Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Bimmelbahn-Forum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
André Marks, Thomas Graf, Conducteur, RogerGlanz, der Bertsdorfer

Wagenkasten gesehen

Startbeitrag von Thomas Graf am 26.05.2009 21:27

Hallo,

folgenden Wagenkasten habe ich bei einem Ausflug in der Nähe von Freiberg, in Naundorf gesehen.



und



Für eine Tischlerei ist der Zustand sicher kein Aushängeschild.
Kennt jemand diesen Wagen und sind mal Bestrebungen gemacht worden, ihn wieder auf die Gleise zu stellen?

Viele Grüße
Thomas

Antworten:

Wagenkasten in Naundorf

Hallo Thomas,
schön, 97-10-53 steht also noch!
Tja, warum gibt es wohl in Sachsen 30 bis 50 GGw als Kästen ohne Drehgestelle?
Ich sage es mal so - Angebot und Nachfrage.
Wer investiert in einen Güterwagen?
Wie viel Euro würdest Du spenden, damit der Wagen meinetwegen zu den Wilsdruffern kommt?
Oder wie viele Wochenenden im Jahr hättest Du Zeit, in Löthain, Wilsdruff, Lohsdorf oder wo auch immer in Sachsen an dem Wagen zu arbeiten - Holz zu wechseln, Dach neu zu decken, zu grundieren, zu lackieren, Drehgestelle in Benndorf zu kaufen, neue Federpakete anfertigen lassen und den Wagen zu beschriften?
Wenn auf alle diese Fragen genügend Leute die richtigen Antworten geben, dann gibt es hier im Forum die eine oder andere Frage weniger.
Also - packe(n) (wir) es an!
Herzliche Grüße
AM

von André Marks - am 26.05.2009 23:14

Re: Wagenkasten in Naundorf

Hallo Andrè

Du hast die ganzen Metallarbeiten vergessen (entrosten, schweißen usw.). Ich kann das was Du geschrieben hast aber sonst nur unterschreiben.

Es gibt viel zu viele die nur dastehen und reden, sich darüber aufregen das etwas nicht korrekt restauriert ist, das eine Nummer an der falschen Stelle steht oder statt einer Niete eine Schraube eingesetzt wurde.

So ziemlich jeder Eisenbahnverein hat zwei große Probleme, es fehlt meist an dem nötigen Geld und es fehlt zu fast immer an den aktiven Mitgliedern, halt an denen die nicht nur reden.

Herzliche Grüße
Roger Glanz




von RogerGlanz - am 27.05.2009 05:19

Re: Wagenkasten in Naundorf

Warum gebt ihr Thomas so aggresive Antworten?
Naja ich hätt gern mal die Bilder geshen, leider sind nicht sichtbar.

Nicht jeder Verein, Eisenbahnfreund etc. kennt alle Standorte alter GGw's. Somit sind bei mir jedenfalls solche Infos immer mal willkommen.

Kann der Theadersteller bitte noch mal die Fotos sichtbar machen?

Danke Henry

von Conducteur - am 28.05.2009 17:16

Antworten zum Wagenkasten in Naundorf

Hallo Schaffner,

meine Antwort war keinesfalls aggressiv gemeint. Und ich maße mir auch keineswegs an, jeden Wagenkasten zu kennen (schön wär´s ...)
Im Gegenteil - ich habe mich ehrlich gefreut, davon zu hören, dass es diesen Kasten noch gibt. Andere im Bereich Mohorn sind in den vergangenen Jahren zerlegt - oder geborgen - worden.
Wie Du freue ich mich über jeden Eintrag zu Wagenkästen - dabei entdeckt man auch in diesem Jahrtausend noch neue Exemplare. Auf die von Peter Wunderwald jetzt aus Niederschmiedeberg nach Wilsdruff geholten Kästen bin ich zum Beispiel auch erst 2006 gestoßen - nachdem ich über zehn Jahre seit 1990 viele, viele Wochenenden daran vorbei gefahren war ...

Also - ich schlage vor, wer demnächst einen Wagenkasten findet, von dem er glaubt, dass diesen bisher nicht jeder Eisenbahnfreund längst entdeckt hat (Bahnhof Schlössel, Radeburg, Jöhstadt etc.), der möge eine Aufnahme hier einstellen.
Wir, die IG Wagen-Freunde, helfen gern, die Nummer und Geschichte zu ermitteln (siehe www.ig-wagen.de).

