Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Oberliga Sachsen-Anhalt
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
SVL-Fan, TOHCGuesen, mir doch egal

Pokalwochenende Vorschau / Güsen

Startbeitrag von SVL-Fan am 09.10.2009 07:38

GHC im Pokaleinsatz

Keine Angst vor "alten Hasen"

Den Fehlstart vergessen und neues Selbstvertrauen tanken – für Handball-Oberligist Güsener HC steht das HVSA-Pokalspiel am Sonnabend beim SV Langenweddingen III gerade zu rechten Zeit ins Haus. " Wir haben uns nach dem Spiel gegen Irxleben zusammengesetzt und die Niederlage ausgewertet. Der Zusammenhalt im Team ist da, die Rückendeckung aus dem Vorstand vorhanden ", gab GHC-Trainer Peter Arndt trotz der geübten Kritik ein positives Stimmungsbild ab.

Diese Stimmung gilt es nun in einen sportlichen Erfolg umzumünzen. Bei der dritten Vertretung des SVL, die die Bezirksklasse Börde anführt, ist aber Vorsicht geboten : " In der Mannschaft stehen viele ehemalige Regionalliga-Hasen, die wissen, wie man Handball spielt ", warnte Arndt, der am Sonnabend aus krankheitsbedingten Gründen von Team-Manager Heinz Klewe auf der Bank vertreten wird. Der Trainer wäre jedenfalls froh, " wenn die Jung ‘ s es packen und eine Runde weiterkommen. "

Antworten:

Re: Pokalwochenende Vorschau / Irxleben

Irxleber wollen Auswärtsfl uch besiegen

Verbandsliga trifft Oberliga – so zumindest die Konstellation zwischen den Oebisfelder und Irxleber Handballern, die sich am Sonntag ab 12. 30 Uhr in der Hans-Pickert-Halle gegenüberstehen. Dem Sieger winkt der Einzug in die zweite Runde des Landespokals.
SV Oebisfelde II – SV Irxleben 1919. Mächtig strecken musste sich der SV Irxleben im Erstrundenmatch beim Güsener HC II, lief dort nur mit einem kleinen Kader auf. Der aktuelle Gegner ist von anderem Holz geschnitzt. Die Oebisfelder verloren zuletzt im Punktekampf gegen den HV Wernigerode, spielen dennoch eine gute Rolle in der Verbandsliga. Irxleben wird schon Vollgas geben müssen, um diese Hürde zu überspringen. Ein weiteres Indiz für die Schwere der vor den Irxlebern liegenden Aufgabe ist die nach wie vor unbewältigte Auswärtsschwäche. Den zumeist ordentlichen wie erfolgreichen Heimauftritten stehen bislang nur Niederlagen in fremden Hallen gegenüber. Für Oebisfeldes Trainer Jörg Bischoff sind die Rollen in dieser Begegnung dennoch klar verteilt : " Irxleben bestimmt seit Jahren, vor allem dank seiner Routiniers, die Spitze in der Oberliga mit. Wir sind die klaren Außenseiter. Wenn wir aber wieder als Mannschaft auftreten, haben wir unsere Chance. " Wie die Oebisfelder haben auch bei den Irxlebern die Punktspiele Vorrang. " Wir nehmen das Cupspiel durchaus ernst ", sieht ISV-Coach Guido Heisinger sein Team in der Pfl icht. " Wir haben so gute Gelegenheit, uns im Zusammenspiel zu festigen. Und wenn dabei das Weiterkommen herausspringt, soll uns das nur recht sein ", so Heisinger. SR : Ehrecke / Lugoboni


von SVL-Fan - am 10.10.2009 09:00

Re: Pokalwochenende Vorschau / SVL 1. und 3.

