Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
L-NV - Straßenbahn, Bus und Eisenbahn in Leipzig
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
TLpz, Jörg L.E., André Loh-Kliesch, Tony L., Sascha Claus, Carsten Fischer, bvg-berlin, Andreas M, Bernd_B, xiphos84, ... und 3 weitere

Statt fiktives Netz - Lieber das aktuelle mit Optimierungen

Startbeitrag von Jörg L.E. am 13.02.2006 17:38

Ich würde nicht mehr ein neues Netz in Leipzig aufstellen.Das aktuelle hat sich in meinen Augen sehr gut bewährt.Klar finde ich es schade daß es keine 17 oder 27 mehr gibt.Aber eine 1 bringt mich von Schönefeld genauso schnell und im selben Takt wie die 17/27 zum Hbf.

Optimierungen,Anpassungen und damit eventuelle Verbesserungen sehe ich dennoch in Leipzig.

Dem neuen Liniengespann 3/13 ab April sehe ich sehr optimistisch entgegen.Die LVB hat damit die derzeit beste Lösung gefunden. Eine kleine Optimierung wäre ein 10Min-Takt der Linien 3 und 8 zwischen Paunsdorf-Nord und Sommerfeld.Die 3 fährt ja bekanntlich im 20min-Takt auf genannter Relation ,der mit jedem 2.Zug der SL 8 zu einem 10min-Takt aufgestockt werden könnte.

Linie 1:

Verkehrt wie bisher.Die Idee ab Friedrichshafener Straße durch diese über Mockau nach Messegelände(dort mit Linienmutation-Möglichkeit zur 16) halte ich momentan noch für zu gewagt.

Linie 2 :

Lausen - Neubaustrecke Krakauer Straße - Lützner Straße - Lindenau Bushof - S-Bf. Plagwitz - Felsenkeller - Westplatz - Neubaustrecke Gottschedstraße - Markt - Augustusplatz - Dresdener Straße - Torgauer Straße - Neubaustrecke Braunstraße/GG Nordost - S-Bf. Thekla - Theklaer Straße - Thekla

Linie 3:

wie geplant ab April 2006

Linie 4:

Neubaustrecke Holzhausen - Stötteritz - Reudnitz - Kohlgartenstraße - Hbf - Waldplatz - Gohlis/Ldsbg. Str. - Neubaustrecke nach Lindenthal(hat aber noch etwas Zeit denke ich).

Linie 5 / NEU:

Grünau-Nord - Schönauer Straße - Antonienstraße - Adler - Schleußiger Weg - Kurt-Eisner-Straße - S-Bf. Semmelweißstraße - Deutscher Platz - Altes Messegelände - Naunhofer Straße - Stötteritz/Holzhäuser Straße

Linie 6 / NEU:

(Messegelände) - Eutritzsch/Klinikum - Wittenberger Straße - Hbf - Augustusplatz - Täubchenweg - Zweinaundorfer Straße - Mölkau/Engelsdorfer Straße - Mölkau
Die Stumpfendstelle wäre in der Sommerfelder Straße da wo jetzt der 79er Richtung Probstheida hält.Durch den Kauf von Zweirichtungsfahrzeugen bestünde ein Übergang von Tram zum Bus über einen Bahnsteig.

Linie 7:

Böhlitz-Ehrenberg - Hbf - Sommerfeld - Neubaustrecke klassisch nach Engelsdorf mit der selben Endstelle wie früher in der Engelsdorfer Straße.

Linie 8:

(Sommerfeld) - Paunsdorf-Nord - (wie bisher) - Westplatz - Schleußig - Adler - Ratzelstraße - Neubaustrecke Krakauer Straße(mit Anschluss zum S-Bf. Miltitzer Allee) - Plovdiver Straße - Miltitz

Linie 9:

S-Bf. Markkleeberg-Nord/Forsthaus Raschwitz - (wie bisher) - Mockau,Post - Neubaustrecke Mockauer-/Tauchaer Straße - Stralsunder Straße(eingleisig) - Endstelle Thekla(neu)/Höhe Vierzehn-Bäume-Weg Auch hier bieten sich Zweirichtungsfahrzeuge an da man die Haltestelle in der Richard-Lehmann-Straße auf dem Mittelstreifen errichten kann.In Markkleeberg bietet sich wie in Mölkau eine Stumpfendstelle an)

Die momentane Strecke ab Mockau,Post bis Thekla wird eingestellt und abgebaut und durch Busse bedient.

