Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
37
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
oefahrer, T.Hancke, Tw22, panowilly, Arne Schmidt, jehlert, Eydeet, tom85, Peter Burtchen, Jens Stein, ... und 9 weitere

Au weia...

Startbeitrag von T.Hancke am 10.05.2009 12:53

Der Flugplatzgeburtstag hatte heute so einen Reisenzulauf, dass die Li. 6/6E trotz eigentlich guter Vorbereitung und Verstärkung völlig uberrannt wurde.
Es waren neben den Planzügen 12 E-Wagen unterwegs, die eigentlich auf der Strecke BUE - NLF eien 5 Min Takt herstellen sollte.
Ab ca. 10:30 ergab sich aber das Bild , dass am HBF huderte von Menschen Richtung Flughafen warteten, daraufhin hob die Leitsztelle den Fahrplan auf und die E- Wagen pendelten ständig.

Trotzdem wurde in der Regel ab BUE bereits mit 85% Bestzung gefahren, ab HBF dann mit 110% meisten ohne weiteren Halt bis Neuenlander Kämpe, an den H von HBF bie SLE standen gigantische Menscehtrauben, es gab aber von ca.11-12.15 dort praktisch keine Bedienung durch die LI. 6. gegen 12:30 entspennt sich die Lage dann etwas, nachdem auch ,dank des guten Wetters viele Menschen den Weg zum Flughafen zu Fuß angetreten hatten.

Ab ca. 12:30 stzte dann schon wieder Rückreiseverkehr ein, was zur Folge hatte , dass sich nun am Flughafen und Neuenlander Kämpe die Masssen stauten, zumal einige E- Wagen dann zur Pause einrückten. Das wird sicher noch lusteig , bis zum Ende der Veranstalzung.
Da hätte man auch locker einen 2,5 Min. Takt füllen können.....

Antworten:

Ja das war eine Kirchentagsgeneralprobe die ziemlich in die Hose gegangen ist. Nach der Landung der 380 setzte gegen 13 Uhr der Rueckreiseverkehr ein. Und die 6 fuhr im 10 Min Takt..... Die Zuege die IN die Wendeschleife am Flughafen fuhren waren schon 95% voll... den Rest kann man sich denken. Also zu Fuss am Betriebshof vorbei bis zur L 1/8 Das war die EINZIGSTE Moeglichkeit ueberhaupt wegzukommen.


Eine Bahn wird in 10Min kommen und sie wird schon ueberfuellt sein.......




von panowilly - am 10.05.2009 13:25
Also ich hab mir das ganze COS ja nicht angetan. Die Veranstaltungen auf dem ABS-Gelände und den FHF habe ich zwar besucht, aber mit der TRM zu fahren, schien mir von vornherein nicht sinnvoll... Also bin ich aufs RAD gestiegen. Das neue FZG, also den A380 hab ich wunderbar auf FTO und VDO aufnehmen können (wenn letzteres auch in schlechterer QUT da mit HDY), aber es war auf jeden Fall ein ELB, das ich nicht so schnell vergessen werde...

von oefahrer - am 10.05.2009 14:21
Aus meiner Sicht gab es zwei Hauptprobleme (Die auch zum Weltjugendtag in Köln prinzipiell so auftraten):
1.) Viel zu viele Menschen, die befördert werden wollen.
Die Kapazität liegt (bei angenommenen 5-Minuten-Takt = 12 Fahrten/h) bei 12 x 240 = gerundete 3.000 Personen je Richtung. Dies kann man durch weitere Taktverdichtungen auf 5.000 Personen je Richtung pushen, dann ist aber auch finale Fahnenoberkante. Wenn es mehr werden, passt es nicht, egal, was man tut.

Dies bringt uns zu Problem Nr.
2.) Das vorgehaltende Angebot kann nicht auf die Strecke gebracht werden.
Reglementierender Faktor sind die Haltestellen! Ich habe Fahrzeuge gesehen, die für die Strecke Flughafen(Ankunft) - Hünefeldstraße(Ankunft) - Hünefeldstraße(Abfahrt) - Flughafen(Abfahrt) bis zu 15 Minuten benötigt haben. Diese Fahrzeuge fehlen damit auf der Strecke.

Die nachmittägliche Demonstration war dazu suboptimal, führte aber auch zu abgekürzten Runden der 6E über Brill - Westerstraße anstatt Bürgerpark.

