Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
L-NV - Straßenbahn, Bus und Eisenbahn in Leipzig
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Andreas M, Senny, Jörg L.E., TLpz, Sven F., Tobias Walter, Seb. Naumann, Ronny Kraus, DAvE LE, Oesis, Martin Böttcher

Umbau HBF

Startbeitrag von Andreas M am 11.01.2006 11:32

War es nicht mal so, dass man von jedem Gleis in jede mögliche Richtung ausfahren können sollte? Vom Gleis 2 wird es aber nicht Richtiung Goethestraße gehen. Vielleicht habe ich mich auch nur geirrt, aber mir war so.

Andreas M

Antworten:

Deine Beobachtung ist korrekt, von Gleis 2 kommt man nicht in die Goethestr. Läßt sich bestimmt platztechnisch nicht machen, da müßte der Mittelbahnsteig kürzer werden. Ist m.E. auch nicht notwendig, da man bei einer eventuellen Fahrt über Gleis 2 via Georgiring ohne größeren Umweg zum Johannisplatz kommt.

von TLpz - am 11.01.2006 12:21
Mahlzeit ..

es war mal geplant, das alles nach der Linienführung gehen würde, dann hatte man aber noch zwei zusätzliche Verbindungen geschaffen, Hst. Hauptbahnhof/Westseite (SL 10 11 16) zum Hst-Bereich der SL 4 7 12 15 sowie von der Goethestraße aus zum Hst-Bereich der SL 1 10 11 16 .

sonst fahren im moment die SL 4 7 12 15 vom jetzigen Bahnsteig links in die Goethestraße und von der Goethestraße nehmen die Linien das Verbindungsgleis zum anderen fertiggestellten Bahnsteig.

Die beiden (sag ich mal) Verbindungskurven sind vielleicht für die Wagenzüge gedacht die vom Strbf. Wittenberger Straße kommen sowie von der Goethestraße das die Wagenzüge wieder in den Strbf. Wittenberger Straße zurückkehren.



von DAvE LE - am 11.01.2006 12:22
Ich denke nicht dass die Verbindungen etwas mit der Wibi zu tun haben. Für Aus- oder Einrücker wäre das viele Geld für die Verbindungen nicht zu rechtfertigen. Immerhin könnten die Wagenzüge via Nordplatz, Goerdelerring auch auf das entsprechende Gleis kommen.
M.W. sollte bei jeder Einfahrt jeder Bahnsteig und eben auch bei der Ausfahrt jeder Bahnsteig in alle Richtungen verlassen werden können. Der Grund war, dass man bei Störungen flexibel bleiben wollte.

Mit der Goethestr. ist es ja wirklich nicht so wichtig. Da eine Verbindung zum Johannesplatz ja auch über die Verbindungkurve am Augustusplatz gewährleistet ist. Ich denke eher dass die Weiche und die Kreuzungen aus Geldgründen weggefallen sind. So wie es jetzt dort aussieht ist m. E. genug Platz da.

Andreas M

von Andreas M - am 11.01.2006 14:22
Huhu,

also ich hab hier eine Skizze von März 2005. Da ist alles so eingezeichnet wie es gebaut wird.




MfG Senny

von Senny - am 11.01.2006 17:55
... und darauf kann man auch erkennen, daß man von Gleis 3 nicht in die K.-Schumacher-Str. fahren wird (hatte erstmal die Hände stillgehalten, weil ich mir nicht 110%ig sicher war).
Im Klartext: Von den Mittelgleisen 2 und 3 geht es nur Richtung Ostkreis bzw. Goerdelerring, alles andere wäre wohl u.a. LZA-technisch kaum lösbar gewesen und auch wäre der Sinn kaum mit den Kosten ins Verhältnis zu setzen gewesen!!!

von Oesis - am 11.01.2006 19:06
Außerdem ist ja die Hauptsache, dass man von der Haltestelle überhaupt in alle Richtungen fahren kann. Wenn eben nicht von dem einen Bahnsteig dann halt von einem anderen. Muss man sich halt vorher richtig einsortieren...

von Ronny Kraus - am 11.01.2006 19:32
Mal noch was zur Belegung der einzelnen Gleise der neuen Haltestelle.

Am "Chausseehausgleis" halten die Linien 1,10,11 und 16.
Am "Goerdelerringgleis" halten die Linien 3,4,7,12 und 15.
Am "Georgiringgleis" die Linien 1,3,10,11 und 16.
Am "Goethestraßegleis" die Linien 4,7,12 und 15.

Soweit so gut.Aber wieso fahren die Linien 1 und 3 Richtung Osten auf dem selben Gleis,nach Westen aber von 2 verschiedenen ab ?



von Jörg L.E. - am 12.01.2006 14:26
Jörg L.E. schrieb:

Zitat

Mal noch was zur Belegung der einzelnen Gleise der neuen
Haltestelle.

