Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
L-NV - Straßenbahn, Bus und Eisenbahn in Leipzig
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tatra-Fan, 1001, HoK, 1418, Leutzscher, IngoKoer, Jörg L.E., Heiko Lehmann, Kai-Uwe Arnold, DAvE LE

Langsamfahrstellen bei der Straßenbahn

Startbeitrag von Kai-Uwe Arnold am 02.01.2007 22:13

Habe kürzlich einen Bericht von 1990 über Langsamfahrstellen der Straßenbahn gelesen.
Gibt es solche immer noch und wie hat sich die Zahl derer seitdem entwickelt?
Wi e ist eigentlich der aktuelle Stand der Gleislänge, davon auf eigenem Bahnkörper usw.
Danke und Gruß
Kai-Uwe Arnold

Antworten:

mion ..

Gibt es solche immer noch und wie hat sich die Zahl derer seitdem entwickelt?

zwischen den Haltestellen Saturnstraße und Jupiterstraße gibt's eine, befahren mit max. 10 km/h versteht sich, sonst was mir noch einfällt, ist die im Clara-Park, stadteinwärts, kurz vor der Haltestelle, Beiträge dazu gab's ja schonmal, müsste leicht zu finden sein :cool:



von DAvE LE - am 03.01.2007 04:48
Gibt es noch die eine zwischen Paunsdorf-Nord und Ahornstraße gleich hinter dieser in der Kurve ?



von Jörg L.E. - am 03.01.2007 05:14
Hallo erst mal!

Hier ich ich :D .

Zwischen der Halltestelle Großzschocher und Windorf, ist auch eine Langsamfahrstelle mit 10 km/h (der Schlenker). Großzschocher Kurve Hutten/Pfeilstraße und Hutten/Dieskaustraße dürfen auch nur mit 10 km/h befahren werden.

Schönen Tag noch
Heiko :cool:

von Heiko Lehmann - am 03.01.2007 07:42
Plovdiver Straße Kiewer Straße 20Km/h
Plovdiver Straße Jupiter Straße 30Km/h
Kiewer Straße Am Kirschberg 20Km/h

Haltestelle Diezmannstraße + Kurve 30Km/h
vor Strbf. Paunsdorf 30Km/h
Lindenauer Markt Strbf. Angerbrücke 10Km/h (wegen Einsturzgefährdung von Gebäuden)
Schleife Miltitz 10Km/h (?)
die Brücke ri. Plagwitz 10Km/h


Ich hoffe das stimmt alles soweit. Für die richtigkeit gebe ich keine Garantie.

von Tatra-Fan - am 03.01.2007 09:17
Seit ungefähr einem halben Jahr fahren die meisten Bahnen in der Philip-Rosenthal-Straße zwischen Linnéstraße und Johannisallee auf einem kurzen Stück (circa 20 Meter) extrem langsam.

Allerdings rauschen manche auch mit schneller Geschwindigkeit durch, wobei man nichts Auffälliges in der Bahn bemerkt. Keine Ahnung was das soll.



von IngoKoer - am 03.01.2007 10:02
Zwischen Rathaus-Leutzsch und Pfingstweide war auch eine ganze Weile eine Langsamfahrstrecke mit 30 km/h.



von Leutzscher - am 03.01.2007 11:10
IngoKoer schrieb:

Zitat

Seit ungefähr einem halben Jahr fahren die meisten Bahnen in
der Philip-Rosenthal-Straße zwischen Linnéstraße und
Johannisallee auf einem kurzen Stück (circa 20 Meter) extrem
langsam.

Allerdings rauschen manche auch mit schneller Geschwindigkeit
durch, wobei man nichts Auffälliges in der Bahn bemerkt.
Keine Ahnung was das soll.