Linie 10:

Verlängerung von Wahren nach Lützschena

Linie 11:

Verlängerung von Endstelle Schkeuditz über Merseburger Straße - Am Roßberg - Münchner Ring zum S-Bf. Schkeuditz West/Roßberg(20min-Takt dürfte ausreichend sein)

Verlängerung von Markkleeberg-Ost zur Uferpromenade Markkleeberger See(dürfte ab Mitte Mai diesen Jahres aktuell werden)

Linie 12:

Gohlis-Nord - (wie bisher) - Hbf - Augustusplatz - Neubaustrecke Markt - Dittrichring - Neubaustrecke Karl-Tauchnitz-Straße - Grassistraße - August-Bebel-Straße - Richard-Lehmann-Straße - Connewitz Kreuz - S-Bf. Connewitz( - HVZ bis Dölitz)( bei dieser Linie bietet sich es an die im Spätverkehr entfallende Linie 10 ab Connewitz Kreuz nach Lößnig durch die Linie 12 zu kompensieren
Auch hier bieten sich Zweirichtungsfahrzeuge an da man Haltestellen in der August-Bebel-Straße sowie in der Richard-Lehmann-Straße auf dem Mittelstreifen beider Straßen errichten kann)

Linie 12 könnte damit zur besseren 24 werden.Mit solch einer ähnlichen Linienführung wäre die 24 heute wahrscheinlich noch am Leben.

Linie 13:

wie geplant ab April 2006

Linie 14

entfällt

Linie 15:

Verlängerung nach Liebertwolkwitz bis zur Kreuzung Muldental-/Störmthaler Straße(also klassisch)

Linie 16:

wie bisher



- Durch diese Änderungen müsste auch ein Busnetz - Neuordnung einhergehen.

- Alle Tramlinien(bis auf 3 und 13)verkehren im 10-Minuten Takt.

- Die SL 8 und 10 sind dann die einzigen Straßenbahn-Ergänzungslinien da die 2 zu einer - vollwertigen Linie aufsteigt.

Es mag etwas viel Optimismus in dieser Darstellung liegen. Unrealistisch ist jedoch nix da viele Planungselemente auch im Flächennutzungsplan de Stadt Leipzig vorkommen.Durch die hohen Baukosten die daraus entstehen wird allerdings nur ein Bruchteil realisiert werden.
Schade eigentlich.

Antworten:

Jörg L.E. schrieb:

Zitat

Es mag etwas viel Optimismus in dieser Darstellung liegen.
Unrealistisch ist jedoch nix da viele Planungselemente auch
im Flächennutzungsplan de Stadt Leipzig vorkommen.Durch die
hohen Baukosten die daraus entstehen wird allerdings nur ein
Bruchteil realisiert werden.
Schade eigentlich.

Ciao
Jörg


Selbst wenn Du gestern den Jackpot im Lotto geknackt hättest und alles Geld der LVB gespendet hättest und die xxxMillionen¤ Schulden ein Gönner zahlt, wer soll das denn bezahlen, wo sollen die zusätzlichen Fahrer und Wagen herkommen????
Hier wird nicht mal ein Bruchteil realisiert, ganz im Gegenteil in den nächsten Jahren werden immer mehr Straßenbahnstrecken eingestellt - Leider...

von Oesis - am 13.02.2006 18:31

Re: hört sich gut an..

Hi ..

@Jörg L.E.
hört sich echt spanndend an :cool:

Linie 2 :
Lausen - Neubaustrecke Krakauer Straße - Lützner Straße - Lindenau Bushof - S-Bf. Plagwitz - Felsenkeller - Westplatz - Neubaustrecke Gottschedstraße - Markt - Augustusplatz - Dresdener Straße - Torgauer Straße - Neubaustrecke Braunstraße/GG Nordost - S-Bf. Thekla - Theklaer Straße - Thekla

Linie 2
Lausen - Ratzelstraße - Adler - Schleußiger Weg - Kurt-Eisner-Straße - Semmelweisstraße (über Semmelweisbrücke) - Deutsche Bücherei - Altes Messegelände nach Meusdorf (Naunhofer Straße)

nur darf man Schleußig seinen 5-Minuten-Takt nicht weg nehmen :rolleyes:

Linie 9:
S-Bf. Markkleeberg-Nord/Forsthaus Raschwitz - (wie bisher) - Mockau,Post - Neubaustrecke Mockauer-/Tauchaer Straße - Stralsunder Straße(eingleisig) - Endstelle Thekla(neu)/Höhe Vierzehn-Bäume-Weg

Verlängerung von Markkleeberg-Ost zur Uferpromenade Markkleeberger See(dürfte ab Mitte Mai diesen Jahres aktuell werden)

und die SL9 vom Connewitzer Kreuz, anstatt links zum Forsthaus Raschwitz, gerade aus zum Cospudener See, dann würden beiden Linien echt spannend werden - und die SL1 zum Kulki (paar meter die Schleife nach hinten setzten) und die SL3 nach Belantis .. natürlich würden nur im Sommer diese Linien einen Ansturm an Fahrgäste bringen, nach Belantis während der Sasion

und die SL12 vom Johannisplatz über Prager Straße zur Naunhofer Straße (-Friedhofsweg zur Tabaksmühlenschleife - Richard-Lehmann-Straße zum Connewitzer Kreuz ..)



von DAvE LE - am 13.02.2006 18:42

Re: hört sich gut an..

Zitat

nur darf man Schleußig seinen 5-Minuten-Takt nicht weg nehmen


Schau mal unter meiner Linie 8-Version nach. 5-Minuten Takt in Schleußig ist gesichert. :-)



von Jörg L.E. - am 13.02.2006 18:49

Re: Optimierung

Hallo an alle!