Etwas hätte es aus meiner Sicht gebracht, wenn man die Fehleinsteiger an den Ankunftshaltestellen unterbunden hätte (hätte allerdings Absperrungen und Personal erfordert) und sowieso schon volle Fahrzeuge noch stärker an den Haltestellen - egal wie voll es dort war - durchziehen. Es bringt überhaupt nix, wenn man wegen 10 Leuten, die sich noch eben reinquetschen können, erneut 5 Minuten verliert.
Ganz vereinfacht und "neunmalklug":
- 2 Wagen entlassen alle Fahrgäste am Flughafen
- beide leer durch die Schleife
- der Erste zieht gleich bis Flughafen vor, nimmt dort Fahrgäste auf und weiter "express" = ohne Halt bis Domsheide
- der Zweite bedient Hünefeldstraße, Neuenlander Kämpe sowie weitere Haltestelle soweit Platz da ist und noch nix von hinten drückt.
Erinnert an das Konstrukt 4/4E ab Borgfeld.

Ob man jetzt die Kapazität der 6/6E durch z. Zt. arbeitslose Werderwagen verstärkt, weiß ich nicht. Vielleicht ist ja noch jemand unterwegs.

Unter den eingetretenden Umständen war es unten den Fahrgästen mMn heute bemerkenswert ruhig und die BSAG-Leistung mMn OK.

Das Abfertigungskonzept am Ort des Hauptzustiegs bedarf noch einer Justierung. Man darf das Fahrpersonal und die Türelektronik mit dem Fahrgastwechsel dort nicht alleine lassen. Die Fahrzeuge stauen sich dort unnötig auf.
Hat Japan noch ein paar Türdrücker frei?
[www.youtube.com]
[www.youtube.com]

von Tw22 - am 10.05.2009 15:37
@oefahrer:
> Also bin ich aufs RAD gestiegen.

Verstehe ich nicht.
Wofür ist RAD die Abkürzung? Radolfzell macht keinen Sinn.;-)

von Tw22 - am 10.05.2009 16:46

Re: Fehlende Shuttlebusse

Hallo,

ich wäre zwar sowieso nicht zum Flughafen gefahren, habe mich aber geärgert, daß es keine Shuttlebusse von der Norderländer Str. bzw. Roland-Center zum Flughafen gab. Das finde ich total unverständlich, denn so hätten Besucher aus Huchting und DEL/OL auch eine gute ÖPNV-Verbindung gehabt. Das hätte vielleicht auch die 6/6E etwas entlastet.

Gruß
Volker

von VolkerP - am 10.05.2009 16:53
Gab es hier nicht mal den HI die AKÜ's zu vermeiden, damit auch FT's die keine IS sind den Inhalt eines Postings verstehen können????

von Tom der Wanderer - am 10.05.2009 17:29

Abkürzungen

Ich bin ja auch Freund davon, Haltestellennamen auszuschreiben. Schon alleine, weil ich die Kürzel nicht im Kopf habe (möchte ich auch gar nicht).
Gebräuchliche, wie BUE, HBF, DH sind ja ok, aber was ist SLE? Da muss ich erstmal im Geiste die 6 "abfahren" :D.

Auch im laufe des Abends soll es ziemlich abenteuerlich gewesen sein, vom Flughafen zurück zu kommen.

Für den Kirchentag steht mein FAHRRAD schon bereit.

Viele Grüße
Jens



von Jens Stein - am 10.05.2009 17:59

100000 Besucher ?

Fuer diejenigen die nicht auf dem Flugplatz waren...

.... hier ein Blick auf die 100000 Bin gespant was der Veranstalter morgen meldet.

[www.360cities.net]

von panowilly - am 10.05.2009 19:39

Bildbericht dazu + A380 + der besondere E-Wagen (m.12 B, davon 8 off-topic)

Hallo,

die geschilderten Eindrücke kann ich bestätigen. Ich denke, dass man der BSAG keinen Vorwurf machen kann - man ist schlichtweg von den Menschenmassen überrannt worden. Das schöne Wetter dürfte sicherlich dazu beigetragen haben, dass mehr Leute als erwartet zum Flughafen strömten.

Nun zu den Bildern:

Um 9.45 Uhr war an der Domsheide bereits der "Teufel" los. Menschenmassen warteten dort, auch die Linie 2, mit der ich aus Richtung Sebaldsbrück kam, war bereits sehr gut gefüllt.

Tw 3124 kam bereits voll besetzt an, als er an der Domsheide die Türen öffnete ...