SV Langenweddingen lockt gleich mit zwei Pokalknallern in die Halle

Nachdem Langenweddingens Oberligahandballer in der ersten Runde des HVSA-Pokals noch ein Freilos hatten, hält die zweite Runde eine ganz schwere Aufgabe bereit. Die Schützlinge von Markus Deinert treffen heute um 17. 30 Uhr auf keinen geringeren, als den letztjährigen Regionalligaabsteiger und momentanen Tabellenzweiten der Oberliga, den SV Oebisfelde 1895.
Die Gäste, mit 9 : 1 Punkten im Punktspielbetrieb noch ungeschlagen, zogen nach einem glanzlosen 30 : 25-Auswärtserfolg beim Verbandsligisten HV Ilsenburg in diese Runde ein und gehen heute als Favorit in die Partie.
Dennoch hat der SV Langenweddingen gerade in der vergangenen Saison bewiesen, was alles im Pokal möglich ist, als man es bis in das Finale schaffte. Vielleicht ist auch gegen den heutigen Favoriten etwas drin, denn der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze. " Das Los hätte schlimmer nicht sein können, aber wenigstens haben wir ein Heimspiel und genau deshalb geben wir uns nicht schon von vornherein geschlagen. Sicherlich wird das nicht einfach, da muss schon fast alles bei uns klappen, aber vielleicht gelingt uns ja eine kleine Überraschung ", so SVL-Trainer Markus Deinert vor dem Spiel.
In welcher Formation die Mannschaft aufl aufen wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Fest steht nur, dass Sebastian Höppner nach abgesessener Rotsperre wieder zur Mannschaft stoßen wird. Da sich beide Mannschaften bereits eine Woche später im Punktspielbetrieb erneut gegenüberstehen werden, ist dieses Spiel ein erstes interessantes Aufeinandertreffen.


Im Vorspiel kommt es ab 15 Uhr ebenfalls zu einer Auseinandersetzung im HVSA-Pokalb. Die dritte Langenweddinger Männervertretung trifft in Runde zwei auf den Güsener HC.
Für die Mannschaft von Roland Kotulla und Holger Menzel ist dies erneut eine Begegnung, über die im Vorfeld viel diskutiert wurde. Nachdem in Runde eins mit dem HSV Haldensleben bereits ein Oberligist ausgeschaltet wurde, kommt es nun für den Bezirksklassevertreter zu einem weiteren Aufeinandertreffen mit einem höherklassig angesiedelten Gegner. Bisher hat sich die Mannschaft in diesem Wettbewerb sehr gut verkauft und wird bei guter personeller Besetzung dem Gegner aus Güsen ganz sicher einiges abverlangen. Beide Partien versprechen sehr gute Handballkost und verdienen eine entsprechend große Zuschauerkulisse auf den Rängen der Langenweddinger Sporthalle " Am Heßberg ".




von SVL-Fan - am 10.10.2009 09:03

Re: Pokalwochenende Vorschau / Calbe u. SBK

Die Gegner sind nicht zu unterschätzen

Für die Handballteams der TSG Calbe und der SG Lok Schönebeck stehen an diesem Wochenende die nächsten Pokalhürden auf dem Plan.

Eine Runde weiterkommen wollen die Oberliga-M änner der TSG Calbe, die heute um 16. 30 Uhr beim Verbandsligisten HC Einheit Halle 05 II antreten müssen. " Unterschätzen werden wir die Gastgeber keinesfalls. Die Regionalliga-Reserve des HC ist ein spielstarker Kontrahent und sie sind sicher heiß auf dieses Pokalspiel gegen einen Oberligisten. Wollen wir die dritte Runde erreichen, dann ist eine konzentrierte Leistung wie in der Vorwoche gegen Jessen gefragt ", erklärte TSG-Trainer Eckhard Rätzel im Vorfeld der Partie.

Gewillt, einen Sieg einzufahren, ist auch das Team von SG-Trainer Volker Musche. Lok Schönebeck gastiert heute um 16 Uhr bei der Oberliga-Reserve des BSV Magdeburg – und muss dabei auf Mario Seifert verzichten. " Wir werden das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Uns erwartet ein harter Brocken ", so Musche. Dennoch werde " ich Akteure einsetzen, die bisher wenig oder kaum Einsatzzeiten erhalten haben. Sie sollen sich für die kommenden Aufgaben langsam warm spielen. "



