Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Arne Schmidt, jehlert, Regio DB, Tom der Wanderer, Tw22, Peter Burtchen, ChristophN., Dietmar Krebs, tom85, oefahrer, ... und 3 weitere

Fotos von 1984/1985 (Link)

Startbeitrag von ChristophN. am 28.07.2009 10:25

Im Rhein-Neckar-Forum findet sich ein Bilderbogen mit Fotos aus Bremen aus den Jahren 1984/1985.

Klick!

Antworten:

Tja, schöne Fotos aus den 80ern. Wie das damals auf dem Bahnhofsvorplatz aussah - uahhh :eek:! Und an viele Werbungen kann ich mich noch erinnern..

Zu den 800er Tw: Was hatte das damals eigentlich mit den "durchgekreuzten" Türen auf sich? Hatte seinerzeit immer vermutet, dass man diese nicht zum Einsteigen benutzen durfte/sollte. Stimmt das?

von Arne Schmidt - am 28.07.2009 11:18
Das ist richtig. Mit Einführung des schaffnerlosen Betriebes Ende der 1960iger Jahre, wurden auch bei den Großraumzügen Außentaster bzw. die Sicherheitsschranken innen eingebaut.
Im Tw wurde Tür 1 vom Fahrer bedient. Tür 2 ließ sich von außen per Taster und von innen per Schranke öffnen. Tür 3 ließ sich nur von innen öffnen. Deshalb befand sich auf dieser Tür das rote Kreuz.
Im Beiwagen befand sich das Kreuz auf Tür 2, da sich die Türen 1 und 3 von außen öffnen ließen.

Gruß
Dietmar

von Dietmar Krebs - am 28.07.2009 11:50
Ist Euch an dem Forum etwas aufgefallen?

Oben links wird man zwar mit Namen als "eingeloggt" begrüßt; aber trotzdem man kann dort nicht schreiben! :mad:

So musste ein herzliches Dankeschön mit einem Gruß aus Bremen leider unterbleiben. :-(






von Peter Burtchen - am 28.07.2009 16:20
Der Bahnhofsvorplatz (heute "Investorengrundstück") war zu dieser Zeit um einiges ansehnlicher als heute!
Heute Abend haben die Penner ganze Einkaufswagen mit Bier stehen gehabt! Schlimm für Bremen, da doch der Bahnhofsvorplatz die Visitenkarte einer Großstadt ist!
In Hamburg oder Hannover sieht es um einiges besser aus.
Ich hoffe, dass das Grundstück bald bebaut wird.

von Regio DB - am 28.07.2009 21:53

Bahnhofsvorplatz heute

Zitat
Regio DB
Der Bahnhofsvorplatz (heute "Investorengrundstück") war zu dieser Zeit um einiges ansehnlicher als heute!
Heute Abend haben die Penner ganze Einkaufswagen mit Bier stehen gehabt! Schlimm für Bremen, da doch der Bahnhofsvorplatz die Visitenkarte einer Großstadt ist!
In Hamburg oder Hannover sieht es um einiges besser aus.
Ich hoffe, dass das Grundstück bald bebaut wird.


Mit dem Investorengrundstück hast Du recht (die Ausschreibungsfrist ist übrigens gerade bis Ende des Jahres verlängert worden, wegen der Wirtschaftskrise). Es tut sich da also hoffentlich bald etwas! Der Rest ist aber schon sehr ansehnlich, wie ich finde. Insbesondere die Haltestellenanlage hat sich ja nun sehr verbessert, nicht mehr diese verstreuten Hst. über den ganzen Platz verteilt. Und die Grünfläche mit den Baumreihen vor dem Überseemuseum hat sicher auch zum Positiven beigetragen, auch wenn dort oft Randgruppen herumsitzen.

