Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
L-NV - Straßenbahn, Bus und Eisenbahn in Leipzig
Beiträge im Thema:
31
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Senny, vj0005, DAvE LE, 1418, Dispohalt, PeterT., Kai-Uwe Arnold, Martin Weißhand, Dandy, IngoKoer, ... und 4 weitere

Risse an Gebäuden -> Baustopp für den CT

Startbeitrag von Einsatzdokumentation am 23.12.2006 11:17

Baustopp für Rampen am Hauptbahnhof

Leipzig. Neue Probleme beim Großprojekt Leipziger City-Tunnel: Im Vorfeld des Hauptbahnhofs bekamen bei Rammarbeiten einige Wirtschaftsgebäude in der Umgebung Risse. Um die Standfestigkeit der Hallen nicht zu gefährden, musste der Projektentwickler Deges den Bau von zwei 800 Meter langen Rampen stoppen. Über die Rampen sollen ab Ende 2010 Züge in die unterirdische Bahnhofsstation fahren.

Die Zwangspause begann bereits vor zwei Wochen, bestätigte Deges-Prokurist Gundolf Denzer gestern. Wann sie beendet ist, sei offen. Zuvor müssten Versicherungen die Schadensbegleichung klären. "Wenn die Arbeiten im nächsten Jahr weitergehen, wäre der Zeitverzug noch auffangbar."


Zudem wurde gestern bekannt, dass Angelika Meeth-Milbradt, Gattin von Sachsens Ministerpräsident GeorgMilbradt (CDU), im Januar eine Tunnelbau-Patenschaft übernimmt.

(c) Dresdner Neue Nachrichten

Antworten:

Blick zur Station Leuschnerplatz.. (m2B)

...passend zum Thema des CityTunnels zwei winterliche Bilder mit Blick zur künftigen Station am Wilhelm-Leuschner-Platz und den provisorischen Schienen entlang der jetzigen Haltestelle :cool:







von DAvE LE - am 23.12.2006 19:20
Hallo,
wenn ich die Bilder in der LVZ richtig deute, handelt es sich bei den Wirtschaftsgebäuden um den ehemaligen Eilgüterschuppen nebst angehängter Kantine und E-Karren-Werkstatt/-Ladestation. Alles schon jahrelang tot, nur der Güterschuppen wurde (und wird??) als "Parkhaus" für die auf dem Gelände des Hbf. arbeitenden Bauleute genutzt...
MfG Uwe

von 1418 - am 26.12.2006 12:15

Re: Risse an Gebäuden u.a. bei Mitropa

Hallo,

seit dem 07.12.06 ist bereits das Lager der Mitropa am Gleis 1 wegen Einsturzgefahr gesperrt.

Mal schauen wo sich wegen diesen sch*** Tunnel noch überall Risse an Gebäuden bildet.
Vielleicht wird man dann schlau und bricht dieses sinnlose Bauvorhaben endlich ab.

Für das Geld was man da unnütz in den Boden "pumpt" hätte man locker bestehende Substanzen (wie zum Beispiel das Viadukt in Sellerhausen) erneuern können.

MfG
Oliver

von Oliver W. - am 26.12.2006 12:26

Re: Risse an Gebäuden u.a. bei Mitropa

Huhu,

Zitat

Mal schauen wo sich wegen diesen sch*** Tunnel noch überall Risse an Gebäuden bildet.
Vielleicht wird man dann schlau und bricht dieses sinnlose Bauvorhaben endlich ab.


das ist leichter gesagt als getan. Die Arbeiten am Tunnel sind mittlerweile soweit vorangeschritten, dass ein Abbruch der Arbeiten und alles was dann an Rückbaumaßnahmen gemacht werden müsste kein Geld spart. Was die beschädigten Gebäude am Hbf angeht, so ist es nicht verwunderlich, wenn weinge Meter daneben zig meterlange Spundwände in die Erde gerammt werden. Man hätte die alte/marode Bausubstanz allerdings schon vor Baubeginn dort wegreissen sollen. Dann hätte man sich den Ärger gespart. Am 15. Januar starten die Bohrarbeiten der TBM für die 1. Röhre. Hoffen wir mal, dass es zu keinen weiteren "größeren" Problemem kommt.



MfG Senny

von Senny - am 26.12.2006 13:43
Hoffen wir mal, dass es zu keinen weiteren "größeren" Problemem kommt außer das die Innenstadt dann in sich reinsackt, oder eher einkracht :cool: naja, Geldverschwendung und monate lange Verzögerungen :rolleyes:



von DAvE LE - am 26.12.2006 14:48

Re: Risse an Gebäuden u.a. bei Mitropa

Zitat

Für das Geld was man da unnütz in den Boden "pumpt" hätte man locker bestehende Substanzen (wie zum Beispiel das Viadukt in Sellerhausen) erneuern können.


