahren gibt:
99 516
99 534
99 542
99 561
99 562
99 564
99 566
99 568
99 574
99 582
99 584
99 585
99 590
99 594
99 606
99 608

Ich traure diesen Schweißteilen deshalb nicht nach.

Der Vollständigkeit halber:
An 99 539 und 99 586 musst Du mit Nietimitaten und veränderten Führerhäusern rechnen,
an 99 535 sind geschweißte Wasserkästen und eines "falsches" Führerhaus zu finden,
an 99 579 sind geschweißte Wasserkästen sowie ein Neubau-Führerhausaufbau zu finden,
während 99 604 zwar noch das für sie richtige und typische Führerhaus besetzt, aber wie die zwei anderen Altbau-IV K mit geschweißten Wasser- und Kohlenkästen versehen ist.

Ich freue mich, auf die erste äußerlich korrekt nachgebaute Altbau-IV K - und bedaure im gleichen Atemzug wie Du den Verlust der letzten GR-IV K.
Aber eines geht eben nur - das ist wie im Leben ...

Viele Grüße
AM

von André Marks - am 29.04.2009 16:58
und an der 74 mußt du mit einer Luftpumpe und getarnten Luftbehältern rechnen...

von Stefan Bork - am 29.04.2009 18:37

Re: 99 555

Hallo Andre,

Du scheinst ja ziemlich "auf dem Schlauch" zu stehen. Du willst uns erzählen, dass die 555 korrekt aufgebaut wird? Das glaube ich nicht!

1. Wird die Lok nur mit Dampfbremse ausgerüstet verkehren?
2. Wird der Scharfenbergkupplungskasten durch die einfache Trichterkupplung ersetzt werden?
3. Wird der Kessel in Niettechnik nach alten Zeichnungen neu gebaut werden?
4. Wenn 3. nicht - wird dann wenigstens der Dampfdom versetzt werden?
5. Werden Ramsbottom bzw. Pop-Sicherheitsventile historisch korrekt angebracht?
6. Werden die Kesselspeiseventile seitlich am Kessel angebracht werden?
7. Wird der kleine Dampfdom angebaut und entsprechend genutzt (Dampfbremse, Bläser, Vorwärmung, Pulsometerdampf) werden?
...
Mir fällt bestimmt noch mehr ein aber ich werde mal hier enden, sonst wird es stressig.

Alle diese Punkte kann ich mir einfach nicht vorstellen. Daher wird das nur eine weitere "Disneylok" aber diesmal unter Opferung der letzten ihrer Art und daher für mich keinesfalls akzeptabel.

Deine anderen Ausführungen zu den noch existenten Altbauloks sind ebenfalls daneben. Diese Loks sind zwar nicht mehr im Lieferzustand (kann wohl nach fast 70 Jahren Einsatz passieren), aber dafür immer noch in dem Zustand, in dem sie außer Dienst gestellt worden sind.

Viele Grüße
Leo

von Leo568 - am 29.04.2009 20:12

Re: 99 555

Hallo Leo 568,

in einem Punkt muss ich Dir wiedersprechen, wie mir vom Geschäftsführer der MaLoWa bestätigt ist, wird, bzw., mittlerweile wurde, der Dampfdom versetzt, sprich neu an der korrekten Stelle eingeschweißt. Dies war durch die SOEG von vornherein bestellt. (Ich vermute mal, hier wollte man unbedingt die Radebeuler "toppen"!)
Wo ich Dir unbedingt vollkommen zustimme: Es ist absolut Schade und in meinen Augen abwegig, für solche Zwecke ein letztes vorhandenes Exemplar der GR-Variante zu zerstören. Genau das ist der Punkt, die Erhaltung, so, wie die Maschinen zuletzt im Betrieb gestanden haben. Da hat sich die 99 555 über die ganzen Jahre auf Ihrem Denkmalssockel als letzte Vertreterin mit altem Rahmen und neuem Kessel über die Zeit gerettet, und dann kommt der Hammer, dann wird diese historische Struktur einfach einem Marketingverlangen geopfert, schlimm und nicht nachvollziehbar!
Wobei hier, ich will dem gleich einen Riegel vorschieben, keinesfalls die MaLoWa die Schuld trägt, die ist nur Ausführender, was vom Eigentümer verlangt wird.