von SVL-Fan - am 10.10.2009 09:05

Re: Pokalwochenende Vorschau / Staßfurt

Wie erwartet: Hoppe hat sich verabschiedet

So richtig kommt der amtierende Landesmeister nicht in Fahrt. Die SG Spergau hat zuletzt verloren in heimischer Halle. Gegen den HSV Haldensleben hieß es in der Handball-Oberliga 23 : 35. Von Personalnot der Spergauer war zu lesen, ganz sicher war es auch die Stärke der Gäste um Trainer Enrico Nefe, denn die haben sich inzwischen offensichtlich gefunden. Haldensleben kommt am 17. Oktober in die Merkewitz-Halle nach Staßfurt. " So weit denke ich aber noch nicht ", sagt Rot-Weiss-Trainer Jürgen Wartmann. Er denkt an heute Nachmittag. Dann heißt der Gegner und Gastgeber in der zweiten Runde um den Landespokal Spergau ( 16 Uhr ) – mal wieder.
Es ist ein Pfl ichtspiel, deshalb gibt es auch nichts abzuschenken, die Zuschauer haben auch ein Anrecht darauf, Pokalluft zu schnuppern, sagt Wartmann. Der Wettbewerb " wurde in den vergangenen Jahren viel zu sehr vernachlässigt ", blickt der Coach zurück. Der Einzug in die dritte Runde ist also das Ziel. Der Trainer würde sich dazu wünschen, dass seine Schützlinge kontinuierlich ihre Leistung in einem Match abrufen würden, es gibt noch zu viele Höhen-und-Tiefen-Unterschiede. Spergau vor zwei Wochen ist so ein Bespiel dafür gewesen. Einen Kraftakt, so Wartmann, hatte es bedurft, um den Punkt ( 26 : 26 ) noch mitzunehmen – so verdient er auch war. Aber die Kraft soll effektiv über 60 Minuten und nicht punktuell in einem Teilabschnitt eingesetzt werden. " Wir müssen lernen, uns auch nach Außen besser zu verkaufen ", sagt Wartmann. Den Anspruch, den das Team also in der Tabelle dokumentiert, soll es auch in der Körpersprache bestätigen. " Wir müssen vermitteln, dass wir in die Spitzengruppe gehören ", unterstreicht Wartmann.
Dieses Selbstvertrauen muss Sebastian Hoppe nicht mehr abrufen. Hoppe hat sich vom HV Rot-Weiss verabschiedet. Er ist nach Dresden gegangen – dort lebt er, dort studiert er. Er ist zumindest ein quantitativer Verlust. Mit Bedacht hatte ihm Jürgen Wartmann in den Punktspielen weniger Einsatzzeiten gegeben. " Es hatte sich abgezeichnet, dass er geht ", sagt der Trainer. Es wäre tatsächlich fatal gewesen, wenn Hoppe als grundlegender Baustein der Systeme ausgeschieden wäre. Der Einsatz von Marco Richter steht ebenfalls in Frage, Richter musste auch in dieser Woche das Training aufgrund seiner Rückenschmerzen abbrechen. Jörg Friedrich fehlt arbeitsbedingt. Jens Friedrich wird eventuell in der kommenden Woche wieder ganz leicht ins Training einsteigen. " Dann fängt er bei Null an, das wird noch lange dauern ", ehe er wieder hundertprozentig fit ist, sagt Wartmann. Elf Akteure, darunter beide Keeper, stehen ihm also zur Verfügung heute. Er will sich bei der Zweiten derzeit nicht bedienen, sie muss zunächst durch ihr eigenes Tief gehen. Die ersten Schritte geht das Team morgen ebenfalls im Pokal bei Dessau-Roßlau II ( 13. 30 Uhr ). Aber diese personelle Situation regt die Verantwortlichen zum Nachdenken an, ob nicht von Außen ein Spieler verpfl ichtet werden könnte. Die Fühler hat Staßfurt bereits ausgestreckt, spruchreif ist allerdings noch nichts.



von SVL-Fan - am 10.10.2009 09:07

Re: Pokalwochenende Vorschau / SVL 1. und 3.