Mit Freude verfolge ich hier die Pläne zu fiktiven Netzen und alle anderen Vorstellungen. Hat nicht "jeder" in Gedanken schon einmal sein eigenes (vielleicht wirtschaftlich ganz und gar nicht tragbares) Netz entwickelt? ;)

Aber mal im Ernst:
Ich denke auch, daß man das aktuelle Netz noch ein wenig optimieren könnte.
Beim Durchlesen von Jörgs Beitrag wurde mir wieder einmal vor Augen geführt, daß es die SL 5 und 6 (immernoch) nicht gibt! Sollten die SL 15 und 16 nicht einmal in diese umbenannt werden (bzw. ist das mittlerweile noch geplant)??
Falls das nicht passieren sollte (und davon geh ich fast einmal aus), könnte man diese Nummern als Verstärkerlinien zu den SL 15 und 16 einführen - nach dem Vorbild (ab April) der SL 3/13, wo die SL 3 (Sommerfeld - Großzschocher/Knautkleeberg) ja eigentlich zur Ergänzunglinie der SL 13 (Taucha - Knautkleeberg) wird.

SL 5: Grünau-Nord - Lützner Straße - Angerbrücke - Jahnallee - HBF - Prager Straße - Naunhofer Straße
Somit kommt es zu der Verstärkerlinie, welche man auf den Abschnitten Lützner Straße und Prager Straße gebrauchen kann. Über den Takt (10min??) könnte man noch streiten, aber als Fahrzeuge würde der NGT8 bzw. Trakt/Zug ausreichen.
Die derzeitige SL 12 (durch die Prager Straße) wäre somit flüssiger als Wasser und könnte gegebenenfalls mit neuer Route versehen werden.

SL 6: (Messegelände -) Eutritzsch Klinikum - Delitzscher Straße - Wittenberger Straße - Berliner Straße - HBF - Wilhelm-Leuschner-Platz
Durch die neue SL 6 würde die Nord-"14" entfallen können, zu Messen/Großveranstaltungen wäre dann auch eine jetztige SL 16E überflüssig (auch wenn es dann einen kleinen Schlenker über "Wittenberg" gibt). Bei einer Verlängerung zum Deutschen Platz gäbe es eine Verstärkerlinie in der Philipp-Rosenthal-Straße (Chemische Fakultät/Universität). Ein 20min-Takt müßte hier ausreichen, welcher zu Messe-Zeiten zum 10min-Takt werden könnte. Normal sollte ein NGT8 bzw. Trakt/Zug ausreichen, bei Messen natürlich ein TGZ/XXL.

Anders als bei den SL 3/13 darf der 10min-Takt auf den SL 15 und 16 nicht aufgegeben werden.

So, das waren meine Vorschläge... ich warte auf konstruktive Kritik bzw. niederschmetternde Argumente! ;) Und nicht vergessen, es sind nur Ideen und Vorschläge...

Grüße, Carsten

von Carsten Fischer - am 13.02.2006 18:52
Huhu,

Zitat

Es mag etwas viel Optimismus in dieser Darstellung liegen. Unrealistisch ist jedoch nix da viele Planungselemente auch im Flächennutzungsplan de Stadt Leipzig vorkommen.


Zitat

Verlängerung von Markkleeberg-Ost zur Uferpromenade Markkleeberger See(dürfte ab Mitte Mai diesen Jahres aktuell werden)


diese Endstelle wir vorerst nicht gebaut werden. Grund ist, das dort kein Platz mehr ist. Auf der vorgesehenen Fläche wurde letzes Jahr von der Stadt Markkleeberg ein Parkplatz gebaut. Es wurde nur Platz für eine Bauswendestelle gelassen. Diese wurde mit dem Neubau der Straße zum See jetzt mit realisiert. Alle anderen Grundstücke sind für andere Bauvorhaben vorgesehen, bzw. haben andere Besitzer.

Zum anderen ist es fraglich, ob die Landkreise überhaupt interessiert sind diese Streckenteile zu verlängern. Ich gehe eher davon aus, das dort irgendwann noch mehr eingekürzt wird.

Dennoch muss ich sagen, das mache Vorschläge nicht schlecht sind.

