Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
28
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
HM2204, Arne Schmidt, Citaro, T.Hancke, Jens Stein, Christian A., Martin Nussbaum, Irgendware, D.Kleine, tom85, ... und 5 weitere

Ein Bericht zur Straßenbahnverlängerung nach Mahndorf (Link)

Startbeitrag von Citaro am 01.09.2011 13:53

Heute im Stadtteil-Kurier gefunden:

[www.weser-kurier.de]

Antworten:

Re: Frage zur künftigen Endstelle der Linie 25

Ist schon bekannt, wo die Linie 25 künftig an der Züricher Straße enden soll?
Die derzeitige Wendeschleife innerhalb der Straßenbahnendstelle soll doch bebaut werden, oder?


von Jens Stein - am 01.09.2011 15:35

Re: Antwort zur künftigen Endstelle der Linie 25 (m.L.)

Auf DIESEMPlan ist zu sehen, dass die Walliser Str. an die Tessiner Str. angeschlossen wird (etwa im Verlauf des derzeitigen Einfahrtgleises zur Wendeschleife). Über diese Straßen kann die 25 von "hinten" in die Haltestellenanlage einfahren und diese zur St.-Gotthard- Str wieder verlassen.



EDIT :Tippfehler beseitigt

von T.Hancke - am 01.09.2011 15:42
Die Linien 38, 40/41 sollen lt. dem Bericht ja an der Thalenhorststr. enden. Wo genau denn dort, bitte. Aus dem Plan kann ich es nicht ersehen.

Desweiteren ist es eigentlich ärgerlich, dass man die o.g. Linien nicht wenigstens bis Weserpark-Nord führt. Sie würden somit perfekt den Weserpark anbinden für alle die Fahrgäste, die aus Richtung Arbergen, Gewerbegebiet Bremer Kreuz und Hemelingen anreisen. Für eine Haltestelle in die Straßenbahn umsteigen ist doch blöd!

von Arne Schmidt - am 01.09.2011 16:58
Sie benutzen die Haltestellen der Straßenbahn und in DIESEM Plan ist dann zu erkennen, dass sie ein Stück weiter in der Einmündung Heinz- Kerneck-Str. wenden, dort ist auch eine Halteposition für die Wendezeit vorgesehen.

von T.Hancke - am 01.09.2011 17:05

Re: Danke! (owT)

:-)

von Jens Stein - am 01.09.2011 17:16
In Osterholz hat viele Gleise aufgelegt schnell gearbeit ob wenn die Linie 1 fuhr bis Nußhorn im November/Dezember 2011 sein? leider am 24.März 2012 ist neue Fahrplan verändert.

von Tobias Streicher - am 01.09.2011 17:56
> Desweiteren ist es eigentlich ärgerlich, dass man die o.g. Linien nicht wenigstens bis Weserpark-Nord führt.
> Sie würden somit perfekt den Weserpark anbinden für alle die Fahrgäste, die aus Richtung Arbergen,
> Gewerbegebiet Bremer Kreuz und Hemelingen anreisen. Für eine Haltestelle in die Straßenbahn umsteigen ist
> doch blöd!

Wieso noch groß Umsteigen, man ist ja schon da ?

Denn von welcher Seite man nun den Weserpark betritt spielt ja eigentlich keine Rolle.

Ich finde es ab und zu spannender auch mal von der anderen Seite anzureisen (ich nehm sogar manchmal
die Linie 37 und laufe dann durch den Tunnel hinter dem Möbelgeschäft).

Außer das MCdoof dann weiter weg ist das ist schon blöd:)



von cybox - am 01.09.2011 18:32
Zitat
cybox
> Desweiteren ist es eigentlich ärgerlich, dass man die o.g. Linien nicht wenigstens bis Weserpark-Nord führt.
> Sie würden somit perfekt den Weserpark anbinden für alle die Fahrgäste, die aus Richtung Arbergen,
> Gewerbegebiet Bremer Kreuz und Hemelingen anreisen. Für eine Haltestelle in die Straßenbahn umsteigen ist
> doch blöd!

Wieso noch groß Umsteigen, man ist ja schon da ?

Denn von welcher Seite man nun den Weserpark betritt spielt ja eigentlich keine Rolle.


