Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
L-NV - Straßenbahn, Bus und Eisenbahn in Leipzig
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
vj0005, Jörg, carsten L.E., Stefan, frank parade, glabby, Carsten Fischer, Ronny Kraus, Martin Böttcher, Sascha Claus, Thomas Thiele, DaviDeos

Verwirrende Preispolitik beim "Flexicity Class"

Startbeitrag von Jörg am 11.10.2003 19:37

Die LVB bestellen ja 12 Fahrzeuge.Der Mann von Bormbadier sagte im Mai, daß so ein Fahrzeug(also der Dresdner) 2,3 Mio. € kostet.Das macht bei 12 Fahrzeugen summa summarum 27,6 Mio. €
Gesamtkosten.Woher kommen also die Aussagen von 40 Mio. € Lieferungsumfang ??? Für die Differerenz von 12,4 Mio. € könnten sich die LVB ja noch 5 Fahrzeuge holen.Klärt mich mal auf.

Ciao
Jörg

Antworten:

Jörg schrieb:

Zitat

ein Fahrzeug(also der Dresdner) 2,3 Mio.
€ kostet.Das macht bei 12 Fahrzeugen summa summarum 27,6 Mio. €
Gesamtkosten.Woher kommen also die Aussagen von 40 Mio. €
Lieferungsumfang ???
Die Option auf 12 weitere mitgerechnet? Wäre gar nicht so schlecht sondern Schnäppchenpreis. :-)



von Sascha Claus - am 12.10.2003 12:46
´Na mal sehen wie die dann runtergehandelt werden von unseren Geizkragen der LVB.
Mal sehen wo sie die bauen, in Rußland villeicht?

von vj0005 - am 12.10.2003 14:08
Du glaubst doch nicht, dass nach Auftragsvergabe noch verhandelt wird. Die Preise stehen fest und da ist dann nix mehr zu machen. Gebaut werden die Fahrzeuge in Bautzen, ist auch klar.
Die Bestellung von 12 Stück und die Option auf 12 weitere Fahrzeuge ist ein geschickter kaufmännischer Schachzug. Für die Option können deutlich geringere Preise ausgehandelt werden, da hier gewisse Kosten nicht mehr auf die Fahrzeugpreise umgelegt werden können (Konstruktionskosten, Kosten für Maschinen, Produktionsmittel etc.)

Stefan

von Stefan - am 12.10.2003 16:05
Ach dann rate doch mal wo der NB4 gebaut wurde...

von vj0005 - am 12.10.2003 16:56
na aus Bautzen, woher denn sonst?

Stefan

von Stefan - am 12.10.2003 18:06

nicht nur...

der NB4 stammt nicht komplett aus Bautzen, sondern wurde dort "nur" endmontiert. Große Teile des Wagenkastens stammen aus Polen, die Drehgestelle sollen angeblich Schweizer Herkunft sein, die Bremsen hingegen von unterschiedlichen Herstellern, u.a. von POLI aus Italien.

Es gibt im Prinzip keine Produktion mehr 100% vor Ort bei einem Anbieter. Die Türen des Leos stammen m.E. auch aus Polen.

mfg
cs

von carsten L.E. - am 12.10.2003 18:13

nein

die 12 "ersten" NGT12 kosten 40 Mio Euro zum Festpreis, die Option von 12 weiteren (die übrigens im "Olympiafall" gezogen werden soll) kostet als Paket den Festpreis von 35 Mio Euro

mfg
cs

von carsten L.E. - am 12.10.2003 18:17

Re: Verwirrende Preispolitik beim "Flexity Classic"

Carsten und Stefan haben recht. Die 12 Wagen werden zum Festpreis von 40 Mio Euro angeboten. Das macht 3,3 Millionen Euro pro Fahrzeug. Die zwölf Stadler-Bahnen waren übrigens insgesamt noch mal 450.000 Euro teurer. Richtig billig war dagegen das Angebot von Siemens mit ungefähr 35 Millionen Euro, bin mir da nicht mehr so ganz sicher. Egal, selbst bei 30 Millionen würde ein Combino immer noch 2,5 Millionen Euro kosten. Insofern würde mich schon mal interessieren, was an den genannten 2,3 Millionen für ein Dresdner Fahrzeug dran ist.

Die Option auf 12 weitere Fahrzeuge kann in der Tat bis spätestens 2005 eingelöst werden und wird von der Olympiaentscheidung abhängig gemacht. Auch hier hat Carsten recht: Die 12 zusätzlichen Fahrzeuge würden nur noch 35 Millionen Euro kosten (und auch das ist festgeschrieben).

