Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
L-NV - Straßenbahn, Bus und Eisenbahn in Leipzig
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
1418, Karsten Stannigel, TLpz, ELchi, HoK, Senny, smt-dd, vj0005, Ronny Kraus, Oliver Jahn, Andreas M

Schwerer Strassenbahnunfall in Zwickau

Startbeitrag von Oliver Jahn am 31.01.2006 20:52

Hi!

Heute ereignete sich in den frühen Morgenstunden ein schwerer Strassenbahnunfall.
Dabei rammt ein Lkw eine Strassenbahn vom Typ GT6M (Wagen 902) und hob sie aus den Gleisen.
Der Lkw kam dabei nur knapp vor dem Finanzamt zum stehen und riss ein Verkehrsschild mit sich und knickte eine Laterne um. An dieser Stelle hebelte ein fahrzeug bereits vor einiger Zeit einen Wagen vom Typ KT4D aus der Schiene, welche ebenfalls Totalschaden elitt. Der Unfallhergang und die ZEit sind dabei recht identisch.

Die GT6M stand mit dem Vorderteil im 90° Winkel zur Schiene, wobei der hintere Teil komplett auf der Schiene stand.
Folgen des Unfalls sind 4Verletzte, teils schwer, wobei der Fahrer der Strassenbahn eingeklemmt wurde.
Die Strassenbahn erlitt einen wirtschaftlichen Totalschaden mit 1,6Mio Schaden, der Lkw hatte einen Schaden von 80.000¤ (derzeit nur geschätzte Werte).

Einige Bilder gibt es unter [s134260722.online.de] (10Bilder, etwa 700kB)

Die Position, an der sich der Wagen jetzt befindet, ist nicht der eigentliche Unfallort.
Durch seine Abstellung an eben diesen Ort ist auf der 3 ein SschienenErsatzVerkehr eingerichtet.


EDIT: [s134260722.online.de] Hier sind noch Bilder vom Abtransport hinterlegt worden

Antworten:

In "MDR-aktuell" wurde angegeben, das der Schaden sich auf 1,6 Mill EUR beläuft. Der Strassenbahnwagen könne nur noch verschrottet werden, da die Gelenkmechanik völlig deformiert wurde.
Hoffe, das dieses Vorkommnis keinen Einfluss auf die stetig gestiegenen Fahrgastzahlen in Zwickau hat.

von HoK - am 01.02.2006 03:16

Frage am Rande???

Weiss jemand wie die Fahrzeugsituation in Z nach der Eröffnung der neuen Strecke ist? Eher Fahrzeugmangel oder noch ausreichend. Zwei Totalschäden innerhalb kurzer Zeit wirken sich auf einen kleinen Betrieb sicherlich auch deutlich aus.
Da z. Z. dort versucht wird die Tram auszugliedern wird man sicherlich weniger über Neubeschaffungen nachdenken.

Andreas M

von Andreas M - am 01.02.2006 08:18

Re: Frage am Rande???

Hallo...
man tut in Zwickau wohl das Gleiche wie eh und je: Man macht 'nen Deal mit dem Nachbarn Plauen. Dort sind eh KT4D überzählig...
Wenn ich das bei DSO richtig gelesen hab, ist nach dem letzten Totalschaden schon ein Plauener KT4D leihweise nach Zwickau gegangen.
MfG Uwe

von 1418 - am 01.02.2006 10:05
Ist denn die Schuldfrage schon geklärt? Den Beschreibungen nach müsste die Schuld ja beim LKW-Fahrer zu suchen sein, oder?

von Ronny Kraus - am 01.02.2006 11:28
oder bei der Stadt, die aus Spar-Wahn die Ampel in verkehrsschwachen Zeiten abschaltet. Also doch wieder der LKW-Fahrer... Wie lange ist es eigentlich her, aals wir die Ampel-Diskussion in Leipzig hatten???
MfG Uwe

von 1418 - am 01.02.2006 12:13
@1418

Ich glaube kaum daß die Ampeln aus Sparwahn abgeschaltet waren (wenn sie es waren und wann geschah der Unfall überhaupt?). Zu bestimmten Zeiten sind manche Ampeln einfach nicht notwendig, da tun es auch die Verkehrszeichen. Wenn nachts 2 Autos pro Stunde an einer Ampelkreuzung auftauchen, wäre ein Betreiben der Ampel nur rausgeschmissenes (Steuer-) Geld. Auch in Leipzig sind nachts nur dort Ampeln an, wo es sicherheitsmäßig notwendig ist.

von TLpz - am 01.02.2006 13:04
auch ein gelbes Blinken würde reichen, um in der Nebenstraße "ACHTUNG KREUZUNG" zu rufen...
wie gesagt, das hatten wir alles vor ein paar Jahren schon.
@TLpz: schau mal bei DSO im Straßenbahnforum, da steht genug dazu drin.
MfG Uwe

von 1418 - am 01.02.2006 13:09
Habe bei DSO geschaut. Dort stand auch, das Andreaskreuze an der Kreuzung standen. Die StVO gibt dazu klare Anweisungen. Schließlich kann ja auch mal Stromausfall sein, dann geht auch das Blinklicht nicht.

von TLpz - am 01.02.2006 13:42

Re: Frage am Rande???

