Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
L-NV - Straßenbahn, Bus und Eisenbahn in Leipzig
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Andreas M, DAvE LE, Peter E., Trello, carsten L.E., Linie 15, Oesis, Bernd_B

LI 14

Startbeitrag von Andreas M am 13.02.2006 13:08

Zitat

Seit nunmehr 5 Jahren hat man sich in Leipzig an das "Neue Netz 2000" gewöhnt. Einziger Wermouthstropfen dabei sind die Linieneinstellungen der Li. 18 per 31.12.05 und der Li.14 im April 06.


So geschrieben von HOK in der ersten Runde zu einem fiktiven neuen Netz. Hab ich da was verpasst??? Wusste zwar dass da immer mal die Rede von war, wegen kaputter Brücke usw., aber bis jetzt habe ich noch nie etwas konkretes gehört oder gelesen. Wie soll den der Ersatz aussehen. Neue BL??? Wo kommen die Busse her. Oder stehen so viele rum???

Andreas M

Antworten:

Mahlzeit ..

@Andreas M
..bis jetzt habe ich noch nie etwas konkretes gehört oder gelesen
stimmt auch, soweit ich weis soll die SL14 noch viele Monate (über April2006) fahren, wenn sie eingestellt wird, was irgendwann der Fall wird, dann wird eine Buslinine kommen, vom Bushof Lindenau/Plagwitz >> .. >> ...



von DAvE LE - am 13.02.2006 13:16
Linie 14 soll 2007 eingestellt werden...

Vermutlich wird auf der Eutritzscher Seite die "90" die Arbeit übernehmen und im Westen eine andere Buslinie "mutieren".

von Oesis - am 13.02.2006 18:35
Hi,

Heute hätte sie übrigens ein paar TS-M vertragen. 2143+760 transportierte so gegen 14:15 nur 8-10 Menschen und heiße Luft.:D Außerdem fuhr wieder ein silberner NGT8 (1146) auf SL14.

MfG Áron

von Linie 15 - am 13.02.2006 18:48
Tja eben dumm mit der 14 in Eutritzsch fährt sie auf der nur Ihr vorbehaltenen Route nur durch Ruinen und im Westen muss sie mit einem 5 min Takt Paralellverkehr der 8 und 15 konkurieren, klar dass da kaum jemand mitfährt. Optionen für den Westteil der Strecke (Lückenschluss Salfelder Str. ) will man nicht umsetzen.
Hätte man statt das Gleis auf der Blner Brücke zu erneuern, auf eine Strecke über die Dessauer, Theresienstr und dann durch einen kurzen Tunnel zur Vollbedingstr gesetzt wäre das Eutritzscher Gebiet auch besser bedient.
Wie soll die 90 dann eigentlich fahren? Die Wibi gerade durch lässt die Meyerschen Häuser und die Harzstr. aussen vor.
Ich wäre für folgende Variante: BL 90 Ab Blner Brücke direkt über die Vollbedingstr. nach Schönefeld und eine neue BL zwischen Stannebeinplatz- Fliederhof- Wittenberger Str. und Eutritzsch.

Andreas M

von Andreas M - am 13.02.2006 19:01
"...kurzen Tunnel zur Vollbedingstr..."

Dazu möchte ich auf das "Theater" um die Unterführung (Tunnel ist m. E. schon übertrieben) Jahnallee verweisen. Durch diese verkehren voraussichtlich ab Montag 4 Tramlinien, alle im 10-Min.-Takt.
Ohne der erfolgreichen (nationalen) Olympia-Bewerbung wäre wohl selbst an dieser Stelle aus Kostengründen eine wunderschön ins Stadtbild passende Straßenbahn-Brücke entstanden...
Zudem noch sehr ökonomisch, da eine Straßenbahn beim Anfahren bergauf bekanntlich weniger Strom verbraucht und beim Bremsen bergab auch weniger Verschleiß an den Bremsen auftritt ;)



von Bernd_B - am 14.02.2006 08:54

Re. J-Allee Tunnel

Zitat

Zudem noch sehr ökonomisch, da eine Straßenbahn beim Anfahren bergauf bekanntlich weniger Strom verbraucht und beim Bremsen bergab auch weniger Verschleiß an den Bremsen auftritt


Ich dachte nicht Olympia, sondern genau dieser Grund war das Argument für die teuere Variante des Tunnels, da die Mehrkosten durch Bremsen und Anfahren am Berg auf Dauer dann das Brückenprojekt doch entsprechend teuer gemacht hätten.

Andreas M

von Andreas M - am 14.02.2006 10:24

Grund

Es gab einen anderen Grund: Auf der Brücke hätte eine ca 2 m hohe Lärmschutzwand errichtet werden müssen. Zwar nur auf deren Südseite, um die angrenzenden Uni-Gebäude zu schützen, aber hässlich genug, um aus der Wertung zu fliegen. Eine andere genauso effektive Lösung lässt die maßgebende BImSchV nicht zu.

von carsten L.E. - am 14.02.2006 22:45

Re: Grund

moin ..

also wird es nie diese Verbindung zwischen S.Bf. Plagwitz und Bushof Lindenau geben? Danke!



von DAvE LE - am 15.02.2006 08:01
Wenn die BL 90 künftig die Tram 14 in der Witenberger Str. ersetzen soll, halte ich folgende Streckenführung für sinnvoller:

MÖCKERN - ... - Eutritzscher Zentrum - Wittenberger Str. - Apelstr. - Berliner Str. - Rackwitzer Str. - Rohrteichstr. - ... - PAUNSDORF

Durch den Schlenker durch die Apelstr. könnten Bus 90 und Tram 9 an der gleichen Haltestelle "Apelstr." (in der Berliner Str.) halten, was für das Umsteigen der (Bus-)Fahrgäste aus der Wittenberger Str. in die Straßenbahn Richtung Zentrum (und umgekehrt) optimal wäre.

