Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Babystuebchen- unerfüllter Kinderwunsch
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hiltrud Wegner, daisy, Heike*

ich habe es geschaft

Startbeitrag von Hiltrud Wegner am 21.02.2006 12:51

Hallo,
habe drei Jahre keinen anderen Gedanken gehabt als unbedingt wieder schwanger zu werden, es hat nicht geklappt und ich habe es geschafft es anzunehmen.
Ich bin jetzt 45 Jahre und mit 39 wollte ich unbedingt wieder schwanger werden. Nach einem Jahr habe ich damit angefangen Tagebuch zu schreiben und mir so einige "Theorien" zurechtgelegt die mir geholfen haben mit dem unerfüllten Kinderwunsch fertigzuwerden und mich nicht ganz und gar von dem Gedanken gefangennehmen zu lassen. Was heißt den überhaupt Wunschkind? Wünsche kann man nur bedingt beeinflussen man kann sie nur sehr selten erzwingen, sind es dann noch Wünsche? Der Gedanke ICH MÖCHTE EIN WUNSCHKIND ABER KEIN WILLKIND hat mich getröstet und mir geholfen mit dem Druck besser umgehen zu können. Wenn ihr mehr von mir wissen wollt, dann schreibt mir einfach.
Ich wünsche allen ein Wunschkind
liebe Grüße
hilli

Antworten:

Hallo Hilli,

ich finde es immer stark, wenn man von dem "Traum Wunschkind" Abschied nehmen kann. Ich weiß nicht, ob ich das so einfach gekonnt hätte.
Wir hatten das riesige Glück, unser Wunschkind zu bekommen, wenn auch nach einigen fehlgeschlagenen Versuchen. Aber das ist alles vergessen, wenn man den kleinen Menschen sieht.
Hannes ist jetzt 3 1/2 Jahre alt und derzeit kämpfen wir um (vielleicht) ein 2. Wunschkind. Irgendwie finde ich es schon auch egoistisch von uns, das Glück ein zweites Mal herausfordern zu wollen. Eigentlich sollte man sich ja mit dem zufrieden geben, was man hat. Aber im Moment ist der Wunsch nach einem 2. Kind stärker. Mal sehen, was daraus wird.

Viele liebe Grüße

Heike

von Heike* - am 22.02.2006 16:11
Hallo Heike,

ich hatte genau die gleichen Gedanken, nach zwei wunderbaren Kinderern wollte ich noch ein drittes. Aus diesem Grund wollte ich auch in keinster Weise medizinisch nachhelfen, wollte mir auch nicht sagen lassen, "in deinem Alter und dann so ein Aufwand" oder irgendwas in dieser Art. Ich wollte einfach schwanger werden und sagen können: "Ich habe nichts dafür getan, aber auch nichts dagegen, dieses Kind wollte einfach geboren werden." Aber es wollte scheinbar nicht. Eigentlich bin ich jetzt auch froh das es nicht da ist, weil mein Mann schon eine ganze Zeit arbeitslos ist, dardurch viel mir der Abschied natürlich auch leichter.
Viele Grüße
Hilli

von Hiltrud Wegner - am 24.02.2006 13:58
Hallo!

Auch ich muss´ jedem Gratulieren, der es wirklich schafft von seinem Wunschkind ABSCHIED zu nehmen!
Mir geht es gleich wie Heike, wir hatten nach 3 Versuchen mit 2 Niederschlägen - Fehlgeburt in der Frühschwangerschaft, das unwahrscheinliche Glück ein gesundes Kind zu bekommen. Unser Sohn ist jetzt 1 1/2 Jahre und jeder Tag mit meinem Kind erfüllt mich mit einem unwahrscheinlichen Glücksgefühl. Auch wir sind schon am DENKEN ob wir die ganze Behandlung (ICSI) nicht nochmal machen sollten, denn ein Geschwisterchen würde, glaube ich, unsere Familie so richtig komplettieren.
Vielleicht ein egoistischer Gedanke!!!
Ich muss mir selber eingestehen, dass jeder der "sowas" vor unserem ersten Wunschkind zu mir gesagt hat, von mir die Äußerung bekam:"Also, wenn ich auf diese Behandlung endlich mein Wunschkind in den Händen halte, würde ich dies kein Zweites mal machen und sie sollen doch endlich glücklich sein mit einem gesunden Kind!"
Aber die Wunden heilen, und wenn der Wunsch nach einem zweiten Kind aufkommt, glaub´ ich inzwischen, vergisst man die ganzen Strapazen.
Wünschen allen die am Anfang stehen alles Gute bzw. die Kraft auch mit Negativerfolgen fertig zu werden. Unser Kinderwunsch dauerte genau 11 Jahre - bis zur Erfüllung), auch das Kämpfen kann sich lohnen, man sollte aber dabei sich selbst nicht vergessen und man soll´ sich auch Pausen zwischen den Versuchen gönnen (auch der Partnerschaft zu liebe).
Lg Daisy!!!!!!
PS: Muss euch gestehen, dass ich dieses Forum bereits als "ANONYMER" Gast bei unserer ersten WU-KI Behandlung besucht habe, doch ich hatte nich die Kraft darüber zu schreiben.

von daisy - am 03.03.2006 12:22
Hallo daisy,
schön das du geantwortet hast! Ich finde es ganz wichtig das du schreibst man darf sich nicht selbst vergessen beim ganzen Kinderwünschen, wenn das ganze Leben sich nur noch um den Kinderwunsch dreht wird es echt gefährlich. Und ich bin ganz fest der Überzeugung, je mehr man sich darin versteift um so unwahrscheinlicher wird die Schwangerschaft! Es ist ja schon oft vorgekommen, das Frauen schwanger wurden nachdem sie ein Kind adoptiert haben und der Druck weg war. Ich habe mir ja immer versucht einzureden: wenn du gar nicht mehr daran denkst, dann wirst du schwanger, bin zwar trotzdem nicht schwanger geworden, wurde aber durch die Einstellung besser damit fertig. Wenn die Regel jeden Monat mehr oder weniger pünktlich kam (und sie kam kommischerweise immer dann später, wenn ich dachte jetzt war der Zeitpunkt genau richtig), habe ich mich damit zu trösten versucht:" Sei froh das es jetzt passiert, so bleibt dir eine Fehlgeburt erspart, oder schlimmer eine Totgeburt, oder das das Kind stirbt wenn es schon geboren ist." Hat bei mir jedenfalls ein bisschen geholfen.
Gruß
hilli

von Hiltrud Wegner - am 03.03.2006 15:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.