Zum Thema Hamburg/Hannover: Für Hannover sehe ich das auch so - aber Hamburg...? Und "Penner" sieht man dort genauso...

von Arne Schmidt - am 29.07.2009 07:17

Re: Bahnhofsvorplatz heute

Moin,

was Arne Schmidt schreibt, sehe ich genauso. Der Bahnhofsvorplatz kann sich
sehen lassen. Das sagte auch schon die Architektin aus Berlin, die sogar
behauptete, dass der Bahnhofsplatz in Bremen es mit dem Potsdamer Platz
in Berlin durchaus aufnehmen kann.

Anders als in Bremen sind in Hannover die so genannten Penner zum Hinterausgang
(Raschplatz) abgewandert. In Bremen ist auch der Hinterausgang belebt und ansehnlich.

Gruß, JE

von jehlert - am 29.07.2009 08:21

Re: Bahnhofsvorplatz heute

Zitat
Arne Schmidt
Der Rest ist aber schon sehr ansehnlich, wie ich finde. Insbesondere die Haltestellenanlage hat sich ja nun sehr verbessert, nicht mehr diese verstreuten Hst. über den ganzen Platz verteilt. Und die Grünfläche mit den Baumreihen vor dem Überseemuseum hat sicher auch zum Positiven beigetragen, auch wenn dort oft Randgruppen herumsitzen.

Zum Thema Hamburg/Hannover: Für Hannover sehe ich das auch so - aber Hamburg...? Und "Penner" sieht man dort genauso...

Dem möchte ich mich anschließen, auch wenn mir die Fotos wegen der "schönen alten" Bahnen und Busse sehr gefallen. Aber die frühere Gestaltung war weder schön (im eigentlichen Sinne) noch zweckmäßig. Insbesondere die Gestaltung der Fläche vor dem Überseemuseum ist jetzt deutlich freundlicher als der frühere Fern-Busbahnhof.

Die Problematik der "Penner" hat im Übrigen so gut wie nichts mit der baulichen Gestaltung zu tun. Sie wären auch da, wenn der Platz so aussähe wie auf den Fotos. Seinerzeit gab es nur nicht so viele Obdachlose, und deshalb fielen sie den meisten Bürgern nicht auf.

von Berliner Freiheit - am 29.07.2009 08:39
Ja, schöner ist der Bahnhofsvorplatz geworden. Aber leider trotzdem kein Optimum an Fahrgastfreundlichkeit. So ist die Haltestelle der Linien 4 Richtung Borgfeld und 25 Richtung Osterholz viel zu weit vom Bahnhofsausgang entfernt. Besonders in den späten Abendstunden verpassen Fahrgäste wegen des langen Weges häufig Bus und Bahn und müssen längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Das kommt dabei heraus wenn jedes Netz (große Bahn und BSAG) nur für sich, aber nicht an eine Vernetzung denken. Wer es gerne am eigenen Leib erfahren möchte, dem empfehle ich mit zwei Kleinkindern und zwei Koffern oder mit dem 80jährigen Opa am Bahnhof anzukommen und zu den genannten Linien zu laufen.
Und noch ein Grund seine Bahn oder den Bus zu verpassen sind die anderen querenden Fahrzeuge, die den Fahrgästen den Weg versperren.
Insgesamt finde ich den Bahnhofsvorplatz schön unpraktisch.

von Tom der Wanderer - am 29.07.2009 09:20
> Das kommt dabei heraus wenn jedes Netz (große Bahn und BSAG) nur für sich, aber nicht an eine
> Vernetzung denken.

Was ist Dein Vorschlag zur Optimierung der Situation?

von Tw22 - am 29.07.2009 09:32

Re: Bahnhofsvorplatz heute

Zitat
jehlert
Der Bahnhofsvorplatz kann sich
sehen lassen. Das sagte auch schon die Architektin aus Berlin, die sogar
behauptete, dass der Bahnhofsplatz in Bremen es mit dem Potsdamer Platz
in Berlin durchaus aufnehmen kann.