Oder Kindergärten aufmachen können etc. Erschreckend, dass sich inzwischen auch unter Nahverkehrsfreunden die permanent negative Berichterstattung ausgewirkt hat. Kann man keine 9 mehr nach Markleeberg-West knipsen, was?

von Dase - am 26.12.2006 17:20

Re: Risse an Gebäuden u.a. bei Mitropa

Diese Miesmacherei des Tunnels durch die Presse (namentlich LVZ) ist in der Tat kaum noch zu ertragen. Hier wird einfach niveaulos und populistisch geschwätzt.
Wo waren denn die Laster, die minütlich über den (Weihnachts-)Markt donnern sollten?!
Hier sind nun alte, marode Hallen betroffen, deren Abrisskosten offenbar den Tunnelbauern aufghalst werden soll.
Ohne Tunnel gäbe es keine S-Bahn mehr. Andere deutsche Städte unserer Größe haben U-Bahnen oder U-Straßenbahnen bzw. auch S-Bahntunnel.
Gerade Nahverkehrsfreunde sollten das Projekt nicht aus der Froschperspektive sehen.
Gruß
Kai-Uwe Arnold

von Kai-Uwe Arnold - am 26.12.2006 18:59
Hallo

Ohne Tunnel gäbe es keine S-Bahn mehr. Andere deutsche Städte unserer Größe haben U-Bahnen oder U-Straßenbahnen bzw. auch S-Bahntunnel.
Vergleich mal nicht diese Wessi-Städte mit Leipzig! Jede Stadt ist anders und hat verschieden Gegebenheiten, daher ist so ein Vergleich komplett unsinnig. Auch ohne Tunnel würde die Leipziger S-Bahn weiterbestehen, nur über die Qualität dieser will ich mal nicht reden.

MfG Tony

von Tony L. - am 27.12.2006 06:24
Ich finde dieses Tunnelvorhaben auch völlig schwachsinnig, wie im übrigen auch ca 98% der Leute, die sich etwas eingehender mit diesem Projekt beschäftigt haben. Es verschlingt Unsummen, und vorallem bringt es der Bevölkerung nichts. Es ist der Bevölkerung egal, ob sie über Sellerhausen oder unterm Markt nach Borna fährt. Schon die Auslastung der Leipziger S-Bahn und die der City-Buslinie 89 (ungefähr gleiche Route unter der City) verraten doch, dass ein solches Projekt von den Fahrgastzahlen her überhaupt nicht tragbar ist! Wer jetzt ein Auto hat, wird auch 20XX (die Zahl wir jedes Jahr größer) mit dem Auto in die Stadt fahren, den ÖPNV kann sich bald keiner mehr leisten! Und für die Leute, die den Tunnel nur als Transitstrecke nutzen, ist es auch egal, ob sie einen um 2 Minuten längeren Weg um Leipzig fahren. Viel wichtiger ist m.E. ein sinnvolles Netz, und dieses ist auch ohne CT realisierbar. Das Netz ohne CT wäre sogar weitaus sinnvoller, denn man käme weiterhin direkt nach Wurzen, und müsste von z.B. Sellerhausen nicht erst durch den CT um zum Bahnhof zu kommen. Aber gut, der Tunnel wird gebaut, dagegen können wir auch nichts machen. Schade um das Geld.

von vj0005 - am 27.12.2006 09:47
Kai-Uwe, Deine Meinung kann ich überhaupt nicht teilen.

1.) NUR ein paar Hallen. Naja, so kann man es auch sehen. Zum Glück stand da nix anderes, gell??

2.) Ohne Tunnel gäbe es die S-Bahn nicht mehr? Ich lache mal kurz laut! Es ist doch so: Damals, als die S1 noch nicht geteilt war, waren die Fahrgastzahlen im Vergleich zu heute traumhaft! (und das bei einem 20-Min.-Takt)
Nun wird der Tunnel gebaut, und die S-Bahn wird -wenn sie die Scheiße tatsächlich fertig bauen- vielleicht mal wieder so gefüllt wie früher. Und vielleicht gibt es auch den ein oder anderen Fahrgast mehr und vielleicht entscheidet sich auch die ein oder andere Familie sich im Umland anzusiedeln. Das will ich ja gar nicht bestreiten. Aber rechtfertigt das einen Tunnel dieser Größenordnung??????? Meiner Meinung nach überhaupt nicht.

P.S.: Viele werden sich mit mir freuen, wenn man dann nicht mehr direkt mit der S11 vom Bhf Richtung Wurzen fährt, sondern erst noch die tolle Kurve über Stötteritz!!!!!!

3.) andere deutsche Stadt????????? Jede andere Stadt hat ihr eigenes Verkehrskonzept und ihre eigene Verkehrsvoraussetzungen. Gerade beim Thema Infrastruktur und Verkehrswege ist ein Städtevergleich dieser Art etwas lächerlich!

