Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Bimmelbahn-Forum
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Holger Dietz, Dampfachim, 99 4525, Stefan Bork, Danilo Pietzsch

Bahnhof Lauterbach/Rügen

Startbeitrag von Holger Dietz am 24.01.2007 10:19

Hallo Fans,
ich habe gelesen,daßseit dem letzten Fahrplanwechsel im Dezember die OLA Züge Bergen - Lauterbach wieder im alten Bahnhof Lauterbach halten sollen. Ist das auch für die Züge der RüKB vorgesehen? Kann vielleicht jemand ein aktuelles Foto vom Lauterbacher Bahnsteig einstellen?

Herzliche Grüße,Holger

PS.:Die "Drehscheibe" 01 07 enthält auch einen Bildbeitrag zum Güterverkehr imHarz.

Antworten:

Hallo,ich schon wieder,
wie kommt eigentlich dieses fiese Grinsgesicht rein ,ich habe keins eingegeben?

von Holger Dietz - am 24.01.2007 10:33
Hallo,

du hast die Zeichenkombination "Doppelpunkt :" und "D" nacheinander geschrieben.
Wenn du den Text editierst, kannst du ein Leerzeichen dazwischen einbauen, dann kommt der Smilie nicht.

Im Texteingabefeld kannst du unter der Taste Smilies die Kombinationen der verschiedenen Smilies ansehen.

Tschüß,
Danilo

von Danilo Pietzsch - am 24.01.2007 11:07
hallo Danilo,

vielen Dank für deinen Beitrag, bin am Computer nicht so bewandert. :cool: :cheers:
Schönen Abend noch,

Gruß Holger

von Holger Dietz - am 24.01.2007 17:10
Hallo Holger, Hallo Fans,

in Lauterbach sollen die Züge der RüKB nicht halten. DB-Station + Service hat den Bahnsteig viel zu kurz gebaut. Es wurden übrigens die Reste des ursprünglichen Bahnsteigs wieder verwendet. Der Bst. ist ca. 60m lang.
Die Kleinbahnzüge benötigen im Sommer aber mindestens 120m. Außerdem fallen für jeden Halt an einem DB-Bahnsteig Gebühren an. Die RüKB dürfte kein Interesse an diesen zusätzlichen Kosten haben, zumal der Betrieb auf dem Dreischienengleis ohnehin durch die Doppelbespannung nicht besonders billig ist.
Wie das allerdings klappen soll...
Ich denke es werden öfter mal Leute enttäuscht stehen bleiben.
Den zusätzlichen Halt hatten sich die Lauterbacher gewünscht. Der Weg für die meisten zum Hp. L. Mole ist weiter als zum ursprünglichen Bf.
Als Bedingung für eine erneute Ausschreibung der Strecke Bergen - Lauterbach ( Regelspur ) hatte das Land MVP im Jahr 2005 Konzepte zur besseren Auslastung der Züge gefordert. Im Ergebnis wurden einige Busfahrten auf der Linie 406 ( Stralsund - Garz - Putbus - Betgen ) gekürzt. Der Bahnhofsvorplatz Putbus soll für einen Busanschluss umgebaut werden. Auch der Busverkehr nach Lauterbach soll eingeschränkt werden.
Weiteres Element zur Attraktivitätssteigerung ist die Wiedereröffnung des Bf. Lauterbach als Hp.
Übrigens soll der Bahnübergang Lauterbach noch vor der Saison beschrankt werden. Die technische Sicherung des Bü geht auf den gestiegenen Autoverkehr zurück und wird nun vsl. auch realisiert.

Das ehemalige Haus Goor ( ex fürstliches Badehaus bei Lauterbach ) soll als Hotel eröffnet werden und Lauterbach von Schiffen der Weißen Flotte angefahren werden.
Da gibt es dann die beliebten Kombikarten RüKB / Schiff auch mit dieser Reederei.
Nach Zeitungsberichten soll eine Boddenrundfahrt um die Insel Vilm angeboten werden.
Das hatte die Reederei Lenz bis 2005 sehr erfolgreich im Angebot. Das MS "Sebastian" wurde dann allerdings verkauft und sollte durch ein moderneres Schiff ersetzt werden. Die Werft konnte nicht liefern und der Reeder wurde im Herbst in den Landtag gewählt. Er dürfte jetzt wenig Zeit für derartige Projekte haben.
Außerdem will die Weiße Flotte eine Linie Lauterbach - Gager anbieten, die es 1999 schon einmal gab. Damals fehlte die Resonanz. Mal sehen was da jetzt geht. Die Stadt Putbus hat in den letzten Jahren einiges in den Hafen investiert. Auch die Kleinbahn bringt immer mehr Touris mit nach Lauterbach.

Fotos habe ich bisher am neuen Haltepunkt noch nicht gemacht.