Ich fuhr dann zum Bürgerpark, wo 3117 noch seine Abfahrtszeit abwartete. Fast alle Sitzplätze waren belegt, an der Blumenthalstr. und am Messezentrum standen ebenfalls Menschentrauben. Ab Hauptbahnhof hielt Tw 3117 nur an den Haltestellen Gastfeldstr., Neuenlander Kämpe und Flughafen, alle anderen mussten ohne Halt durchfahren werden. Hier 3117 am Bürgerpark:


Tw 3133 war innnerhalb von fünf Minuten der 3. E-Wagen der gegen 10.30 h am Flughafen eintraf. Obwohl schon etliche Personen das Fahrzeug am Flughafen verlassen hatten, war der Wagen zum Neuenlander Feld immer noch sehr gut besetzt.


Gegen 14.00 Uhr wollten zu viele Menschen Richtung Innenstadt. Am Flughafen musste Tw 3117 (rechts) ca. 10 Minuten warten, bis alle Fahrgäste Richtung Neuenlander Feld eingestiegen waren. Tw 3116 kam gerade in die andere Richtung gefahren. Die Straßenbahn-Pilotin fuhr ohne Halt durch - der Wagen war einfach voll besetzt.


Grund für diesen Menschenauflauf war vor allem der A380. Bevor er landete, drehte er zwei Ehrenrunden über dem Flughafen, davon eine im Tiefflug. Hier eine Aufnahme des "Vogels" über der Innenstadt:


Kurz danach war er gelandet. Der Landeweg war derart kurz, dass kein Umsetzen auf der Landebahn erforderlich war. Der A380 bog - im Gegensatz z.B. zu Ryanair oder TUI-Maschinen, direkt rechts Richtung Empfangsgebäude ab.


Gestern setzte die Lufthansa bereits einen besonderen E-Wagen zum Flughafen Bremen ein. Kurzerhand bin ich in den E-Wagen am Flughafen Hamburg eingestiegen. Der E-Wagen war die Ju52, hier nach der Ankunft in Bremen:


Hier eine Aufnahme aus dem Cockpit nahe Rotenburg. Neben einigen modernen Geräten war auch klassisches Kartenwerk gefragt.


Dieser E-Wagen hatte kurz nach dem Start in Hamburg beim Passieren des Hafengeburtstages eine Zugkreuzung mit einem U-Bahn-Zug:


... und der Blick auf den Hamburger Hauptbahnhof mit einem Metronom-Zug:


In Bremen musste der Landeanflug "leider" unterbrochen werden, so dass eine Ehrenrunde über Schwachhausen und die Innenstadt gedreht wurde. Hier eine Zugkreuzung mit Tw 31?? der SL 1 an der Metzer Str.


... und auch hier der Blick auf den Hauptbahnhof, leider ohne Straßenbahn.


Ich hoffe, dieser Beitrag gefällt trotz der vielen off-Topic-Bilder.

Ingo Teschke

von Ingo Teschke - am 10.05.2009 20:29
Ich könnte noch dieses Bild von der Landung beisteuern.




von Martin von Minden - am 10.05.2009 21:38

Re: War sicherlich als Parodie gedacht

Zitat
Tom der Wanderer
Gab es hier nicht mal den HI die AKÜ's zu vermeiden, damit auch FT's die keine IS sind den Inhalt eines Postings verstehen können????


Also, ich nehme mal an, dass oefahrers Beitrag als Parodie auf die ganzen Haltestellen-Kürzel gedacht war.
Ich habe zwar einen Moment überlegen müssen, wass wohl cosinus, Anti-Blockier-System und der Tachometer-Hersteller damit zun tun haben, bin dann aber doch zu der Erkenntnis gelangt, dass es sich wohl um Chaos, Airbus, Flughafen, Tram, Fahrrad, Fahrzeug, Foto, Video, Qualität, Handy und Erlebnis handeln muss.
Ansonsten schließe ich mich Jens' Meinung an. Ich habe ja auch schon mehrmals daran appelliert, im Interesse auf die auswärtigen Leser auf Insider-Kürzel zu verzichten und die Haltestellennamen auszuschreiben. Soviel Zeit wird doch wohl sein.








von Peter Burtchen - am 10.05.2009 21:39

Re: 100000 Besucher ?

Der WK berichtet heute von 130.000 Besuchern, lt. Veranstalter.

