Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
L-NV - Straßenbahn, Bus und Eisenbahn in Leipzig
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
carsten L.E., vj0005, Oliver W., mr_20, Jörg L.E., HoK, Guido Wranik, Klaus Peukert, Ex-Leutzscher, sfn, ... und 4 weitere

chronische übefüllung der linie 4

Startbeitrag von mr_20 am 24.11.2004 18:08

hallo nochmal!

gibt es eigentlich planungen seitens der lvb der chronischen überfüllung der linie 4 in den hvz entgegenzuwirken. habe mich bereits mehrmals bei der lvz beschwert und bekam immer die gleiche antwort ("bla bla ... vielen dank für ihren hinweis. wir leiten die informartionen an die entsprechende stelle weiter.").

mfg
marc

Antworten:

Und wenn man schon mal dabei ist.Linie 10 und 11 ???



von Jörg L.E. - am 24.11.2004 18:49
Zitat

habe mich bereits mehrmals bei der lvz beschwert


Was hat denn die Zeitung damit zu tun?

von M. Lehmann - am 24.11.2004 19:52
das war natürlich nen tippfehler - meinte natürlich l v b !

gruss
marc

von mr_20 - am 24.11.2004 22:01

Re: chronische überfüllung der linie 4

Hallo,

also als Gohliser und Nutzer der Linie 4 kann ich den dargelegten Fakten nur zustimmen.

In der HVZ sind die NGT´s der 4 völlig überfüllt.
Allerdings habe ich schon mehrmlas erlebt das die LVB anscheinend Verstärkerbahnen einsetzen.
Denn ich bins chon des öfteren am Goerdelerring in nen NGt eingestiegen, der menschenleer war, sprich der NGT kam aus Richtung Liebknecht Platz.
Verstärkt habe ich in letzter Zeit auch Bahnen mit dem Ziel Weißestraße gesehen.

Irgendwie habe ich den anschein, das damals bei der 6 solche Überfüllungen selten gegeben hat.

By the way: Hat jemand zufällig Vergleichsdaten zwischen der Auslastung (Sitzplätze, Stehplätze und Fassungsvolumen) eines modernisierten Tatra Großzuges und einem NGT8?

MfG
Oliver

von Oliver W. - am 24.11.2004 22:34

Re: chronische überfüllung der linie 4

Zitat

Hat jemand zufällig Vergleichsdaten zwischen der Auslastung (Sitzplätze, Stehplätze und Fassungsvolumen) eines modernisierten Tatra Großzuges und einem NGT8?
www.lvb.de -> Interessierte -> Fuhrpark -> Bahnen heute



von Sascha Claus - am 24.11.2004 23:10

Re: chronische überfüllung der linie 4

Sascha Claus schrieb:



Hi,

na klar doch, darauf hätte ich ja selber kommen können, Asche auf mein Haupt.

Also nen NGT hat demnach 86 Sitzplätze und 87 Stehplätze.
Nen TGZ (T4D-M + T4D-M + B4D-M) hat demnach 81 Sitzplätze und 153 Stehplätze.

Da würde ich doch schon nen TGZ bevorzugen.....

von Oliver W. - am 25.11.2004 11:32

Re: chronische überfüllung der linie 4

Hallo,

ich hatte es ja schon weiter unten angesprochen: Man müsste eine Linie 4E ganztägig alle 5 min zwischen Hauptbahnhof und Weißestraße verkehren lassen – meines Erachtens ist die Linie 4 nur auf diesem Abschnitt überfüllt, sonst sind die NGT8 auf dieser Linie ja noch halbwegs menschlich gefüllt. Die für den 5-min-Takt notwendigen NGT8 kann man ja von der „10“ runter hohlen; Linie 10 könnte dann Tatras oder „Leos“ bekommen.

MfG Sebastian Naumann

von Seb. Naumann - am 25.11.2004 18:01

Re: chronische überfüllung der linie 4

Liebe Leute,

generell bin ich für einen anständigen (effektiven) 5min-Takt auf allen längeren Ausfallstrecken.

Fehlen tut er am meisten auf der Strecke Dresdner Straße bis Breite Straße, wie von Euch diskutiert, und - in allerdings geringerem Maße - auf dem inneren Abschnitt der Prager Straße
(bis zur Riebeckstraße).

Die Strecke der 15 nach Meusdorf - einige km, trotzdem kein 5'-Takt.
Der 10min-Takt ist nur so hilfsmäßig und gelegentlich auf ein paar hundert Meter mit 12 und weiter außerhalb mit 2 aufgefüllt. Dabei bilden Ostplatz, Riebeckstraße und Alte Messe klare Schwerpunkte des
Fahrgastwechsels. Es wohnen sogar dort Leute, auch wenn auf der Südseite (bis zu den
ex-Gleisen des Bayerischen Bf) alles eher nach Brachfläche aussieht.