Gruß

von Dispohalt - am 27.12.2006 12:42
Huhu,

also um das Geld was da ausgegeben wird braucht hier keiner jammern. Würde man diese Millionen nicht hier verbauen hätte man in irgendeiner anderen Stadt oder Region ein Verkehrsprojekt davon verwirklicht. Das der ÖPNV immer teurer wird mag zwar stimmen, aber das betreiben eines Kfz ist im großen vergleich immernoch teurer. Eine Monatskarte wäre für mich auch ein großes Ersparniss gegenüber dem Auto. Nur leider würde ich entweder gar nicht auf Arbeit kommen oder wäre 3 mal so lange unterwegs. Wer sich alleine frühs mal die B2/B95 aus Richtung Borna anschaut wird sofort merken, dass da genügend Fahrgastpotential da ist. Und wenn es nur um 2 Minuten Fahrzeitunterschied gehen würde. Dem ist aber eben nicht so. Ich habe es in mehreren Beiträgen dazu schonmal gesagt. Für die Leipziger an sich bringt der Tunnel nicht viel. Im Stadtgebiet wird Bus und Tram an erster Stelle bleiben. Für den Südraum hingegen wäre die S-Bahn durch den Tunnel ein echter Konkurent zum momentan noch schnelleren Kfz.

Zitat

Ich finde dieses Tunnelvorhaben auch völlig schwachsinnig, wie im übrigen auch ca 98% der Leute, die sich etwas eingehender mit diesem Projekt beschäftigt haben.

Da sich aber nichtmal annähernd 10% der Leipziger Bevölkerung jemals groß mit dem Tunnelprojekt beschäftigt hat sind die angeblich 98% eher unglaubwürdig. An sich die 98% alleine sind schon unglaubwürdig. Wenn man natürlich wochenlang nur Negativmeldungen darüber bringt und danach eine Umfrage unter den Leipzigern macht, ist es doch klar, dass ein großteil das auch negativ sieht.(vor allem weils dem Leipziger ja nix bringt) Dazu kommt noch, dass der Normalbürger gar nicht die Zeit und sicher auch nicht die Lust hat sich mit diesem Projekt intensiv zu befassen. Steht ja alles ganz genau und mit 100% Richtigkeit in der Presse. Sollte es in paar Jahren dann doch anders kommen und der Tunnel wird angenommen, gab es nie böse Zungen.

PS: jetzt schon über das geplante Netz zu reden macht momentan wenig Sinn. Dazu müssen erst die netzergänzenden Maßnahmen gebaut werden. Und das es bisher nur ein Plan ist, kann da noch sehr viel geändert werden.

MfG Senny

von Senny - am 27.12.2006 13:06
Du kannst nicht sagen, dass alle Bornaer am Leipziger Markt arbeiten, nur weil das der vermeintliche Mittelpunkt der Stadt ist. Das ist Blödsinn. Die S-Bahn wird nicht attraktiver, weil sie am Markt hält. Fakt ist folgendes: Sinnvolle Verbindungen wie die ehemalige S1 sterben aus, weil ALLE S-Bahnen durch den Citytunnel müssen. So gewinnt man keine neuen Fahrgäste.

Außerdem ist es völlig sinnlos, zu glauben, dass die Leute aus dem Umland nach dem Bau des Citytunnels die S-Bahn nutzen. Wir haben schon jetzt ein System aus Regionalbahnen, deren Umsteigepunkt der Hauptbahnhof ist. Ob die langen Verbindungen beispielsweise zwischen Zwickau und Halle als tragbar erweisen, wage ich zu bezweifeln. Einen dichteren Takt wird man mit dem Start des CT auch nicht anbieten können, attraktive Neufahrzeuge stehen auch noch aus. Also wieso nicht aus dem vorhandenen etwas machen? Ein modernes Nahverkehrsnetz um Leipzig, mit guten Umsteigebeziehungen und attraktiven Takten - das geht auch mit der Substanz, die da ist. Aber nein, es muss ja alles abbestellt werden, der Takt in den Keller gefahren werden, und den Leuten weiß gemacht werden, dass nur der Citytunnel unsere Eisenbahn noch retten kann.

von vj0005 - am 27.12.2006 13:24
Ganz genauso seh ich das auch Vincent... :cheers:

von Dispohalt - am 27.12.2006 14:09
Huhu,

irgendwie wird hier über Dinge gejammert, die nicht aktuell sind, sondern in der Planung stehen. Das man es nicht allen Recht machen kann ist klar. Was den Takt angeht, so soll er sich auf den Kernstrecken um Leipzig nicht verschlechtern. Auch sieht die Ausschreibung des Neuen Netzes einen neuen Wagenpark vor.

Zitat

Aber nein, es muss ja alles abbestellt werden, der Takt in den Keller gefahren werden, und den Leuten weiß gemacht werden, dass nur der Citytunnel unsere Eisenbahn noch retten kann.


darüber muss ich jetzt aber mal lachen. Was einmal von der Stilllegung bedroht ist und dann eingestellt wird kommt auch mit dem Citytunnel nicht wieder zurück. Wer macht denn den Leute da was weiss? Wenn man es wenigstens so in der Presse rüber bringen würde ok, aber ist nicht eher das Gegenteil der Fall. Die Presse redet es doch generell schlecht.