Zu den Besuchern aus DEL und Huchting: Die brauchten keine Querverbindung von den Linien 1und 8 zum Flughafen, sondern sind zum Südeingang in Kladdingen gefahren oder gelaufen. Von dort aus kam man auch wunderbar zum Veranstaltungsgelände (ca. 10 min. Fußmarsch um die Startbahn)
oder schaute sich das Spektakel eben vom Deich an der Ochtum an. Das ging problemlos und war überhaupt nicht überfüllt, im Gegensatz zum Flughafen selbst.

von Arne Schmidt - am 11.05.2009 07:31

Re: Shuttlebusse Brinkum/Habenhausen - Flughafen

Der Reisedienst von Rhaden (ausschließlich) war mit 19 Bussen (größtenteils Stadtbusse wie 15-m-Neoplan, "normale" MAN, MAN-Gelenkbusse, mindestens 1 Renault, aber auch Reisebusse).
FRAGE: Weiß jemand, woher die 15-m-Neoplanbusse mit den 26xx-Wagennummern stammen?

Dieser P&R-Dienst wurde mehr als sehr gut angenommen.
Als P&R-Parkplätze in Brinkum dienten die Parkplätze bei Ratio/Ikea und beim Outlet-Center. Allerdings wurde dabei die Endstelle der Linie 53 nicht benutzt, sondern Ankunft und Abfahrt erfolgte an der davor liegenden Haltestelle der Linie 53 (letzte 53er Hst außerhalb der Ladenöffnungszeiten). Aufgrund der Menschenmassen war die Haltestelle auch ohne Ausschilderung leicht zu finden.

Die Hinfahrt über die "verstaute" Neuenlander Straße war zwar keineswegs optimal, aber im Vergleich zu dem, was hier über die Linie 6 berichtet wird, eher angenehm.
Die Staus waren natürlich - wie so häufig - teilweise hausgemacht. Wenn man einige Lichtsignalanlagen einfach ausgeschaltet hätte und in die Obhut der sowieso reichlich vorhandenen Polizei gegeben hätte, wäre der Verkehr sicherlich etwas flüssiger gewesen.
Insbesondere, wenn an einer grünen Ampel jedes einzelne Auto angehalten wird, darf man sich nicht über einen Rückstau wundern.

Die erste Rückreisewelle brachte durchaus mit der Linie 6 vergleichbare Szenen hervor.

von Torsten S. - am 11.05.2009 08:01

Re: zu 15m V.Rahden...

siehe http://forum.mysnip.de/read.php?13531,1454803,1454803#msg-1454803]DIESEN BEITRAG[/url]

von T.Hancke - am 11.05.2009 08:10

Re: War sicherlich als Parodie gedacht

Ich bin erstaunt... Jede AKÜ stimmte ;)

Und ja - genau so war's gedacht... Ich wollte nicht stillos meckern, sondern meinen Wunsch durch dieses humorvolle Stilmittel unterstreichen...

von oefahrer - am 11.05.2009 08:16

Re: Shuttlebusse Brinkum/Habenhausen - Flughafen

Es gab auch (zumindest laut von Rahden-Ausschilderung) einen P+R-Shuttel zum Sielhof, dieser fuhr ab Airbus-Allee in der zweiten Reihe...

von oefahrer - am 11.05.2009 08:19

Re: Shuttlebusse Brinkum/Habenhausen - Flughafen

Am P+R-Platz beim real,- Markt in Habenhausen soll sich eine ca. 400m lange Menschenschlange an der Shuttlebushaltestelle gebildet haben, so dass einige gleich wieder umgedreht sind.

Gruß
Henning

von H. Paul - am 11.05.2009 14:16
Moin,

es betrifft zwar nicht die BSAG, ist aber ziemlich ähnlich. Als in Frankfurt am Main an der Messe
noch kein S-Bahn-Halt war, sind alle Fahrgäste mit der Straßenbahn vom Hbf zur Messe ge-
fahren, ca. 1000 Meter und 3 Haltesten. Bei einer IAA waren dermaßen viele Fahrgäste
am Hbf, dass die Straßenbahnen sie nicht mehr aufnehmen konnten trotz eingesetzter Zug-
abfertiger (Poposchieber.
Mir von der Aufsicht blieb nichts anderes übrig , als die Messebesucher auf den Fußweg
zu verweisen. Das wurde mir auch von der Leitstelle empfohlen.

Allerdings ist das Ganze nicht so vergleichbar, da der Weg doch wesentlich kürzer ist.