Es grüßt,

Der Wurzener

von Der Wurzener - am 29.04.2009 22:19

Die letzte GR-IVK

.

von IVK-Fan - am 29.04.2009 22:36

Re: 99 555

.

von IVK-Fan - am 29.04.2009 23:13

Stellt euch vor ...

... es wird der neue Zug dem Publikum präsentiert, und keiner ist da, den das interessiert!?

Ich denke, hier wird versucht, etwas zu schaffen, um den Hype um den Triebwagen zu wiederholen. Man möchte dem (Fach-)Publikum etwas neues bieten. Gerade, wenn ich lese, dass die Lok noch perfekter gealtert wird, als man es in Radebeul versucht hat.
Aber wem bringt das was? Dem nichtkundigen Fahrgast könnte man auch eine grüne VII K präsentieren. Dem Fachpublikum kann man es sowieso nicht recht machen. Eine von der Substanz her wertvolle Lokomotive wird zerstört und ein Kunstobjekt geschaffen, wie es eigentlich nicht existiert hat. Warum?

Ich versteh die SOEG nicht. In den 90er Jahren hat man mit dem neuen Fahrkonzept und den unattraktiven Fahrpreisen die Kundschaft vergrault. Wobei, mir persönlich haben die 2 farbigen Wagen besser gefallen, als die grünen heute. In den letzten Jahren hat man schrittweise wieder versucht, historische Substanz zu sanieren. Die Fahrpreise sind deutlich attraktiver geworden. Der Triebwagen wurde wieder in Betrieb genommen. Zeitweise ist die Altbaugarnitur im Planeinsatz. Und nun? Jetzt versucht man mit einem Disneyzug alles wieder umzukehren???

Was mich angeht, mich wird die grüne Lok nicht ins Drei-Länder-Eck locken. Da kann ich auch in Radebeul bleiben.


Soweit meine Meinung dazu...


Gruß Tilo


von tobtilo - am 30.04.2009 11:36

Meine Meinung zu dem Thema (mit Bild)

Hallo Leute
Ich wollte nur mal so anmerken das die ´555 so wie der IV von Söllmnitz mitgenommen hat, Substanz mäßig fast nur noch den Schrottpreis wert war (Auch wenn der IV wahrscheinlich wesentlich mehr bezahlt hat). Der Kessel, der Rahmenbrückenträger unter dem Kessel, die Drehgestellrahmen und und und alles für den Schrotthändler.
Die SOEG wollte eine IV k und zufällig wurde in Bertsdorf mit der Zerlegung der ´555 zur optischen Aufarbeitung begonnen.
Für den Interessenverband war es gut, denn er hätte sich eine Restaurierung der Lok in einen fahrbereiten Zustand nicht leisten können.
Und wenn man eine Lok schon fast nur aus Neuteilen bestehen wird warum diese nicht nach den ursprünglichen Zeichnungen bauen.
OK, meines Erachtens nach war das Führerhaus (mit Ausnahme von Kohlekasten und Boden) noch einigermaßen gut in Schuss, aber das ist ein anderes Thema.



Last euch das mal durch den Kopf gehn

mfg der Quex

von Quex - am 30.04.2009 14:40

Re: Meine Meinung zu dem Thema

Dieser Meinung schließ ich mich an.
Mag sein,das eine Aufarbeitung als GR-IV K oder in Epoche 3 dem Gesamtbild der Zittauer Schmalspurbahn wesentlich besser getan hätte, aber der der bezahlt,bestimmt...
Die Gesamtsubstanz der Lok war weniger als Schrottwert. Für Eisenoxyd bezahlt nicht mal der Händler was. Alle die hier rumtönen, werden über kurz oder lang in der Oberlausitz auftauchen.
Manchmal drängt sich der Eindruck auf, daß die Mittelsächsische Fraktion Angst vor der "Konkurenz" aus Ostsachsen hat.
Das wichtigste ist,daß die 555 für die Allgemeinheit einer gesicherten Zukunft entgegenfährt und nicht als totes Metall in einer Halle oder auf einem Denkmalsockel verkümmern, nur um ein paar wenige Pufferküsser zu befriedigen. Von dieser Art von Fahrzeugen gibts leider schon viel zu viele!



von J.Cux - am 30.04.2009 15:03

Re: Meine Meinung zu dem Thema

Zitat

aber der der bezahlt,bestimmt...