Angesichts des Preises kann man davon ausgehen, dass das Fahrzeug in Deutschland gefertigt wird. War ja bei dem Dresdner und den anderen Flexity-Classic-Wagen auch so. Der NB4 war dagegen von vornherein ein Billigprodukt und sollte sich nach der zweiten Hauptuntersuchung von selbst auflösen.

Der Leoliner ist genauso wie der Fahrradbeiwagen und der bisher nicht öffentlich präsentierte NFTW4 hauptsächlich dafür da, für das Können der LFB zu werben. Heiterblick erhofft sich damit Aufträge aus dem Ausland. Ich bin immer noch skeptisch, ob die LVB den Leoliner in größerer Stückzahl bestellen werden. Erst mal werden bei den LVB nur Planungen für den Einsatz der ersten zwei Wagen erarbeitet, die wahrscheinlich ausschließlich zusammengekuppelt auf stark ausgelasteten Linien eingesetzt werden (1, 11, 15 ...). Den Leoliner als Bruder des NB4 zu bezeichnen, wie hier im Forum schon gelesen, halte ich übrigens für Quatsch. Die beiden Wagen haben nichts miteinander zu tun und sollen auch nicht im Zugverband fahren.

Martin.

von Martin Böttcher - am 12.10.2003 18:54

Re: Verwirrende Preispolitik beim "Flexity Classic"

Wenn ich die PM richtig gelsen habe, sind in den 40 Mill. für die ersten 12 Bahnen auch die Kosten für die Anpassung des Leipziger Netzes enthalten.
Ich weiß allerdings nicht, wie hoch dieser Anteil ist.



von Thomas Thiele - am 12.10.2003 20:11

Re: Verwirrende Preispolitik beim "Flexity Classic"

Hallo,
Der Leoliner ist genauso wie der Fahrradbeiwagen und der bisher nicht öffentlich präsentierte NFTW4 hauptsächlich dafür da, für das Können der LFB zu werben. Heiterblick erhofft sich damit Aufträge aus dem Ausland. Ich bin immer noch skeptisch, ob die LVB den Leoliner in größerer Stückzahl bestellen werden.
>> Martin, ich hoffe das die LVB erstmalig zwei Leoliner bestellen würden, und abwarten bis zur ersten Probefahrt am 20. Dezember um den City-Ring, und die Leipziger entscheiden sollten, immerhin wollen wir uns doch wohl fühlen.
Erst mal werden bei den LVB nur Planungen für den Einsatz der ersten zwei Wagen erarbeitet, die wahrscheinlich ausschließlich zusammengekuppelt auf stark ausgelasteten Linien eingesetzt werden (1, 11, 15 ...).
>> ich hoffe zu Mindestens, da die LVB Mitte Dezember mal wieder ein paar Geschenke für Osteuropa macht – und wieder Straßenbahnwagen des einmaligen Typs T4D/B4D verkauft, glaube ich das die LVB die zwei Leoliner auf der Linie 2 einsetzen, und da die Linie 8 ja auch Tatrawagen des Typs beträgt, wird dort wahrscheinlich auch einer fahren, warum nicht.
Den Leoliner als Bruder des NB4 zu bezeichnen, wie hier im Forum schon gelesen, halte ich übrigens für Quatsch. Die beiden Wagen haben nichts miteinander zu tun und sollen auch nicht im Zugverband fahren.
>> hoffen wir es, ich habe mich den anderen nur angeschlossen, weil ich nicht dumm aus der Wäsche schauen wollte, ich glaube das das bestimmt auch die anderen denken, nur gesagt das der Bruder des Leoliner ist, hängt mit der sogenannten Sitzordnung zusammen, beim NB4 runde Sitze und beim NGTW6 gerade Sitze, aber trozdem könnte eigentlich gut klingen, der NB4 ist der kleine Bruder vom Leoliner und Silberfeil ist der große Bruder vom NGTW6 und dem NB4, haha ... :)

Mit freundlichen Grüssen DaviDeos …

von DaviDeos - am 13.10.2003 13:19
Zitat

... könnte eigentlich gut klingen, der NB4 ist der kleine Bruder vom Leoliner und Silberfeil ist der große Bruder vom NGTW6 und dem NB4, haha


Ich glaube, dieser Satz ist an Blödsinnigkeit kaum noch zu überbieten!

von Ronny Kraus - am 13.10.2003 16:28

Re: Verwirrende Preispolitik beim "Flexity Classic"

Zitat

Ich bin immer noch skeptisch, ob die LVB den Leoliner in größerer Stückzahl bestellen werden.


