Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Oberliga Sachsen-Anhalt
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
DiWei, primaxi, SVL-Fan, alfderheld, Accurat, mwb, schlau, servan

Auf - Abstieg

Startbeitrag von primaxi am 09.05.2011 09:51

Wer geht wohin???

Irxleben und Jessen sind klar, aber wer geht noch eine Liga tiefer???

Wer will eigendlich wirklich aufsteigen???? Ich meine das der Unterschied zur Mitteldeutschen-Oberliga zu groß ist. Wir sehen ja wo Radis sich befindet....Egal wer aufsteigt, da muss sich die Personaldecke deutlich erhöhen.

Antworten:

Was den Aufstieg und die Leistungsunterschiede angeht, gebe ich dir recht. Was die Frage Abstieg angeht wird die Sache sicher noch sehr spannend. Aus zwei Gründen:
1. In den DB und dem Vertrag der MHV hat man sich die Erweitzerung der Staffelgröße um zwei Mannschaften bekanntlich offen gelassen. Für den Bereich des HVSA droht ja ein regelrechtes Horrorszenario:
2.BL: ASL steht fest und DRHV wird (vermutlich leider) in die Relegation müssen. DHfK hat für die Relegation Abati und Stojanowic verpflichtet. Man muss also sogar mit zwei Absteigern aus LSA in die 3.Liga rechnen wenn sich da nciht noch was bewegt.
3.Liga: HC Einheit steht als Absteiger nach Liga 4 fest. Nehmen wir den schlimmsten Fall, gibt es einen weiteren Absteiger nach 3.Liga Ost.
MHV: Radis, Glinde, Stößen kommen vermutlich runter. Endspiel zwischen Oebis und Ronneburg um Platz 10 am kommenden WE !!
Nehmen wir nun den echten Ernstfall, es will niemand aufsteigen aus der SALM, aber 4 kommen runter plus zwei Regelaufsteiger !!
Dann sind (nach derzeitiger Tabelle und ohne Erweiterung der Staffelstärke SALM)
14 Mannschaften SALM + 2 Regelaufsteiger + 4 Absteiger weg: alle inkl. Platz 9 !! Also inkl. Güsen !!!!!


von schlau - am 09.05.2011 11:33
Die Frage sollte eher lauten, ob Wittenberg das Aufstiegsrecht wahr nimmt oder ob, im Falle des Verzichts, die nachfolgenden Mannschaften diese Art des Aufstiegs überhaupt wollen.
In Wittenberg scheint keiner sich zum Aufstieg äußern zu wollen. Das kann man allerdings deuten wie man will.
Langenweddingen kann ich mir persönlich nicht in der Mittdeldeutschen Oberliga vorstellen, auch wenn die Mannschaft derzeit stark aufspielt.
Landsberg scheint die Lust am Aufstieg vergangen zu sein, zumindest lässt die Rückrunde das vermuten.
Die anderen Mannschaften lasse ich mal außen vor.

Zum Thema Abstieg hat "schlau" eigentlich schon alles beschrieben, so deute ich auch die Durchführungsbestimmungen.
Anzumerken wäre nur, dass Dessau nicht in die Relegation muss, denn diese ist aus eigener Kraft nicht mehr erreichbar. laut handball-world.com hofft man wohl auf das Erreichen durch nicht vergebene Lizenzen anderer Vereine. Wäre natürlich nicht der schönste Klassenerhalt aber für die Vereine der unteren Ligen dennoch nicht verkehrt.



von servan - am 09.05.2011 14:57
in wittenberg kann sich zur zeit dazu keiner äußern,weil man keinen vorstand hat.letzte woche sollten wahlen sein aber da es keine kanidaten gab und einige vorstandsmitglieder zurückgetreten sind,fanden diese nicht statt.sieht ganz nach dem totalen caos aus und was die zukunft bringt wird man sehen.:confused::confused::confused:

von mwb - am 09.05.2011 17:40
Zitat
WB Homepage...

... Nun kann am Samstag vor heimischen Publikum alles für den Landesmeistertitel und damit dem Aufstieg klar gemacht werden. Wir hoffen, daß viele Hanballfreunde sich dieses Erlebnis nicht entgehen lassen, und den SVGW am Samstag 17.30 mit voller Kraft unterstützen.
....
geschriben von Beate Giersch


bin mal gespannt...:rolleyes:



von DiWei - am 09.05.2011 18:53
Der Güsener HC hat zu Haldensleben aufgeschlossen. Aufgrund des Restprogramms des GHC tippe ich darauf, dass der GHC am letzten Spieltag auf dem 8. Platz liegt und somit mit dem Abstieg nichts zu tun hat. In der nächsten Saison wird es Güsen dann nicht mehr packen, zumal die Punktelieferanten weg sind. Alles was dann aus der Verbandsliga Süd und Nord mit dem MSV 90 unter Harry Jahns kommt, wird mit Sicherheit besser als der GHC sein. Aber egal, wir werden sehen.