Sicher, für die Kunden, die eher die Geschäfte im östlichen Teil des EKZ aufsuchen, ist das ja auch in Ordnung. Wer aber speziell zum Media-Markt, Mäckes, smart, Hornbach oder zum Cristallpalast will, für den ist das eine ganz schöne Lauferei. Muß doch eigentlich nicht sein! In Höhe der Hst. Weserpark-Nord wäre (und ist) doch genug Platz zum Wenden.

@ T.Hancke: Auch von mir danke für Deine Antwort!


von Arne Schmidt - am 01.09.2011 19:07
Ich denke es ist nicht der Platz zum wenden, sondern die Zeit, wenn man jede Fahrt bis WPN führen würde, dürfte es für hin und rück bei dem Verkehrsaufkommen und den Ampeln in der HVZ locker 15 Min dauern, das dürfte dann 1-2 zusätzliche Umläufe bedeuten, und wie es in dem Artikel schon steht ,der Fokus liegt in Zukunft auf der Bahn...

von T.Hancke - am 01.09.2011 19:27
Hey zusammen,

wenn ich das richtig verstanden habe, dann soll ja eines Tages nur noch die SL1 bis zum WEP fahren.
Wenn dem so ist, dann frage ich mich, in welchem Takt die SL1 verkehren soll. Derzeit wird der WEP von 4 Buslinien angebunden - das kann ja nicht mit 1 Straßenbahnlinie kompensiert werden. Oder etwa doch?

Gruß, Christian


von Christian A. - am 02.09.2011 06:13
Zitat
Christian A.
Hey zusammen,

wenn ich das richtig verstanden habe, dann soll ja eines Tages nur noch die SL1 bis zum WEP fahren.
Wenn dem so ist, dann frage ich mich, in welchem Takt die SL1 verkehren soll. Derzeit wird der WEP von 4 Buslinien angebunden - das kann ja nicht mit 1 Straßenbahnlinie kompensiert werden. Oder etwa doch?


Klar, es gilt dort dann das Sardinenbüchsen-Prinzip. Sehr wirtschaftlich für die BSAG!
Vielleicht kann man ja zur Kompensation die Linie 740 noch verstärken.


von Arne Schmidt - am 02.09.2011 07:23
Tja, wenn der bisherige 10er-Takt der 1 beibehalten wird, heißt das, dass die angebotene Platzkapazität ab Weserpark gegenüber der heutigen Busbedienung auf 73% reduziert wird.

Heute: 14 Abfahrten pro Stunde zur HVZ (8x25, je 2x38/40/41 = 12 x Gelenkbus á 150 Plätze + 2 x Solobus á 80 Plätze = 1.960 Plätze)

zukünftig: 6 Abfahrten pro Stunde (6 x GT8N1 á 240 Plätze = 1.440 Plätze)

Die Verteilung der 14 Busabfahrten ist heute recht gut gelöst. Es entstehen nur 2 8-Minuten-Lücken in der Stunde, sonst fährt alle 3-4 Min ein Bus ab Weserpark Richtung Züricher.

Wenn die heutige Kapazität weiter angeboten werden soll, müsste die 1 8 mal pro Stunde fahren, d.h. 7,5-Minutentakt. Dieser Takt passt aber nicht zur 8 in Richtung Huchting und wäre dort ein Überangebot. Außerdem werden Anschlüsse zu den übrigen Strab-Linien im 10-Minutentakt zerstört.

Was soll man machen?

Vielleicht eine neue Linie zwischen Tenever und Überseestadt im 10-Minutentakt, d.h. Tenever-Hbf zusammen mit der 1 im 5-Minutentakt und neue Direktverbindung zur Überseestadt. Die 25 müsste dann zur Kompensation auf einen 10-Minutentakt reduziert werden. Wäre wohl auch realistisch, weil viele Fahrgäste aus Tenever jetzt die Straßenbahn statt die 25 zur Stadt nutzen werden. Richtung Weidedamm wird's dann wieder eng.

