Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
L-NV - Straßenbahn, Bus und Eisenbahn in Leipzig
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
carsten L.E., Andreas M, Michael B, Seb. Naumann, Senny, ELchi, TLpz, DAvE LE, Steuerzahler

Stilllegungen nach Inbetriebnahme City-Tunnel

Startbeitrag von Steuerzahler am 01.02.2006 06:41

Der öffentliche Nahverkehr ist bekanntlich extrem defizitär. Beim MDV soll die Kostendeckung durch Fahrgasteinnahmen unter 20 % liegen. Da werden die Steuerzahler zu Recht darauf drängen sinnlose Parallelverkehre bald nach der Inbetriebnahme des City-Tunnels einzustellen:

Linie 11 Wahren - Schkeuditz
Linie 3 Portitzer Allee - Taucha
Linie 9 Connewitz Markkleeberg West
Linie 7 Ph.-Reis-Str. Böhlitz-E. (Ersatz durch Buslinie zum Bhf Leutzsch)
Linie 3 Großzschocher - Knautkleeberg

Ist das aus Eurer sicht realistisch?

Antworten:

Lieber Steuerzahler,

diese Diskussionen sind hier schon des öfteren geführt worden. Die meisten deiner aufgeführten Stilllegungsmöglichkeiten hängen jedoch in keinster Weise mit dem City- Tunnel zusammen, sondern eher mit immer geringeren Zuschüssen insbesondere des Landkreises Delitzsch zusammen. EInzig die Relation Connewitz- Mkbrg- West hinge mit dem CT. Alle anderen Linien sehe ich absolut nicht als Parallelverkehr an, sie bedienen völlig andere Routen (z.B Linie 3).

Also bitte nicht solche polemischen Aussagen. Ansonsten müßtest du korrekter Weise auch die Linien 15 und 16 als einstellungsgefährdet aufführen, denn zwischen Altem Messegelände-Hbf/Hbf-Grünau und Neuem Messegelände-Hbf könnte man ja auch den Zug benutzen...

von TLpz - am 01.02.2006 07:34
Hallo Steuerzahler,

Bevor ich auf Deine Fragen oder Vermutungen eingehe einige Fragen an Dich:

Woher hast du die Zahlen mit den FG-Einnahmen des MDV? Wie setzen sich diese zusammen?
Was ist für den Steuerzahler Billiger; ein gut ausgebautes ÖPNV- Netz oder eine ebenso gut ausgebautes Straßennetz für den Autofahrer? Bedenke dabei bitte auch die indirekten Kosten für (Umwelt, Feinstaub, Lärm usw. )
Man kann ja auch mal Fragen welche Straßen nach der Tunneleröffnung nicht mehr in diesem Maße gebraucht werden, da die Autofahrer ja nun die S-Bahn nutzen können. Ich bin auch Steuerzahler und habe und brauche kein Auto, daher könnte ich bei 4- und mehrsurigen Strassen auch von sinnlosen Parellelverkehr sprechen.
Also:
B2 wieder einspurig? (zumindest ab Borna)? :D
Rückbau der neuen B2 ab Messegelände? :hot:

Komischerweise wird das nicht mal in ÖPNV-Foren diskutiert.