von Accurat - am 09.05.2011 19:24
Für den SVL steht der Aufstieg nicht zur Debatte, es sollte nur ein Medaillenplatz bei rauskommen mehr nicht!:spos:

von SVL-Fan - am 09.05.2011 21:44
Guten Tag erstmal aus Radis. Ich war lange nicht hier, Und grüße alle, die mich noch kennen.
Aber Einiges sollte mal klargestellt werden, damit hier nicht falsche Aussagen gemacht werden:

1. 2 Liga interessiert uns (MOL) und Euch (OSA) überhaupt nicht.
2. Die Staffel in der MHV bleibt bei 14. Mannschaften
3. Radis spielt diese Woche gegen Ronneburg um den viert/fünftletzten Platz
Das bedeutet: Der Gewinner bleibt in der MOL
Der Verlierer darf hoffen, dass Köthen in einer Relegationsrunde mit den 10.Platzierten der anderen dritten Ligen die 3 Liga hält. Dann wäre auch der viertletzte weiterhin in der MOL.
P.S. Oebisfelde ist schon durch
4. Nur HaNeu steigt in die MOL aus der 3. Liga ab (vorbehaltlich Punkt3.)
5. Aus den Landesverbänden steigen die jeweils ersten oder zweiten auf. (Das ist nun die Frage an GW)
6. Als weitere Aufsteiger in die MOL stehen Hoyerswerda und Erfurt bereits fest. Diese haben sich auch schon commited.

Bei Fragen => fragt.

ich wünsche allen Mannschaften den Klassenerhalt.

gruss Alf

P.S. Radis spielt zwar unten, hat aber viele Spiele mit einem Tor verloren. Die Liga ist extrem ausgeglichen und ich traue allen Mannschaften aus Sachsen-Anhalt eine gute Saison in der MOL zu. Leider verlieren wir in SA mit Naumburg und Glinde bereits zwei Mannschaften aus der MOL. Dazu kommt Apolda, und dann hoffen wir der Ausgeglichenheit halber ;) auf Ronneburg als ggf. vierten Absteiger



von alfderheld - am 10.05.2011 08:35
MZ.

Bei Sachsen-Anhalt-Ligist Grün-Weiß Wittenberg herrscht eitel Sonnenschein. Vorstandsmitglied Joachim Otto beschreibt die Stimmung als "hervorragend". "Wir wollten in dieser Saison im sicheren Mittelfeld landen, jetzt kämpfen wir um Platz eins. Das hätten wir uns nie träumen lassen. Da kann man doch nur gut gelaunt sein." Otto mahnt jedoch an, "dass die Jungs im Endspurt vor allem ihren Kopf freihalten müssen, um konzentriert aufs Parkett zu gehen. Denn am Sonnabend kommt mit Schönebeck der Landespokalsieger. Und ich wette, dass die Lok-Sieben uns gern ein Bein stellen möchte". Und einen Ausrutscher können sich die Wittenberger nicht leisten.

Noch im März hatte man sich bei Grün-Weiß sehr verhalten geäußert, was das Thema Aufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga betrifft. Mittlerweile steckt man aber in der heißen Planungsphase. Denn sollten die Lutherstädter Liga-Meister werden, soll der nächste Schritt auch konsequent gegangen werden. "Dies sind wir der Mannschaft und den Fans einfach schuldig", erklärt Joachim Otto. Auch wenn ihm und vielen anderen diese Thematik derzeit etliche Zusatzarbeit beschert. "Einfach ist es nicht, das gebe ich zu. Denn einig sind wir uns alle, dass wir ordentlich vorbereitet in Richtung Oberliga gehen müssen und wollen."

Er nennt einige Beispiele: "Finanziell sind in der Oberliga ganz andere Dinge zu stemmen. Somit müssen wir den Etat aufstocken, was wir nur mit Hilfe von Sponsoren bewerkstelligen können. Also heißt es fleißig Klinkenputzen und Unterstützer finden." Dazu kommt der Kader, "den wir um einige Spieler erweitern müssen". Von den vielen kleinen Details spricht Joachim Otto erst gar nicht. "Sicher, Stress ist das. Aber den nehmen wir gern in Kauf."

MZ.


von primaxi - am 12.05.2011 06:38
da bin ich noch mehr gespannt ...:rolleyes:

Viel Erfolg !

von DiWei - am 12.05.2011 07:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.