Die LVB wird Leoliner bestellen MÜSSEN.

Auf meinem täglichen Arbeitsweg mit der Linie 8 mit Alt-T4D's fällt mir des öfteren auf, dass deren HU 1995 bzw. 1996 stattgefunden hat. Das heißt: Fristablauf 2003 oder 2004.

Es muss also im nächsten Jahr etwas geschehen, denn niemand wird bei den Alt-T4D in eine neue HU investieren.

Der erste NGT12 kommt erst 2005 - bis dahin müssen die Leoliner die ersten entstehenden Lücken füllen, oder es werden Angebotsausdünnungen nötig.

von frank parade - am 13.10.2003 16:42

Re: Verwirrende Preispolitik beim "Flexity Classic"

Jo, glaube ich auch.

Zum Beispiel die genannte 8 wird sicher erst einmal mit T6 im TT bestückt. Oder mit T4D-M. Aber manche T4D (33a/33b) haben auch eine HU 1998/1999. Die 18ner und 600derter sind ja glaub ich schon raus aus dem Geschäft, 1897 wird sicher bald folgen.

Die 2 kann auf Grund fehlender Zielanzeige "Naunhofer Straße" nicht mit T6 bestückt werden. Dort können dann vom Leoliner erstzte Züge fahren.


Vincent

von vj0005 - am 13.10.2003 17:37

Re: Verwirrende Preispolitik beim

Da darf die LVB wieder mal für ihre weitreichende Zukunftsplanungen blechen.

Ciao
Jörg

von Jörg - am 13.10.2003 17:53

Re: Preispolitik beim "Flexicity Class" ohne Verwirrung

Die Preise der neuen Bahnen sind nicht mit Lieferungen an andere Städte vergleichbart.
Dresden hat wesentlich mehr Fahrzeuge bestellt als die LVB, und das vor gut zwei Jahren. Ausserdem wünscht LVB wesentlich mehr Ausstattung und den Kopf in eigenem Design.
Weiterhin soll der Lieferant Betriebsmittel (Öle;..) Serviceleistungen und evtl. Teile (Scheibenwischer !, Bremsbeläge und ...) in seinem Preis für den Betrieb von mindesten drei Jahren einschließen. (Rundumpaket).

Bei der Gelegenheit: Der Kauf der neuen Fahrzeuge wird vom Land Sachsen mit min. 50% gefördert (der Sachsen Content in Bautzen ist daher gern gesehen).
Die von LFB in Leipzig gebauten LeoLiner sind offiziell Modernisierungen aus älteren Tatra Fahrzeugen. Modernisierungen werden nicht vom Land Sachsen gefördert, die zahlt LVB ganz allein.

von glabby - am 13.10.2003 18:59

HU der T4D

Hallo,

also, es gibt (nach der Daten in den Triebwagen) keine T4D mit 1998/99er Hauptuntersuchungen.
Das letzte Jahr der T4D-HUs war 1997 - Tw 1936 ist mit 09.09.97 somit der "Frischeste" T4D in Leipzig.
Bin mal gespannt, wie das realisiert werden soll... denn so viele T6 und T4D-M sind nicht in Reserve, oder?

Ciao, Carsten

von Carsten Fischer - am 13.10.2003 21:54

T6A2 und T4D-M

Laut Fahrzeuglauf hazt die LVB 0 T6 und B6 in Reserve. Bei den T4D-M könnten es so um die 10 sein, bin mir aber nicht sicher. Aber wie gesagt, wenn man nur mit 2 Wagen auf bestimmten Linien fährt, holt man wieder was raus. Und das man eine ganze Linie mit T6 bestücken kann, hat man ja früher an der 1 gesehen. Wenn man dann nur mit 2 Wagen fährt sind noch welche übrig.

von vj0005 - am 14.10.2003 13:51

Re: Preispolitik beim "Flexicity Class" ohne Verwirrung

Der anderes gestaltetete Kopf verschlingt nicht soviel Geld mehr.Das ist ne optionale Sache.Aber es könnte sich tatsächlich um ein Stückzahl=Lieferpreis - Prinzip handeln.Aber wie gesagt, der Mann von Bombardier ,der auch in der Bahn saß(beim Rundkurs Strbf. Paunsdorf - Paunsdorf-Nord) meinte daß die Bahn,so wie sie in Leipzig fuhr,2,3 Mio. € kostet.Und so schlecht war die Ausstattung auch nicht.

Ciao
Jörg

von Jörg - am 15.10.2003 12:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.