Eine durchgehend fahrende 12/4E oder - warum nicht? - eine 12 als Ringlinie zwischen
Gohlis und Riebeckstraße wäre ein Gewinn.

Ich hatte mal die Ehre, mit Herrn Westphal zu diskutieren - er fand die Idee gut. Vermutlich lags an den teuren Bargeldautomaten, warum das Geld für eine durchgehend verstärkte 4 nicht da ist.
:rolleyes:

Zum thread Netzverbesserung: Als allererstes würde ich den Samstagfahrplan als leicht ausgedünnte Kopie eines gewöhnlichen Wochentags bauen und nicht als leicht angereicherter (die Unterschiede muß man aber suchen!) Sonntagsfahrplan. Also ein 10-Minuten-Takt! (dieser Takt würde dann auch zur Tütenfrequenz passen...)

Es ist lächerlich, daß die Großen Anschlüsse am Samstagmorgen bis 8 Uhr gehen. Die Bahnen sind schon lange voll. Da fahren ja die Züge der DB häufiger. In anderen Städten vergleichbarer Größe ist ab 6 Uhr normaler Vollbetrieb.

So, das war's erst einmal. Danke fürs Lesen. :drink:

Stefan

von sfn - am 25.11.2004 22:45

Re: chronische überfüllung der linie 4

Hallo,

eigentlich kann ich mich Stefan nur anschließen. Selbst in Halle rollen die Bahnen Samstag im Zehnminutentakt. Wenn man sich am Samstag in Leutzsch in einen N-TGZ der Linie 7 reinquetschen darf, ist das auch nicht gerade attraktiv. Ich würde allerdings nicht alle Linien im Zehnminutentakt fahren lassen. So z.B. die Linien 2, 8, 9, 10, 14 und 18. Da würde ich den normalen 15-Minutentakt/seltener beibehalten. Außerdem würde ich morgens die Bahnen bis um halb 7 nur alle 15/20 Minuten fahren lassen, denn um die Zeit ist selbst Samstags nichts los. Es kommt viel mehr auf die Zeit zwischen 8:30 und 20:30 (22:30) Uhr an, wenn die Geschäfte geöffnet haben.

MfG
Vincent



von vj0005 - am 26.11.2004 06:17

Re: chronische überfüllung der linie 4

Das ist ein Problem vieler Strecken, wie Karl-Liebknecht-Straße oder auch die 15 in der Prager Straße.

Ich finde das generelle Problem ist, das es im Berufsverkehr auf den meisten Linien keine großartigen Taktverdichtungen gibt. Man kann nicht in der Hauptverkehrszeit wie morgens 7 Uhr oder Nachmittags 16 Uhr den gleichen Takt fahren wie in verkehrsswachen Tageszeiten (z.B. vormittags 11 Uhr).

Ich kenne es aus vielen anderen Städten wo ich bisher war, auch in Deutschland, in denen Trams, Busse, U-Bahnen etc. im Früh- und Nachmittagsberufsverkehr alle häufiger fahren als in der schwächeren Zeit zwischen 9 und 13 Uhr. Das wird dort aber konsequent auf fast allen Linien durchgeführt. Wieso man es hier nur bei der 16 gemacht hat, verstehe ich nicht. Berufsverkehr existiert doch nicht nur in der Delitzscher und der Zwickauer Straße.



von IngoKoer - am 26.11.2004 11:57

Re: chronische überfüllung der linie 4

Ich würde aber auch tagsüber in Schwachlastzeitenden den 10min-Takt zum 12min-Takt ausdünnen.Auch bei den Stadtbuslinien.



von Jörg L.E. - am 26.11.2004 13:46

Re: chronische überfüllung der linie 4

Warum sollte man sich (von den Außenästen mal abgesehen) mit einem Takt größer als 10min zufrieden geben? In der HVZ gibts dann auf den entsprechend ausgelasteten Abschnitten 5min-Takt.

Für mich ist wichtig, daß ich an die Haltestelle komme und nicht lange warten muß, bis eine Bahn/ein Bus kommt und mich in Richtung auf das gewünschte Fahrtziel mitnimmt. Dafür steig ich auch gern 1mal mehr um, da dann die Anschlüsse natürlich entsprechend abgestimmt sind...