Da haben sich wohl Anwohner über das gerumpel und gequietsche beschwert, und diese L-stelle gibt es schon länger als ein halbes Jahr :)

von Tatra-Fan - am 03.01.2007 13:45
Zitat

zwischen den Haltestellen Saturnstraße und Jupiterstraße gibt's eine, befahren mit max. 10 km/h versteht sich


Dies Langsamfahrstelle gibt es seit ca. 3 Monaten nicht mehr, da an beiden Gleisen auf der gesamten Kurvenlänge Radlenker eingebaut wurden um das Entgleisen der Fahrzeuge zu verhindern!

von 1001 - am 03.01.2007 16:25
Ähm, nein, die Radlenker (auch Zwangsschiene genannt) sind schon länger als 5 Monate dort zufinden. Die L-stelle gibt es auch seit entsprechnder Zeit nicht mehr.

von Tatra-Fan - am 03.01.2007 19:16
Viel wurde geschrieben zu Langsamfahrstellen...auch viel Unaktuelles und auch Falsches.
Nur kurz aus dem Stehgreif dazu:
- Saturnstr. keine mehr - Miltitz (Schleife) 10 km/h - Lindenauer Markt keine mehr - Klingerweg keine mehr - Plovdiver Str. 30 km/h und Kurve zur Lützner Str. 20km/h - Ph.-Rosenthal-Str. (Uni.Knick) 10 km/h - B.-Ehrenberg (Baustelle) 10 km/h - Antonienbrücke (Kurve) 20 km/h - Huttenstr. (2 Kurven) 10 km/h - WW Windorf (Doppelkurve) 10 km/h - Paunsdorf-Nord (ldw. Kurve) 10 km/h und Bereiche der Schienenkopf-Schmieranlage 20 km/h - Weißestr. (engste Kurve im Streckennetz Leipzigs) 10 km/h - Wurzner Str. (Wiebelstr. bis Unt. Torg. Str.) 20 km/h - Untere Torgauer Str. stw. 10 km/h - Thekla (Kurve Kieler Str.) 10 km/h - Brücke Torg. Str. 20 km/h - Brücke Lützner Str. 20 km/h.
Alle baustellenbedingten Langsamfahrstrecken am Hbf. und am W.-Leuschner-Pl. gehören seit kurzem auch der Vergangenheit an, wie auch die in der Diezmann- und K.-Kresse-Str.
In den letzten Jahren wurden viele verschlissene Gleise ausgewechselt. Die Mehrzahl der Langsamfahrstrecken ist heute bedriebsbedingt oder auch deshalb angelegt, um neuen starken Verschleiss zu vermeiden, wie z.B. in engen Kurven. Auch Brücken, bei denen sich der Stromabnehmer stark absenkt, müssen logischerweise sehr langsam unterfahren werden.

von HoK - am 04.01.2007 01:29
Hallo,
mich erstaunt die Tendenz, daß Langsamfahrstellen an relativ neuen Gleisabschnitten aufgestellt wurden, nachdem entweder was entgleist ist (Strecke Miltitz, Clara-Zetkin-Park, der Bahnmeister hat jedesmal "dümmer" aus der Wäsche geschaut...) oder die Geschwindigkeit bzw. die Zugfolge (und damit der subjektive Lärm) zugenommen haben (Lindenauer Markt/Kuhturmstr.). Letzteres ist jetzt durch den Einbau zweier Kurvenschmieranlagen gelöst, in Miltitz hat man Leitschienen angebaut, am klingerweg praktisch nochmal neu gebaut. Ist man in Leipzig eigentlich nicht mehr in der Lage, ordentlich(e) Gleise zu verlegen? Auch bei der letzten Sanierung der Kurve Goethestr./Hbf.-Vorplatz hat man damals in der Zufahrt einen echten "Feldbahn-Knick" eingebaut. Nach kürzester Zeit waren ständig Auftrags-Schweißungen nötig, da der Schienenkopf zusehends schmaler wurde... Bis weit in die 90er Jahre wurden neu gebaute Gleise von einem Starrachser (Typ 31 oder 32, ET bzw. G4) durchgeführt. Dann wurden diese Wagen immer seltener, und die Abnahmefahrten macht seither die 5062. Ein den meisten bekannter Sandwagenfahrer erzählte mir, daß er derartige "Drehgestell-Kurven" (z.B. die neue zweigleisige Umleitungs-Kurve Demmering-/Odermannstr.) erstmal mehrfach und vorsichtig mit dem Sandzug (507x+557x) einfahren und "aufweiten" mußte, um später auch mal mit einem Museumswagen gefahrlos dort passieren zu können... Hoffentlich geht das in der Zukunft gut, da der Sandzug bekanntlich Geschichte ist :-(
Gruß Uwe

von 1418 - am 10.01.2007 00:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.