Das ist ja letztendlich der Fahrgast und die Eisenbahnfans. Werden wir sehen, ob der Disneyzug wirklich so viele Leute anzieht, wie erhofft.

Zitat

Alle die hier rumtönen, werden über kurz oder lang in der Oberlausitz auftauchen.


Ja, aber vielleicht weniger oft ...

Zitat

Manchmal drängt sich der Eindruck auf, daß die Mittelsächsische Fraktion Angst vor der "Konkurrenz" aus Ostsachsen hat.


Disney macht Disney Konkurrenz?
Mit einer anderen Lösung hätte man vielleicht etwas paralleles schaffen können... ohne dem Konkurrenzgedanken.

Zitat

Das wichtigste ist, daß die 555 für die Allgemeinheit einer gesicherten Zukunft entgegenfährt und nicht als totes Metall in einer Halle

Muß denn wirklich jede Lok wieder fahren? Kann man nicht auch mal etwas gepflegt erhalten? Vielleicht um später auch einmal die Unterschiede zwischen den verschiedenen Umstadien zu erkennen!


von tobtilo - am 30.04.2009 15:41

Re: Meine Meinung zu dem Thema

"Allen Menschen wohlgetan ist eine Kunst, die niemand kann"

von Eckhard M. - am 30.04.2009 15:43

Und das ist meine Meinung:

Guten Tag werte Hobbykollegen!

Ich beobachte seit gestern aus dem fernen Mecklenburg diese sächsische Diskussion um die 99 555!
Meine Meinung dazu ist:
Erstens sollten wir alle der SOEG Respekt zollen, dass sie für diese Lok ein Konzept erarbeitet hat, diese Lok aufzuarbeiten und danach in den Plandienst einzustellen! Mir ist keine andere sächsische Eisenbahngesellschaft bekannt, die eine Denkmalslok vom "Sockel" geholt hat und dann diese Lok in den täglichen Plandienst zurück gebracht hat, geschweige denn einen extra Fahrplan für eine solche Lok erarbeitet hat!
Zweitens nimmt die SOEG nicht nur eine Menge Geld in die Hand um diese Lok wieder aufzuarbeiten, sondern finanziert der Lok auch gleich eine Anpassung in den Ursprungszustand. Ich selbst war vor knapp zwei Wochen bei der MaLoWa und habe mir unter anderem den Kessel der 99 555 angeschaut, an dem durch Großteilerneuerungen keine Mühen gescheut werden, die technischen Einrichtungen wieder so zu platzieren, wie es in der Ursprungsausführung gewesen ist!

Ich kann den Gedanken der SOEG, die 99 555 wieder im Erscheinungsbild der K.S.St.E.B., dann noch zusammen mit einem kompletten passenden Zug fahren zu lassen, gut nachvollziehen. Es wird darin begründet, dem Touristen ein lebendiges Bild einer Eisenbahn vergangener Tage zu zeigen. Sehr gut kann ich da nur sagen! Das zeigt, welche Wege die SOEG beschreitet um ihre Bahn für den Touristen noch attraktiver und erlebnisreicher zu gestalten! Wer in der heutigen Zeit nicht mit gezielten Marketingstrategien um die Gunst der Kunden, in dem Falle um die Touristen kämpft, der hat morgen verloren! Ich finde mit diesem Denken ist die SOEG einem anderen sächsischen Schmalspurbahnunternehmen um Lichtjahre voraus!


Um auch mal auf die Aussage von ein paar Einträgen weiter oben einzugehen, mit der Textpassage: "...der der bezahlt,bestimmt... kann ich nur ersthaft fragen ob das:
Zitat