Herzliche Grüße
AM

von André Marks - am 28.05.2009 18:46

Re: Antworten zum Wagenkasten in Naundorf

Hallo Schaffner

Auch meine Antwort war keineswegs als aggressiv gemeint. Viel mehr war es wohl ein Wink mit dem Zaunspfahl an alle hier im Form vertretenen und auch sonst wo Rumgeisternten Schmalspurbahnfreunde.

Ich denk mal wenn sich jeder, der sich bisher nur passiv am Geschehen beteiligt, etwas mehr aktiv mitarbeitet sind viel "Träume" durchaus leichter zu realisieren.

Als ich selbst die Bahnen nur als Besucher gesehen hatte war ich auch der Meinung man kann ja dies und das noch machen, doch erst als aktives Vereinsmitglied habe ich gesehen was da überhaupt für eine Arbeit dahinter steckt.

Jetzt bin ich selbst Mitarbeiter eine Schmalspurbahn und arbeite fast täglich daran das zu erhalten und auch etwas schöner zu machen.

Wir haben in zwei Wochen unser großes Festival in Mügeln und es gibt noch jede Menge zu tun. Nun hat sich aber letzte Woche Dienstag der Motor unserer 199 031 verabschiedet und nun arbeite ich mit meinen Kollegen daran die Maschine bis zu Festival wieder flott zu bekommen. Wir hatten in der Zeit eigentlich andere Aufgabe geplant aber so ist es halt.

Ich denke mal das das es auch das war was Andrè meinte, es gibt vieles was man machen könnte, wenn man die Zeit, die Leute und das Geld dazu hätte.

Gruß aus Mügeln
Roger


von RogerGlanz - am 29.05.2009 06:41

Re: Antworten zum Wagenkasten in Naundorf

Hallo André und Roger!

Mit euren Antworten trefft ihr eigentlich den Nagel auf den Kopf. Es gibt leider zu viele Eisenbahnfreunde und auch in allen Vereinen Mitglieder die nur rumstehen und darüber reden was man noch alles machen könnte und sollte und am Ende noch die blöde vollquatschen die was gemacht haben. Nur weil vielleicht irgendeine Schraube oder eine Anschrift oder sonst was nicht ganz dem Original entspricht, oder weil an irgendeinem Wagen oder einer anderen Karre seit Jahren nichts passiert. Wenn alle weniger labern und dafür anpacken würden, wäre man mancherorts schon weiter. Aber wenn z.B. von 60 Vereinsmitgliedern nur ca. 10 aktiv und dazu noch Berufstätig sind, hängt man eben vielen Dingen irgendwann zeitlich hinterher. Weil die Mühe die z.B. eine Aufarbeitung von einem Wagen macht, können sich viele nicht vorstellen. Wer von auch Mitlesern nun endlich die Hände aus den Taschen nehmen und mitmachen möchte, der sei recht herzlich zu den Arbeitseinsätzen nach Bertsdorf, Mügeln, Schönheide, Wilsdruff usw. eingeladen.

das meint der Bertsdorfer



von der Bertsdorfer - am 29.05.2009 19:40

Re: Antworten zu Mitarbeit in Vereinen

Hallo,
prinzipiell hast Du natürlich Recht - aber ich schließe mich jetzt nochmals dem "Conducteur" an: Was wissen wir über Thomas Graf?
Vielleicht ist er bei der Parkbahn in Chemnitz oder in Mügeln oder wo auch immer längst Mitglied - und hat sich einfach nur gefreut, in einer ihm fremden Ecke Sachsens einen für ihn neuen Wagenkasten zu finden? Vorwürfe dürfen wir an ihn NICHT richten, solange wir das nicht genau wissen.
Ich habe mich über seine Sichtungsmeldung jedenfalls gefreut und möchte meine Einladung erneuern: Wenn jemand z.B. in Oberschaar, Friedersdorf, Wermsdorf, Meißen, Rehefeld oder Mahlis die GGw-Kästen entdeckt - Fotos sind willkommen.
Gleichfalls wäre für mich interessant, ob noch u.a. an den Bahnhöfen in Schlettau, Pockau, Potschappel (im Garten) und Dürrhennersdorf die GGw-Kästen stehen.
Oder gibt es in Mochau noch den KD4-Kasten - und wie viele Gw-Kästen gibt es noch bei Mügeln - steht noch der in Töpeln bei Döbeln/Waldheim?

Herzliche Grüße
AM

von André Marks - am 30.05.2009 11:09

Re: Antworten zu Mitarbeit in Vereinen

Schön das es doch keine dein Post doch nicht als Anklage zu lesen war.
Im übrigen bin ich auch kein Mitglied eines Vereins. Ich freu mich nur als ehemaliger Zugführer( RRG Linie) über die vielen wiederbelebten alten Fahrzeuge. Daher kenne ich auch viele der hier schreibenden persönlich und weiss vieviel Zeit da mitunter geopfert wird.