Aber mal im Ernst:
Meine Meinung nach ist der Tunnel was für die FG der Region. Für diese wird die S-Bahn eine alternative zum Auto darstellen können, da sich die Fahrzeiten verbessern. Für die LEer hat der Tunnel m. E. für den innerstädtischen Verkehr eher eine geringe Bedeutung, da die großen Haltestellenabstände bzw. Fußwege zu den Haltestellen eher eine Zunahme der Fahrzeit bewirken. Zudem erschliesst bspw. die 11 nach Schkeuditz das befahrene Gebiet deutlich besser als die S-Bahn. Daher wird sich der Tunnel nur bedingt auf die Tram auswirken. (Ausnahme Linie 9, aber selbst da habe ich unterschiedliche Aussagen gehört.)
Leider hat man es mit der Tunnelplanung versäumt ein dazu passendes Netz an ergänzenden Tram- bzw. Buslinien zu planen. bspw. Ausbau der Li 60 zur Tram als Ergänzung.
Fraglich bleibt auch wie die LEer Fahrgäste für die Tunnel S-Bahn motiviert werden sollen, wenn die FG-Zahlen nicht den Erwartungen entsprechen sollten. In den 70 igern hat man in vielen Städten den Fehler gemacht die Tram entsprechend stillzulegen oder empfindlich auszudünnen. In vielen europäischen Städten investiert man nun Millionen um dies wieder gut zumachen (bspw. FLorenz).
Dies will ich für LE nicht hoffen. Das hängt letztendlich aber auch damit zusammen, für welches Verkehrsmittel (eigenes Auto oder ÖPNV) sich zukünftig entscheiden. Schon wenn der tägliche Arbeitsweg nicht mehr mit dem Auto sondern mit dem ÖPNV gemacht würde, könnten wir in LE manch Asphaltspur zu einem Radweg bzw. einer Baumreihe umwandeln. Dies hängt aber auch mit dem Benzinpreisen usw. zusammen.

Andreas M

von Andreas M - am 01.02.2006 08:14

Re: Stilllegungen nach Inbetriebnahme

Mahlzeit ..

@Steuerzahler
Linie 3 Großzschocher - Knautkleeberg

DAvE LE fragt:
Die SL3 ist bis 2008 nach Knautkleeberg (von Großzschocher) gesichert, wie geht's dann weiter, wird sie nur noch bis Großzschochi fahren?
Wolf-Ekkehard Westphal:
Die SL3 ist in absehbarer Zeit nicht gefährdet. Der Nahverkehrsplan der Stadt Leipzig, der derzeit überarbeitet wird, sieht den Status als "Untersuchungsstrecke für Umstellung auf Busbetrieb" für Knautkleeberg nicht mehr vor. Es gibt sogar Planungen, das jetzige Gleisdreieck im Rahmen einer Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes durch eine neue Schleife zu ersetzen. Im günstigen Fall kann dies schon im Jahre 2007 geschehen.

somit wird die Linie3 noch viele Jahre nach Knautkleeberg düsen :cool:



von DAvE LE - am 01.02.2006 11:05

Re: Stilllegungen nach Inbetriebnahme

Also ich fände ne Verkürzung der 7 nicht gut, da man da um in die Stadt zu kommen umsteigen müsste.. und das innerhalb vom Stadtgebiet von Leipzig, wozu ja B.E. zählt.

Ausserdem sind ja wohl in der Schulzeit die Wagen teilweise so voll, das man stehen muss. Und da wären Busse sicher auch unpraktisch wenn dann Leute wegen Überfüllung nicht mitfahren könnten... Dies würde sicher viele von der LVB abbringen...

Warten wir es einfach mal ab...

von ELchi - am 01.02.2006 18:29
Huhu,

Zitat

Ich bin auch Steuerzahler und habe und brauche kein Auto, daher könnte ich bei 4- und mehrsurigen Strassen auch von sinnlosen Parellelverkehr sprechen.


Für jemanden der in Leipzig wohnt und auch in Leipzig arbeitet lohnt sich z.b. die Straßenbahn allemal und manwäre ja dumm wenn man sie dann nicht auch nutzen würde. Nur hat sich einer von euch wirklich mal die Verkehrsströme angeschaut? Als Anschauung nehme ich mal die B2 Zeitz - Leipzig, da ist frühs Richtung Leipzig die Hölle los und abends das selbe zurück. Und wenn man wirklich mal auf die kleineren Ortschaften im Umland schaut wird einem wirklich schlecht was ÖPNV angeht. Ich will damit nur andeuten, dass sehr viele gar keine andere Wahl haben als frühs ins Auto zu steigen um auf Arbeit zu kommen. Ich selbst muss momentan jeden Tag von Lößnig nach Großkayne (bei Leuna). Mit dem Auto bin ich ca. 40 Minuten unterwegs. Mit dem ÖPNV wäre ich über 2 stunden unterwegs mit 3 mal Umsteigen. Da ist es doch irgendwo auch logisch was man am Ende nimmt. Und die Politik wird einen Teufel tun um Autofahrer in den ÖPNV zu bekommen. Die Einnahmen durch Öko- und Mineralölsteuer sind viel zu wichtig. Da nimmt man nämlich noch was ein dabei und in den ÖPNV muss man Geld reinstecken. Der Kleine Mann ist am Ende eh immer der Verlierer, egal ob mit ÖPNV oder mit dem eigenen Auto.

