Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Bimmelbahn-Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
der Lausitzer, Jan Eisold, Blüm, kleines, Burkhard Wittig

SOEG soll evtl. verkauft werden

Startbeitrag von der Lausitzer am 02.04.2004 08:58

Die SOEG-Zittau soll evtl. auch an einen neuen Betreiber abgegeben werden.
Außerdem sollen zwei 1D1-Neubaudampfloks bestellt worden sein.
Neue Triebwagen werden wohl nicht mehr kommen.

Siehe auch diesen SZ-Artikel von heute,da steht was ganz versteckt am Ende...

Gruß!

Antworten:

Re: SOEG

Hallo,
darf ich Dich mal fragen woher Du die Information mit den Neubaudampflokomotiven hast :-)

Gruss

Burkhard

von Burkhard Wittig - am 05.04.2004 00:34

Re: SOEG

Das würde mich auch brennend interessieren ;-)

MfG Jan

von Jan Eisold - am 05.04.2004 15:50

Abwarten... (o.T.)

:cool:

von der Lausitzer - am 06.04.2004 10:13

Re: SOEG [mL]

[www.sz-online.de]
Ich kann nur nirgendwo finden, dass die Dinger schon bestellt wären! Bei den Triebwagen waren wir auch schon soweit. Und woher hat man in ZI nun eigentlich auf einmal die 50% Eigenanteil?

von kleines - am 07.04.2004 07:45

Re: Neubaudampfloks

Aufsichtsrat gibt grünes Licht für Neubaudampfloks und verabschiedet sich von den Triebwagenplänen
Von Sebastian Beutler

Ende dieser Woche nimmt die Zittauer Bimmelbahn wieder ihren Betrieb auf. Wie es mit ihr weitergeht, darüber hat der Aufsichtsrat jetzt grundlegende Beschlüsse getroffen. Er verabschiedete sich von dem Triebwagen-Konzept und plädiert für die Anschaffung von Neubaudampfloks. Voraussetzung dafür: Das Sächsische Wirtschaftsministerium fördert den Kauf mit mindestens 50 Prozent.

Für Ursula Küchler muss der Beschluss des Aufsichtsrates ein kleiner Triumph gewesen sein. Seit Monaten setzt sich die Geschäftsführerin der Zittauer Bimmelbahn dafür ein, dass statt der Triebwagen Neubaudampfloks angeschafft werden. Und das aus zwei Gründen: Das Sächsische Wirtschaftsministerium fördert den Kauf von Triebwagen nicht mehr, und Frau Küchler befürchtete einen erheblichen Fahrgastzahlenrückgang bei dieser Lösung. Denn die meisten Fahrgäste, die mit der Zittauer „Bimmelbahn“ ins Gebirge dampfen, sind Eisenbahnfans und Touristen, die das Erlebnis „Dampf“ suchen.

Lange Zeit hatte der Aufsichtsratsvorsitzende der Betreibergesellschaft Soeg, der Olbersdorfer Bürgermeister Andreas Förster, an der Beschlusslage festgehalten. Und die hieß bislang: Triebwagen.

Nun aber sind sowohl der Aufsichtsrat als auch der größte Anteilseigner an der Bahn, das Landratsamt, umgeschwenkt. Nicht ganz freiwillig, wie auch Beigeordneter Matthias Schwarzbach, gegenüber der SZ bestätigte, sondern unter dem Zwang der Umstände.

Die heißen: Das Wirtschaftsministerium kann sich – wenn überhaupt – nur eine Förderung des Kaufs von Neubaudampfloks vorstellen. Und durch den Einsatz dieser Fahrzeuge können die Zuschusskosten bei der Bimmelbahn auf jene 1,2 bis 1,3 Millionen Euro pro Jahr reduziert werden, die der regionale Verkehrsverbund Zvon spätestens ab 2007 der Kleinbahn zur Verfügung stellen will. In diesem Jahr fließen noch 1,9 Millionen Euro vom Zvon.

Diesen Tatsachen konnte sich der Aufsichtsrat nicht verweigern. Deswegen hat er Ursula Küchler beauftragt, sich für die Soeg bei der Anschaffung von Neubaudampfloks für die sächsischen Schmalspurbahnen zu beteiligen. Allerdings nur, wenn der Freistaat mindestens 50 Prozent der Anschaffungskosten übernimmt. Außerdem soll die Geschäftsführerin ein neues mittelfristiges Finanzkonzept bis 2008 aufstellen. Am 12. Mai kommt der Aufsichtsrat erneut zusammen.

Im Wirtschaftsministerium gab man sich am Freitag noch zurückhaltend. Eine Entscheidung über die Anschaffung der Neubaudampfloks sei noch nicht gefallen, da man auf Entscheidungen in den Regionen warte. Da sie nun zumindest in Zittau gefallen ist, darf in den kommenden zwei Monaten wiederum mit einem Beschluss in Dresden zu rechnen sein.

Quelle:SZ

Typenblatt: 99.10xx

von der Lausitzer - am 08.04.2004 13:25

Re: Neubaudampfloks

Hallo,

Zitat

Das Sächsische Wirtschaftsministerium fördert den Kauf von Triebwagen nicht mehr
...was ja in der Vergangenheit bei den Schmalspurbahnen sooo oft der Fall gewesen ist...

Zitat

Voraussetzung dafür: Das Sächsische Wirtschaftsministerium fördert den Kauf mit mindestens 50 Prozent.
Okay, bleiben wir mal realistisch: Das SMWA wird gar nix fördern. Schon vergessen ? Sachsen hat kein Geld mehr ! Naja, zumindest nicht für sinnvolle Projekte. Das wird z.B. gebraucht, um Leute weiter im Staatsdienst zu vergüten, die de facto keine Aufgaben mehr haben ! Wenn z.B. jemand mit Abteilungsleitergehalt weiter beschäftigt wird, indem er quasi eine Stelle ohne Befugnisse und Aufgaben erhält, dann ist doch was faul. Oder ? So und anders werden die vorhandenen Mittel verbraten. Insofern wird da kein Geld fließen - schließlich würden ja dann auch andere Betreiber welches fordern und bei 10 Neubauloks kommen da schon wieder viele Millionen Euro zusammen...

MfG Jan

von Jan Eisold - am 08.04.2004 14:07

Neubaudampfloks - der größte Schwachsinn, den die Welt je gesehen hat!!!

Wie blauäugig können Politiker eigentlich sein? Und wieso wird die bekloppte Küchlern nicht endlich mal abgesägt? Eine Neubaulok ist nicht einen Cent billiger als die vorhandenen Loks! Im Gegenteil: die Mehrkosten einer Neubaulok entsprechen exakt der Differenz zwischen deren Anschaffung und einer Hauptuntersuchung an einer VIIk! Und das dürften pro Lok ungefähr 1.000.000 Euro sein!
Und die BVO (die auch Zittau irgendwann noch übernehmen wird) ist eh nur auf die Fördergelder scharf.

Armes Deutschland!

von Blüm - am 15.04.2004 21:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.