Frage an die Experten: Zweiachser der Typen Lindner, Bremer Dock und eigene Werkstatt

Startbeitrag von strabatim am 16.07.2009 22:46

Hallo allerseits,

seit einigen Tagen beschäftigen mich einige Fragen an die Zweiachser-Experten unter euch: Die Bremer Straßenbahn erhielt 1941 eine kleine Serie "moderner" Zweiachser-Triebwagen (Tw 280-284); in der Literatur wird geschildert, dass 1947-49 nach Plänen dieser Wagen die Serie 700-724 bei der Bremer Dock gebaut wurde und deswegen den Beinamen "Lindner-Nachbau" erhielt. Schließlich entstanden 1954 in eigener Werkstat nochmals vier Tw mit den Nummern 651-654.

In wie weit sind diese drei Serien wagenbaulich wirklich identisch oder wenigstens augenscheinlich gleich, was Länge, Fensteranordnung und vor allem Plattformtüren - vorn einfache Schiebetür, hinten gegenläufige Schiebetür mit zwei Flügeln (evtl. auch teilweise doppelläufige Teleskoptür???) angeht?

Noch rätselhafter sind mir die rund 40 cm kürzeren, entsprechenden Beiwagen:
- 607-631 Lindner-Bw 1940-42, später 1700-1704 und 1600-1618 (ohne 1607 - diese Nummer war für den Umbau des kriegsbeschädigten Tw 615 zum Bw vorgesehen, welcher jedoch unterblieb [Die Elektrische, Heft 7]), auf weitere Umnummerierungen nach Umbauten verzichte ich
- 1706-1724 Bremer Dock 1947-49 (fünf Wagen 1956 Spenderfahrzeuge für Ackerwagen-Bw 1902ff)
- 1725+1726 Bremer Dock 1948/49 Umbau aus Tw 719 und 707
- 1621-1651 eigene Werkstatt 1951-1953

In Andreas Mausolfs Buch "Bilder von der Bremer Straßenbahn" (Aachen 1985) habe ich zwei Skizzen der genannten Beiwagen gefunden (eine kenne ich auch aus einer frühen Fahrzeugfibel der BSAG); demnach hätten die 1700er grundsätzlich einfache Schiebetüren und die Bw ab 1627 doppelläufige Teleskoptüren. Kann man diesen Skizzen trauen oder sah die Realität anders aus? Behielten die Bw 1725+1726 die alte Triebwagen-Türanordnung oder wurde sie verändert - und wenn ja wie? Hat vielleicht noch jemand Bilder von den Beiwagen, die Aufschluss geben könnten? Oder gar Kopien von Werkstatt-Plänen?

Leider habe ich in Büchern (Höltge, Mausolf, Papst und Reuther), der Jubiläumsbroschüre von 1976 und den Heften der Elektrischen (die beste Ausbeute war in Heft 7) nur sehr wenige und meist uneindeutige Bilder gefunden, um selbst weiter zu kommen. Deswegen möchte ich die Frage mal in diesem Rahmen stellen. Ich weiß, das ist sehr speziell und vielleicht nur für Wenige interessant, aber ich würde wirklich gerne mehr darüber erfahren, weil es eine sehr spannende Zeit berührt, in der man "aus Schiete Bonbon machen" musste.

Herzliche Grüße aus dem tropischen Karlsruhe nach Bremen
Tim/strabatim

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.