Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Bimmelbahn-Forum
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Jan Kießling, Thomas aus Chtz., tobias hetz

Weißeritztalbahn

Startbeitrag von Jan Kießling am 23.10.2006 16:22

Hallo!

Eine Frage zur (hoffentlich einmal wieder komplett unter Dampf stehenden) "Weißeritztalbahn". WANN GENAU fuhr kurz bevor das fürchterliche Hochwasser diese schöne Strecke zerstörte der LETZTE PLANMÄßIGE ZUG und von wo bis wo. Gab es danach eventuell noch Überführungefahrten von auf der Strecke gebliebenen und vom Wasser eingeschloßenen Fahrzeugen aus eigener Kraft auf Schienenwege (soweit das noch möglich war).
Vielen Dank für eure Infos.

Gruß Jan

Antworten:

Weis jemand ob der Wiederaufbau schon begonnen hat?Sollte doch im Oktober losgehen!Sind denn schon die Fahrzeuge mit dem BVO Logo versehen worden?

Gruß

Tobi

von tobias hetz - am 24.10.2006 15:02
Hallo Jan, habe das genaue Datum jetzt gerade nicht, bekomme es aber heraus, auf jeden Fall war der letzte Zug von Kipsdorf nach Hainsberg unterwegs, er muß wohl oberhalb Dipps schon was von der Flut mitbekommen haben und hat den Gegenzug zurückbeordert, selbst ist er beim Versuch der Rückfahrt noch bis zur Vorsperre der Talsperre gekommen, wo wohl umgest. Bäume die Weiterfahrt verhinderten. So drückte die Mannschaft bis Bf. Dipps zurück und machte die 1747 noch kalt, die dort zumindest noch stand, als die 4511 von der Press 2004 ?? dort auf den wiederaufgebauten Schienen ihre Runden drehte, da die DB AG die Bewegung der Lok oder den Wagen ausdrücklich verboten hatte.
Weiß nicht genau, wann der Tieflader der Press die Maschine nach Hainsberg brachte.
Das Datum kriege ich noch raus, wenn dir das helfen konnte..
Hf1 Thomas

von Thomas aus Chtz. - am 04.11.2006 10:24
Hallo nochmal,
also es muß am 12.August 2002 gewesen sein, ich habe nur das Bild der überlaufenden Talsperre Malter im Fernsehen gesehen, da war klar, dass die Gleise im Rabenauer Grund verwüstet werden müssen.
Habe zu Pfingsten noch Bilder von der Strecke gemacht, die 99 608 und die 713 fuhren neben den Planzügen Sonderfuhren nach Malter, da haben wir nicht ahnen können, was 3 Monate später passieren sollte.
Ich muß mich selbst korrigieren, die 994511 war schon im Dezember 2002 dort zu Gast, das sagt angesichts der nun 4 Jahre nicht begonnenem Wiederaufbau alles, denn mit den Spendengeldern der IGW wurde die Repearatur des Abschnittes Dipps- Vorsperre Malter recht zügig erledigt.
Immerhin erledigte man das Wichtigste zuerst, man schickte fast das gesamte Personal der Bahn in die Arbeitslosigkeit, trennte die Bahn von der Werkstatt in Potschappel, von den Fristen der Fzge ganz zu schweigen.
Wollen wir zum Begin des neuen Jahres erneut hoffen, dass endlich der wahrhaftige Wiederaufbau beginnen solle, bei meinem letzten Besuch in Kipsdorf war nur zu erkennen, dass der verschont gebliebene Rest der Strecke nun langsam zuwächst und auch dort, wo nichts zerstört wurde, nun mühevoll Schotter von Unkraut zu trennen sein wird. Hf1 Thomas

von Thomas aus Chtz. - am 04.11.2006 15:02
Vielen Dank für die Infos. Das war sehr interessant. Man kann von Glück sagen daß der Gegenzug vom talwärts fahrenden Zug nach Freital zurück beordert wurde. Wenn der im rabenauer Grund vom Wasser überrollt worden wäre hätte es wohl schlimm ausgehen können. Ich habe auch kurz vor dem Hochwasser noch mit der Videokamera gefilmt - und wie es das böse Schicksal so wollte - das Band hat der Videorekorder "gefressen"; es ist leider genauso zerstört wie die schöne Schmalspurstrecke. Hoffentlich dampft es dort wieder einmal.

von Jan Kießling - am 05.11.2006 14:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.