Hallo!

Also von einem Bekannten aus Zwickau ( :) ) weiß ich, dass es mit Fahrzeugen in Zwickau eng aussieht. Vor einer Woche noch sagte er mir, dass da bereits 7 Fahrzeuge kurzfristig nicht einsatzfähig waren, und da für kurze Zeit fast alle Kurse, die mit KT4D-Traktionen gefahren wurden, nur noch mit Solowagen gefahren sind.

Durch den Ausfall des letzten Opfers der Kreuzung (ein KT4D) war es auch schon ein wenig eng, man hat jetzt aber Ersatz aus Plauen.

Was man jetzt als Ersatz für den GT6M holt, ist aber logischer Weise noch nicht klar. Rein vom Fassungsvermögen dürfte ja ein KT4D nicht reichen.

MfG

von vj0005 - am 01.02.2006 16:40
Wieso die Stadt? - Die Frage ist doch eher, welchen Grund es gegeben hat, dass der LKW-Fahrer das Andreaskreuz mißachtet hat und, wie es ausschaut, ungebremst über einen Bahnübergang gefahren ist.

Es wird wohl leider nur der LKW-Fahrer zur Rechenschaft gezogen - und nicht die wirklich Verantworlichen, die übermüdete oder überforderte Mitarbeiter mit einem LKW fahren lassen.

von smt-dd - am 01.02.2006 17:04
Also wenn es wirklich an gleicher Stelle schon mal so einen Unfall gab bei dem im Endeffekt auch ne Bahn verschrottet werden musste, sollte man schon davon ausgehen das diese Kreuzung gefährlich ist, zumal es ja um fast genau die gleiche Uhrzeit damals auch passierte...

Nunja, Schuld wird wohl trotz allem auch hier der LKW Fahrer bekommen... das stimmt.

von ELchi - am 01.02.2006 18:21

Re: Frage am Rande???

Zitat

man tut in Zwickau wohl das Gleiche wie eh und je: Man macht 'nen Deal mit dem Nachbarn Plauen.

Was heißt hier "Deal" (s.u.)?? Außerdem geht das glaub ich nicht so einfach (Zwickau darf wohl keine vollständig modernisierten Wagen kaufen; mal abgesehen von den ganz unterschiedlichen Modernisierungen in beiden Städten).
Zitat

Dort sind eh KT4D überzählig...

Viele sind das aber auch nicht mehr...
Zitat

Wenn ich das bei DSO richtig gelesen hab, ist nach dem letzten Totalschaden schon ein Plauener KT4D leihweise nach Zwickau gegangen.

Der Wagen ist nicht nur leihweise dort - er wurde im Mai 2005 an die SVZ verkauft, war aber bis Juli 2005 in Mittenwalde. Wenn man es außerdem genau nimmt, ist "nur" der Wagenkasten des Plauener Tw 215 (welcher nicht vollständig modernisiert worden war) nach Zwickau gekommen. Dieser wird mit Drehgestellen, Elektronik u.ä. des verunfallten Zwickauer Tw 948 II ausgestattet. Fertig mit dem Umbau ist man m.W. noch nicht - erster Einsatz ist/war für Februar/März 2006 geplant.

MfG Karsten



von Karsten Stannigel - am 01.02.2006 19:01
Zitat

(...) ne Bahn verschrottet werden musste (...)

Also Tw 948 II dürfte m.W. noch nicht verschrottet worden sein. Erst wenn alle noch brauchbaren Teile in der (vsl.) 948 III eingebaut worden sind, kann er (948 II) den Weg des alten Eisens gehen.

MfG Karsten



von Karsten Stannigel - am 01.02.2006 19:04
Huhu,

also im Fernsehbeitrag konnte man an der Kreuzung sehen, dass es sich um eine ganz gewöhnliche LZA handelt. Ob sie zum Unfallzeitpunkt an war wurde nicht gesagt. Im Filmbeitrag war sie dann jedenfalls an. Fakt ist aber auch eins. Regulär blinkt das gelbe Licht bei ausgeschalteter LZA mindestens in den Seitenstraßen. Zusätzlich regeln dann ja noch die Verkehrszeichen wer Vorfahrt hat. Auch hier in Leipzig gab es schon schwere Unfälle mit Todesfolge nach dem gleichen Muster. Geändert wurde an den LZA´s danach auch nichts. Und wer vor allem im dunkeln ein gelbes Blinklicht nicht für beachtenswürdig ansieht wird leider schnell die Konsequenzen ziehen müssen. Leider trifft es dann aber meist auch immer Unschuldige. Man kann wenigstens von Glück reden das keine Menschenleben zu beklagen sind.
Man kann allen nur Gute Besserung wünschen.


MfG Senny

von Senny - am 01.02.2006 19:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.