Na, wenn das kein Kompliment ist! Der Potsdamer Platz ist ja bekanntlich auch ein Musterbeispiel für Architektur mit menschlichen Maßstäben, ohne größenwahnsinnige Glashochhaus-Architektur ;-) ;-)

von ChristophN. - am 29.07.2009 09:36
Klar ist die Haltestellenanlage besser als vor 1999, keine Frage!
Aber sie hat auch Mängel:
- warum hat der Bahnsteig der 4/25 kein durchgehendes Dach erhalten?
- die Abstände Sitzbanknischen/Fahrzeug sind gerade bei den GTN8N-1 sehr gering
- der Asphaltbelag hat das optische Gesamtbild zerstört (die jüngst gemachten Ausbesserungen zerstören das noch mehr)
-Der Blindenschutzstreifen ist schlecht verlegt und erfüllt nur eingeschränkt seinen Zweck (Stichwort Übergang)
- Insgesamt ist die Anlage nur beschränkt behindertengerecht, was die BSAG sehr wohl weiß.
-Ausserdem sollte man die Anlage mal grundreinigen, z.B. die Stützen machen einen sehr schmuddelligen Eindruck.

von Regio DB - am 29.07.2009 09:42
> Aber sie hat auch Mängel:
> - warum hat der Bahnsteig der 4/25 kein durchgehendes Dach erhalten?

Ist Bestandteil des Gebäudes auf dem "Investorengrundstück", mit dem ja kurzfristig nach Fertigstellung der Haltestellenanlage begonnen werden sollte.
Die Fahrgastunterstünde sind als Provisorium zu sehen, welches zugegeben sehr lange hält.

- die Abstände Sitzbanknischen/Fahrzeug sind gerade bei den GTN8N-1 sehr gering

Stimmt, aber mMn noch OK.

- der Asphaltbelag hat das optische Gesamtbild zerstört (die jüngst gemachten Ausbesserungen zerstören das noch mehr)

Eine Pflasterung verträgt sich nicht mit dem starken Busverkehr. Selbst das eigentlich hochstandfeste Bauverfahren an der Domsheide muß regelmäßig ausgetauscht werden.
Asphalt ist aus Unterhaltungsgründen das einzig machbae.

-Der Blindenschutzstreifen ist schlecht verlegt und erfüllt nur eingeschränkt seinen Zweck (Stichwort Übergang)

Das Thema Pflasterverband ist insgesamt eher traurig.

- Insgesamt ist die Anlage nur beschränkt behindertengerecht, was die BSAG sehr wohl weiß.

Schon alleine der Widerspruch zwischen Sehbehinderten (hohe Kontraste, Tastleisten) und Rollstuhlfahrern/Kinderwagen (keine Stolperkanten) macht eine so komplexe Anlage automatisch beschränkt behindertengerecht.

-Ausserdem sollte man die Anlage mal grundreinigen, z.B. die Stützen machen einen sehr schmuddelligen Eindruck.

Yep.

von Tw22 - am 29.07.2009 09:51

Bahnsteige

Dass das Investorengrundstück bereits bei der Erstellung der Haltestsllenanlage im Jahr 1998 (!) mit eingeplant wurde, sieht man auch an den quer über alle Bahnsteige laufenden Absenkungen, die als Wegeverbindung einmal quer durch das geplante Gebäude fortgeführt werden sollten. Sollte das bei einem neuen Entwurf nicht mehr zum Tragen kommen, wäre ich für eine nachträgliche Hochpflasterung der Absenkungen, um den Einsteigekomfort zu verbessern.

Die Oberflächengestaltung der Bahnsteige ist übrigens auch nicht optimal: Durch das kleinteilige Pflaster bleibt viel Schmutz in den Zwischenräumen liegen. Hier wäre Großpflaster (wie in der Obernstr.) sicher besser gewesen...

von Arne Schmidt - am 29.07.2009 11:35

Re: Bahnsteige

Wahrscheinlich wird die Hst eh in 8-12 Jahren wieder komplett erneuert.

von Regio DB - am 29.07.2009 12:28
Zitat
Tw22
Was ist Dein Vorschlag zur Optimierung der Situation?