Als Ersatz für den dann nicht mehr von der BL 90 bedienten Abschnitt könnte ich mir vorstellen, die BL 72 und/ oder 73 aus der Kohlgartenstr. kommend am Fr.-List-Str. nicht mehr links in die R.-Luxemburg-Str. einbiegen zu lassen, sondern geradeaus weiter zu führen über

... Lagerhofstr. - Brandenburger Str. - Rohrteichstr. (dort gemeinsame Haltestelle mit BL 90) - Rackwitzer Str. - Berliner Brücke - Theresienstr. - Delitzscher Str. - CHAUSSEEHAUS (wenden über Balzac-/ Roscher-/ Eutritzscher Str.)

Die Fahrgäste aus der Theresienstr. hätten dann auch eine bessere Anbindung an die Straßenbahn zum Zentrum (Li. 10, 11, 16 am Chausseehaus).
Nachteil für die Nutzer der 72/ 73 wäre, dass sie keine Direktverbindung mehr zum Hbf. hätten. Das haben die meisten Bewohner der Randgemeinden auch nicht. Sie können weiter unkompliziert Ri. Zentrum in die Straßenbahn umsteigen (4/ 7 in Reudnitz oder 1/ 3 /8 am Fr.-List-Platz). Außerdem gäbe es auch für sie eine neue Nord-Ost-Verbindung zwischen den Räumen Eutritzsch und Reudnitz, die durchaus auch Vorteile und Attraktivität hätte).

von Peter E. - am 15.02.2006 19:26
Mal wieder! Die an einer Stadtbahn wohnende Fraktion (insbes. 11/16) hat mal wieder "heiße Luft" an eine der anderen Linien ausgemacht. So wie man auch für Sommerfeld / PC eine Taktreduzierung richtig fand, obwohl es dort zu gewissen Zeiten sogar zu Überfüllungen kommt. Ich frage mich ersthaft, ob solche Leute sich mal die Mühe machen, so etwas ersthaft zu betrachten.
Ich kann als Gegenbeispel anführen, dass ich zu bestimmten Zeiten sehe, dass die 14 hinter dem Westplatz in Richtung Westen besser besetzt ist als die 2, d.h. die ersten Leute stehen bereits.
Überhaupt halte ich die Einstellung der 14 insofen für schwierig, da sich die Frage stellt was mit der Strecke zwischen Park und Felsenkeller wird. Immerhin handelt es sich ja um eine wichtige Umleitungsstrecke. Die 3/13 dort entlang zu führen scheint keine gute Variante wegen der Anschlussbeziehungen zu sein, zumal damit ein anderer Streckenabschnitt offen blieb. Eine weitere Variante ist sicher die 2. Ich weis allerdings nicht, wie hoch zwischen Adler und Park das Verhältnis zwischen Start/Ziel und Transitfahrgästen ist. Allerdings ist mir aufgefallen, dass längs der Zschocherschen Straße ein kräftiger Fahrgastzulauf besteht, so das eine Verstärkung in diesem Abschnitt sicher gut wäre. Gleichzeitig würde sich für die Grünauer eine weitere Direktverbindung ergeben, ohne den 5' Takt zur Innenstadt aufzugeben. Es wäre 2 Linien mit unterschiedlichen aber etwa zeitgleichen Linienführungen.
Leider dürfen wir in Leipzig in Sachen Straßenbahn ein Trauerspiel ohne Beispiel verfolgen. Während andere Städte bemüht sind, ihr Netz auszubauen, hörten wir hier etwas vom Umbau. Von diesem sind nur die Einstellungen geblieben. Selbst die völlig überlastete Buslinie 60, die zeitweise im 6 Minutentakt verkehrt wird nicht umgestellt. Die Semmelweisbrücke, als jahrzehntelang bessere Südtangente zur R.-L-Str. propagiert, wird nicht mit Straßenbahnstrecke versehen. Diese wird zwar vorbereitet, gebaut werden wird sie warscheinlich nie, auch die Brücken im Schleusiger Weg sind vorbereitet. Mal ganz abgesehen davon, dass jetzt sogar das Geld nicht einmal für die Instandsetzungen der Bahnen zu reichen schein (siehe HU-Fristverlängerung an Schrottbahnen und Mod-Wagen)
Naja wir haben ja am 26. die Wahl zwischen einem großem und noch größeren Übel, was den Nahverkehr betrifft. Irgentwann wird das Pleiterathaus feststellen, dass es ja eigentlich einen Parallelverkehr auch der Relation Schkeuditz-Wahren-Möckern-Innenstadt-Connewitz gibt. Dann wird man die 11 zwischen Dölitz und Wahren im 20 Minutentakt betreiben. Die Reststrecken werden passend zum S-Bahntakt stündlich mit Bussen bedient. Zwei Seiten weiter wird man in der Zeitung lesen, dass in den nächsten Jahren der dringend notwendige Ausbau des Straßennetzes nicht finanzierbar ist, um mit dem in den letzten Jahren sprunghaft angestiegenen Autoverkehr mitzuhaltem. Die Mittel reichen gerade mal aus, um auf den aller wichtigsten Hauptstraßen die Schlaglöcher zu reparieren. Leider beginnt sich die katastrophale Verkehrsituation zunehmend als Wirtschafthindernis auszuwirken. Leipzig hat jetzt eine Arbeitslosigkeit von 30%.

Also, nix wie weg hier!

von Trello - am 16.02.2006 07:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.