Zitat

Außerdem ist es völlig sinnlos, zu glauben, dass die Leute aus dem Umland nach dem Bau des Citytunnels die S-Bahn nutzen.


Ob mit oder ohne Tunnel, es ist absehbar, dass mehr Leute die Bahnen nutzen werden und sogar müssen. Das hängt aber mit der generellen Verteuerung zusammen. Auch die Bahn wird teuerer, das steht außer Frage. Nur die Kostensteigerungen fürs Kfz fallen bei weitem nicht geringer aus.

Zitat

Du kannst nicht sagen, dass alle Bornaer am Leipziger Markt arbeiten, nur weil das der vermeintliche Mittelpunkt der Stadt ist.


Das hab ich so nicht behauptet. Ich meinte damit, dass frühs auf den ganzen Zufahrtsstraßen in die Stadt die Hölle los ist.(nachmittags das selbe Spiel umgekehrt) Und genau da mus der ÖPNV wach werden. Zum einen mit schnellen (häufigen) Verbindungen, und zum anderen mit guten Umsteigemöglichkeiten sowohl zwischen Zug und Tram, als auch Zwischen Zug und Zug. Und allein das umsteigen zwischen den verschiedenen S-Bahnen an einem Bahnsteig ist ein richtiger Weg. So schön unser großer Hauptbahnhof ist. Aber gerade was die Umsteigewege angeht ist und war es immer Zeitaufwendig. Natürlich müssen an den umliegenden Bahnhöfen auch die Möglichkeiten für ein P+R geschaffen werden. Und da die Bahnanlagen um die Bahnhöfe immer mehr schrumpfen könnte man selbst da kurze Wege schaffen. Bis jetzt hat man ja leider in dieser Hinsicht nicht viel auf die Beine gestellt.

MfG Senny

von Senny - am 27.12.2006 14:25
Hallo Senny,

ist ja alles schön und gut, und stimmt auch BEDINGT, aber du darfst eines nicht vernachlässigen:

Aufwand Nutzen

Diese Argumente können alle stimmen, aber sie rechtfertigen diesen Tunnel einfach nicht! Es gibt genügend andere Möglichkeiten, wie man die Probleme hätte beheben können, eine Optimallösung bringt auch der Citytunnel nicht! Der Citytunnel ist die überproportionierte Glanzlösung, die kein Mensch braucht.

von vj0005 - am 27.12.2006 18:07
Ich weiß gar nicht, warum hier und anderswo bei jedem Problem, was im Zusammenhang mit dem Tunnelbau auftritt, sofort die gesamte Sinnhaftigkeit dieses Großprojektes in Frage gestellt wird.

Eines sollte doch wohl klar sein: Die Entscheidung für den Tunnel ist längst gefallen. Ob es einigen passt oder nicht, spielt heute keine Rolle mehr! Ein Stopp des gesamten Bau´s inklusive des dann nötigen Rückbaus bzw Verfüllens der bereits fertiggestellten Teile wäre wirtschaftlich gesehen ein noch größerer Unfug als für den gesamten Bau von den Skeptikern (stellen die wirklich die Mehrheit??) hier dargestellt.

Und noch was: Von einem generellen Baustopp kann derzeit nicht die Rede sein, wie auch in den vergangenen Wochen wurde auch heute in der Bahnsteighalle fleißig weitergebaut.

Und daß die City trotz Baustelle brummt, hat der Weihnachtsmarkt wohl bewiesen. Komisch nur, daß das so arg von der Baustelle gebeutelte Restaurant unter den Rathaus-Arkaden am letzten Samstag um 22:00 bereits geschlossen hatte. Man hat´s halt doch nicht nötig!!

von PeterT. - am 27.12.2006 18:51
Zitat

Eines sollte doch wohl klar sein: Die Entscheidung für den Tunnel ist längst gefallen. Ob es einigen passt oder nicht, spielt heute keine Rolle mehr! Ein Stopp des gesamten Bau´s inklusive des dann nötigen Rückbaus bzw Verfüllens der bereits fertiggestellten Teile wäre wirtschaftlich gesehen ein noch größerer Unfug als für den gesamten Bau von den Skeptikern (stellen die wirklich die Mehrheit??) hier dargestellt.


Man wird doch wohl noch seine Meinung vertreten dürfen, oder? Es will keiner, dass dieses Steuergelderloch jetzt wieder zugekippt wird, nur ist es eine Sauerei, dass so etwas jemals genehmigt wurde! Das einfach so als Fakt hinzunehmen, fällt mir schwer. Dieser Tunnel ist der größte Schwachsinn, von dem ich je gehört habe, um das jetzt mal so deutlich zu sagen. Klar kann man dagegen nichts mehr machen, aber trotzdem kann man über den Sinn und Unsinn (der ja wohl eindeutig überwiegt) diskutieren, oder?

von vj0005 - am 27.12.2006 19:16
Deine Meinung darfst Du natürlich vertreten, die will ich Dir und den anderen auch nicht verbieten!!
Allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob Du mit Deiner Meinung wirklich die Mehrheit vertrittst, nur weil hier (und in anderen Foren) oft gegen den C.T. diskuteirt wird.

