Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
L-NV - Straßenbahn, Bus und Eisenbahn in Leipzig
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dispohalt, Tatra-Fan, Nik2004, PeterT., Senny, Mario18, Oliver W., Mario Jung

Hbf.-Westseite "Überwachungstürme"?

Startbeitrag von Nik2004 am 31.10.2006 20:42

Hallo,

habe mal eine Frage, die vielleicht nicht ganz zum Forum passt.
Als ich letztens an der Haltestelle Hbf.-Westseite stand, sind mir dort so komische abgesperrte Betontürme aufgefallen. Soweit ich das gesehen hab, sind dort Theodoliten in ca. 3 m Höhe eingegebaut, die in Richtung Bahnhofsgebäude "schauen". Weiß jemand, was es damit auf sich hat? Wird dort überwacht, ob es zu Absenkungen der Fassade durch den Tunnelbau kommt?

Nik

Antworten:

Hallo

ja das stimmt ,man achtet darauf dass sich der Hbf nicht absenkt . Diese Türme stehen rund um den Bahnhof. Sogar im Innenbereich gibt es solche Türme allerdings nicht als Türme sondern siend die se an der Bahnhofswand verankert. Auch mit gespannden Fäden überwachen sie die Bahnhofshallen. Ich hoffe dass dort nichts passiert.

Mfg Mario



von Mario18 - am 31.10.2006 20:47
Hallo,

auch im Bahnhof selber in der Westhalle findest du solche "Überwachungspunkte"

Ich denke schon das das mit dem Ding zusammenhängt was wir eigentlich nicht brauchen...

MfG
Oliver

von Oliver W. - am 31.10.2006 20:48
Huhu,

Genau. Diese Geräte sind dafür da, um das Setzungsverhalten des Hbf zu überwachen. Wird es zu groß könnte es ziemliche Probleme geben.


MfG Senny

von Senny - am 31.10.2006 20:53
Aber falls die Teile Alarm schlagen würden, kann man da überhaupt noch was machen? Ist es dann nicht schon zu spät?

Nik

von Nik2004 - am 31.10.2006 21:12
Die Dinger schlagen Alarm, sobald eine gewissen Toleranz überschritten wurde. Der Alarm wird ja nicht erst kommen wenn der Bahnhof in Schutt und Asche liegt.
Und wenn eben gemessen wird, dass sich über die gesamte Bahnhofsbreite eine Abweichung von einem Millimeterchen zu viel ergeben hat, dann ist noch genug Zeit zum Eingreifen, dann gibt es auch noch genug Möglichkeiten.

Bei Verschieben des Portikus am Bayrischen Bahnhof musste wegen diesen Überwachungsdingern ja auch kurzfristig eingegriffen werden, wenn ich mich richtig erinnere. Sie reagieren also wirklich so zeitig, dass man noch eingreifen kann.

von Mario Jung - am 31.10.2006 21:43
Hallihallo!

Hab es schonmal in einem anderen Thread geschrieben: Die nicht ganz billige (hüstel) Überwachungstechnik, die u.a. dafür sorgt zu messen, wie sich der Hauptbahnhof absenkt, wurde an allen möglichen Punkten der Stadt installiert.
Für den Hauptbahnhof wurde festegesetzt, dass bei einer Absenkung von mehr als 3mm ein sofortiger Baustopp für den CT veranlasst wird. Nach den letzten Informationen, die ich dazu erhalten habe, hat sich der Bahnhof (ohne Einsatz der Bohrmaschine) bereits um 1,9mm abgesenkt. In Fachkreisen ist momentan der Running Gag: "Gott sei Dank noch das Astoria als Gegengewicht steht".
Leider ist da sehr viel Wahres dran...


MfG

von Dispohalt - am 01.11.2006 16:42
Ehrlich gesagt, für mich klingt das nicht sehr erfreulich. Naja, mal sehen, was die nächste Zeit an Absenkungen bringt...


Nik

von Nik2004 - am 01.11.2006 18:54
Und um wieviel zentimeter hat er sich im Laufe seines Lebens schon abgesenkt ?? Ich denke mal das diese 1,9mm von der Natur herrühren .... aber mal gucken ....

von Tatra-Fan - am 01.11.2006 21:03
Nein, vom Beginn ab der Messungen bis jetzt, wobei ich nicht genau sagen kann, wann diese Infrarot-Melder installiert wurden... Aber lange ist das noch nicht her...

Gruß

von Dispohalt - am 02.11.2006 15:25
Und wenn deine Info`s genauso zuverlässig sind, wie die letzten zur Gleissperrung im Frühjahr 07, wird es wohl doch nicht so schlimm sein.........

von PeterT. - am 02.11.2006 16:01
:cheers:

Was war daran unzuverlässig?? Habe schon gesagt, dass ich von den Interimsgleisen nichts weiß und nochmal nachschauen werde. Der Rest war doch so in Ordnung.

Vielleicht ist es ja - unabhängig davon - wirklich nicht so "schlimm".
Die Verantwortlichen werden sich wohl kaum die Blöße geben und mit viel TamTam einen Baustopp verhängen. Am Ende wird sicher die ein oder andere Lösung gefunden werden, die sicher auch etwas Vertuschung beinhaltet. (siehe ZARA in der Innenstadt, als die Platten gerissen sind) Aber es ist doch schon etwas merkwürdig, dass plötzlich in der ganzen Stadt die Vermessungsstationen aufgetaucht sind - obwohl die Bauarbeiten schon längst in vollem Gange sind.

Gruß

von Dispohalt - am 02.11.2006 18:25
Diese Türme wurden im Sommer (Juni/Juli oder früher) "installiert" ....

von Tatra-Fan - am 02.11.2006 21:26
Ja eben und die Bauarbeiten haben schon viel früher begonnen....

von Dispohalt - am 03.11.2006 18:50
Und IM HBF selber ist auch sehr viel Vermessungstechnik aufgebaut (größtenteils Westseite) ....
Vllt. denkt man ja das die Bahnsteigüberdachung als erstes in die Tiefe stürtzt *g*

von Tatra-Fan - am 03.11.2006 21:02
So... Habe heute eine neue sichere Zahl bekommen. Mittlerweile ist -seit Beginn der Messungen- der Hauptbahnhof um weitere 0,2 mm abgesackt. Damit wären wir jetzt bei 2,1 mm. Und wie gesagt: bei 3mm soll Baustopp sein...


Gruß

von Dispohalt - am 13.01.2007 15:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.