Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
L-NV - Straßenbahn, Bus und Eisenbahn in Leipzig
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Seb. Naumann, Ronny Kraus, Tony L., Andreas M

Was philosophisches

Startbeitrag von Andreas M am 02.11.2005 09:08

Hallo miteinander;

Zur Zeit ist noch schönes Wetter und mein täglicher Arbeitsradweg lässt auch das pilosophieren oder träumen zu.
Über was wäre, hätte, könnte oder müsste in Zukunft gebaut werden haben wir ja schon immer mal geschrieben. Wie sieht es aber damit aus zu überlegen was geworden wäre wenn LE nicht in der DDR sondern in der BRD gelandet wäre.

Klar unser Tramnetz sähe deutlich anders aus als jetzt. Ich denke den nach der Wende befürchteten oder angenommenen Kahlschlag wie in BLN oder Hamburg hätte es so nicht gegeben. Ich würde da eher FF/Main, Hanover oder München als Vergleichsobjekte betrachten wollen.

In der Folge würde ich annehmen, dass nach dem Krieg die Bahn weitestgehend wiederaufgebaut worden wäre. Mindestens die Strecke über den Schleusiger Weg wäre wohl (fertig) gebaut worden.
Später hätte eine Umorientierung auf eine U-Stadtbahn stattgefunden. Und wir hätten zumindest in der Innenstadt Zwei Tunnel einen Ost- West und einen Nord- Südtunnel, die sich in der Innenstadt (Markt) kreuzen. (Diese Tunnel wurden ja auch im Sozialismus mal angedacht)
Auf den überirdischen Strecken würden wohl die Panzerrampen, auch Hochbahnsteige genannt, das Stadtbild stören.
Der 11 nach Schkeuditz würde ich auch in diesem Szenario gute Überlebenschancen einräumen, mit einer entsprechenden Verlängerung zum für eine Weltstadt wie LE es auch schon vor dem Krieg war entsprechend großen Flughafen.

Was man auf dem Rad alles machen kann :-)

Was haltet ihr davon, welche Strecken hätten eurer Meinung nach überlebt oder auch nicht.

Andreas M

Antworten:

Hallo

Später hätte eine Umorientierung auf eine U-Stadtbahn stattgefunden
Es gab, frag mich aber nicht wann, mal Planungen für eine U-Straßenbahn in der Stadt. Der Grünstreifen hinter dem Mobi-Turm war für die LVB frei gehalten worden, um eine Rampe zu bauen für diese Bahn.

Die Strecke nach Liebertwolkwitz hätte bestimmt überlebt und wäre bestimmt auch ausgebaut worden. Andere, modernere Fahrzeuge wären gefahren, da hätte auch Bahnstromversorgung nicht so drunter gelitten.

MfG Tony

von Tony L. - am 02.11.2005 10:56
Hallo,

na ganz klar und einfach wären die Strecken übrig geblieben, die jetzt den Stadtbahnstatus erhalten haben. Das aktuelle Netz geht ja auch nur von den Stadtbahnstrecken aus, der Rest sind Ergänzungsstrecken, die auch teilweise einstellungsgefährdet sind.

Die andere Frage ist dann: Wie würde Leipzig jetzt aussehen, wenn noch die DDR analog der anderen Oststaaten wie Polen, Ungarn oder Tschechien existieren würde? ;-)

MfG Sebastian

von Seb. Naumann - am 02.11.2005 15:18
Zitat

Wie würde Leipzig jetzt aussehen, wenn noch die DDR analog der anderen Oststaaten wie Polen, Ungarn oder Tschechien existieren würde?


Du weißt aber schon, dass sich auch in diesen drei Staaten gewisse Dinge verändert haben, oder? :rolleyes:

von Ronny Kraus - am 02.11.2005 15:55
@ Ronny: Aber natürlich, darauf habe ich ja angespielt ... ;-)

von Seb. Naumann - am 03.11.2005 14:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.