Viele Grüße

Dampf - Achim Rickelt

von Dampfachim - am 24.01.2007 19:34
Hallo Achim, hallo Fans,
vielen Dank für die ausführliche Info. Immerhin ein neuer Zugang zur Eisenbahn , und ein reduzierter Busparallelverkehr. Das ist doch schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Viele Grüße, Holger

von Holger Dietz - am 26.01.2007 09:36
Hallo Holger, Hallo Fans,

wir wollen hoffen, daß es funktioniert mit der Umverteilung der Verkehre zwischen Bus und Bahn.
Immerhin gilt der derzeitige Verkehrsvertrag mit der OLA nur bis Dezember 2009.
Wenn in der Zwischenzeit nicht wesentlich mehr Fahrgäste die Triebwagen nutzen, wird die Strecke wohl doch nicht mehr zu halten sein.
Dann wird das Dreischienengleis wohl nutzlos. Die äußere Schiene braucht dann keiner mehr.
Die Kleinbahm wird hoffentlich auch danach noch nach Lauterbach fahren.

Bis demnächst,viele Grüße

Dampf - Achim Rickelt

von Dampfachim - am 26.01.2007 19:12
Nur,dann hat die Kleinbahn dann keinen Anschluß mehr ans Normalspurnetz...

von Stefan Bork - am 26.01.2007 22:12
Hallo Achim,

über den Sinn der Strecke nach Lauterbach kann man sicher trefflich streiten, aber hoffen wir mal das Beste. Vielleicht haben beide Strecken dann auch den gleichen Betreiber, wer weiß das schon...

Dirk

von 99 4525 - am 27.01.2007 06:28
Hallo Fans,
noch schnell ein Gedanke zur Lauterbacher Strecke. Ich habe kürzlich gelesen, daß die DB künftig mit Elektrotriebwagen die Relation Rostock-Stralsund-Bergen-Binz bedienen will. Was wird dann aus dem Ast nach Sassnitz-Stadt?
Seit der Schließung des alten Fährhafens geht es auch mit dieser Strecke stetig bergab. Vielleicht wäre dann die Durchbindung der Triebwagen von Lauterbach bis Sassnitz eine Möglichkeit beiden Stichstrecken eine neue Perspektive zu geben und mehr Fahrgäste in die Triebwagen zulocken. Auf jeden fall wäre diese Relation für den Betreiber wirtschaftlicher als der jetzige Zustand.

Schönes Wochenende
Gruß Holger

von Holger Dietz - am 27.01.2007 21:43
Hallo Holger,

die Strecke nach Sassnitz ist in der Ausschreibung enthalten und wird ebenso mit Elektrotriebwagen befahren werden.

Woran machst Du fest, dass es mit der Strecke nach Sassnitz (Stadt ?) stetig bergab geht?


Dirk

von 99 4525 - am 28.01.2007 06:21
Hallo Dirk,

meiner Meinung nach geht es schon mit der Strecke nach Sassnitz bergab. Das ist aber ein allgemeiner Trend. Bis 1997 war Sassnitz ein pulsierender Eisenbahnknoten. Damals steppte der Bär und der Betrieb war entsprechend interessant. Die Verlagerung der Fährverbindung nach Mukran war aber ebenso notwendig wie bitter für den Bf. Sassnitz.
Der Rückbau der Bahnanlagen und der nun betriebene Nahverkehr sind nur ein geringer Abklatsch.
Als Sassnitzer kannst Du mir hoffentlich folgen. In Sachen Eisenbahn war damals mehr los.
Und erst die "gute alte Zeit", die ich auch nicht mehr erlebt habe, zumindest nicht auf Rügen.
03.0 mit internationalen Schnellzügen, 41, 78 oder 94 auf der Rampe.

Um aber zum ursprünglichen Thema zurückzukehren.
Ich denke die Anbindung der RüKB Strecke an das Regelspurnetz ist zur Zeit nicht mehr das entscheidende Argument zum Erhalt des Schienenverkehrs auf der Strecke Bergen - Lauterbach. Leider sind die Synergien heute eher gering.
Auch das sah früher anders aus. Man denke an die zwei täglichen D-Züge die ihre Fracht regelrecht in die Kleinbahn quetschten. 12 KB + KD und davor 99 4632 und Co. Im Kohlenkasten Kosakenkies und ab ging die Post. Das war noch Eisenbahn. In Putbus ausschlacken in Göhren wieder und immer gegen die Uhr.

Ich habe davon aber nur noch die Endzeit erlebt. Die Kohle war zwar noch nicht viel besser, die Züge aber 9+1 und meist den "Bullen" ( 99.77-79 ) oder die 48er in den Heizerfingern. So war das damals.
Ich kann Holger verstehen. Nicht nur in Sassnitz, oder muß ich in diesem Zusammenhang noch Saßnitz schreiben, war eben früher mehr los.

