Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Arne Schmidt, oefahrer, Bruder_M, VolkerP, Andreas Arfmann, D.Kleine, Jens Stein, jehlert

Ab 2011 neue "Nahverkehrslinie" Weserstadion - Vegesack?

Startbeitrag von Jens Stein am 17.10.2009 19:39

Wie ich gerade auf weser-kurier.de gelesen habe, soll ab 2011 ein sogenannter Waterbus (Weserbus würde mir besser gefallen) auf der Weser die Innenstadt mit Vegesack verbinden.
Es ist sogar die Rede davon, daß sogar bis Weserstadion gefahren wird.
Die Fahrzeit vom Martinianleger bis Vegesack soll eine Stunde betragen.
In Hamburg gibt es auch Wasserlinien, die sogar im HVV integriert sind.
Ein Kommentar spricht sich auch dafür aus, wenn dieser Waterbus in den Verkehrsverbund VBN integriert wird.
Den ganzen Bericht kann man -->hier

Antworten:

Zitat

In Hamburg gibt es auch Wasserlinien, die sogar im HVV integriert sind.


Uuuuhh... Das würde ich aber nicht vergleichen wollen.

Die Hadag-Fähren in Hamburg bilden quasi ein eigenes Netz und verbinden die Landungsbrücken mit den Stadtteilen, die sonst nur über unvertretbare Umwege mit der nördlichen Elbseite bzw. Hamburg-Mitte verbunden sind (Finkenwerder). Die meisten Haltepunkte liegen im Hafengebiet, insofern stellen sie quasi den Werksverkehr für die Hafenarbeiter (und Theaterbesucher) dar, der aufgrund der Breite der Elbe (und damit mangelnder Brücken) nicht mit Bussen durchgeführt werden kann.

Die Fähre Cranz-Blankenese ist teilweise (Einzelkarten am Wochenende) aus dem HVV-Tarif ausgenommen.

Die Bremer Wasserlinie gewährt absolut keine Zeitersparnis (1h vom Martinianlager bis Vegesack ist sehr viel). Die Strecke kann auch einigermaßen bequem mit anderen Verkehrsmitteln (mit Umstieg, aber abgestimmt) schneller bewältigt werden.

Insofern lasse ich mich als seine Stadt liebender alter Hamburger nicht zu einem Vergleich zwischen den Wasserverkehren der beiden Hansestädte hinreißen ;)

von oefahrer - am 17.10.2009 20:45
Ich denke auch sinnvoller wäre vielleicht eine Linie Weserstadion – Martinianleger – Überseestadt – Waterfront – Lankenauer Höft (vll. ja sogar wirklich weiter nach Vegesack). Wirklich interessant (als VBN-Linie) könnte es ggf. werden, wenn man die Anleger am linken Weserufer der beiden Weserfähren mit einbinden würde.

von D.Kleine - am 18.10.2009 00:20

Re: Waterbus

Ich stelle mir das eigentlich ganz toll vor. Man kann dann mit einem VBN-Ticket über die Weser fahren.

Hier findet ihr mehr Infos zum Waterbus:
PDF-Datei
Waterbus-Bremen
Buten & Binnen vom 29.06.2009







von Andreas Arfmann - am 18.10.2009 02:15
Moin,

der Kommentarschreiber im WK unter dem Pseudonym main-weser-bahn
ist meine Wenigkeit.
Die Einbeziehung des linken Weserufers im Bereich Lankenau oder Vegesack
wäre sinnvoll und würde ein bißchen an Hamburg erinnern.

Gruß, JE

von jehlert - am 18.10.2009 12:01
Anstatt des Lankenauer Höfts würde ich eher eine Anlegestelle in Seehausen/Hasenbüren begrüßen, denn dort wohnen auch Leute - am Lankenauer Höft eher weniger. Und Hafenarbeiter würden dort wohl auch nicht hinpendeln. Aber ansonsten denke ich auch: Mehr "Zick-Zack" zwischen Alt- und Neustadtseite (ganz allgemein) würde sicher noch mehr Fahrgäste auf dieser Linie anlocken.

von Arne Schmidt - am 18.10.2009 16:51
Cool, ein Amphibienbus! So was gab es nicht mal bei der Bundeswehr.
So könnte das ganze vielleicht aussehen: [www.auto.de]

Beste Grüße, Marek

von Bruder_M - am 18.10.2009 20:59

Einen echten Fahrzeitgewinn würde der Waterbus (auch mir würde Weserbus besser gefallen) wohl hauptsächlich für Woltmershauser/Rablinghauser bringen, die in die Überseestadt, nach Walle/Gröpelingen oder evtl. nach Vegesack wollen. Für diese Wege braucht man heutzutage mit Bus + Bahn sehr lange, weil es keine Direktverbindungen gibt.
Wichtig wäre dafür aber, daß die Fähranleger auch gut per Bus + Bahn erreichbar sind. Z.B. könnte eine aus Bremen-Nord kommende Buslinie über Gröpelingen hinaus zum Anleger Waterfront/Pier 2 verlängert werden.
Positiv finde ich auch, daß die Betreiber von sich aus eine Integration in den VBN-Tarif anstreben.

von VolkerP - am 20.10.2009 19:20
Zitat
VolkerP
Positiv finde ich auch, daß die Betreiber von sich aus eine Integration in den VBN-Tarif anstreben.


Ich kenne mich mit den Umverteilungsmechanismen im VBN ehrlich gesagt nicht aus, aber ich vermute, dass die Einbindung in den VBN auch eine kleine Risikominimierung in sich birgt...

von oefahrer - am 20.10.2009 23:04
Zitat
VolkerP

Wichtig wäre dafür aber, daß die Fähranleger auch gut per Bus + Bahn erreichbar sind. Z.B. könnte eine aus Bremen-Nord kommende Buslinie über Gröpelingen hinaus zum Anleger Waterfront/Pier 2 verlängert werden.


Gute Idee, da die Fahrgastströme in den letzten Monaten zur Waterfront spürbar zugenommen haben (zumindest meine Erfahrung). Ggf. sollte man auch über einne Verlängerung der Linie 26 zur Waterfront nachdenken, zumindest zu bestimmte Tageszeiten. Damit wäre mit vertretbarem Aufwand eine weitere Direktverbindung von der Waterfront/Pier 2/(Anleger) nach Findorff/Walle (vllt. sogar HBF) geschaffen.

von Arne Schmidt - am 21.10.2009 07:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.