Trotzdem nichts für Ungut, wie der Tunnel angenommen wird, werden wir hoffentlich in 3-4 Jahren sehen.

Und jetzt Guten Nacht!!

von PeterT. - am 27.12.2006 21:16
Natürlich kann Vincent seine Meinung vertreten, aber ein jahrhundertealtes Projekt, das zu "DDR"-Zeiten nur aufgrund fehlender "Baukapazität" und finanzieller Mittel nicht gebaut wurde, als "größten Schwachsinn" zu bezeichnen, geht mir zu weit.
Die Notwendigkeit dieser Verbindung wurde zu keiner Zeit in Frage gestellt.
Natürlich sind die Verkehrsbeziehungen andere als vor 100 Jahren.
Aber die gegenwärtige S-Bahn fährt um die Kernstadt und berührt diese nur am Hauptbahnhof.
Auch das ändert der Tunnel, der direkt die Innenstadt erschließt.
Tunnelbefürworter werden auch hier im Forum mit fadenscheinigen Argumenten ausgebremst.
Natürlich gibt es bei solch einem Bau Probleme. Auf diese aber den Tunnel als Grundübel zu reduzieren, halte ich für wenig geistreich.
Andere Städte der Größenordnung von Leipzig (z. B. Hannover, Bochum usw.) haben längst ähnliche Verkehrsanlagen. Zudem kann das S-Bahnnetz nur gewinnen, wenn von Delitzsch, Halle oder Borsdorf (wo ich wohne) direkt zum Markt oder Bayrischen Bahnhof gefahren werden kann.
Die notwendige Neugestaltung des S-Bahn-Netzes einschließlich passender Triebwagenzüge wird zu wesentlich mehr Fahrgästen führen.
Warten wir doch die ersten Jahre nach Fertigstellung ab und diskutieren dann weiter.
Die unsachlichen Bemerkungen von wegen "Scheiss-Tunnel" und "größten Schwachsinn aller Zeiten" tragen jedenfalls nicht zu einer vernünftigen Diskussion bei.
Aber vielleicht sind die Tunnelgegner daran gar nicht interessiert, könnte ihnen doch ihr Feindbild abhanden kommen.
Gruß
Kai-Uwe Arnold

von Kai-Uwe Arnold - am 27.12.2006 21:37

Re: Vergleich L - BO (-H)

Hallo,
ich bin der Meinung, daß weder Bochum (BO) noch Hannover(H) mit Leipzig vergleichbar sind. Beide Städte haben sich über 40 Jahre in anderen wirtschaftlichen und politischen Verhältnissen entwickelt als Leipzig. In beiden Städten gibt es Tunnelsysteme für die STADTBAHN (als "weiterentwickelte" Straßenbahn). Für beide Netze stammen die Planungen und Projekte bereits aus den 60er und 70er Jahren und sind im Fall BO erst im vergangenen Sommer fertiggestellt worden, Dortmund folgt übrigens in absehbarer Zeit. Auch in Leipzig befasste man sich damals mit einem ähnlichen Projekt einer Unterpflaster-Straßenbahn (2 Tunnel in Ost-West-Richtung, 1 Tunnel in Nord-Süd-Richtung). Die Gründe für die Nichtrealisierung dieser Pläne dürften jedem soweit klar sein.
Zurück zum heute: In Leipzig versucht man nicht, die Straßenbahn zu beschleunigen (durch Verlagerung in die Minus-Eins-Ebene), sondern ein Vollbahn-S-Bahn-System mit eben dem CTL als Brennpunkt und gleichzeitig Nadelöhr (wegen Wegfall der Alternativen) aus der Erde oder besser gesagt in die Erde zu stampfen. Wie Sehen die S-Bahnen der Vergleichsstädte aus?
1. Bochum ist angebunden an die S-Bahn Rhein-Ruhr, welche alle Städte des Ruhrgebiets untereinander (und dabei auch den einen oder anderen Vorort) verNETZt. Und das bis auf ein Stück am Düsseldorfer Flughafen komplett oberirdisch, in den Stadtzentren meist in der Plus-Eins-Ebene (so auch in Bochum).
2. Hannover verfügt seit der EXPO2000 über ein S-Bahn-Netz, welches bis teilweise weit ins Umland reicht. Allerdings verkehrt diese S-Bahn auch komplett überirdisch und macht einen großen Bogen um die ganze Stadt und berührt sie doch an zentraler Stelle (Hbf) ohne Tunnel.