Zumindest in den späten Abendstunden - wenn Wartezeiten von 30 Minuten und mehr entstehen würden - sollte es möglich sein den Fahrplan so zu gestalten, dass man z.B. nicht nur 1 Minute Zeit hat um vom letzten Zug aus Bremerhaven (Gleis 8) zum 25er/N5 Richtung Osterholz zu gelangen. Das gilt analog natürlich für den letzten Zug aus Hannover, aus Hamburg und den letzten ICE aus Sonstewo.

LG Tom

von Tom der Wanderer - am 29.07.2009 17:26

Re: Bahnsteige

wo wir gerade ein bißchen bei diesem Thema "rumnörgeln":
ich finde, daß die Bahnsteige der BSAG-Umsteigeanlage viel zu schmal sind, insbesondere auch durch die Unterstände mit Sitzgelegenheiten. In der rush-hour gibt es bei ein- und aussteigenden Fahrgästen oft kein Vor und Zurück mehr. Wenn man es eilig hat und seinen Zug noch erwischen muß, ist das ziemlich nervig...

von VolkerP - am 29.07.2009 18:18
Moin,

der Weg vom Bahnhofsausgang zur BSAG-Anlage sollte meiner Meinung nach
mit einem Glasdach versehen werden, damit man trockenen Fußes zu den
Straßenbahnen und Bussen gelangt.

Es könnte auch der gesamte Vorplatzbereich mit einem Glasdach versehen
werden.Das wäre was für einen Architektenwettbewerb.

In Braunschweig Hbf und Kassel-Wilhelmshöhe beispielsweise existiert
Ähnliches.

Gruß, JE

von jehlert - am 29.07.2009 18:20

Re: Bahnsteige und Reinigung

Moin,
die mittig abgesenkte Bordsteinkante ist auch eine Querungshilfe für Rolli-Fahrer und Kinderwagen. Eigentlich wurden die Haltepositionen so bemessen, dass ein Bus und eine Bahn im jeweils vorderen Teil der Haltestellen stehen können und hinter der (dann freibleibenden) Fußgängerfurt das 3.Fahrzeug. Dafür gab es auch Halte-Markierungen (Pflasternägel). Leider kümmert sich fast kein Fahrer /Fahrerin mehr darum - zumal das 1.Fahrzeug am Bahnsteig schon oft nicht weit genug vorfährt.....! :(
Zur Reinigung: Vor ein paar Monaten gab es Mal eine große Reinigung aller Bahnsteig(beläge) mit Hochdruckreinigern. Danach sahen die alle wieder fast wie neu aus! Nur leider hält das beim Verhalten der hiesigen Fahrgäste nicht lange an - und die Säulen wurden damals leider auch ausgespart.
Gruß, Martin

von Martin 1968 - am 30.07.2009 08:32
Zitat
jehlert
Moin,

der Weg vom Bahnhofsausgang zur BSAG-Anlage sollte meiner Meinung nach
mit einem Glasdach versehen werden, damit man trockenen Fußes zu den
Straßenbahnen und Bussen gelangt.

Es könnte auch der gesamte Vorplatzbereich mit einem Glasdach versehen
werden.Das wäre was für einen Architektenwettbewerb.

In Braunschweig Hbf und Kassel-Wilhelmshöhe beispielsweise existiert
Ähnliches.

Gruß, JE

Strab- und Eisenbahnfan


Kassel-Wilhelmshöhe kann doch wohl nicht ernst gemeint sein, oder? Das Dach ist so hoch, dass es vor Regen nur Schutz bietet, wenn es absolut windstill ist und der Regen oder Schnee absolut senkrecht nach unten fällt. Im Zusammenhang mit den zugigen Bahnsteigen, hat der Bahnhof auch den Spitznamen "Palast der tausend Winde" bekommen.