Trotz allem bin ich froh, daß es sowohl den stündlichen Wendezug nach Sassnitz als auch den Desiro/Lint nach Lauerbach noch gibt. Hoffentlich noch lange.
> natürlich ist der Flirt in diese Hoffnung einbezogen<

Viele Grüße

Dampf - Achim Rickelt

von Dampfachim - am 28.01.2007 20:05
Hallo Dirk, hallo Fans,
na zuerst ist mit der Schließung des Fährhafens der umfangreiche Güterverkehr nach Trelleborg nach Mukran und vor allem nach Rostock verlagert worden.Die einst bedeutende Sassnitzer Hafenbahn hatte sich damit erübrigt. Der spärliche Rest internationalen Reiseverkehrs der ehem. "Königslinie" wird notgedrungen auch über Mukran abgewickelt.Damit entfallen für die DB die wichtigsten Aufgaben der Saßnitzer Strecke, es bliebe nur der Regionalverkehr.Die DB scheint seit Jahren bei ihrer Rügenanbindung nur die Strecke nach Binz zu favorisieren , siehe den Fernverkehr den es ja auch nach Putbus mal gab.
Irgendwann steht dann die Fahrleitung nach Saßnitz zur Disposition, siehe Wolgast und Barth, wohin es ja auch Fernverkehre gab.Dann hätte die DB fast Sylter Zustände erreicht. Eine lukrative Anbindung gebündelt. Hamburg-Niebüll-Westerland wäre im Nordosten eben Rostock-Stralsund-Binz , ohne weiteren Schnickschnack. Ich hoffe, ich irre mich!
Doch endlich zurück zur Schmalspur.
Wenn sich die Lauterbacher Strecke wirklich nicht halten ließe, dann bliebe nur noch das Quedlinburger Modell, um den Anschluß der RüKB an die große Eisenbahn zu gewährleisten.Die Entfernung Putbus-Bergen wäre ähnlich.
Ich hätte ehrlich gesagt nichts dagegen, zumal wir dann mit der Kleinbahn schon wieder mal in Bergen wären.......
Aber ob sich soetwas noch mal umsetzen läßt......
Viele Fragen und ein interressantes Thema.

Herzliche Grüße,
Holger

von Holger Dietz - am 28.01.2007 20:10
Hallo Holger,

so neu ist die Idee nicht. Die Landrätin freut sich schon seit Jahren auf das Bild
Vulcan Lok neben ICE oder dergleichen.
Noch 2005, damals stand eine erneute Ausschreibung der Regelspur zur Diposition, erlebte ich die Diskussion.
Jemand wollte ein Dreischienengleis nach Bergen bauen. Der Bf. Putbus wäre so für eventuelle Sonderzüge noch erreichbar gewesen.
Das hat sich nun erst einmal erledigt.

Bleibt nur eine Frage. Rechnet sich das???
Versteh mich nicht falsch. Ich wohne auch in Bergen.
Ist die Stadt aber für Touris interessant genug. Lohnt sich das?
Heute gehts doch zuerst um ¤ und $.
Aber man darf doch mal träumen. Mal sehen ob`s hilft und ob mal `ne Sternschnuppe vorbeifliegt.

In diesem Sinne

Dampf - Achim Rickelt

von Dampfachim - am 28.01.2007 20:30
Hallo Achim, Hallo Holger,

natürlich kann ich der Einschätzung zur Situation in Sassnitz nur zustimmen. Wenn in der Perspektive die berufliche Schule in Sassnitz geschlossen wird, dann wird es schwer, den Zug in Sassnitz zu behalten. Zumal in Lancken und Sassnitz noch größere Umbauten an den Strecken- und Schrankenanlagen anstünden. Bleibt zu hoffen, dass das Kreidewerk in Klementelvitz noch lange auf der Schiene bedient wird und so wenigstens ein kleines, zusätzliches Argument für den Schienenverkehr liefert.

Zu Bergen und Lauterbach kann ich nur soviel sagen, betriebswirtschaftlich macht die Strecke nach Lauterbach schon heute wenig Sinn. Auch die angestrebten Angebote. mit dem Schiff von und nach Lauterbach dürften einen Zugverkehr mit der Kleinbahn nicht wirklich rechtfertigen. Vielleicht gelingt es der Stadt Putbus, Lauterbach mit Haus Goor und dem Hafen so attraktiv zu gestalten, dass Besucher den Ort besuchen und auch mit der Kleinbahn anreisen. Der Umbau nach Bergen dürfte schon an den Kosten scheitern, sind doch im Zuge der Streckenrekonstruktion Betonschwellen verlegt worden.

Aber die Kleinbahn ist ja ausgeschrieben. Vielleicht findet sich ja ein Betreiber, der diesbezüglich Visionen hat. Abwarten.

Ich denke, im September / Oktober wissen wir mehr.

Dirk

von 99 4525 - am 29.01.2007 05:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.