Echt vertrackte Situation. Was plant wohl die BSAG, zumal ja wohl auch mit Fahrgastzuwächsen ggü. der heutigen Busbedienung gerechnet werden muss?

von HM2204 - am 02.09.2011 09:06
Wieso soll eine zweite Linie nur zwischen Tenever und HBF fahren? Sinnvoller ist doch schon ab Mahndorf/Weserpark in der HVZ öfters zu fahren. Entweder ein 7½ min Takt oder ein 10 + 20 min Takt. Vielleicht könnte man die Linie 1S/1E auch nachmittags in der HVZ fahren lassen. Man könnte sich natürlich überlegen diese Linie über Domsheide und dann in der Überseestadt wenden zu lassen oder sogar bis Gröpelingen als Verstärker der Linie 3 fahren zu lassen.

Die Linie 25 in einem 10 min Takt? Das ist der größte Blödsinn überhaupt. Du vergisst, dass gerade im Bereich Gartenstadt Vahr, Östliche Vorstadt, HBF/City und Findorff sehr viele Fahrgäste mitfahren. Im Winter zwischen Gartenstadt Vahr, Östliche Vorstadt und HBF/City Platz die 25 oftmals aus den Nähten. Das heißt, ein 10 min Takt ist auf der Linie 25 nicht möglich.







von Andreas Arfmann - am 02.09.2011 10:03
Zitat
Andreas Arfmann
Die Linie 25 in einem 10 min Takt? Das ist der größte Blödsinn überhaupt. Du vergisst, dass gerade im Bereich Gartenstadt Vahr, Östliche Vorstadt, HBF/City und Findorff sehr viele Fahrgäste mitfahren. Im Winter zwischen Gartenstadt Vahr, Östliche Vorstadt und HBF/City Platz die 25 oftmals aus den Nähten. Das heißt, ein 10 min Takt ist auf der Linie 25 nicht möglich.


Ich finde die Idee einer Taktreduzierung der Linie 25 auf 10 Minuten auf jeden Fall überlegenswert, weil damit zu rechnen ist, dass sich die Fahrgastströme vor allem im Bremer Osten verändern werden. Häufig ist es nämlich der Fall, dass die 25 sich Tenever mit Fahrgästen "auffüllt" und die logische Folge ist, dass die Busse schon überfüllt in der Gartenstadt Vahr ankommen. Diese Fahrgäste werden in Zukunft mit der Linie 1 fahren (deswegen vertrete ich die Meinung, dass eine Taktverkürzung auf der Linie 1 auf jedem Fall kommen muss), so dass davon auszugehen ist, dass die Busse deutlich leerer sind als zum jetzigen Standpunkt. Der Bereich Findorff ist meiner Meinung nach auch mit anderen Linien (26,27) gut angebunden, deswegen sehe ich schon Spielräume, den Takt der 25 zu verkürzen. Desweiteren hatten wir letztens ja auch die Diskussion über eine mögliche Linie 23, die, so scheint es zumindest, auch demnächst eingeführt werden soll, vielleicht wird im Zuge dessen ja auch generell in den Stadtteilen Findorff und zwangsläufig Walle auch das Angebot verändert.

In einem Punkt bin ich mir ziemlich sicher. Der Jahresfahrplan 2012/2013 wird sicherlich viele neue (zum Teil erfreuliche) Dinge enthalten und wir sollten uns einfach überraschen lassen.

von Citaro - am 02.09.2011 10:48
Citaro hat es ja schon gesagt: Mit Eröffnung der 1 werden sich die Fahrgastströme von der Rest-25 wegbewegen, so dass vsl. im Bereich Gartenstadt Kapazitäten frei werden.

Außerdem habe ich nur über mögliche Konzepte spekuliert. Mir liegen natürlich keine Fahrgastprognosen im Detail vor, so dass ich "am grünen Tisch" kein ausgefeiltes Konzept basteln kann.

Es steht nur fest, dass die BSAG die Betriebsleistungen im Gesamtsystem durch die neue Strab-Strecke senken muss. Das ist ja gerande der Investitionszweck dieser Linie: Busleistungen kompensieren und mit der Bahn günstiger abwickeln. Wenn ich jetzt die 1 im 5-Minutentakt fahren lasse und den 25er nicht anpacke, ist dieses Ziel nicht erreichbar. Ggf. findet man zur Kompensation auch andere Streckenbereiche. Naheliegend ist jedoch diejenige Buslinie die in einem wesentlichen Quellgebiet (OTe) durch eine Bahn ersetzt wird, nämlich der 25er.

