Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Oberliga Sachsen-Anhalt
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
SVL-Fan

SVL - Glinde Artikel SVL

Startbeitrag von SVL-Fan am 12.05.2009 05:39

Handball-Oberliga : SV Langenweddingen – SG Eintracht Glinde II 36 : 25 ( 17 : 13 )

Deinert-Sieben hat die beste Deckung

Der SV Langenweddingen gab im letzten Spiel der Handball-Oberligasaison noch einmal alles. 36 : 25 ( 17 : 13 ) – so liest sich das Resultat der letzten Oberligapartie der Handballsaison 2008 / 09 für den SV Langenweddingen, die unterlegene SG Eintracht Glinde II hingegen muss die bittere Pille des Abstiegs schlucken.

Diese Partie stand für beide Mannschaften unter unterschiedlichen Vorzeichen. Die Gäste wollten natürlich beweisen, dass sie nicht ans Tabellenende gehören, der SV Langenweddingen hatte die Marschroute herausgegeben, sich mit einer ansprechenden Leistung und einem Sieg beim treuen Langenweddinger Publikum bedanken und verabschieden zu wollen
Das SVL-Team um das Leitungstrio Markus Deinert, Nadine Hentrich und Monika Lier ging hoch motiviert in die Begegnung und hatte in den Anfangsminuten im Angriff mit Alexander Rohr einen erstklassigen Vollstrecker. Er sorgte über 2 : 1, 3 : 2 und 5 : 4 mit seinen drei Toren für eine ständige Führung seiner Mannschaft. Wie auch in der Vorwoche begann erneut Andreas Tischmeyer im SVL-Tor. Mit seiner wiederum guten Leistung sicherte er nicht nur die Führungen ab, sondern leitete auch etliche Konter ein, welche vor allem von Ricardo und Stefan Schult sehenswert abgeschlossen wurden. Das SVL-Spiel wurde von Minute zu Minute sicherer. David Herpig gelang aus dem Rückraum das 8 : 6 und 9 : 7 und Stefan Schult erhöhte per Strafwurf auf 10 : 7. Über 14 : 11 gelang Tino Bzdok beim 16 : 12 die erste Vier-Tore-F ührung, welche beim 17 : 13, erneut durch Stefan Schult vom Siebenmeterpunkt, mit in die Halbzeit genommen wurde.
In der zweiten Hälfte wurde die spielerische Überlegenheit des SVL immer größer. Über 20 : 15, 22 : 16 und 25 : 17 wurde der Grundstein für den späteren Erfolg gelegt. Nachdem Nick Bollmann seinen fünften Treffer erzielte, musste er verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Der für ihn eingewechselte Sebastian Schneider machte mit zwei Treffern sowie sehenswertem Kreisanspiel auf Sebastian Höppner sofort auf sich aufmerksam. Der inzwischen ins SVL-Tor eingewechselte Matthias Krüger entschärfte unter anderem zwei Strafwürfe der Gäste und war wie gewohnt sicherer Rückhalt seiner Mannschaft. Davon profitierte meistens Tobias Deutscher. Er schloss die von Krüger eingeleiteten Konter mehrfach ab und war auch aus dem Spiel heraus erfolgreich. Der SVL baute seinen Vorsprung weiter aus und über 34 : 20 gab es am Ende einen souveränen 36 : 25-Erfolg, welcher zum angestrebten positiven Punktekonto reichte. Damit beendeten die Sülzetaler in der Oberligaschlusstabelle die Saison mit 27 : 25 Punkten auf Rang acht.
" Wir haben uns zu Anfang des Spiels ein wenig dem Gegner angepasst, obwohl Glinde keineswegs schlecht gespielt hatte. In Halbzeit zwei lief es dann viel besser für uns. Erfreulich, dass sich auch unsere zweite Garnitur in Szene setzen konnte und jeder mit einer guten Leistung die Saison beenden konnte ", so die Meinung von SVL-Trainer Markus Deinert, der mit seiner Mannschaft insbesondere in der Rückrunde sehr zufrieden war.
Für die Leistungen bedankte sich das zahlreiche Publikum bei seiner Mannschaft mit stehenden Ovationen und wünschte gleichzeitig den aus dem Kreis des SVL-Teams scheidenden und vor dem Spiel verabschiedeten Spielern wie Andreas Tischmeyer, Marvin Philippczyk und Tobias Deutscher in ihrem neuen Wirkungskreis wie im privaten Leben alles Gute und viel Erfolg.

