Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Werkbahn-Forum
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Matthias Nieke, Karl Otto, Jens Merte

Werkbahn Schott, Jena

Startbeitrag von Matthias Nieke am 29.12.2006 19:08

Hallo Werkbahnfreunde,

gesucht werden Fabrikdaten, technische und Einsatzangaben usw. zu den Elloks 6013 bis 6015 dieser Bahn (600 mm).
Gibt es irgendwo Literatur darüber?

Danke und Grüße

M. Nieke

M. Nieke

Antworten:

Hallo Matthias,

sind 6013 - 6015 die 1952 gelieferten Bo'Bo'-el? Dann wären es folgende:

LEW FNr. 6662/1952, Typ 13t, Bo'Bo'-el, 600 mm
02.05.1952 geliefert an Jenaer Glaswerk

LEW FNr. 6663/1952, Typ 13t, Bo'Bo'-el, 600 mm
16.05.1952 geliefert an Jenaer Glaswerk

LEW FNr. 6664/1952, Typ 13t, Bo'Bo'-el, 600 mm
16.06.1952 geliefert an Jenaer Glaswerk

Eine der drei Maschinen ist seit 2004 bei der Lichtenhainer Waldeisenbahn (2006 dort vh).


Literatur über die Bahn wäre sehr interessant, schliesslich fuhren hier schon um die Jahrhundertwende (also hier 190x) elektrische Lokomotiven von Arthur Koppel. Es gab später dann noch einige Maschinen von Siemens, siehe BE-Archiv.

Beste Grüße

Jens

von Jens Merte - am 30.12.2006 13:29
Hallo Jens,

vielen Dank für die wertvollen Angaben.

Betr. Nr. 6013 ist eine Bo'Bo' - das passt.

Betr. Nr. 6014 und 6015 sind kleine Bo-Elloks, vermutlich aus der ersten Dekade 20. jahrhundert. Siemens könnte passen, mir fehlt momentan aber die Freischaltung zur Recherche.

Weiterhin liegt bildlich vor eine Bo-Normalspur-Ellok als "Jenaer Glaswerk Schott&Gen. VEB Nr. 5". Könnte LEW-Typ El 4 (oder Vorgängermodell?) sein.

Allen Werkbahnfreunden einen guten Start ins neue Jahr und guten Austausch wünscht

Matthias N.

von Matthias Nieke - am 31.12.2006 11:41

Selbst-BErichtigung

Da war ich wohl etwas zu sehr auf LEW fixiert, bei den gesuchten Loks handelt es sich abe rum folgende:

6013 - AEG FNr. 2015/, Typ U33, Bo'Bo'-el, 600 mm
08.07.1919 geliefert an Schott & Genossen, Glaswerk Jena "6013"

6014 - SSW FNr. 3748/1941, Typ , Bo-el, 600 mm
neu geliefert an Glaswerk Dr. Schott & Gen., Jena "6014"

6015 - SSW FNr. 3747/1941, Typ , Bo-el, 600 mm
neu geliefert an Glaswerk Dr. Schott & Gen., Jena "6015"

Die Bahn scheint derzeit von Interesse zu sein, im DSO-Hifo wird derzeit ein Experte für diese Bahn gesucht ([drehscheibe-online.ist-im-web.de]) - freiwillige vor :-)


Beste Grüße

Jens

von Jens Merte - am 04.01.2007 09:33
Die Werkbahn von Schott in Jena ist sicher schon deshalb von besonderem Interesse, weil sie eine der nicht allzu häufigen (?) elektrischen Schmalspur-Werkbahnen war.
Es wäre schön auch hier oder in den BErichten etwas dazu zu erfahren.
Nur Mut, wenn ihr etwas wisst ..

Hoffen wir auf ein gutes neues Jahr.
o.k. K.O.

von Karl Otto - am 04.01.2007 22:58
Hallo Karl Otto und alle anderen Werkbahnfreunde,

die Schott-Werkbahn besaß ein elektrifiziertes Schmalspurnetz (600 mm) und einen elektrifizierten Normalspuranschluss zum Bf. Jena-West, welcher 1964...1969 auf Dieselbetrieb umgestellt wurde.
Inzwischen ist die gesuchte Normalspur-Ellok Nr. 5 identifiziert:

AEG 4092/1928, Bo-el, Verbleib?

Nach Aufgabe des elektischen Betriebes auf der 600-mm-Bahn (wann?) fuhren übrigens Akkuloks Typ "Metallist" von BBA (Aue).
Der Werkbahn-Betrieb endete spätestens 1994.

Viele Grüße

Matthias Nieke

von Matthias Nieke - am 15.01.2007 17:01

weitere Fragen zur Werkbahn Schott, Jena

Hallo Mathias,

danke für deine Ergänzungen. Ich hoffe, dass noch mehr Mosaiksteine hinzukommen und wir vielleicht bald ein "größeres" Bild dieser Werkbahn(en) haben.

Noch ein paar Fragen meinerseits:
-
Wie an anderer Stelle (DSO - Historische Eisenbahn) schon geschrieben, wurde die Schmalspurbahn als "Sandbahn" genutzt. Woher wurde der Sand geholt?
-
Zitat aus HiFO ""Die Schott-Werkbahn erledigte den Transport der Rohbraunkohle zwischen dem Kohlebunker an der Mühlenstraße (Verbindung zum Westbahnhof) und dem Kraftwerk auf dem Werksgelände. Es wurden auch die Rohstoffe und Fertigprodukte transportiert und die alte Müllkippe bis zum Beutenberg bedient."
War das die normalspurige Werkbahn?
-
Bekanntlich wurden Schott- und Zeiss-Werk nach dem 2.WK demontiert und gen Osten verlagert. Hat das auch das Werkbahnmaterial betroffen?

Ich hoffe noch immer auf Beiträge und Antworten von Feld-/Werkbahnfreunden aus Jena u.Umg. oder auch aus Lichtenhain, wohin in neuerer Zeit ja Fahrzeuge aus Jena "transloziert" worden sind ...


Vielen Dank für einige erklärende Worte im voraus!
Freundliche Grüße
K.O.

von Karl Otto - am 19.01.2007 22:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.