SVL:Oebis 26:32 (HZ 11:21)

von mir doch egal - am 10.10.2009 19:52

Re: Pokalwochenende SVL III - GHC

Langenweddingen III - Güsener HC 25 : 36

von TOHCGuesen - am 11.10.2009 04:58

Re: Pokalwochenende HV Wernigerode - BSV I

HV Wernigerode - BSV I 28:18

von TOHCGuesen - am 11.10.2009 04:59

Re: Pokalwochenende BSV II - Schönebeck

BSV II - SV Lok Schönebeck 30 : 34

von TOHCGuesen - am 11.10.2009 05:02

SVL III - GHC / Volksstimme GHC

HVSA-Pokal : Güsener HC landet Pflichtsieg

Mit konzentrierter Leistung Pokalschreck ausgeschaltet

In der zweiten Runde des HVSA-Pokals bezwang am Sonnabend Oberligist Güsner HC den SV Langenweddingen III ( Bezirksklasse Börde ) mit 36 : 25 ( 19 : 11 ).
Respekt hatten sich die Gastgeber bereits mit dem Sieg über den Oberligisten HSV Haldensleben verschafft. Die Güsener waren also gewarnt und gingen von Beginn an konzentriert in die Partie. Ohne großes Federlesen spielte der GHC auf, nutzte seine Torchancen und konnte bereits nach elf Minuten durch einen verwandelten Strafwurf von Christian Haßbargen mit 8 : 2 in Führung gehen. Unbeeindruckt davon, fanden die Langenweddinger zusehends besser ins Spiel, konnten aber den herausgespielten Vorsprung der Güsener nicht verringern. Beim Stand von 19 : 11 für Güsen ging es in die Halbzeitpause.
Mit Beginn der zweiten Hälfte zeigten die Gastgeber, wer Herr im Hause ist und waren in der 42. Minute bis auf drei Tore ( 20 : 23 ) herangekommen. Folgerichtig nahm GHC-Trainer Peter Arndt eine Auszeit, in der er seine Männer wieder wachrütteln und auf das Spiel fixieren musste. Diese Ansprache verfehlte ihre Wirkung nicht. Sehenswerte Spielzüge brachten wieder Sicherheit und auch die notwendigen Tore für den GHC, der sich bis zur 51. Minute mit sieben Treffern auf 28 : 21 absetzte. Unschöner Höhepunkt dieser Partie war ein grobes Foul an Güsens Rene Eichner, der sich revanchierte und dafür die Rote Karte erhielt. So musste Güsen von der 52. Minute an in Unterzahl das Spiel zu Ende bringen. Aber Langenweddingen schlug daraus kein Kapital und ließ den GHC zum 36 : 25-Endstand ziehen.

" Wir haben heute konzentrierter gespielt und folgerichtig gewonnen. Technische Fehler und ausgelassene Torchancen haben sich zwar verringert, aber hier gilt es weiter daran zu arbeiten. Dass wir mit Langenweddingen einen ernst zu nehmenden Gegner hatten, wurde jedem klar, als dieser bis auf drei Tore heran kam und das Spiel wieder offen war. Solche ‚ Auszeiten ‘ können wir uns nicht leisten ", sagte GHC-Trainer Peter Arndt nach dem Spiel.

Güsener HC : C. Bretschneider, T. Beyer – K. Haßbargen ( 4 ), Schwab ( 3 ), S. Bretschneider ( 2 ), Eichner ( 4 ), Steinbrecher, C. Haßbargen ( 13 ), Müller ( 6 ), Geue, Salomon ( 4 )


von SVL-Fan - am 12.10.2009 05:57

Re: SVL III - GHC / Volksstimme GHC

"Unschöner Höhepunkt dieser Partie war ein grobes Foul an Güsens Rene Eichner, der sich revanchierte und dafür die Rote Karte erhielt. So musste Güsen von der 52. Minute an in Unterzahl das Spiel zu Ende bringen."

Es war keine Rote Karte für Güsens Rene Eichner sondern ein Ausschluß nach einem Kopfstoß gegen seinen Gegenspieler!:rp:

von SVL-Fan - am 12.10.2009 06:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.