Insofern hinkt ein Vergleich natürlich gewaltig. S-Bahn-Tunnel in vergleichbarer Art findet man am ehesten noch in Frankfurt/M. und München. Und mal ehrlich - dagegen wirkt Leipzig doch wie ein extrem lebenswertes Provinznest!!!

Kai-Uwe hat in seinem Beitrag nicht Birnen mit Äpfeln verglichen, sondern ungefähr mit Apfelmus.Leipzig braucht diesen Tunnel nicht wirklich, und Städte wie Borna, Delitzsch usw., deren Innenstädte nach einer CTL-Inbetriebnahme (und den nach den Vorstellungen der Planer nach Leipzig strömenden Einkäufern) auch nicht, weil deren Innenstädte dann völlig verwaisen. Oder der Kunde tut das was ER will und kauft dort WO er will, nämlich dort wo er wohnt... Dann braucht er auch nicht jeden Tag die U-Bahn zum Leipziger Markt.Schließlich ist 49 Wochen im Jahr KEIN Weihnachtsmarkt!

Leider können die Tunnel-Befürworter keine wirklich schlagkräftigen und wirtschaftlich zu rechtfertigende Argumente vorweisen. Nur unisono die Leier von WELTSTADT und ANSCHLUSS DES UMLANDES AN EBEN DIESE WELTSTADT. Und ich hab doch wirklich geglaubt, daß dieses Gesabbel mal ein Ende hat, als sich Tiefensee aus den Staub nach Berlin gemacht hatte...

Wenn der CTL fertig ist, gibt es keine besuchenswerte Innenstadt von Leipzig mehr! Darum: BAUSTOPP SOFORT!

Gruß Uwe






.

von 1418 - am 27.12.2006 23:49
Zitat

Leider können die Tunnel-Befürworter keine wirklich schlagkräftigen und wirtschaftlich zu rechtfertigende Argumente vorweisen. Nur unisono die Leier von WELTSTADT und ANSCHLUSS DES UMLANDES AN EBEN DIESE WELTSTADT.


So ist es. Ich wiederhole mich, aber dieser Tunnel ist NICHT zu rechtfertigen! Einige wenige Gründe dafür habe ich ja vorhin schon aufgelistet...aber man redet ja hier sowiso wie gegen eine Wand. Aber die finanzielle Albtraum geht mit der Fertigstellung des CT ja leider nicht zu Ende, wenn schon verschiedene Stadtbahnsysteme in Rhein-Ruhr hier als Argumente verwendet werden, vielleicht mal ein paar Worte dazu: Es zeichnet sich ab, dass es an den mittlerweile teils 30 Jahre alten Tunneln ziemlich bröckelt. Es sind sehr teure Sanierungsarbeiten notwendig, die sich die Städte teils nicht leisten können. Für den Stadtbahnbau gab es m.E. nach Bundesmittel, für die Erhaltung wohl eher nicht...

Zitat

Wenn der CTL fertig ist, gibt es keine besuchenswerte Innenstadt von Leipzig mehr! Darum: BAUSTOPP SOFORT!


So drastisch würde ich das wirklich nicht formulieren, der Tunnel ist so gut wie gebaut, und wir können gegen ihn auch nichts mehr machen. Aber diskutieren sollte man das wirklich mal, schließlich möchte man ja mal erfahren, was denn nun den Tunnelbau rechtfertigt... *hust*

von vj0005 - am 28.12.2006 07:38

Re: Baustopp für den CT-L

EINIGE WOLLTEN ES, EINIGE WIEDERUM WAREN DAGEGEN :cool:

Aber den lieben Staat und der Stadt Leipzig interessieren es ja nicht, wie wir Bürger darüber denken, also scheiß drauf, WIE BAUEN DEN CITY-TUNNEL.. hauptsache, gut für die Wirtschaft..

Bus, Straßenbahn, Zug/S-Bahn, City-Tunnel ..demnächst kommt noch ne' Schwebebahn :cool:



von DAvE LE - am 28.12.2006 08:34

Re: Vergleich L - BO (-H)

Huhu,

Zitat

Wenn der CTL fertig ist, gibt es keine besuchenswerte Innenstadt von Leipzig mehr! Darum: BAUSTOPP SOFORT!


@1418, also bis auf diesen Satz fand ich deine Argumente ziemlich gut, obwohl ich Befürworter des Tunnels bin. Aber wieso soll bitteschön nach Fertigstellung des CT die Innenstadt nicht mehr besuchenswert sein? Selbst die Befürchtungen, dass die ganzen Bauarbeiten die Kundschaft vertreibt hat sich so nicht bewahrheitet. Und was einen entgültigen Baustop (Bauabbruch) zur jetzigen Zeit bedeuten würde habe ich ja weiter oben schon geschrieben.


MfG Senny

von Senny - am 28.12.2006 11:27

Re: Risse an Gebäuden u.a. bei Mitropa

Also ich war anfangs auch Tunnelbefürworter, allerdings nicht aus romantischer Träumrei von einer U-Bahn weil das schon so lange geträumt wird, sondern mehr für den Fernverkehr.