Oder bin ich bei meinen in letzter Zeit häufigeren Berlin-Besuchen einfach nur verwöhnt?

von Klaus Peukert - am 26.11.2004 14:58

bei der 16...

der dichtere Takt bei der 16 hat nur den Grund, dass die NGT8 zu klein sind, um die einzelnen Maximalauslastungen zu verkraften. Das gleiche trifft auf den 6 Minuten Takt der 60 zu. Verursacht wird dies v.a. durch Berufsausbildungsstätten und Schüler. Deshalb auch die "Normalisierung" in den Ferien. Die XXL sollen deshalb auf der 16 rollen, damit der 8 Minuten Takt entfallen kann.

mfg

von carsten L.E. - am 26.11.2004 15:30

Re: chronische überfüllung der linie 4

Was außer Verwirrung und unmöglichen Anschlüssen soll denn damit erreicht werden? Fahrzeuge lassen sich nicht sparen, da diese in der Hauptverkehrszeit ohnehin benötigt werden. Allein der Ein-/Ausrückeaufwand!! Diesen Unfug hat man ja erfolgreich mit dem Neuen Netz abgeschafft (Ferienfahrplan). In Dresden gibt es das noch immer, jedesmal mit Protesten der Fahrgäste begleitet. Bloß nicht!!

mfg

von carsten L.E. - am 26.11.2004 15:33

Re: chronische überfüllung der linie 4

Einen Berufsverkehr im klassischen Sinne gibt es kaum in Leipzig. Durch völlig unterschiedliche Büro- und Ausbildungsbeginne entzerrt sich das Aufkommen ausreichend. Dort wo es nicht reicht wird ja verstärkt (Linie 12 / 4E)

mfg

von carsten L.E. - am 26.11.2004 15:35

Re: chronische überfüllung der linie 4

Die 10 kann aber nicht so einfach verstärkt (auf TGZ) werden. Es gibt da wohl Hindernisse wegen der Lärmbeschwerden am Wiedebachplatz....(was sicher nicht der einzige Grund ist)

mfg

von carsten L.E. - am 26.11.2004 15:39

Re: chronische überfüllung der linie 4

???????? fragt sich ein Dresdner der mal ein Leutzscher war.
Keine Ahnung was Du meinst

von Ex-Leutzscher - am 26.11.2004 17:57

Berlin...

Dein Hinweis auf Berlin ist schon nicht schlecht. Allerdings fährt man in Berlin vornehmlich mit der S-Bahn. Diese ist völlig unabhängig vom Individualverkehr. Die S-Bahn Berlin ist für mich das faszinierendste Nahverkehrsmittel in Deutschland. Wenn ich Berlin besuche, stelle ich mein Auto am Bahnhof Potsdam-Babelsberg ab und fahre mit der S-Bahn weiter. Jedesmal bin ich fasziniert, wenn die S-Bahn fast sekundengenau in einen Bahnhof einfährt und 30 Sekunden später wieder abfährt. An Knotenpunkten, wie z.B. Ostkreuz, fährt die nächste S-Bahn 30 Sekunden später ein und wiederum 30 Sekunden danach wieder ab. Genug geschwafelt: Fahrt mal mit, dann wisst Ihr, was ich meine. Eines gibt es heutzutage allerdings leider nicht mehr: Das wohl legendäre "In Richtung Erkner - Zurückbleiben...".

von HoK - am 27.11.2004 01:46

Re: Berlin...

Hallo,

Zitat

Eines gibt es heutzutage allerdings leider nicht mehr: Das wohl legendäre "In Richtung Erkner - Zurückbleiben...".


Fährt die S-Bahn etwa nicht mehr nach Erkner (glaub ich zwar nicht)? Also als ich im Sommer am Nordbahnhof stand, wurde die S2 mit "Blankenfelder zurückbleiben bitte" verabschiedet. Ich find auch gut, das jeder Bahnsteig noch mit Personal besetzt ist. Bei der U-Bahn ist das schon seit Ewigkeiten alles Automatisiert. Ich sag nur "Zug nach Pankow - einsteigen bitte - zurückbleiben bitte!".

MfG
Vincent



von vj0005 - am 27.11.2004 06:10

Re: Berlin...

HoK schrieb:

Zitat

Eines gibt es heutzutage allerdings leider nicht mehr: Das wohl legendäre "In Richtung
Erkner - Zurückbleiben...".


Wie kommst Du darauf? Diese Ansagen rufen die Bahnsteigaufsichten nach wie vor aus!

Unersetzlich ist das Flair der Altbau-Züge! Die Baureihen 475 bis 477 - das war für mich die Berliner S-Bahn. Den heute eingesetzten Neubauzügen kann ich bei weitem nicht so viel abgewinnen.

von Guido Wranik - am 27.11.2004 07:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.