Zitat

B2 wieder einspurig? (zumindest ab Borna)?


was du meinst ist sicher die B95 und die ist bis Borna nur 4 spurig. Alles andere in Richtung Chemnitz, was noch 4 spurig ausgebaut wird, wird dann A72. Da kann man ja dann wieder Maut einnehmen :-)


MfG Senny


von Senny - am 01.02.2006 18:59
Um mal klipp und klar zu antworten:

Linie 11 = KEIN Parallelverkehr, weil die S-Bahn bewusst an dem Siedlungsbrei hinter Lützschena vorbei fährt, so spart sie Zeit für die Schkeuditzer

Linie 3 = Parallelverkehr in abgeschwächter Form, hier werden die Finanzen und der Wille der Geldgeber eine Rolle spielen. Die Tauchaer haben im Ggs zu Böhlitz Ehrenberg den 10er Takt nicht angenommen. Von einer "ökologischen Modellstadt" würde ich auch unabhängig davon nicht mehr sprechen wollen, die packen nicht mal abgesenkte Borde an Radwegen

Linie 9 = eigentlich auch kein Parallelverkehr im engeren Sinn, da Connewitz Kreuz von der S-Bahn nicht erreicht wird. Wenn allerdings 2 RE und mind. 2 S-Bahnen je Stunde in 10 bis 12 Minuten Mkb-Markt rollen, wird die Menge der Tramgäste schrumpfen. Mkbs OBM hat außerdem was gegen Schienen, die Waldbahn soll ja auch weg, wozu braucht man auch noch Rückfallebenen....*grummel*

Linie 7 = profitiert vom CTL, weil durch den 15* Takt auf der S1 ein prima Umsteigen am verlegten S-Bf. Leutzsch (neu an den G.-Schwarz-Brücken) möglich ist. Beide Linien werden sich gegenseitig Fahrgäste zuspielen. Die Netzwirksamkeit steigt (P.S. der Halt Industriegelände West entfällt damit)

Linie 3 = hat mit CTL nichts zu tun, da die Geraer Strecke dieselt und nicht in die Stammstrecke eingebunden wird. Ob es beim 2h takt bleibt oder stündlich ein Produkt rollt, weiß nicht mal der liebe Gott (falls der sich überhaupt fürs Bahnfahren interessiert)

Übrigens sollte nicht unterschätzt werden, dass auch innerstädtisch zahlreicher Neuverkehr generiert wird, bzw. neu auf die Eisenbahn fokussiert wird. Das Netz mit der Stammstrecke Hbf - Semmelweisstr. weist eine bisher in Mitteldeutschland unbekannte Qualität auf. Sicher wird es ein wenig dauern, die Schülerkarten und Semestertickets noch MDV-kompatibel werden müssen (sind immerhin 50 000 ÖPNV- Stammkunden!), dann brummt es ordentlich. Wer nicht glaubt, dass es insgesamt für alle ein kräftiges Wachstum gibt, vergleiche die Situation mit dem Straßenbau: Wenn derart viele neue Straßen gebaut werden, steigt der Autoverkehr unaufhaltsam an. Die viel beschworenen Entlastungen gibt es ja gar nicht, ein Blick ins Ruhrgebiet genügt. Und was auf der Straße funktioniert, geht auch auf der Schiene, man (= alle!) müssen nur wollen!

