Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Oberliga Sachsen-Anhalt
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Matthias Berger, beobachter

Vorschau Oebisfelde gegen Wernigerode aus VSt Wernigerode

Startbeitrag von Matthias Berger am 02.04.2004 06:14

Oberliga

Die dritte und zum Glück auch die vorerst letzte schwere Auswärtshürde steht morgen vor dem HV Wernigerode. Die Kreisstädter sind diesmal beim Tabellendritten SV Oebisfelde zu Gast. Nach den zuletzt guten Leistungen bei den Spitzenteams in Wolfen und Biederitz rechnen sich die Wernigeröder diesmal etwas mehr aus. "Wir haben die Oebisfelder im Hinspiel geschlagen und wollen auch auswärts unbedingt punkten", sieht Kapitän Jens Kaufmann dem Spiel optimistisch entgegen. Ein Punkt wäre auch dringend nötig, denn den HVW trennt nur noch ein "Törchen" von der Abstiegszone. Zudem haben die Mitkonkurrenten Anhalt Bernburg II (gegen Irxleben) und SG HC Einheit Halle II (gegen Jessen) lösbare Heimaufgaben.

Antworten:

Vorschau Oebisfelde gegen Wernigerode aus VSt AW

Oberliga, Männer: Hinspiel-Demontage soll kein Thema sein
Angeschlagene Wernigeröder sind ein unbequemer Kontrahent


Oebisfelde - Die Oberliga-Handballer des SV Oebisfelde haben morgen im Heimspiel gegen den HV Wernigerode etwas gutzumachen. Schließlich kassierten die Allerstädter nach einer schwachen Hinspiel-Vorstellung gegen die Harz-Sieben ihre bisher höchste Saisonniederlage (23:30). Angepfiffen wird die Begegnung um 17 Uhr in der Hans-Pickert-Halle.

Oebisfeldes Trainer Renè Linkohr erinnert sich nicht gerne an das Auftreten seiner Mannschaft in der bunten Stadt im Harz. Zum einen begann nach dem Ausraster im Jessen-Spiel in Wernigerode seine Verbannung von der Bank, zum anderen präsentierten sich seine Schützlinge völlig von der Rolle. "Unser schwächstes Saisonspiel", meinte Linkohr mit Blick auf die bisher absolvierten 21 Begegnungen.

Morgen soll die Demontage im Harz aber kein Thema mehr sein. "Um im Kampf um den dritten Platz weiter im Rennen zu bleiben, müssen wir unsere Heimspiele gewinnen. Darum zählt für uns morgen nur ein voller Erfolg", erklärte Linkohr. Der Übungsleiter hofft dabei, dass seine Mannen an die Leistung von Jessen anknüpfen können. Zumindest in kämpferischer Hinsicht. Denn vor einer Woche zerrissen sich die Jungs, mussten sich aber leider, vor allem auf Grund der fehlenden Wechselmöglichkeiten, knapp geschlagen geben. Personell sieht das morgen zum Glück besser aus. Rückraum-Kanonier Andreas Werner und Spielmacher Michael Rieck können wieder auflaufen. Natürlich ist das für die Mannschaft eine große Entlastung.

"Aber wir müssen aufpassen. Wernigerode steckt überraschenderweise im Abstiegskampf und hat jeden Zähler bitter nötig. Unsere Gäste werden daher entsprechend motiviert zu Werke gehen", warnt Linkohr.

Übrigens wird Linkohr selbst das Spiel nicht mitverfolgen können. "Ich absolviere am kommenden Wochenende in Bad Blankenburg meinen ersten Ausbildungs-Block zum Erwerb der Trainer-B-Lizenz", informierte der Übungsleiter. Jörg Bischoff wird daher diesmal allein die Verantwortung tragen. "Ich bin aber optimistisch, dass alles klappt", so Linkohr.

Von Jens Pickert



(LRSAW)

von Matthias Berger - am 02.04.2004 06:24

Re: Vorschau Oebisfelde gegen Wernigerode aus VSt AW

Wenn Jörg diesmal der Chefcoach ist, kann er seinen beiden Jungs ja sagen, dass sie lieber Handball spielen sollen, als dauernd zu schauspielern! Das kann man sich ja langsam nicht mehr mit ansehen!

von beobachter - am 02.04.2004 19:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.