Ist es nicht am Sinnvollsten für die ICEs, ICs etc., die von Nord nach Süd fahren diesen Tunnel zu bauen? Kein Rangieren und Rückwärtsfahrenn mehr und weniger Zeitaufwand beim Stopp in Leipzig.

Aber für eine S-Bahn? Das ist ja lächerlich. Dazu müsste man sich die Frage stellen, ist das bestehende Nahverkehrsnetz aus Tram und Bus so schlecht? Meiner Meinung nach NEIN!

Sind Bahnen und Busse überfüllt, platzt der Nahverkehr aus allen Nähten und steht an seiner Kapazitätsgrenze? Wieder NEIN!

DIese Argumente wurden aber in anderen Städten berücksichtigt, selbst in Leipzig wurde 1969 die S-Bahn eröffnet, weil laut Aussage das bestehende Netz aus allen Nähten platzte. Heute sehe ich da keinen Grund, dafür dass es noch mehr kostet, als alle anderen Verkehrsprojekte sehe ich nirgends eine akute Notlage/ Notwendigkeit, warum dieses Projekt so wichtig ist.

Warum lässt man nicht ICEs und ICs durchfahren, was wesentlich mehr Flüssigkeit und Fahrzeitgewinne auf Nord-Süd Achsen wie Berlin-Nürnberg bringen würde? Nein, da nimmt man sogar in Kauf, dass Leipzig (-City) irgendwann ganz vom ICE Hamburg-München abgekoppelt wird, so wie es vor wenigen Monaten hieß, mit einer Führung des ICEs von Süden über Halle und Leipzig-Flughafen, aber ohne Leipzig Hauptbahnhof. So einen Blödsinn verstehe ich wirklich nicht.

Entweder man baut einen Tunnel richtig oder gar nicht. Aber wenn dann wieder überall wegen Zeitdruck gespart wird, kann man es gleich sein lassen. Und das in Leipzig das Grundwasser ziemlich hoch ist, das weiß doch fast jeder der hier wohnt, nur die sogenannten Fachkräfte tuen jetzt furchtbar überrascht!


von IngoKoer - am 28.12.2006 12:44

Re: Risse an Gebäuden u.a. bei Mitropa

Huhu,

Zitat

Warum lässt man nicht ICEs und ICs durchfahren, was wesentlich mehr Flüssigkeit und Fahrzeitgewinne auf Nord-Süd Achsen wie Berlin-Nürnberg bringen würde? Nein, da nimmt man sogar in Kauf, dass Leipzig (-City) irgendwann ganz vom ICE Hamburg-München abgekoppelt wird, so wie es vor wenigen Monaten hieß, mit einer Führung des ICEs von Süden über Halle und Leipzig-Flughafen, aber ohne Leipzig Hauptbahnhof. So einen Blödsinn verstehe ich wirklich nicht.


genau da liegt ja das Problem, geplant und bewilligt wurde es mit Fernverkehr. Der Schwerpunkt lag aber immer beim Nahverkehr. Mittlerweile hat man aber den Ausbau Richtung Hof - Nürnberg erstmal komplett auf Eis gelegt. Genau wie andere wichtige Projekte in diesem Land immer weiter nach hinten geschoben werden. Zur Verbindungskurve Rackwitz - Flughafen Leipzig/Halle wurde ja hier schonmal diskutiert. Mit dem Endergebniss, dass dieser genannte Vorschlag ganz schnell von hoher Stelle wieder dementiert wurde. Zumal man ja von Halle aus Richtung Erfurt und weiter nach Nürberg auch noch nicht groß weitergekommen ist. Dort werden ja auch ständig die Fertigstellungstermine nach hinten verschoben. Und was unseren Flughafen angeht, so verdient er momentan das Prädikat eines ICE-Anschlusses nicht wirklich. Wieviel Zeitaufwand macht der Richtungswechsel der ICE im Hbf. wirklich? Bei hohem Andrang beim Fahrgastwechsel spielt es keine Rolle, ob er in der selben Richtung weiterfährt wie er reinkommt, oder ein Richtungswechsel macht. Da ist der ablösende Tf schneller abfahrbereit, wie die Fahrgäste aus- und eingestiegen sind.

Vielleicht erleben wir es ja noch, dass auch Fernverkehr durch den Tunnel fährt.