Gruß, JE






von jehlert - am 11.05.2009 17:07

Re: Ausreden von der BSAG

Im WK ist heute eine Antwort der BSAG auf die zahlreichen Beschwerden zu lesen.
Laut BSAG waren für das Chaos die Zahlreichen PKW am Flughafen und die Stromabschaltung am Mittag am HBF verantwortlich. Wer am SO auf der Straße war wir das schnell als Ausrede entlarven.

Dann soll man doch offen sagen: Wir haben diese Angebot bezahlt bekommen, und wenn es dann nicht ausreicht,kann man von einem Verkehrsbetrieb, dem man nicht mehr als 40 Mio. per Annum zugestehen will auch nicht mehr erwarten.
Wenn man sich hätte flexibel zeigen wollen, wäre es doch, nachdem sich ja schon am frühen Morgen zeigte, was los sein würde, per Telefonkette o.ä. mal 15-20 Leute alarmieren können, die sich einige von den am SO zahlreich vorhendenen Fahrzeugen greifen und helfend eingreifen.

von T.Hancke - am 12.05.2009 09:57

Re: Ausreden von der BSAG

Flughafengeburtstag und Werder - HSV, daß war wohl etwas viel.
Aber, daß im Bereich Hünefeldstraße das totale Chaos seitens der Autofahrer war und die Polizei da nur bei zugeschaut hat, habe ich jetzt auch schon von mehreren gehört.
Dann die totale Sperrung des Gustav-Deetjen-Tunnel, wo die Polizei die "guten" und "bösen" Hamburger Schlachtenbummler getrennt hat.
Glaube, daß waren alles verschiedene Brennpunkte, die zu einem Chaos geführt haben.

Morgens soll es ja auch schon so gewesen sein, daß bereits um 09:00 Uhr an der Klagenfurter Str. hunderte Leute auf die 6 gewartet haben.
Man hat daraufhin, alle 6E Wagen statt zum Bürgerpark zur Uni fahren lassen. Meiner Meinung nach eine schnelle und korrekte Reaktion. Dadurch entstand aber eine Lücke bei den E-Wagen, durch längeren Umlauf und der geplante 5 Min. Takt war perdu. Und die Lücke "mal eben" zu füllen ging dann nicht.
Nun weiß ich nicht, ob das bei der BSAG geht, evtl. Reserveleute per Telefon zu mobilisieren. Vielleicht mal eine neue Alternative?
Aber wenn sowas noch nicht praktiziert wird, dann muß das erstmal "durch den Betriebsrat" :joke:. Ist ja überall so :rolleyes: (Arbeitszeitordnung - Verdi läßt grüßen).

Die "Übung" für den Kirchentag deutet dann ja evtl. auf "tolle Tage" hin.

Viele Grüße
Jens



von Jens Stein - am 12.05.2009 10:32

Re: Ausreden von der BSAG

Moin,

die Betriebshofaufseher bzw. Teamleiter können sehr wohl arbeitswillige Führerschein-
inhaber anrufen, nur können sie keinen zwingen. Das geht nur mit Zustimmung des
Betriebsrates. Ansonsten kann man Genehmigungen des Betriebsrates auch nach-
reichen.

Dieses Verfahren wurde und wird in Frankfurt am Main praktiziert.

Beim Kirchentag in Frankfurt am Main vor ein paar Jahren waren genug Verstärkungs-
fahrzeuge unterwegs. Man fuhr auch teilweise einfach nach Bedarf.

Gruß, JE, ehemaliger Betriebshofmeister(leiter) bei der VGF.

von jehlert - am 12.05.2009 11:18

Telefonkette

Gute Idee!! Welchen Mitarbeiter freut es nicht, am freien Tag um 9:00 Uhr aus dem Bett geklinggelt zu werden um gefragt zu werden, ob man nicht noch einen Tag Überstunden machen kann, nachdem ja nur zwei Wochen später schon Wochenende und Feiertag gestrichen wurden.

