Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Oberliga Sachsen-Anhalt
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Matthias Berger

Calbe gegen Jessen aus Volksstimme SBK

Startbeitrag von Matthias Berger am 24.03.2004 11:57

TSG Calbe - Jessener SV 53 27:23 (15:10)
Schwarze Serie wurde beendet

Calbe - Mit einer erheblichen spielerischen und kämpferischen Leistungssteigerung gegenüber den letzten beiden Spielen wartete die TSG Calbe gegen den spielstarken Jessener SV auf. Die hochkonzentrierte Umsetzung der taktischen Marschroute in Abwehr und Angriff bildete den Grundstein für einen ungefährdeten Erfolg. Durch diese beiden Pluszähler konnte sich die TSG in der Tabelle vom Siebenten auf den beachtlichen fünften Platz verbessern.
Mit dem Tabellennachbarn aus Jessen empfing Calbe ein Team, dem man in der jüngsten Vergangenheit immer unterlegen war. Außerdem konnten sich die Gäste mit Robert Szep Kis und Rene Seiffert vom Regionalligisten Wittenberg erheblich verstärken. Die junge TSG-Truppe war gewarnt, wusste um die Auswärtsstärke der Gäste und stellte sich couragiert dieser Aufgabe.

Calbe hatte Anwurf und Christian Sandrock eröffnete den Torreigen. Den ersten Angriff der Gäste unterband Sebastian Roost. Beim nächsten Jessener Angriff konnte sich der gut aufgelegte Stefan Wiederhold im Tor erstmalig mit einer Parade auszeichnen. Nach dem 1:1-Ausgleich durch Siebenmeter, hatte Calbe seine ersten fünf starken Minuten. Das Zusammenspiel innerhalb der Abwehr klappte, so dass Jessen kaum Gelegenheiten herrausspielte. Wenn doch, dann war spätestens bei Torhüter Wiederhold Endstation.

Daraus gelangen Calbe sehenswerte Konter. Durch Tore von Christian Hübner, Christian Kunze und Sebastian Roost setzte man sich auf 5:1 ab (8.). Erst als Calbe durch eine Herrausstellung in Unterzahl agierte, gelang den Gästen das erste Feldtor zum 5:2 (9.). Von der 12. bis zur 24. Minute sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, wobei Calbe ständig in Führung lag (11:9). In den letzten fünf Minuten vor der Pause hatte Calbe seine zweite starke Phase. Eingeleitet durch einen gehaltenen Siebenmeter von Wiederhold, stand die Abwehr souverän. Angetrieben vom klug und quirlig agierenden Hannes Krausholz, warf Calbe das 15:10 heraus.

Weiter konzentriert, spiel- und kampfstark begann die TSG die zweite Halbzeit. Einen Siebenmeter verwandelte Björn Rätzel zum 16:10. Als Christian Kunze in der 36. Minute zum 17:10 einwarf, hatte das Team eine gewisse Vorentscheidung herbeigeführt.

Jessen stemmte sich die Gäste gegen die Niederlage und konnten durch Nachlässigkeiten der TSG auf vier Tore Differenz verkürzen (49., 23:19). Doch eine Spielwende vermochten die Gäste nicht mehr herbeizuführen. Im Gegenteil: Calbe verschärfte nochmals das Tempo und erhöhte bis zur 55. Minute auf 27:19. In dieser Phase hätte der Toreabstand noch größer ausfallen können. In der restlichen Zeit gelang den nie aufsteckenden Gästen bis zum 27:23-Endstand etwas Ergebniskosmetik, wobei Calbe mit Konzentrationsschwächen dazu beitrug.

Fazit: Die Spieler haben aus den zuletzt gezeigten durchwachsenen Leistungen gelernt. Die Einsicht, dass jeder Einzelne seine individuelle Leistungsfähigkeit in den Dienst der Mannschaft stellen muss, war der Schlüssel zum Erfolg. Durch diese Geschlossenheit gelang es, dass Jessen nie richtig ins Spiel fand.