MfG Senny

von Senny - am 13.02.2006 19:28

Re: Optimierung

Hi Carsten,
sind eigentlich ganz gute vorschläge ;-)
da in deinen vorschlag die Nord 14 entfallen kann kann man die Rest der jetzigen Linie doch, wie ich schon in einen untere Post vorgeschlagen, als Pendel Linie SBf Plagwitz - Westplatz -Grödelerring -Hbf -Leuschnerplatz -Westplatz - Sbf Plagwitz einrichten, ich fürde dafür einen 15min Takt (Abend und Wochenende 30min) vorschlagen und Solo T4 dürften da auch ausreichen. Deine Linie 5 finde ich sehr gut, wenn sie bis Grünau Nord fährt könnte man die BUS Linie 63 und 129 miteinander verbinden. Die 63 würde ich von H-Heine Str. Löwen Center – Miltiz – Kiever/Kaufmarkt – Grünau Nord – Schönauer Ring – Straße am See- Lausen –Görenz – Markranstädt (im 60 min Takt, zwischen Löwen Center – Lausen mit der 63E im 30 min Takt), 129 entfällt. So ist der Kulkwitzer See auch besser angebunden, und man könnte auch die Linie 61 erst ab Lausen fahren lassen.
Gruß Christian

von xiphos84 - am 13.02.2006 19:35
@Jörg
Deine Post- Überschrift lautete: "Statt fiktives Netz - Lieber das aktuelle mit Optimierungen". Leider schreibst du aber genau den gleichen Unfug wie unser Freund aus Berlin. Insbesondere deine Linienführungen durch die Innenstadt widersprechen jeden logischen und finanziellen Möglichkeiten. Sie stellen daher keine Optimierung zum bestehende Netz da. Ausführliche DIskussionen dazu haben wir hier im Forum bereits geführt. Auch aus deinen Linienführungen erkennt man, dass du auf jedem Gleis eine Linie fahren lassen möchtest. Schade, nach deinem ersten Absatz hätte ich Konstruktiveres erwartet.

@Carsten F.
Auch deine Verstärkerlinien fahren an der Realität vorbei. Du siehst Bedarf wo keiner ist (Prager Str.) und würdest mit deiner Linie 5 dort Fahrzeuge wegnehmen, wo man sie benötigt (4E Riebeckstr.). Auch eine 6 halte ich für Unrealistisch, insbesondere zu Messezeiten. Der Schlenker über Wittenberger Str. ist da schon bedeutend, wenn man nur zum Messegelände (liegt beim Messebesucher in der Natur der Sache) möchte.


Insgesamt vergessen leider einige, daß es einen gewaltigen Unterschied zwischen dem Gewünschten und dem Machbaren gibt. Dieser heißt nicht nur Geld, sondern auch Bedarf. Selbst wenn die LVB Geld wie Heu hätten, würden Sie keine Bahn dort entlang fahren lassen, wo sich kein potentieller Fahrgast befindet, Etwas mehr Realismus wäre auch von unseren Seiten her angebracht. Für solche krassen Wunschvorstellungen, wie sie hier z.T. geäußert werden, sollte man sich eine Modellstraßenbahnanlage bauen. Dort kann man Schienen verlegen, wie man will.

Gleichzeitig möchte ich anmerken, daß es durchaus auch in meinen Augen sinnvolle Ergänzungsmaßnahmen zum aktuellen Netz gäbe. Eine Linie nur wegen der Anbindung einer einzigen Haltestelle in Grünau halte ich für reinen Schwachsinn (Grünau- Nord), aber eine Querverbindung in Grünau wäre sicher nicht verkehrt. Auch die Anbindung des Cospudener und Markkleeberger Sees wären sicher, zumindest in der Saison, sehr attraktiv.

von TLpz - am 14.02.2006 07:47

Mal ne richtige Optimierung

Hallo

Ich muss jetzt auch mal etwas Stoff loswerden.
Da die Linie 8 dann nur noch bis Paunsdorf-Nord fahren sollund die 3 im 20 min Takt bis Sommerfeld wäre mein Vorschlagjede zweite 8 bis Sommerfeld um damit den 5 min Takt am P.C. erhalten.

Mfg Tony

von Tony L. - am 14.02.2006 07:58

Re: Mal ne richtige Optimierung

Ist ein 5-Minuten-Takt zwischen P-Nord und Sommerfeld wirklich erhaltenswert oder notwendig?
Nach meinen Erfahrungen würde auf diesem Abschnitt auch die Linie 7 mit ihrem 10-Minuten-Takt ausreichen. Das Zusatzangebot der Li. 3 mit schnellerer Verbindung in die Stadt aller 20 Minuten ist meines Erachtens eine gute Ergänzung.

Wünschenswert wären meinerseits eher Gelenkbusse für die Linie 90; diese sind regelmäßig schon an der Endstelle P.C. gut gefüllt, bevor der Bus überhaupt losgefahren ist - Und das trotz 10-Minuten-Takt ;)

Des weiteren finde ich die Vorschläge recht interessant zu lesen. Jeder von uns kann doch mal ein bisschen träumen :)
Dennoch wird jedem von uns die Unfinanzierbarkeit bewusst sein.
Als Beispiel führe ich nur mal die NBS Tauchaer Straße an - das ist vielleicht ein knapper Kilometer Doppelgleis mit 2-3 neu zu errichtenden Haltestellen. Schon an der Realisierung dieses an sich unkomplizierten Projektes scheitert es leider am Geld . . .

von Bernd_B - am 14.02.2006 08:44

Re: Mal ne richtige Optimierung

Eine richtige Optimierung kann sicherlich nicht nur die Tram im Fokus haben. Da müssen auch die Buslinien neu abgestimmt werden. Leider wurde dass mit dem neuen Netz 2000 versäumt. Meines Erachtens hat aber auch jetzt eine neuerliche Netzreform wenig Sinn, da spätestens mit dem Tunnel wieder alles umgekrempelt werden muss. Hoffentlich kann sich dann der MDV im Sinnne einer sich ergänzenden Netzstrucktur durchsetzten. Die jetzigen Konzepte sind alle nur auf einen Träger fokusiert S- Bahn oder Tram oder Bus. Ergänzen tut sich da gegenseitig wenig.