Dass das am Sonntag nicht gut gelaufen ist, will ich gar nicht abstreiten, hier hätte im Vorlauf schon besser geplant werden müssen. Idealerweise hätte der Flugtag ohne Werder-Heimspiel besser gepasst. Aber jetzt verlangt Ihr wirklich ein bisschen viel von den Mitarbeitern der BSAG. Die sitzen nämlich nicht an freien Tagen zu Hause und bemitleiden sich, nicht arbeiten zu dürfen, sondern machen dann lieber was mit ihrer Familie oder gehen ihren Hobbys nach. Das könnt Ihr denen ruhig mal gönnen!

von Eydeet - am 12.05.2009 11:26

Re: Telefonkette

Es geht ja auch nicht darum , dass man den Mitarbeitern nicht das Wochenende oder den Urlaub gönnt, aber eshätte sicher unter den vielen BSAG -Mitarbeitern den einen oder anderen gegeben, der in dieser außergewöhnlichen Situation bereit gewesen wäre ,einzuspringen und damit hätte man eben dem entgegenwirken können, dass jetzt der ÖPNV sehr negativ ins Blickfeld gerückt ist.

Dazu auch dieser sehr ätzende Kommentar von RB heute: RB

P.S. unter meinen Mitarbeitern finden sich übrigens auch immer welche,die auf ihre Freizeit verzichten, wenns mal brennt und ich hab nur 35 ..;-)

von T.Hancke - am 12.05.2009 11:45

Finde den Kommentar von Radio Bremen sehr gut :-) (owT)



von Fabi - am 12.05.2009 12:32

Re: Telefonkette

Jo... Sehr plakativer Audio-Kommentar, aber er hat recht.

Das Problem am Straßenbahnnetz in Bremen ist tatsächlich die zwangsläufige Bedienung der Innenstadt durch alle Linien und eine ziemlich problematische Verknüpfung mit dem Individualverkehr. Auf den ersten Blick ist das schon sinnvoll, aber schon ein kleines Ereignis in der Innenstadt kann den Straßenbahnverkehr in weiten Teilen der Stadt "lahmlegen". Es gibt nur wenige, für einige Linien nahezu keine Ausweichstrecken, die im Falle einer Blockierung aktiviert werden könnten. In vielen Städten gibt es gar nicht mal so schlecht ausgelastete konzentrische Linien, die eine Stichverbindung zwischen verschiedenen Linienästen bilden. Über diese Gleise könnten dann auch Verstärkungsfahrten geschickt werden. In Bremen leider nicht möglich. Alles muss durch die Innenstadt...

Einige angedachte Projekte, die sinnvolle Abhilfe hätten schaffen können, wurden zurechtgeschnitten, und bedeuten nun ebenfalls keine Besserung der Situation - als da wären zu nennen die Verbindung zwischen 2/10 und 1 im Osten (genaue Lage finde ich gerade nicht wieder - war das zur Julius-Brecht-Allee?? sowie weitere Verlängerungen als die bisher in Angriff genommenen, ebenfalls mit dem Ziel, die Gleise der 1 zu erreichen.

Das Straßenbahnprojekt in Lilienthal finde ich grundsätzlich zwar okay, aber ich frage mich dann auch, wieso eine ohnehin schon recht lange Linie bis zu einem Punkt verlängert wird, der mutmaßlich von deutlich weniger Fahrgästen frequentiert wird, als eine Haltestelle auf bremischem Terrain. Da gäbe es in Bremen sinnvollere Verlängerungsmöglichkeiten: zB Verlängerung der 3 über Weserwehr, Arbergen nach Mahndorf (Anschluss an 1).

Insofern kann ich dem Kommentar eigentlich nur zustimmen... Erstmal die innerstädtischen Verhältnisse optimieren, dann in die Fläche denken...

von oefahrer - am 12.05.2009 12:33

Re: Telefonkette

Hmmm so habe ich das nochnie betrachtet. Aber das Kommentar ist echt gut .... man könnte in Sachen Strassenbahnlinien in Bremer Stadtraum noch eine Menge machen! Und zu dem Kommentar über die S-Bahn: Genau das gleiche denke ich mir auch seit langer Zeit!

von tom85 - am 12.05.2009 13:26

Zum RB-Kommentar

Nun, ich finde den RB-Kommentar nur teilweise gelungen.

Zum einen ist es richtig, daß die Kapazität der Innenstadtstrecken eine Achillesferse des Bremer Netzes darstellt, zumal zwischen Domsheide und Hbf diverse Ampeln den Verkehrsfluß von Bahn und Bus aufhalten. Aber wie viel man das ändern? Wo sollte eine Entlastungsstrecke entstehen? Das einzig sinnvolle wäre ein Innenstadttunnel, aber wer soll das bezahlen?