Das ist ja letztendlich der Fahrgast und die Eisenbahnfans
.
wirklich ernst gemeint war????
Der Fahrgast wird bezahlen, das ist sicher. Aber die Eisenbahnfans???? Da bin ich mir nicht sicher! Soll doch mal jeder ehrlich hier sagen, wann er das letzte Mal gezielt zu einer Schmalspurbahn gefahren ist und eine Fahrkarte für den Zug gekauft hat! Wenn wir dann diese Zahlen auswerten, wird sicher jeder feststellen, dass diese Zahl verschwindend gering ist! Es kann mir hier keiner erzählen, dass er nur wegen einer Lok die nach einer teuren Aufarbeitung nicht seinen eigenen Vorstellungen entspricht, dann die Zittauer Schmalspurbahn meidet, bzw. diesen Vorwand verwendet mit dem Hinweis "jetzt fahre ich nicht mehr so oft dorthin"
Am Ende stehen doch wieder alle vollzählig am Bahndamm und machen ihre Bilder......bleibt nur die Frage wer fährt mit und trägt somit zum Erfolg des Unternehmens und somit auch des Produktes "100jähriger königlich sächsischer Zug" bei? Wenn eine täglich betriebene Schmalspurbahn nur alleine durch die Fahrgeldeinnahmen der Eisenbahnfans am Leben erhalten werden sollte, dann würde es heute gar keine Schmalspurbahnen mehr geben!
Die SOEG hat bereits erkannt wer die Zielgruppe ist. Die nörgelnden "Fans" denen man eh nichts recht machen kann, die auch nur mit dem Auto von Fotostelle zu Fotostelle hasten, auf die kann die SOEG garantiert verzichten.
Wer in dieser Diskussion das Wort "Konkurrenzdenken" verwendet, der sollte mal auf die Landkarte schauen. Mir ist nicht bekannt, dass es im Zittauer Gebirge noch eine andere Schmalspurbahn gibt. Wo soll also die Konkurrenz sein? Andere Schmalspurbahnen sind vom Zittauer Gebirge über eine Autostunde entfernt, somit stellen sie keine Konkurrenz dar, denn der Urlauber der seine Tage im Zittauer Gebirge verbringt, wird keinesfalls stundenlang umherirren um zu einer anderen Bahn zu fahren, wenn in seiner unmittelbaren Nähe eine Schmalspurbahn dampft! Ich denke die SOEG nimmt keiner anderen Bahn irgendwelche Fahrgäste weg, dazu sind die Entfernungen zu benachbarten Schmalspurbahnen einfach zu groß. Schaut man sich das Bundesland Sachsen allerdings als Gesamtes an, dann setzt die SOEG als Schmalspurbahn mit täglichem Dampfbetrieb mit ihrer Fahrzeugvielfalt und dem was noch kommt, natürlich absolute Maßstäbe! Was auf jeden Fall mal interessant zu wissen wäre ist, wie viel Prozent der Urlauber entscheiden bei der Wahl ihres Urlaubsortes darüber, ob in der unmittelbaren Nähe eine Schmalspurbahn fährt?

Ich wünsche der SOEG bei der Umsetzung all ihrer Konzepte viel Erfolg und maximale Zuwächse bei den Fahrgastzahlen!

Gruß aus Kühlungsborn

Robert Dröse



von Robert Dröse - am 30.04.2009 21:38

Re: Und das ist meine Meinung:

Zitat

Zitat:
Das ist ja letztendlich der Fahrgast und die Eisenbahnfans
.
wirklich ernst gemeint war????
Der Fahrgast wird bezahlen, das ist sicher. Aber die Eisenbahnfans???? Da bin ich mir nicht sicher! Soll doch mal jeder ehrlich hier sagen, wann er das letzte Mal gezielt zu einer Schmalspurbahn gefahren ist und eine Fahrkarte für den Zug gekauft hat!


Also meine letzten gezielten Besuche..... HistorikMobil Zittau, VT137 in Oschatz, Schmalspurfestival Radebeul, 111 Jahre Othal, Eröffnungszug Freital, Glühweinfahrten Döllnitzbahn, div. Planzugfahrten in Radebeul und Freital, Osterfahrten Bad Muskau .... die fallen mir so spontan ein. Und jedes Mal war ich als Fahrgast mit Fahrkarte an Bord. Und daher kann ich auch sagen, das es neben den Knipsern und Fotografen an der Strecke aber auch viele Eisenbahnfans, die im Zug mitfahren, gibt.

Wenn es nur um das eisenbahnunkundige Urlaubervolk ginge, hätte man die Lok, so in dem Zustand wie sie zu letzt war, aufarbeiten können, meintewegen auch in grün. Ein Umlackieren in andere Farbvarianten wäre ja dann immer möglich gewesen.