Für die Bremer Umsteigeanlage hätte ich mir eher eine komplette Überdachung gewünscht. Ein schönes Beispiel dafür ist der Albtalbahnhof in Karlsruhe. [de.wikipedia.org]

Gruß
Dietmar

von Dietmar Krebs - am 30.07.2009 10:18
Moin Dietmar,

Du hast natürlich Recht mit Kassel-Wilhelmshöhe, gefällt mir nämlich
auch nicht. Deshalb erwähnte ich ja einen Architektenwettbewerb.
auf dem Bremer Bahnhofsvorplatz könnte das Dach ja wesentlich
niedriger sein.
Was den Haltestellenbereich angeht, wäre der Albtalbahnhof natürlich
ein positives Vorbild.

Schöne Grüße, Jürgen Ehlert

von jehlert - am 30.07.2009 13:00
Ich finde die Anlage insgesamt nicht schlecht oder schlimm. Sie ist in der Tat ein bisschen weit vom Bahnhof weg, das lässt sich aber wohl leider nicht ändern. Außerdem - wie vielfach schon bemängelt: zu eng. Das fällt mir auch jedes Mal auf, wenn ich in den HVZ unterwegs bin. Aber ich fürchte, auch diesbezüglich wird man nicht viel ändern können... Luxus wäre eine Anlage wie der ZOB in Oldenburg - aber dafür ist freilich kein Platz.

Die Domsheide finde ich insgesamt deutlich schlimmer. Hier sind die Umsteigewege zwischen den BSAG-Linien grenzwertig lang. Durch die beengten Verhältnisse am Hauptbahnhof kann man sich über diesen Punkt wenigstens nicht beklagen.

Zm Albtalbahnhof: Hübsches Bild - aber bitte nicht für Bremen andenken. Ich stelle mir gerade so eine Konstruktion über der Anlage am Hauptbahnhof vor - mein Urteil: Vielvielviel zu dunkel. Das wäre ein todsicherer Schritt in Richtung Raschplatz (Ausgang Hannover-Hbf Nord). Der Ort braucht eine lichtdurchflutete Haltestellenanlage - und die ist nach aktuellem Stand gegeben.

von oefahrer - am 30.07.2009 18:52

Schade, schade, schade

Da gibt es anfangs einen Hinweis auf einen Bilderbogen aus den Jahren 1984/85, und dann wird das Thema völlig zerredet!:mad:

Finde ich sehr schade; das hat der Einsteller der Fotos nicht verdient.:-(

von Peter Burtchen - am 31.07.2009 10:23

Schade ?

Zitat
Peter Burtchen
Da gibt es anfangs einen Hinweis auf einen Bilderbogen aus den Jahren 1984/85, und dann wird das Thema völlig zerredet!:mad:

Finde ich sehr schade; das hat der Einsteller der Fotos nicht verdient.:-(


Findest Du? Ich denke, das spricht eher für diesen interessanten Eintrag, der ja auch Emotionen weckt. Was erwartest Du, das ist ein Forum...

Nochmals vielen Dank an den TE für diese wunderbaren Fotos! Danke!

von Arne Schmidt - am 31.07.2009 10:45

Re: Schade ?

Zitat
Arne Schmidt
Zitat
Peter Burtchen
Da gibt es anfangs einen Hinweis auf einen Bilderbogen aus den Jahren 1984/85, und dann wird das Thema völlig zerredet!:mad:

Finde ich sehr schade; das hat der Einsteller der Fotos nicht verdient.:-(


Findest Du? Ich denke, das spricht eher für diesen interessanten Eintrag, der ja auch Emotionen weckt. Was erwartest Du, das ist ein Forum...

Nochmals vielen Dank an den TE für diese wunderbaren Fotos! Danke!


dem schliesse ich mich an. Finds auch in ordnung! Die Überschrifften wurde ja auch entsprechend geändert (wie es ja immer gewünscht wird)

von tom85 - am 31.07.2009 15:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.