Nun gilt es, die gute Ausgangsposition in den nächsten schweren Spielen auswärts gegen Langenweddingen und zu Hause gegen den BSV Magdeburg zu festigen. Um gegen diese gestandenen Teams zu bestehen, muss an die gezeigte Leistung anknüpft werden.



TSG Calbe: S. Wiederhold, A. Behse - B. Rätzel (3/3), C. Hübner (6), C. Kunze (5), H. Krausholz (2), H. Kölling (2), A. Doll (2), C. Sandrock (2), S. Roost (1), S. Höppner (1), G. Weidner, U. Zengerling.

Von Jürgen Dawils



(LRSBK)

Antworten:

Calbe gegen Jessen aus MZ Jessen

Jessener ohne nötigen Druck

Auswärtniederlage (23:27) bei der TSG Calbe - Erstmals mit neuem Cheftrainer

VON Marco Gertig, 22.03.04, 17:14h, aktualisiert 21:53h

Jessen/MZ. Für das Spiel der Handball-Oberliga beim derzeitigen Siebenten und somit Tabellennachbarn TSG Calbe hatte sich der Jessener SV 53 viel vorgenommen. Erstmals leitete Manfred Breu von der Bank aus die Geschicke des Teams. Manfred Breu, langjähriger Spieler beim Dessauer HV und wohnhaft in Aken, wird ab sofort die Funktion des Cheftrainers der Oberliga-Männer des Jessener SV 53 übernehmen. Doch die Mannschaft lieferte zu seinem Einstand keine überzeugende Leistung ab. Nach einer 23:27-Niederlage bleibt der JSV zwar Achter, aber die zweite Tabellenhälfte rutscht immer weiter zusammen.
Das Spiel des JSV begann sehr zerfahren. In Angriff sowie in der Abwehr agierte er zu passiv und unkonzentriert. So ging der Gastgeber bis auf 5:2 in Führung. Im Angriff gelang in der Anfangsviertelstunde nicht viel. Der stark grippegeschwächt angetretene Mannschaftskapitän Matthias Bannert leistete sich mehrere Fehlversuche und auch die anderen Angriffsspieler fanden nicht so recht in die Partie. Doch in den folgenden Minuten kämpfte sich der JSV auf 8:7 heran. Aber statt in dieser Phase die Fäden des Geschehens in die Hand zu nehmen und selbst in Führung zu gehen, häuften sich die technischen Fehler und die Fehlversuche im Angriff. Die an diesem Tage agileren und konzentrierteren Spieler aus Calbe nutzen dies natürlich aus und setzten sich bis zur Halbzeitpause auf 15:10 ab.

Auch in Abschnitt zwei fand Calbe den besseren Start. Bevor sich der JSV versah, stand auf der Anzeigentafel 17:10 für die TSG. Über den gesamten Verlauf der zweiten Halbzeit gesehen, setzte der JSV an diesem Tage seine Angriffsmaschinerie nicht wirkungsvoll genug ein. Im Umkehrspiel von Angriff auf Abwehr agierte er über zu langsam und konzeptionslos. Auch das Konterspiel bzw. die zweite Welle im Angriff blieben blass. Diese beiden Aspekte machten an diesem Tage den Unterschied zwischen den Teams aus. Calbe war einfach spritziger und kompromissloser als die Gäste.

Zwar kam der JSV nochmals auf 21:17 bzw. 23:19 heran, entscheidend verkürzen konnte das Team von der Schwarzen Elster jedoch nicht mehr. So steht für den JSV 53 eine 23:27-Auswärtsniederlage zu Buche.

Diese Niederlage wird den JSV nicht aus der Bahn werfen. Für die nächsten schweren und wichtigen Spiele müssen sich die Handballer von der Schwarzen Elster aber enorm steigern, um nicht eventuell doch noch in die gefährlichen Tabellenregionen abzurutschen.

Am Wochenende empfängt der JSV den Tabellendritten SV Oebisfelde in der Handballarena des Gymnasiums Jessen zum nächsten Heimspiel.

von Matthias Berger - am 24.03.2004 12:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.