Die 90 auf Schlenkis umzustellen fände ich gut. Allerdings sollte dann die Linienführung auch etwas diesen Umständen angepasst werden. Die ganzen Umwege zwischen Eutritzsch und Schönefeld und der Schlenker in Schönefeld kosten Zeit und sicherlich auch mehr Fahrgäste als die jetzigen Umwege bringen. Ich würde sie ab der Teresienstr direkt über die Vollbedingstr. nach Schönefeld leiten. In Schönbefeld selber finde ich den Schlenker über die Löbeuer Str, Braunstr.- und Bästleinstr auch die Fahrzeit nicht wert. Wieviel macht das eigentlich aus? Ein oder Zwei Kurse mehr??? Falls dort wirklich so viele FG zusammenkommen und die 70 für die Anbindung nich reicht, so würde eine Führung über die Torgauer Str. (anstatt über die Bästleinstr.) auch schon eine Verbesserung sein. Oder?
Zwischen Eutrizsch Center- Fliederhof- Stannebeinplatz mit einer Weiterführung nach Reudnitz würde ich eine neue BL andenken.

Andreas M

von Andreas M - am 14.02.2006 10:21
Zitat

Leider schreibst du aber genau den gleichen Unfug wie unser Freund aus Berlin.


Der gleiche war es nicht, sondern ein anderer Unfug. ;-)

Zitat

Insbesondere deine Linienführungen durch die Innenstadt widersprechen jeden logischen und finanziellen Möglichkeiten.


Das mit den finanziellem ist jedem klar.Aber erkläre mir bitte mal den logischen Aspekt.Das würde ja bedeuten daß alle Tramstrecken damals in der Leipziger Innenstadt unlogisch waren.Die Züge waren aber voll und wurden angenommen.So unlogisch konnte das also gar nicht sein,oder ?

Zitat

Auch aus deinen Linienführungen erkennt man, dass du auf jedem Gleis eine Linie fahren lassen möchtest.


Sonst bräuchte man ja das Gleis nicht. ;-)

Zitat

Selbst wenn die LVB Geld wie Heu hätten, würden Sie keine Bahn dort entlang fahren lassen, wo sich kein potentieller Fahrgast befindet, Etwas mehr Realismus wäre auch von unseren Seiten her angebracht.


Große Teile der Ideen beziehen sich auf den Flächennutzungsplan der Stadt Leipzig. Also keine Eigenspinnereien sondern städtebauliche Grundgedanken.

Zitat

Auch die Anbindung des Cospudener und Markkleeberger Sees wären sicher, zumindest in der Saison, sehr attraktiv.


Und nach der Saison ??? :confused: :confused: :confused:



von Jörg L.E. - am 14.02.2006 14:11
Stimmt, es war ein anderer Unfug. Die Tramstrecken in der Innenstadt waren damals vielleicht nicht unlogisch. Aber es gab sicher auch gute Gründe, die Tram aus der Innenstadt herauszunehmen. Alleine zu den Messen in der DDR- Zeit wäre eine Bahn in der Innenstadt völlig deplaziert gewesen. Und auch heute wäre eine Bahn durch die Innenstadt nicht realisierbar. Warum, haben wir hier schon ausführlich diskutiert (Breite der Bahnen Breite der Strassen, Geschwindigkeit, Sicherheit).

Der Flächennutzungsplan der Stadt sagt aber nicht aus, welche und wieviele Linien es geben muß. Er sagt auch nicht aus, daß dort bereits die angedachte Nutzungsart vorhanden ist. Und nicht überall wo Häuser stehen, ist auch Bedarf vorhanden. Insgesamt enthalten deine Netzvorschläge viel zu viele (Teil)- Strecken, die noch gebaut werden müßten bzw. die aufgrund viel zu langer Fahrzeiten unrealistisch sind. Ganz zu schweigen von zu beschaffenden Zweirichtungsfahrzeugen.