Aber die Skepsis in Bezug auf Lilienthal teile ich nicht. Denn gerade die Struktur Lilienthals als langgezogenes Straßendorf macht eine Erschließung durch eine querende Linie ja recht rentabel. Und Lilienthal ist ja einwohnermäßig nicht bloß ein Dorf, sondern hat knapp 20.000 Einwohner. Außerdem ist ja bekanntlich eine standardisierte Bewertung erfolgt, die positiv ausgefallen ist.
Skeptisch bin ich eher, ob die Strecke denn nun wirklich gebaut wird. Daran glaube ich erst, wenn die Schienen tatsächlich verlegt werden.

Und die Kritik bzgl. vergangenem Sonntag ist auch nicht wirklich gerechtfertigt.
Die BSAG hat - anders als bei manch anderer Massenveranstaltung - eine massive Angebotsverstärkung durchgeführt, nämlich 15 Fahrten pro Stunde zum Flughafen. Kalkuliert wurde dabei veranstalterseits mit 100.000 Besuchern. Daß es dann - bedingt durch gutes Wetter und die Attraktion A 380 - noch mal 30.000 Menschen mehr wurden, war wohl so nicht vorhersehbar, schon gar nicht für die BSAG, die ja nicht mehr tun kann, als der Einschätzung des Veranstalters zu vertrauen. Und einen Verkehr anzubieten, der in der Lage ist, tausende von Menschen binnen sehr kurzer Zeit (1-2 Stunden) von A nach B zu befördern, ist auch bei größtem Einsatz schlichtweg nicht möglich. Man kann ja nicht einen 10-Sekunden-Takt anbieten, um die Massen wegzubefördern.

Was die S-Bahn angeht: Natürlich ist das eine Mogelpackung, weil kein dichterer Takt, sondern nur neuere Fahrzeuge angeboten werden. Genauso eine Mogelpackung wie die Hannoversche S-Bahn. Aber was erwartet der Kommentator denn an Schritten, die momentan durchzuführen wären und von denen er nichts merkt? Die Vergabe an die NWB hat stattgefunden, die nötigen Fahrzeuge sind bestellt. Und bis zur Betriebsaufnahme gehen noch anderthalb Jahre ins Land.

von ChristophN. - am 12.05.2009 13:40

Re: Zum RB-Kommentar

Zitat
ChristophN.
Aber was erwartet der Kommentator denn an Schritten, die momentan durchzuführen wären und von denen er nichts merkt?


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.05.09 15:42 durch ChristophN..


Den Bau der angekündigten S-bahnhöfe Föhrenstrasse und Arbergen z.b.

von tom85 - am 12.05.2009 13:56

Re: Telefonkette

Im Fahrdienst kommt noch diese dusselige Fahr-/Ruhezeitenregelung hinzu, die in anderen Bereichen unser Wirtschaftswelt nicht so eng gesehen wird. Das macht die Disposition nicht einfach.
Was hat man davon, wenn man die Sonntags geschaffene Erholung mit Montags früh ausfallenden Kursen gegenfinanziert?

Im kurzfristigen SEV-Fall werden auch gerne mal Kurse aus anderen Linien herausgenommen (keine Ahnung, ob die BSAG das auch so handhabt, kenne das aus anderen Kommunen), ist im 20er-Takt aber auch irgendwie uncool.


von Tw22 - am 12.05.2009 14:20

Re: Link zu RB Nordwestradio

Zitat
T.Hancke

Dazu auch dieser sehr ätzende Kommentar von RB heute: RB


Unter diesem Link gibt es aber einen Bericht über den Weiterbau der Linie 4!

Zitat:
Weiterbau der Linie 4 beschlossen
Eine Kehrtwende mehr im Streit um die Straßenbahnlinie 4 zwischen Bremen und Lilienthal. Gestern entschied sich der Gemeinderat der niedersächsichen Kommune, die Bahn doch kommen zu lassen. Ob das lange und heftig umstrittene Projekt aber tatsächlich das wichtigste Gesprächsthema zwischen niedersächsischer und bremischer Politik sein sollte, daran hat unser Kommentator Gerdald Sammet seine Zweifel.

* Autor/-in: Gerald Sammet
* Länge: 2:49 Minuten
* Datum: Dienstag, 12. Mai 2009
* Sendereihe: Nordwestradio Journal






von Peter Burtchen - am 12.05.2009 16:35

Re: Link zu RB Nordwestradio

Stimmt, aber es wird auch ausführlich auf die Zustände beim Airport-Day hingewiesen...
Hat schon alles seine Ordnung, finde ich...