Der SVL kann mit dem Erreichten zufrieden sein. Der Einzug ins Landespokalfinale, die starke Rückrunde mit Platz vier, ein einstelliger Tabellenplatz mit Platz acht und die beste Abwehr der Oberliga mit den wenigsten Gegentoren sprechen für die sehr gute Trainerarbeit von Markus Deinert.

SV Langenweddingen : Krüger, Tischmeyer – T. Bzdok ( 1 ), R. Schult ( 4 ), N. Bollmann ( 5 ), Schneider ( 2 ), Höppner ( 1 ), Herpig ( 4 / 1 ), Deutscher ( 5 ), Heine ( 1 ), Lange, Philippczyk, Rohr ( 4 ), S. Schult ( 9 / 4 ).

Antworten:

Re: SVL - Glinde Artikel Glinde

Glinde II unterliegt 25 : 36
Nach der Pause reißt wieder der Spielfaden

Das vorerst letzte Oberliga-Spiel der zweiten Glinder Handballmannschaft war am Sonnabend ein Spiegelbild der gesamten Saison. Beim SV Langenweddingen hielt die junge Truppe von Trainer Henning Stapf in der ersten Halbzeit gut mit, ging aber im zweiten Abschnitt erneut baden. " Wir waren bis zur Pause auf Augenhöhe, danach riss wieder der Spielfaden ", sagte Stapf nach der 25 : 36 ( 13 : 17 ) -Niederlage, die angesichts des längst feststehenden Abstiegs der Eintracht in die Verbandsliga nur noch statistischen Wert hatte.
Immerhin, die Spieler seien in die Partie gegen den Tabellenachten mit dem Vorsatz gegangen, sich nicht wie gegen Calbe ( 30 : 46 ) abschießen zu lassen, so der Coach. Die Anfangsphase ließ dann aus Glinder Sicht auch hoffen. Über die Stationen 4 : 5, 6 : 8 und 7 : 10 blieb das Team zumindest auf Tuchfühlung. Vor allem Marc Oswald und der seit Wochen in starker Form befi ndliche Christoph Wenig ( beide am Ende mit je sechs Treffern ) hielten Glinde im Spiel. Kurz vor der Pause folgten dann wieder zu viele überhastete Abschlüsse, " die Langenweddingen zu zahlreichen Tempogegenstößen und Treffern nutzte ", sagte Stapf.
Hielt sich der Rückstand zur Pause mit 13 : 17 in Grenzen, wurde die spielerische Überlegenheit des SVL im zweiten Abschnitt immer deutlicher. Über 20 : 15, 22 : 16 und 25 : 17 zog der Gastgeber davon, und spätestens als Marc Oswald die Rote Karte sah, war die Luft bei den Gästen gänzlich raus. Für Langenweddingen, das nun selbst mit der " zweiten Garnitur " leichtes Spiel hatte, waren die letzten Minute nur noch " Schaulaufen ", der Schlusspfiff für Glinde beim Stand von 36 : 25 wohl eine Erlösung.
Wie es bei der Eintracht-Reserve in der kommenden Verbandsliga-Saison weitergeht, ist noch unklar. Henning Stapf wollte jedenfalls zu seiner Trainerperson noch keine Angaben machen. Aus Vereinskreisen war zu hören, dass in einer Sitzung in dieser Woche die Zukunft der Mannschaft geklärt werden soll.


SG Eintracht Glinde II : Borchardt – Krause ( 4 ), Oswald ( 6 ), Bernhardt ( 3 ), Herrmann ( 2 ), Wenig ( 6 ), Radtke ( 2 ), Egeler ( 1 ), Kreyenberg ( 1 )



von SVL-Fan - am 13.05.2009 05:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.