Beispiele:
Linie 4 - von Holzhausen mit der Tram zum Hbf? -> geht mit dem Zug viel schneller
Linie 5 - von der Naunhofer Str. nach Stötteritz/Holzhäuser Str. -> Wo wäre das Fahrgastpotential für diese noch zu bauende Querverbindung?
Linie 6 bis Mölkau -> Schon oft diskutiert, dass der Bus gut genutzt wird, weil er von Baalsdorf oder Engelsdorf kommt. Man würde also die Hauptnutzer in Mölkau zum Umsteigen zwingen, weil fast alle noch weiter wollen. Dann müßte man 2 Strassenbahnstrecken bauen. Soviel Geld gibts nichtmal im Lotto- Jackpot.
Verlängerung der 11 bis hinter Schkeuditz -> Wer soll da mitfahren? Warum nicht gleich bis Halle verlängern? Oder die 16 bis Berlin? Andere Angebote sind da wesentlich effektiver.

von TLpz - am 14.02.2006 16:28
Hallo

Linie 5 - von der Naunhofer Str. nach Stötteritz/Holzhäuser Str. -> Wo wäre das Fahrgastpotential für diese noch zu bauende Querverbindung?
Diese Verbindung gibts doch! Naunhofer Str. - Riebeckstr. - Stötteritzer Str. - Stötteritz.

MfG Tony

von Tony L. - am 14.02.2006 18:37
Zitat

Und auch heute wäre eine Bahn durch die Innenstadt nicht realisierbar. (Breite der Bahnen Breite der Strassen, Geschwindigkeit, Sicherheit).

Haben wir denn neuerdings keine Straße mehr in der Innenstadt, die breiter als 2,50m ist?

Zitat

Linie 4 - von Holzhausen mit der Tram zum Hbf? -> geht mit dem Zug viel schneller

Ist dir noch nicht aufgefallen, dass es unterwegs 17 Haltestellen gäbe, an denen man auch aussteigen kann? Wie kommt man da mit dem Zug hin? Und wie sollen die Stötteritzer zum Zug kommen?

Zitat

Linie 5 - von der Naunhofer Str. nach Stötteritz/Holzhäuser Str. -> Wo wäre das Fahrgastpotential für diese noch zu bauende Querverbindung?

Diese Querverbindung existiert schon. Einfach ein Stück die Prager rein und an der Riebeckstraße rechts abbiegen.



von Sascha Claus - am 14.02.2006 18:42
Zitat

Alleine zu den Messen in der DDR- Zeit wäre eine Bahn in der Innenstadt völlig deplaziert gewesen.


Aber Messen in den Größenordnungen wie damals gibt es leider auch nicht mehr.Im übrigen betreffen Messeveranstaltungen in erster Linie die SL 16.Und diese verkehrt NICHT im Stadtzentrum und hat somit keinerlei Einschränkungen.

Zitat

Und auch heute wäre eine Bahn durch die Innenstadt nicht realisierbar. Warum, haben wir hier schon ausführlich diskutiert (Breite der Bahnen Breite der Strassen, Geschwindigkeit, Sicherheit).


Kannst du das mal kurz am Erfolgsmodell in Freiburg(zwischen Stadttheater und Bertoldsbrunnen),Halle(Große Ullrichstraße / Steinstraße),Görlitz(Berliner Straße),Erfurt(Bahnhofsstraße),München(Theatinerstraße/Linie 19) usw.,usw. erklären.Bei letzerem bin ich sogar in die Tram mal eingestiegen.Es war a, Vorweihnachtszeit ; b, die Innenstadt von München und c : Es wurde keiner von der Tram überfahren.Im übrigen ist es dort etwas schmaler als in der Grimmaischen Straße.Und nicht realisierbar ,das gab es mal bis 1989.In 3 Jahren steht der City-Tunnel ,nur mal am Rande.Nicht finanzierbar würde ich eher verstehen.

Zitat

Linie 5 - von der Naunhofer Str. nach Stötteritz/Holzhäuser Str. -> Wo wäre das Fahrgastpotential für diese noch zu bauende Querverbindung?


Die Linie 5 erstreckt sich nicht nur von der Naunhofer Straße bis Stötteritz.Sie kommt von Grünau / Südvorstadt und bietet eine Weiterfahrt mit der SL 4 nach Holzhausen an.Ich könnte jetzt auch mal im Statistischen Jahrbuch der Stadt Leipzig nachrechnen wieviele Einwohner entlang einer solchen Streckenführung wohnen aber das würde meinen zeitlichen Rahmen sprengen.Und da wären noch nicht einmal die Arbeitsplätze dabei.

Der Abschnitt Löbauer Straße-Schönefeld(Volbedingstraße) würde sich demnach auch nicht rechnen.Gott sei Dank fährt die Linie 1 aber weiter nach Mockau bzw. Lausen.

Zitat

Linie 6 bis Mölkau -> Schon oft diskutiert, dass der Bus gut genutzt wird, weil er von Baalsdorf oder Engelsdorf kommt. Man würde also die Hauptnutzer in Mölkau zum Umsteigen zwingen, weil fast alle noch weiter wollen. Dann müßte man 2 Strassenbahnstrecken bauen.