Fahrt frei

von carsten L.E. - am 01.02.2006 22:12
Hallo,

Zitat

Mkbs OBM hat außerdem was gegen Schienen, die
Waldbahn soll ja auch weg, wozu braucht man auch noch
Rückfallebenen....*grummel*
Zitat


Markkleeberg hat laut LVZ-Angaben jetzt nicht mehr den Herrn Dr. Klose (CDU) als OBM. Weiß jemand zufällig, von welcher Partei der neue Markkleeberger OBM ist? Den Namen weiß ich nicht mal, bin ja seit zweieinhalb Jahren nun auch Leipziger Bürger ... :D Auf jedem Fall könnte der neue OBM betreffs Schienennahverkehrspolitik einen anderen Kurs als sein Vorgänger einschlagen.

Zitat

Sicher wird es ein
wenig dauern, die Schülerkarten und Semestertickets noch
MDV-kompatibel werden müssen (sind immerhin 50 000 ÖPNV-
Stammkunden!), dann brummt es ordentlich.
Zitat


Neue, im gesamten Gebiet des MDV gültige Semestertickets wären ein großer Fortschritt. Im VVO besitzt man z.B. als Dresdner Student ein Semesterticket, dass im gesamten VVO gilt. Viele Nahverkehrsinteressierte wissen das auszunutzen ... :-)

MfG Sebastian


von Seb. Naumann - am 02.02.2006 16:49
Kleiner Hinweis: Der Markkleeberger OBM Hr. Klose ist/war SPD-Mitglied. Soll bekanntlich nichts heißen, denn während der 40jährigen Alleinherrschaft (huch, wie sich die Zahlen gleichen;-)) der SPD in Hamburg verschwand die Straßenbahn auch sang- und klanglos....

Spannend wird es, wenn ohne Waldbahn ab 2009 die Dieselzüge aus Hof, Plauen, Bad Brambach usw. nach Leipzig Hbf wollen....

von carsten L.E. - am 02.02.2006 22:34
Zitat

Spannend wird es, wenn ohne Waldbahn ab 2009 die Dieselzüge aus Hof, Plauen, Bad Brambach usw. nach Leipzig Hbf wollen....


Totgesagte leben manchmal länger!
Welche Strecke soll denn die offizielle Umleitungsstrecke sein, wenn mal was im Tunnel ist?
* Schon ein Lebensmüder würde zu einer mindestens 1,5 stündigen Sperrung führen.
* Stromausfall
* techn. Störungen usw.
Entweder Stötteritz- Anger- Schönefeld bleibt am Netz (2 Gleisig mit vielen Brücken) oder die Waldbahn. Vorteil von letzterer ist, dass sie auch eine Umleitungsvariante für Güterzüge ist, wenn mal was auf dem Ostring los sein sollte. Die geplante Strasse auf der Trasse ist ja laut LVZ auch schon dem Rotstift zum Opfer gefallen.
Ich sehe also Grund zum Hoffen.

Andreas M

von Andreas M - am 03.02.2006 09:14
Hallo,

die Waldbahn ist nicht nur als Umleitungsstrecke geeignet, sondern könnte eine sehr kurze Alternative aus dem Hallenser Raum (bzw. Wahren) nach Zwickau sein. Die Strecke ist erheblich kürzer als der über Schönefeld.
Unabhängig davon wird die erste Störung ohne Waldbahn eine Katastrophe für ganz Mitteldeutschland.

MfG

von Michael B - am 03.02.2006 13:29
Die offizielle Umleitungsmöglichkeit (= Rückfallebene) verläuft über Anger - Schönefeld Gbf - Thekla - Mockau - Hbf. Das ist zwar ein großer Umbogen, bei durchgehender Fahrt vielleicht gar nicht soo langsam. Welche Version gut ist, hängt auch von der Vertaktung anderer Linien ab. Vielleicht ergeben sich mit Halt in Thekla ganz flotte Umsteigerelationen gen Cottbus?

Immer wiederholend kann ich nur sagen Ein Konzept muss auf den Tisch, welches ALLE Relationen durchleuchtet. Warum soll Leipzig nicht auch mal einen hübschen ITF-Knoten bekommen (die oberirdischen Linien)

mfg

von carsten L.E. - am 03.02.2006 15:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.