(War anfangs aber auch etwas irritiert...)

von oefahrer - am 12.05.2009 16:37

Re: Telefonkette

Hallo T.,

ist ja schön für Dich, wenn Deine Mitarbeiter immer wieder einspringen, wenn's mal brennt. Nun ist es bei der BSAG aber so, dass es eigentlich immer brennt und man recht häufig seine Freizeit opfert, um sich dann von vielleicht zurecht verärgerten Fahrgästen anpampen zu lassen. Da fragt man sich dann schon, warum man sich mal wieder hat breitschlagen lassen und auf Bahn oder Bus sitzt, obwohl man lieber auf der Terasse die Sonne genießen wollte. Danken tut es einem nämlich niemand, wenn man zur Arbeit geht. Das ist bei Dir vielleicht anders...
Nebenbei bemerkt: Die Fahrer, die bei solchen Veranstaltungen gerne fahren und auch kurzfristig einspringen, sind oft die gleichen. Das könnt Ihr erkennen, wenn Ihr Euch mal Eure ganzen Fußballbilder genauer anschaut. Diese waren an diesem Sonntag also sowieso schon im Dienst. Wie soll also die Telefonkette aussehen? Mal eben 100 Leute durchtelefonieren?

von Eydeet - am 12.05.2009 17:10

Re: Au weia... - Moderatoreneingriff

Sehr geehrte User!
Ich habe den Beitrag von "informant@bsag" gelöscht.
Grund: In meinen Augen wurde versucht, im Namen der BSAG etwas zu schreiben. Da der Beitrag aber Anonym geschrieben wurde, kann ich dies nicht so stehen lassen.
Auch die Emailadresse lässt absolut nicht auf BSAG schliessen.
Ganz im Gegenteil: Die Emailadresse enthält Namensteile eines Moderators hier aus dem Forum!

Ich habe den Artikel aber gespeichert, und auch einen Screenshoot gemacht.
Das schicke ich jetzt an Martin von Minden. Der kann dann entscheiden, was mit dem User passiert.

Außerdem werde ich die Beitragskette jetzt schließen.

Viele Grüße
Jens Stein


von informant@bsag - am 12.05.2009 21:34
Zitat
informant@bsag
Und kollegen aus dem Fahrdienst haben mir selber erzählt wie hetzig es war!! wenn wir normal gefahren wären, wären die leute gelaufen und die Flughafengesellschaft stünde jetzt im schwarzen licht....


Ein Außenstehender hätte das nicht erweiterte Fahrtenangebot aber niemals dem Flughafen angelastet sondern wohl eher der BSAG. Die Hintergründe (dass die Flughafengesellschaft zusätzliche Leistungen beauftragen und bezahlen muss) kennt ein Großteil der Öffentlichkeit doch garnicht!

von Arne Schmidt - am 13.05.2009 07:26
Zitat
Arne Schmidt
Zitat
informant@bsag
Und kollegen aus dem Fahrdienst haben mir selber erzählt wie hetzig es war!! wenn wir normal gefahren wären, wären die leute gelaufen und die Flughafengesellschaft stünde jetzt im schwarzen licht....


Ein Außenstehender hätte das nicht erweiterte Fahrtenangebot aber niemals dem Flughafen angelastet sondern wohl eher der BSAG. Die Hintergründe (dass die Flughafengesellschaft zusätzliche Leistungen beauftragen und bezahlen muss) kennt ein Großteil der Öffentlichkeit doch garnicht!


Na klar denkt das 99% der Oeffentlichkeit. Das ist doch so als wenn auf einem Wurstmarkt der einzigste Wurstverkaufer nicht genuegend Wuerste verkaufen WILL. Dann denkt man ja auch der ist bloed und will keinen Umsatz machen



von panowilly - am 13.05.2009 08:29
Ich würde ja gerne mal etwas über die Schwarzfahrerquote letzten Sonntag auf der Strecke wissen - und dann dazu Angaben über die "Graufahrerquote" (definiere ich jetzt mal so als eigentlich zahlungswillige Fahrgäste, die keine Chance hatten, sich eine Fahrkarte zu besorgen...)

Ich glaube hier zeigt sich ein unglaublicher Nachteil der genutzten Automaten: Sobald auch nur einer in der Reihe steht, der etwas länger braucht, gehen der BSAG gleich massig Einnahmen flöten... Ganz zu schweigen, dass Hinten-Einsteiger wohl auch gar nicht erst versucht haben dürften, ein Ticket zu ziehen...

von oefahrer - am 13.05.2009 12:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.