Muss muss keine 2 Strecken neu bauen.Weil man mit der S-Bahn von Engelsdorf deutlich schneller in der Leipziger Innenstadt ist.Somit würde sich eine Verlängerung von Mölkau nach Engelsdorf keineswegs rechnen.Desweiteren bietet der Bahnhof Mölkau sich noch als schnelle Verbindung an.



von Jörg L.E. - am 14.02.2006 20:11
Zitat

- S-Bf. Semmelweißstraße - Deutscher Platz - Altes Messegelände - Naunhofer Straße - Stötteritz/Holzhäuser Straße


Bei dieser Linienbeschreibung gehe ich davon aus, das Jörg eine Querverbindung zwischen Naunhofer Str. und Stötteritz meint. Das die Linie noch weiter fährt, konnte ich schon irgendwie erahnen und erlesen. Man braucht jetzt aber nicht im Statistischen Jahrbuch zu schauen, wieviele Einwohner an dieser Strecke wohnen, denn das sagt nichts über die benötigten Fahrgastströme aus. Das der Schleußiger Weg eine Tram benötigen könnte, ist klar. Es erschließt sich mir jedoch nicht unbedingt, warum die Bahn hinaus bis auf's letzte Dorf wackeln soll. Dort besteht nicht der extreme Bedarf, der dann Großzüge o.ä. rechtfertigt. Da ist ein Bus von den Kapazitäten völlig ausreichend. Und dieser existiert ja schon. Mit guten Umsteigebeziehungen kommen die Leute auch zum Messegelände und dann weiter. Die Fahrzeiten für Fahrgäste aus Holzhausen in Richtung Stadt wären mit dem Zug viel schneller. Und die Stötteritzer hätten ja selbst nach Jörg's Plan genügend Anschlußmöglichkeiten...

Bei den Strecken durch die Innenstadt vergleicht ihr wieder Äpfel mit Birnen. München und Freiburg kenn ich ich nicht so genau, aber am Beispiel Halle wird's doch deutlich. Im Gegensatz zu Leipzig hat Halle eine relativ lang gestreckte Innenstadt (Hbf-Markt+Markt-Ullrichstr). Die Innenstadt von Leipzig ist rund und kompakt, und von jeder Ringhaltestelle aus gut zu erreichen. Bis zum Markt braucht man doch kaum mehr als 5 Minuten (Frauen etwas länger wegen den Schaufenstern). Deshalb wäre eine Bahn durch die Innenstadt, abgesehen von den finanziellen und baulichen Problemen, absolut unnötig. Außerdem würde man den zentralen Umsteigepunkt Hbf, m.E. ein großer Vorteil in Leipzig, aufgeben.

von TLpz - am 15.02.2006 08:23
TLPz schrieb:
Zitat

Eine Linie nur wegen der Anbindung einer einzigen Haltestelle in Grünau halte ich für reinen Schwachsinn (Grünau- Nord)


Dann wäre es auch Schwachsinn, Meusdorf noch zu bedienen! Immerhin handelt(e) es sich bei "Grünau-Nord" um die einzige Haltestelle im Ortsteil "60 Schönau", und der hat aktuell ca. 3900 Wahlberechtigte - der Ortsteil Meusdorf aber nur 3.060! (Da ich keine aktuellen Einwohnerzahlen habe, aber annehme, dass der Anteil von Wahlberechtigten in allen Ortsteilen ungefähr gleich groß ist [vielleicht 80%, Rest Kids], habe ich mal die Wahlberechtigten von Anfang Februar 2005 anstelle der Einwohner verglichen).

Es ist richtig, Schönau hat wie ganz Grünau Einwohner verloren - aber das ist noch lange kein Grund, die Straßenbahnanbindung einzustellen. Man sollte mal schauen, von wo die Einwohnerzahlen kommen, und man würde feststellen, dass die Einwohnerdichte auch jetzt noch viel höher ist als in manchen Gebieten, die im 5-Minuten-Takt bedient werden!

von André Loh-Kliesch - am 15.02.2006 11:25
@Andre

Och neee, überlegt doch mal bevor ihr schreibt. Hau doch nicht alles wieder durcheinander. Die Entstelle Grünau- Nord ist eine Haltestelle vom Schönauer Ring, wo zwei weitere Linien verkehren. Die 13 gab es nur, um diese eine Endstelle anzubinden (Bedarf gab es auf dem Rest der Strecke bis zum Hbf nicht wirklich). Mit dem Quartierbus vielleicht sogar effektiver, als mit der Bahn möglich. In Meusdorf sind's ein paar Haltestellen bis zur nächsten Wendemöglichkeit.

Das hat mit Einwohnerzahlen oder Wahlberechtigten überhaupt nichts zu tun!

von TLpz - am 15.02.2006 11:54
Zitat

Die 13 gab es nur, um diese eine Endstelle anzubinden


Und warum wurde die Endstelle dann nicht gleich 1984, als die Verlängerung nach Miltitz gebaut wurde, wieder abgebaut bzw. im Linienverkehr stillgelegt (oder von Anfang an nur provisorisch als Gleisdreieck, wie Plovdiver Straße)?

Straßenbahnverkehr sollte sich nicht an Wendemöglichkeiten orientieren, sondern an den Einwohnern - die sind nämlich potentielle Kunden! Dichtestbesiedelte Gebiete vertragen auch mehr als zwei Linien (wobei die 8/15 je eigentlich bis zum Waldplatz eine einzige Linie ist: landwärts könnte sie eigentlich die Nummer umspulen, die 13 hatte zuletzt auch an Wochendenden kurz vorm Hauptbahnhof auf 14 umgeschildert).