Am "Chausseehausgleis" halten die Linien 1,10,11 und 16.
Am "Goerdelerringgleis" halten die Linien 3,4,7,12 und 15.
Am "Georgiringgleis" die Linien 1,3,10,11 und 16.
Am "Goethestraßegleis" die Linien 4,7,12 und 15.

Soweit so gut.Aber wieso fahren die Linien 1 und 3 Richtung
Osten auf dem selben Gleis,nach Westen aber von 2
verschiedenen ab ?

1. um eine möglichst gleichmäßige Auslastung der einzelnen Gleise zu erzielen und um
2. eine gemeinsame Abfahrtshaltestelle für alle Bahnen in Richtung Angerbrücke zu haben.

Daraus ergibt sich dann zwangsläufig die oben dargestellte Gleisbelegung.

Martin.

von Martin Böttcher - am 12.01.2006 16:28
Logisch ist diese Zuordnung (Li 1 eher nach Südwesten und Li 10,11,16 nach Richtung Norden) aber auch nicht. Die Linien 12 und 4 fahren doch auch nicht über die Angebrücke.

Besser fände ich Alles Richtung Norden ab Gl 1 Also 10,11,12, 16 evtl. noch die 4. Und alles Richtung West ab Gl. 3

Grüße Andreas M

von Andreas M - am 12.01.2006 19:16
Huhu,

Zitat

Besser fände ich Alles Richtung Norden ab Gl 1 Also 10,11,12, 16 evtl. noch die 4. Und alles Richtung West ab Gl. 3


das mit SL4 und SL12 macht sich auf Gleis 1 aber bescheiden, da sie über die Goethestraße kommen und alle Gleise blockieren würden um von links nach ganz rechts zu kommen.
Logischer wäre da schon, das man sich selbst so wenig wie möglich die eigenen Fahrwege blockiert und die jeweiligen Linien auch gleichmäßig aufteilt.


MfG Senny

von Senny - am 12.01.2006 19:29
Es ist eben die Frage ob man sich an betrieblichen Gegebenheiten oder am Kunden orientiert. Wenn ich nach Gohlis will und die 11 gerade weg ist freu ich mich wenn die 12 oder 4 vielleicht gerade dahinter stehen. Bis ich an den Absperrungen vorbei und übers Gleis gehüpft bin ist die dann vielleicht auch weg.

Andreas

von Andreas M - am 12.01.2006 19:41
Huhu,

Ich glaube nicht das das gegen den Kunden entschieden ist. Du kannst ja auch noch von Gleis 1 die SL10 nehmen. Aber für dich wäre es warscheinlich besser wenn man am Bahnhof jeweils nur 1 Gleis pro Richtung gebaut hätte. Wenn du ne 4 oder 12 erst über Gleis 4, 3 und 2 nimmst um auf Gleis 1 zu kommen blockierst du wie gesagt alles. Und dann nach der Haltestelle willst du wieder zurück auf das eigentliche Gleis 2. Da blockierst du ja nochmal das Gleis 3. Am Bahnhof fahren 9 Straßenbahnlinien, da kann man es sich einfach nicht leisten sich gegenseitig im Weg rumzustehen. Denn auf Verpätungen reagieren die Kunden nämlich auch nicht erfreut.

MfG Senny

von Senny - am 12.01.2006 20:10
Erlaubt den die LZA das eine Bahn vom GL 4 gerade ausfährt während eine Bahn aus der Goethestr. kommend einfährt??? Rechts abbiegen wird ja nicht blockiert.
GL 3 auch nicht, da es Einfahrtsgleis ist. Die Bahnen aus der Eisenbahnstr. werden Vorfahrt gewähren müssen.
Gleis 2 hat nur eine Ausfahrt hier stelle ich wieder die Frage nach der LZA. Und für Gleis 1 wird das gleiche gelten wie für Gl 1.

Bei der Ausfahrt wird es nicht weiter kompliziert sein, da die 1 laut jetzigem Plan auch drüber muss.

Naja ich fahr halt nur mit der Straba und sie nicht selber. Vielleicht würde ich es sonst anders sehen.