Schade das man die beiden Fotos immer noch nicht sehen kann..

LG Henry

von Conducteur - am 30.05.2009 12:37

Re: Antworten zu Mitarbeit in Vereinen

Hallo,

hier bin ich noch mal als "Verursacher" der Diskussion. Habe den Tip mit dem Einstellen auf einer Webseite probiert, hat aber aus irgendeinem Grund nicht geklappt. Vielleicht liegt das an meinem Firefox- Browser. Hier noch ein link zu meiner Webseite, da sind die Bilder im unteren Drittel auch zu sehen: [sites.google.com]

Jetzt zu den anderen Themen: Nein, ich bin kein Parkeisenbahner, sondern Projektingenieur und habe außer meinem Hobby Schmalspurbahn keinen Bezug zur Bahn. Ich denke, dass jeder, der einem Verein angehört, in diesem auch, wie es seine Zeit erlaubt, aktiv mitarbeiten soll. Da ich diese Zeit nicht habe, bin ich in keinem Verein. Wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung.

Wie andere auch schon bemerkt haben, herrscht hier doch manchmal ein Ton, der vielleicht nicht unbedingt aggressiv, aber schon etwas schroff ist. Ich glaube nicht, dass das sein muss, da ich glaube, dass 99% der Forumsmitglieder doch von Begeisterung für die schmale Bahn und ihr Drumherum angetrieben werden. Dass es dann Insider gibt oder welche, die mehr Engagement zeigen, oder aber nur passive Mitleser wie mich, ist eigentlich eine "gesunde" Mischung.

In diesem Sinne (z.B. am 14.06. in Kipsdorf) einen schönen Abend
Thomas

PS: Ich habe übrigens der IG Wagen eine Mail betreffs des Wagenkastens geschickt, aber keine Antwort erhalten. (Adresse: Jo-Achim.Schulz@ig-wagen.de)

von Thomas Graf - am 31.05.2009 21:48

Re: Antworten zu Mitarbeit in Vereinen

Hallo Thomas,

Danke für Deine offenen und fairen Worte, die ich so uneingeschränkt akzeptiere.
Joachim Schulz ist gegenwärtig etwas überlastet, er hatte Schmalspurwagen von der Nordsee nach Thüringen geholt.
Schreibe mich doch noch einmal an, falls Du Fragen hattest.
Herzliche Grüße
AM

von André Marks - am 01.06.2009 11:29

Re: Antworten zu Mitarbeit in Vereinen

Hallo Andre,

Fragen eigentlich nicht, da der Kasten ja bekannt ist. Mich hatte speziell dieser interessiert, da er noch (trotz des verwahrlosten Äußeren) ganz gut erhalten scheint, sogar Teile der Heberlein- Anlage und die Tritte zum Dachaufstieg sind dran. Natürlich ist es richtig, dass viele Wagen und Ihre Reste rumstehen, aber die Anzahl ist endlich. Gerade weil in der letzen Zeit, wie mir scheint, das "Schmalspurfieber" wieder in Form neuer und aktiver Vereine aufflammt, wird wohl auch das Interesse an Wagen steigen. Ich kann mich natürlich auch irren, da ich in der "Szene" nur Zaungast bin.
Viele Grüße
Thomas

von Thomas Graf - am 01.06.2009 21:28

GGw-Kästen in Naundorf

Hallo Thomas,
der Kasten wurde 1912 in Bautzen gebaut und unter der Nummer 2231K von den K.Sächs.Sts.E.B. in Betrieb genommen. 1927 erhielt er die DRG-Nummer K3085, 1949 die DR-Nummer 7.3085, 1952 die 97-10-53.
1967 erfolgte der Verkauf an die L. Hermsdorf KG in Naundorf.
Ich glaube schon, dass noch der eine oder andere GGw-Kasten in den nächsten Jahren geborgen wird, aber im Prinzip ist die Zeit der großen Bergungen vorbei.
Peter Wunderwald gebührt die Ehre, jüngst zwei GGw-Kästen aus dem Preßnitztal nach Wilsdruff geholt zu haben.
Im Sitzwagenbereich liefen in den vergangenen Jahren eher noch Bergungen - zuletzt der 970-398 aus Dobra bei Radeburg nach Schönheide Süd.
Herzliche Grüße
André



von André Marks - am 02.06.2009 17:29

Re: GGw-Kästen in Naundorf

Hallo andre,

vielen Dank für die Informationen!

Gruß
Thomas

von Thomas Graf - am 02.06.2009 17:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.