Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Bimmelbahn-Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
der099er, Michael Otto, Ingo Machner, Jan Eisold

Förderverein Lockwitztalbahn e.V. am Ende ?

Startbeitrag von Jan Eisold am 06.03.2006 13:35

Hallo,

wie mir soeben ein Bekannter berichtet hat, heißt es in einem Artikel der Dresdner Morgenpost vom 02.03.06, dass der Förderverein Lockwitztalbahn e.V. seine Arbeit aufgeben will. Aus diesem Grund gab es vermutlich auch keine Veranstaltung zum 100jährigen Eröffnungsjubiläum der Strecke.

Wie die Zeitung schreibt, hatte die Gemeinde 2001 beschlossen, dem Verein das alte Depot zu überlassen. Dieser wollte seine beiden historischen Straßenbahnwagen dort abstellen und später einen kleinen Museumsfahrbetrieb einrichten. Jetzt stellte sich allerdings geraus, dass die Halle so marode ist, dass die Gemeinde sie abreißen und stattdessen eine Leichtbauhalle errichten will, was nur 100.000 statt geschätzten 400.000 Euro für eine Sanierung kosten soll.

Daraufhin, so heißt es, sieht der siebenköpfige Verein sein Ziel, die Fahrzeuge bis 2006 in einer festen Unterkunft unterzubringen, als gescheitert an. Die Wagen sollen nun nach Erfurt bzw. Dresden abgegeben werden.

Schade !! :-(

MfG Jan

Antworten:

Hallo Jan,
Letzte Woche lief unter anderm ein kurzer 2 Minuten Beitrag im Dresden Fernsehen (Wochenrückblick,lief auch heut noch). Da klang es nicht so, als ob der Verein doch aufgeben will. Es steht im nächsten Jahr das 725jährige Jubiläum von Kreischa an, vielleicht kann man da schon etwas mehr zeigen. Der stellv. Vorsitzende sprach von einem Museumsaufbau innerhalb der nächsten 10 Jahre, aber es müsse eine Lösung gefunden werden für den jetzigen Interims-Standort.
Schade, dass sich Kreischa und deren Gemeindratsmitglieder sich so zu ihrer Geschichte verhalten. Diese könnten eigentlich froh sein, um diese Vereinsmitglieder, die in ihrer Freizeit etwas zum Bewegen versuchen zu bringen. Ja, ich weiss, es ist immer heut zu Tage eine Frage des Geldes.

Das meint Ingo :cheers:

von Ingo Machner - am 06.03.2006 14:17
Hallo zusammen,

ich kann mich daran erinnern, daß vor längerer Zeit mal ein Zettel an den Denkmal-Tw angebracht war, auf welchem mit der Auflösung des Vereins zum 100-jährigen Jubiläum gedroht wurde, sollte bis dahin die Sache mit der gesicherten Unterbringung in der ehem. Werkstatt nicht geklärt sein.

Ein Ende des Projektes wäre also keine Überraschung, aber trotzdem ein Verlust für die Verkehrsgeschichte im allgemeinen und für die Region im besonderen.


Viele Grüße

Michael

von Michael Otto - am 06.03.2006 15:17

Das Problem ist,...

...daß die Gemeinde Kreischa die Kosten für eine Sanierung des (baufälligen) ehemaligen Straßenbahn-Betriebshofs Kreischa nicht aufbringen kann/will, und das Gebäude in Kürze abreißen lassen wird bzw. dies schon getan hat. Damit hat sich das vom Verein erträumte Museum in orginalem Umfeld (was die Wagenhalle ja geboten hätte) erledigt. Die Gemeinde will nun stattdessen eine Leichtbauhalle zum Unterstellen der Wagen auf dem Gelände errichten, was wiederum den Verein (verständlicherweise) nicht sonderlich begeistert. Eine Abgabe der inzwischen dem SMD gehörenden und im Museum in DD-Trachenberge untergestellten ehemals Freitaler Güterlok nach Kreischa dürfte sich damit auch erübrigt haben. Dort hätte sie nach über 30 Jahren endlich wieder Meterspurgleise unter den Rädern gehabt... :-(

Mfg
der099er

von der099er - am 07.03.2006 14:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.