Andreas M

von Andreas M - am 12.01.2006 20:22
Nochmal Huhu,

sicher wirst du auf Gleis 4 (geradeaus) nicht frei haben wenn aus der Goethestaße gefahren werden darf. Allerding glaube ich nicht das dadurch auch Gleis 2 nicht fahren darf, da keine Linie aus der Goethestraße bis auf Gleis 1 muss. Sollte allerdings mal eine Dienstfahrt bis auf Gleis 1 fahren wird sich der Fahrer den Weg sicher per Schlüssel schalten müssen. Sonst würde ja jedesmal wenn aus der Goethestraße ne Bahn die zum Gleis 3 will und grün hat und Gleis 4 geradeaus rot hat auch sinnloserweise Gleis 2 rot haben. So wie die Linien im Plan aufgeteilt sind sind sie für ihre jeweilige Richtung vorsortiert. Damit fahren 4 Linien in die Goethestraße und 3 in die Schumacher-Straße. Um es gleich zu stellen hat man dann noch die SL1zu Gleis 1 und 2 genommen. Bleibt nur noch die SL3 welche man aufgeteilt hat. Zu den LZA´s gibts nur folgendes zu sagen. Da sie mit den anderen LZA´s auf dem Ring zusammengeschaltet sind bleibt der LVB nur eine bestimmte Zeit in der sie die Bahnen den Ring kreuzen lassen kann. Somit muss man natürlch einen Weg finden um sich nicht selber zu behindern. Man hat also versucht, sich vor den kritischen Punkten so wenig wie möglich zu kreuzen. Dies betrifft vorrangig den Abzweig zur Goethestraße wo die meisten Linien lang fahren. Mit der SL1 und 3 hat man in Richtung Goerdelerring den Kompromiss gefunden, dass die SL 1 nach der Haltestelle einmal das Gleis 2 (welches von der Schumacher-Straße kommt) überfahren muss und die SL3 vor der Haltestelle. Wie reibungslos das ganze natürlich in der Praxis funktioniert wird man schon sehen. Aber man wird sich bei der LVB schon den Kopf darüber zerbrochen haben wie man die Sache am besten löst. Ich denke das es nach einer gewissen Einspielphase recht reibungslos abläuft. Vorm Umbau lief es ja auch. Und da haben sich ein großteil der Linien 2 mal gekreuzt.


MfG Senny

von Senny - am 12.01.2006 21:26
Hallo,

rufen wir uns doch mal die alte Situation in Erinnerung:

Gleis 4, die LZA galt nur in Richtung Goethestraße (Schild mit entsprechndem Text).
Wurde das Gleis 4 nun während einer Havarie genutzt (in Richtung "Ostkreis") galt ja das Signal für Fahrten "gerade aus" nicht. Ich glaube mich zu erinnern, das sich hier das Signal St 23 "Vorfahrt verbietendes Signal" befand. Somit erfühlte die LZA nur die Funktion das abbiegen in die Goethestraße gegen die PKW abzusichern.

Alles andere (Vorfahrtsregelung) war durch die entsprechenden Schilder gekennzeichnet.
Warum sollte das jetzt anders werden?

Gruß der Bäcker

von Tobias Walter - am 12.01.2006 21:38

Zitat

Alles andere (Vorfahrtsregelung) war durch die entsprechenden Schilder gekennzeichnet. Warum sollte das jetzt anders werden?


Wäre echt zu begrüßen wenn bis auf die Kreuzungen mit dem Kfz-Verkehr auf LZA´s verzichtet wird. Was natürlich dann vom Fahrpersonal sehr hohe Konzentration erfordert. Vor allem in der Einspielzeit wo alles noch ungewohnt und neu ist.


MfG Senny

von Senny - am 12.01.2006 22:34
Ich denke die von den LVB angedachte Verteilung der Linien auf die Bahnsteige ist ok. Andreas, dein Beispiel mit Gohlis hinkt ein wenig, wie Senny ja schon bemerkt hat. Denn es funktioniert nur, wenn man dorthin will, wo sich 11 und 4/12 wieder kreuzen.

Es macht so schon Sinn, denn Linien, die vom HBF weg gleiche Strecken bedienen, fahren am gleichen Bahnsteig.
1,3 -> Eisenbahnstr.
4,7,12,15 -> Augustusplatz/Johannisplatz
10,11,16 -> Georgiring
3,4,7,12,15 -> Waldplatz (die 12 zwar nicht bis W-Platz, ist aber eng an die 4 gebunden)
10,11,16 -> Chausseehaus
Die 1 Ri. Westen steht da etwas alleine.

So hat man die Linien mit gleichen Richtungen vom Hbf weg an den Bahnsteigen gebündelt.

von TLpz - am 13.01.2006 07:46
Und welchen Bahnsteig bedient ab April die Linie 13? ;-)

MFG Sven

von Sven F. - am 13.01.2006 12:42
Zitat

Und welchen Bahnsteig bedient ab April die Linie 13?


Traditionell von der Ostseite. :D



von Jörg L.E. - am 13.01.2006 15:00
Hallo,

Zitat

Und welchen Bahnsteig bedient ab April die Linie 13?


Sicher die Bahnsteige, die auch die Linie 3 bedienen soll. :-)

MfG Sebastian

von Seb. Naumann - am 13.01.2006 15:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.