Aber eine bauliche Veränderung, muß das wirklich sein?

von tobtilo - am 30.04.2009 22:12

Re: Und das ist meine Meinung:

.

von IVK-Fan - am 30.04.2009 22:38

Re: Und das ist meine Meinung:

Hallo IV K-Fan,

Deinem Beitrag kann ich nur meine vollste Zustimmung aussprechen, nur in einem Punkt haut das wohl nicht ganz hin! Die 99 4511 nach den Originalzeichnungen wieder herrichten, wie soll das gehen? Wäre ja schön, dann hätten wir ja zwei Lokomotiven mit dieser Nummer, ist die jetzige doch ein Neubau unter der alten Nummer! Aber ansonsten, volle Zustimmung und beste Grüsse aus Wurzen,


Der Wurzener

von Der Wurzener - am 30.04.2009 23:26

Re: Und das ist meine Meinung:

und genau das ist auch meine Meinung (in Bezug auf Roberts Post)

wie auch weiter unten schon zu lesen ist, es immer und überall so das man es nie jedem Recht machen kann...

Mir gefällt das Gesamtkonzept der SOEG nichtnur im Bezug auf 99 555.

Und ich denke ich leiste meinen Teil auch dazu indem ich mehrmals pro Monat mitfahre ;)



von derOlbersdorfer - am 01.05.2009 03:07

Re: Und das ist meine Meinung:

Hallo Thomas,

ebenfalls danke für deine Anmerkungen, aber bitte lies dir meinen Text nocheinmal genau durch!
Du nennst in deinem Text Beispiele von Lokomotiven und Fahrzeugen die im Eigentum von Vereinen sind (IG Preßnitztalbahn und TRR), ich jedoch rede von einem Eisenbahnverkehrsunternehmen das bestellten ÖPNV anbietet! Da gibt es gewisse Unterschiede. Daher auch mein Hinweis, welches Eisenbahnunternehmen eine Lokomotive vom Sockel geholt hat, um sie in den täglichen Fahrbetrieb zu integrieren. Das trifft für die 99 4511 nicht zu, oder steht diese täglich im Planbetrieb eines EVU mit bestellten ÖPNV-Leistungen?
Dann schreibst du in deinem Text:
Zitat

Eigentlich gibt es keine Konkurrenz zwischen den Bahnen, da jede der noch erhaltenen Bahnen ihre speziellen Reize und eingefleischten Fans hat.

Bis zum Wort "Reize" stimme ich dir zu, danach teilen sich unsere Meinungen. Klar gibt es keine Konkurrenz zwischen den einzelnen Bahnen. Aber betrachtet man Sachsen als Urlaubsland, dann gibt es sehrwohl eine harte Konkurrenz! Bitte vergiss nicht, dass es bei dem Konzept der SOEG nicht um eingefleischte Fans geht, sondern um den Touristen!!! Der bringt nunmal das Geld und bleibt mehrere Tage bzw. Wochen in der betreffenden Region und fördert somit auch den Erhalt von Arbeitsplätzen! Wir leben heute in einer anderen Zeit, schon vergessen? Ich weiß wovon ich spreche! Wir als Eisenbahnfans fahren doch nur zu den Bahnen hin, fahren einmal damit und dann sind wir wieder weg. Der Urlauber bleibt dort mehrere Tage und fördert damit die Region, das ist die Zielgruppe!
Zitat

"wir bauen die '555 im Zustand der DR Ep.3 als GR-IVK wieder auf"

Erklär das mal einen Touristen! Der versteht kein Wort von dem was du sagst! Sieht er allerdings eine Lok die schonmal farblich anders aussieht als die anderen und dann daran noch "Königlich sächsische Staatseisenbahn" steht, dann brauchst du nichts mehr zu erklären. Die Historie lässt sich nunmal gut vermarkten. Inwieweit nun die Details an den Fahrzeugen den damaligen Vorbildern entsprechen, das kann der Touri eh nicht beurteilen und ich glaube, auch er weiß das man in der heutigen Zeit Kompromisse machen muss. Ist das Gesamtbild des Zuges stimmig, so ist das eine feine Sache für den Gast und er wird vielen anderen Leuten davon berichten.

Es ist schön zu lesen, dass du mit deiner Familie auch Reisen mit der Dampfbahn unternimmst. Ebenso wie "tobtilo" der genau aufschreibt, wo er in den letzten Monaten mitgefahren ist. Ich selber bin zuletzt bei der Mansfelder Bergwerksbahn mitgefahren und davor im März mit der HSB zum Brocken.