MfG Senny

von Senny - am 28.12.2006 13:26

Re: Risse an Gebäuden u.a. bei Mitropa

Hallo,
über Für und Wider des Fernverkehrs im CTL wurde schon hinreichend diskutiert. Die Haltezeiteinsparung gegenüber des derzeitigen Fahrtrichtungswechsels (im Optimum 5 Minuten, derzeit durch den Systemhalt der Linien Hamburg-München und Dresden-Frankfurt etwas mehr) würde der längere Fahrtweg nach Dresden schlucken, und München über Hof ist für den Fernverkehr ohnehin reine Utopie. Da ist die bahnsteiggleiche Variante wie jetzt sinnvoller. Beide Systeme (Nah- und Fernverkehr) sind in DIESEM Tunnel nicht zusammen durchführbar...
MfG Uwe

von 1418 - am 28.12.2006 17:47

Re: Risse an Gebäuden -> mL


Baustopp aufgehoben



von DAvE LE - am 28.12.2006 18:46

Re: Risse an Gebäuden -> mL

Huhu

Dave schieb: Baustopp aufgehoben

Der Baustop ist überhaupt nicht aufgehoben. Die Bauunterbrechung gilt immernoch für die Rammarbeiten am Rampenbauwerk Hauptbahnhof. Alle anderen Arbeiten (im Hbf, Markt, Leuchnerplatz und Bayrischer Bahnhof) wurden nie unterbrochen. Sondern liefen und laufen ganz normal weiter.


MfG Senny

von Senny - am 28.12.2006 19:19

Re: Risse an Gebäuden -> mL

Hallo Leipziger,

also mich wundert diese (Anti-)Tunnel-Diskussion unter Nahverkehrsfreunden doch etwas. Das alte S-Bahnnetz ist doch auch im 20-Minuten-Takt beim besten Willen nicht mehr zeitgemäß gewesen. Und die derzeitige Netz- und Angebotsstruktur kann man bei weitem nicht mit dem vergleichen, was einmal mit Fertigstellung des City-Tunnels da sein wird. Die Möglichkeit, aus vielen Strecken der Umgebung bis direkt in die Innenstadt und den Süden Leipzigs (der Westen Leipzigs hat ja seine Bedeutung als Arbeitsplatzschwerpunkt längst verloren) wird enorme Fahrgaststeigerungen mit sich bringen. Allen Unkenrufen und LVZ-Schreibern zum Trotz.Viele vergleichbare Vorhaben im SPNV haben dies gezeigt.
Sicher kostet der City-Tunnel eine ganze Menge. Aber er ist eine große Investition in die Zukunft des SPNV im Großraum Leipzig (klingt jetzt leider wie eine politische Sonntagsrede). Wie bereits geschrieben haben, ja andere westdeutsche Großstädte haben auch ähnliche S-Bahn-Tunnel (Frankfurt, Stuttgart, München, Hamburg). Die sind zwar allesamt um mindestens 100.000 EW größer als Leipzig, aber dieser Tunnel wird ja nicht nur für 10, sondern eher für 100 Jahre gebaut.
Was wäre denn die Alternative? Das Geld lässt sich leider nicht in Kindergärten stecken. Es wird dann eher in anderen Städten verbaut oder für Autobahnen verwandt. Und wenn man einmal vergleicht, was seit der Wende in das regionale Straßen- und Autobahnnetz in und um Leipzig investiert wurde, und was im SPNV geschehen ist, dann wird es aber höchste Zeit für den City-Tunnel.
Natürlich kann man über den Sinn einer solchen Maßnahme verschiedener Meinung sein. Aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass Anhänger des Autoverkehrs jemals so intensiv über die Sinnhaftigkeit einer noch so abgelegenen Autobahn diskutiert haben. Der Leipziger City-Tunnel wird hingegen in einer der wenigen ostdeutschen Großstädte verwirklicht, die im nicht zu übersehenden Wettbewerb der Standorte noch eine Chance hat. Wer dabei ausschließlcih auf Erhalt des Bestands setzt, gerät leider meistens schnell ins Abseits. Ich denke also, dass der Nahverkehr im Großraum Leipzig diesen Tunnel braucht.

Viele Grüße aus Kassel in meine frühere Heimat und allen einen guten Rutsch!

von Martin Weißhand - am 30.12.2006 17:31

Re: Risse an Gebäuden -> mL

Hallo zusammen!

Die Leute die sich hier so kräftig aufregen, werden dann auch die ersten sein die durch den Tunnel fahren wollen. Denkt doch mal an die Leute die aus dem Süden kommen und nach Norden (Neue Messe oder Flughafen) wollen, für die ist es doch bequemer und schneller. Oder nicht? Ist der Tunnel einmal da, regt sich kein Sch**** auf.
Zitat

Ich finde dieses Tunnelvorhaben auch völlig schwachsinnig, wie im übrigen auch ca 98% der Leute, die sich etwas eingehender mit diesem Projekt beschäftigt haben.

Es wurden gerade mal 500 Bürger befragt, das sind in meinen Augen viel zu wenig, wenn man überlegt das Leipzig über 500.000 Einwohner hat. Ich weiss ja nicht, wen die befragt haben, velleicht haben die ja die Umfrage in irgend ein Altersheim oder im Kindergarten durchgeführt oder wurde einer von Euch befragt?
In Hamburg zum Beispiel wird extra eine neue U-Bahnstrecke zur neuen Hafen-City gebaut und es regt sich auch keiner dort auf.

ICH SAG JA ZUM CITY TUNNEL!!!



von Dandy - am 04.01.2007 20:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.