Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
L-NV - Straßenbahn, Bus und Eisenbahn in Leipzig
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tatralaner, sfn, Michael B, Eric Müller, Oliver W., Linie5

Behinderungen heute wegen Deutschlandtour

Startbeitrag von Oliver W. am 06.06.2004 21:20

Hallo,

wegen der Sportveranstaltung "Deutschlandtour", gab es am heutigen Sonntag erhebliche Verkehrsbehinderungen im Liniennetz der LVB.

Man könnte auch von einem 2 geteilten Liniennetz sprechen, denn nur ein kleiner Teil an Straßenbahninien fuhr ohne Behinderungen bzw Umleitungen.

Am Hbf konnte man so Straßenbahnlinien mit außergewöhnlichen Zielen (d.h. Endpunkte abweichend der normalen route) sehen.

Hier mal nen kleiner Bericht vom Bahnhofsvorplatz:

Linie 1: fuhr als E oder 1E zum Südfriedhof (über Gleis 4)
Linie 3: endete am Hbf, wendete über Goerdelerring/ Nordplatz und fuhr dann zurück nach Taucha
Linie 4: Umleitung über Pfaffendorfer, Nordplatz, Menckestraße
Linie 7: endete am Hbf, wendete über Nordplatz und fuhr zurück nach Sommerfeld
Linie 9: fuhr über Hbf Gleis 1 + 4 nach Thekla bzw Markleeberg
Linie 14: fuhr als 14E zum Wilhelm-Leuschner-Platz
Linie 15: fuhr nach Gohlis Nord, 15E endete am Hbf


So das alles, was ich beobachten konnte.
Anbei noch 2 Bilder.

Ich hätte gern noch ein drittes gezeigt, aber das hat meine kamera "verschluckt", denn ein TGZ fuhr mit Ziel E Roscherstraße an mir vorbei. Wenn das analoge Bild was geworden ist, wird es nachgereicht.





MfG
Oliver

Antworten:

Im West-Bereich gab es folgende Umleitungen :

SL 1,2,8 + 15 fuhren im Pendelverkehr zwischen Lausen und Miltitz über Adler - Zschochersche Straße - Strbf. Angerbrücke,
SL 3 + 7 fuhren im Pendelverkehr zwischen Knautkleeberg und Böhlitz-Ehrenberg über Zschochersche Straße,
SL 14 - ein Kurs pendelte zwischen Plagwitz und Strbf. Angerbrücke,
SEV pendelte infolge der vielen Straßensperrungen nur zwischen Adler und Westplatz.

Im Ost-Bereich noch ein paar Ergänzungen :

SL 1 - Schönefeld und Südfriedhof,
SL 2 - Naunhofer Straße und W.-Leuschner-Platz,
SL 3 - Taucha - Nordplatz,
SL 4 - Umleitung über Menckestraße,
SL 7 - Sommerfeld - Nordplatz,
SL 8 - Sommerfeld - Hauptbahnhof,
SL 9 - Umleitung über Augustusplatz,
SL 10 - normal,
SL 11 - Schkeuditz/Wahren - Dölitz,
SL 12 - normal,
SL 14 - Eutritzsch - Augustusplatz - W.-Leuschner-Platz,
SL 15 - Meusdorf - Gohlis-Nord,
SL 16 - normal.

von Tatralaner - am 07.06.2004 00:38
Der SEV zwischen Adler und Westplatz fuhr? Am Zetkin-Park hab ich rund 20 Minuten gewartet, es kam nichts. Dann habe ich eine ältere Dame angesprochen, die dort an der Haltestelle saß und sie meinte, vor ner halben Stunde sei einmal einer gefahren, seitdem nicht mehr.

von Eric Müller - am 07.06.2004 03:21
Eine kleine Geschichte von meinem Erlebnis am Sonntag:

Am Sonntag so gegen 16:00 Uhr wollte ich von Sommerfeld wieder nach Hause Richtung Miltitz.
Eigentlich kann ich mit der Linie 8 durchfahren, das dauert rund 50min. Aber am Sonntag war ja meiner Meinung nach Chaos. Als ich an der Haltestelle stand, kam dann auch schon die 8, allerdings als 8E Richtung Wilhelm-Leuschner-Platz beschildert. Nun gut, ich bin erstmal bis in die Stadt zum Leuschnerplatz gefahren, mal sehen wie es weiter geht. Dann sagte die Straßenbahnfahrerin durch, das das Netz zweigeteilt wurde, das heißt in Ost bis Westplatz und in West bis zur Angerbrücke. Es hieß weiter Fahrgäste Richtung Miltitz fahren bitte mit der Linie 11 bis zur Kurt-Eisner-Str. (Richtung Süden!) und dann in die 60 bis zum Adler. Dort soll dann die 15 zwischen Lausen und Miltitz pendeln. Mit der 11 bis zur K.-Eisner-Str. ist schon ein Umweg, aber anders ging es nicht. Als ich dann dort ankam, war natürlich gerade der Bus weg und ich musste 15min warten. Dann kam die 60, natürlich rammelvoll, alle Welt will nach Milititz. Nach einer Viertelstundenfahrt war ich dann am Adler, und die 15 nach Miltitz ist mir vor der Nase weggefahren. Und es war die letzte 15 die hier fuhr. Ich musste also warten, bis die LVB-Leute das in die Reihe bekamen. Währenddessen konnte ich am Adler tolle Zielschilderkombinationen lesen: 2E Grünau-Süd, 15 Knautkleeberg, 3E Hauptbahnhof. Dann konnte ich in einen Schienenersatzverkehr steigen, der mich durch die Zschochersche Str. zur Angerbrücke bringen sollte. Der Busfahrer war sehr nett, und erlaubte den Fahrgästen bis zum Bushof Lindenau mitfahren zu können, also in meine Richtung. Dort musste ich auch noch warten bis die Bahn kam. Es kamen 2 hintereinander erst die 8, die richtig voll war, und dann die 15, natürlich leer. Ich bin in die 15 gestiegen. Mit einer Verzögerung von 45min bin ich dann zu Hause angekommen.
Ich war der Meinung das jede Bahn so fuhr wie sie wollte, und das überhaupt kein System erkennbar war.



von Linie5 - am 07.06.2004 13:45
Hallo,
Meiner Meinung nach hätte man die riesigen Umleitungen nicht gebraucht. Zeitweilige Sperrungen mit kurzfristigen Umleitungen bzw. Sperrungen hätten es auch getan. DIe Jahn-Allee konnte allerdings nicht benutzt werden.
MfG
Michael

von Michael B - am 08.06.2004 13:31
Es war ja auch geplant, daß die Straßenbahnen zwischen den Radfahren durchgelassen werden sollten, aber die Absperrposten sperrten die Straßen komplett während des Radrennens. So konnten auch die Umleitungsstrecken F.-Ebert-Straße und K.-Kollwitz-Straße nicht benutzt werden.

von Tatralaner - am 08.06.2004 22:16
Liebe Leute,

bei *diesen* Streckenführungen, die einem Neuesten Netz gleich kommen, wird es mir schwindlig - ich bin froh, daß ich an diesem sonnigen Tag im Johannapark liegen blieb und die Radfahrer auf
der Karl-Tauchnitz-Straße beobachtete... - obwohl ich an sich sehr gerne ungewöhnliche Strecken abfahre :-)

Nun im Ernst: die tollen LVB-Umleitungen nützen den Fahrgästen nichts, wenn sie nicht informiert werden. Da sollten einfach mal quasi an allen Haltestellen mobile Trupps herumlaufen, und es hätten die doch schon reichlich vorhandenen elektronischen Fahrplananzeigen exzessiv ausgenutzt werden müssen. Die LVB ruinieren sich ihr Verdienst, eigentlich sehr flexibel auf die Dauersperrung der Jahnallee reagiert zu haben, komplett durch Abwesenheit jeglicher Kommunikation mit den Fahrgästen. Die umgeleiteten Trams waren bestimmt nicht sehr voll, und wenn dann, mit unfreiwilligen Fahrgästen, die immer weiter von ihrem Ziel fortgebracht wurden.

Bohse sollte sich mal über Fahrgastinformation Gedanken machen, statt "als letzte Konsequenz" die Stillegung des Linienverkehrs für einige Stunden anzudrohen.

Sorry, aber ich bin langsam echt sauer, daß die LVB nach diversen Nazi-Demos und anderen Großveranstaltugnen es immer noch nicht gebacken kriegen, die doch eigentlich geduldigen Fahrgäste anständig zu informieren. Stattdessen schmoren sie im eigenen Saft und führen Sonderfahrten zur Selbstbelustigung durch.

Gruß
Stefan

von sfn - am 11.06.2004 09:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.