Der "Quartiersbus" ist natürlich immer noch besser als gar nichts. Aber einen 20-Minutentakt (bestenfalls) als Zubringer zu einer 5-Minutentakt-Haltestelle, die durch die 65- und 16x-Busse sogar so eine Art Westkreuz werden könnte, ist unbefriedigend. Ebenso die Platzzahl. Entweder die 63 ist ganz leer, oder man findet keinen Platz mehr. Ich jedenfalls boykottiere ihn, laufe seit seiner Einführung und schaue mir das Spektakel von außen an.

von André Loh-Kliesch - am 15.02.2006 15:15
Weil damals noch ein paar mehr Menschen in Grünau- (Nord) wohnten. Und weil damals (bis 1989) so einiges anders war.

Ich gebe dir recht, dass ein 20- min- Takt auf der 63 nicht das beste ist. Bitte ignoriere aber auch nicht die Tatsache, dass die 13 im Neuen Netz immer relativ leer zwischen einer 8 und 15 durch die Lützner Str. gezuckelt ist. Der 5- min- Takt dort sollte nämlich ausreichend sein (ist ausreichend, wie wir bereits in dieser Diskussion festgestellt hatten).

von TLpz - am 15.02.2006 15:38

Innenstadt-Problematik

Man sollte den Leuten aber auch mal was anbieten. So mancher Volltreffer lässt sich vorab meist nicht einschätzen.Ich finde es schade daß die LVB nicht mal was riskieren.Klar hängt ein finanzielles Risiko dran.Leider wird für etliche Gutachten meist mehr Geld ausgeben als die Strecke dann selber kostet.Im übrigen sollte sich die LVB den Innenstadt-Kampf mit der S-Bahn stellen.Es wird doch einige Fahrgäste entlang der künftigen S-Bahn Strecken geben die in die S-Bahn umsteigen(Marienbrunn,Thekla,Grünau,Gohlis,Möckern etc.).Ich wohne zwar künftig nicht an einer S-Bahn Station.Würde aber wenn es so wäre mit der S-Bahn ins Zentrum fahren.
Desweiteren sollte man auch auf`s Alter der Leipziger Bevölkerung schauen.Jünger werden wir im Schnitt nicht mehr.Im übrigen könnte eine Tramstrecke auch zur Aufwertung der jeweiligen Geschäfte/Straßen führen.

@Schwächung der Zentralhaltestelle Hauptbahnhof:

Linie 12 würde diesen ja weiter bedienen.Und Linie 2 fährt heutzutage überhaupt nicht via Hbf.So gesehen kein Verlust.Mit der Linie 6 würde ja sogar noch ne Linie dazukommen.

Aber wie gesagt.Es sind von uns verschiedene Standpunkte.Nicht jeder mag z. Bsp. den City-Tunnel hier im Forum.Ich wiederum finde das ganze genial.Den letzten Pessismisten lade ich 2009 zu ner Fahrt durch diesen ein.



von Jörg L.E. - am 15.02.2006 18:31

Re: Innenstadt-Problematik

Erwartest du ernsthaft, das die LVB Millionen Euro auf's Spiel setzen würden in der Hoffnung, daß sich eine Strecke durch die Innenstadt rentiert? Mit Steuergeldern?

Ausserdem brauchen die LVB keinen Innenstadt- Kampf mit der S- Bahn. Der ÖPNV als Gesamtwerk muß das Ziel sein, Ergänzung aller Beteiligten zu einem Netzwerk. Auch ich finde den Citytunnel sinnvoll, aber er ist ja weniger für die Leipziger gedacht. Wer natürlich in der Nähe einer S- Bhan- Station wohnt, hat auch einen Vorteil.

von TLpz - am 16.02.2006 09:25
Na als Unfug würde ich hier rein gar nichts bezeichnen. Schließlich ist das hier ein Forum, wo man Erfahrungen austauschen kann oder die eine oder andere Kritik/Anregung loswerden kann.
Und wenn ich mal ganz realistisch sein soll, müsste bei meinem Netz nicht ein Meter Gleis dazugebaut werden, da alle Strecken schon vorhanden sind... ;-)

Ich kann nur den Leuten beisprechen, die sich hier den ein oder anderen Gedanken (rein privat) machen und das Netz nach Ihren oder teilweise anderem Vorstellungen umgestalten, ganz egal, ob es wirtschaftlich tragbar wäre oder nicht - Phantasie beflügelt halt.
Also, lasst denen ihre Freiheit oder Ideen und Träume, die sie haben. Und man sollte den einen oder anderen Vorschlag nicht ganz so kritisch sehen, oder etwa doch??!!

Vielleicht sollte man ja wieder das Netz von 1989 einführen...., *lach*

Sven

von bvg-berlin - am 17.02.2006 12:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.