Zum Schluss möchte ich zu dieser ganzen Diskussion noch beifügen, dass ich das Ganze aus einem anderen Blickwinkel betrachte. Ich komme aus Kühlungsborn wie jeder weiß. Diese Woche wurden die Übernachtungszahlen für 2008 veröffentlicht. In Kühlungsborn haben im Jahr 2008 2,1 Millionen Urlauber übernachtet. Davon träumen andere Regionen. Wir verzeichnen damit ein Plus im Vergleich zum Jahr 2007. Aber das war nur die Folge aus Werbung und gezieltem Marketing. Ich selber lebe ebenfalls vom Tourismus und weiß daher genau wovon ich rede, bzw schreibe. Ich war im März auf der Internationalen Tourismusmesse in Berlin und habe mir unter anderem den Messestand des Landes Sachsen angeschaut. Du kannst dir gar nicht vorstellen, was alles nötig ist um den Urlauber zu überzeugen in das schöne Bundesland Sachsen zu fahren! Wenn also nun eine Dampfbahn einen historischen Zug präsentiert und damit auch die Region "Dreiländereck" bewirbt, dann ist das eine Marketingstrategie die absolut Richtig ist!
Denn es gilt nicht zu vergessen: Der Urlauber bringt das Geld und fördert die Region!


Gruß aus Kühlungsborn

Robert Dröse

von Robert Dröse - am 01.05.2009 08:46

Re: Und das ist meine Meinung:

.

von IVK-Fan - am 01.05.2009 09:40

Re: Und das ist meine Meinung:

Zitat

Erklär das mal einen Touristen! Der versteht kein Wort von dem was du sagst! Sieht er allerdings eine Lok die schonmal farblich anders aussieht als die anderen und dann daran noch "Königlich sächsische Staatseisenbahn" steht, dann brauchst du nichts mehr zu erklären. Die Historie lässt sich nunmal gut vermarkten. Inwieweit nun die Details an den Fahrzeugen den damaligen Vorbildern entsprechen, das kann der Touri eh nicht beurteilen und ich glaube,


Da bin ich genau Deiner Meinung. Also warum baut man die Lok nicht so auf, wie sie zu letzt war und lackiert sie nur grün?

Das würde den baulichen Zustand erhalten und würde alle Möglichkeiuten für die Zukunft offen lassen.

Es ist ja nicht so, dass mich die grüne Farbgebung stört. Farbe kann man jederzeit wieder ändern. Ich find es nur unschön, ein technisches Konstrukt zu schaffen, was eigentlich unnötig wäre, wenn es nur um die Belustigung von Touristen ginge.




von tobtilo - am 01.05.2009 09:49

Re: Und das ist meine Meinung:

Ja,ja, ist mir schon klar, war auch nicht böse gemeint!

Der Wurzener!

von Der Wurzener - am 01.05.2009 11:36

Re: Und das ist meine Meinung:

Bla, bla, bla! Ihr könnt hier tagelang schreiben und euch gegenseitig die Köpfe mit euren Meinungen einhauen. Was bringt das? Wie weiter oben zu sehen ist, wird die Lok nun so wie geplant. Daran ist durch euer Fuzzigeheul nun nichts mehr zu ändern. Am besten ihr entspannt euch nun mal alle und wir reden hier im August weiter, wenn ihr die 99 555 im Einsatz gesehen habt. Und wer sie nicht sehen will, der kann ja zu Hause bleiben und sie sich heimlich im Forum anschauen. Das ist meine Meinung dazu.
Danke an Roberto, für deinen ersten Eintrag. Er trifft den Nagel auf den Kopf.

von der Bertsdorfer - am 01.05.2009 19:49

Hab keine Lust mehr auf die Diskussion um die letzte GR-IVK

.

von IVK-Fan - am 01.05.2009 22:14

Re: Und das ist meine Meinung:

Zitat

Bla, bla, bla!


Wenn man keine sachlichen Argumente hat, dann soll man's einfach sein lassen!

Ich finds schade, das die letzte GR IV K so umgebaut wird, auch wenn ich mich freue, dass es eine betriebsfähige IV K mehr gibt.

Mehr sag ich dazu nicht mehr.

Ciao


von tobtilo - am 01.05.2009 22:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.