Ich hatte Tenever als Endpunkt der Verstärkungslinie vorgeschlagen, da der maßgebliche Belastungsquerschnitt sicher in der Otto-Brenner-Allee kurz vor Züricher Straße liegt. Zwischen Mahndorf und Tenever dürfte die Strab im 10-Minutentakt von der Kapazität her wohl zu allen Zeiten ausreichen. Aber auch das weiß ich nicht sicher (s.o.), da mir keine Fahrgastzahlen vorliegen. Es wäre einfach nur logisch, es sei denn, es gäbe extreme Binnen-Fahrgastströme mit Quelle in OTe und Ziel Weserpark/Mahndorf.

von HM2204 - am 02.09.2011 11:45
Zitat
HM2204
Heute: 14 Abfahrten pro Stunde zur HVZ (8x25, je 2x38/40/41 = 12 x Gelenkbus á 150 Plätze + 2 x Solobus á 80 Plätze = 1.960 Plätze)

Welche NL-Busse? Also von den 14 Abfahrten in der Stunde, werden auch alle Fahrten mit NG-Bus gefahren!
Dementsprechend fallen noch mehr Plätze weg.

von Kärtchen55 - am 02.09.2011 12:41
Ok, ich dachte, die 38 würde mit SL gefahren werden. Aber gut. Die Gesamtaussage bleibt aber wohl trotz 140 mehr Plätzen pro Stunde gleich.

von HM2204 - am 02.09.2011 12:45
Ich finde die Idee mit der 1S in den Morgen- und Nachmittagsstunden gar nicht verkehrt, aber die Frage ist, wohin die Bahn ab HBF fährt.

Wie die jetzige 1S, also wenden über Westerstraße?
Oder ersetzt die "neue" 1S die jetzige SL5? So würde die Bahn vom WEP über neue Vahr, HBF, DOH nach Arsten fahren. Das bietet dann für Fahrgäste eine sehr gute und schnelle Anbindung zwischen den durchfahrenen Stadtteilen.

Mal sehen, was sich die BSAG einfallen lässt, aber ich glaube kaum, dass irgendeine Idee von hier aufgegriffen wird (auch wenn sie noch so gut ist).

Aber lassen wir uns mal überraschen :)

von Christian A. - am 02.09.2011 15:37
Zitat
Christian A.
Mal sehen, was sich die BSAG einfallen lässt, aber ich glaube kaum, dass irgendeine Idee von hier aufgegriffen wird (auch wenn sie noch so gut ist).


Nö, wird sie auch nicht. Denn es würde mich schon stark wundern, wenn Sie nicht schon einen fast fertigen Fahrplan für Bremen-Ost erstellt haben.

Aber vielleicht hatte hier irgendjemand eine ähnliche/gleiche Idee wie ein Verkehrsplaner, daher lasst uns einfach abwarten :)

von Citaro - am 02.09.2011 16:09
Daß die 1S in Tenever enden soll, steht doch meines Wissens schon fest, oder? Zusammen werden die 1 im 10er-Takt und die 1S im 20er-Takt dann neun Fahrten pro Stunde anbieten, also wie heute auch schon. Ich könnte mir vorstellen, daß man die 1S dann auch nachmittags als Verstärker fahren läßt. Und eine Wende durch die Überseestadt wäre sicher sinnvoll, dann könnte man evtl. einige E-Fahrten auf den Ost-West-Linien einsparen. Warten wir`s mal ab, irgendwann im Januar wissen wir dann wahrscheinlich mehr.

Und über die geplanten Veränderungen im Busnetz Ost wurde ja hier schon mal diskutiert.

Was den Fahrzeugeinsatz angeht:
- Die 1 dürfte bei einer Fahrzeit ZUE-Bf Mahndorf von ca. 10-12 Minuten im 10er-Takt wohl 2 Kurse mehr als bisher benötigen.
- Die 1S müßte einen Kurs mehr brauchen.
- Die 25 könnte bei einem 7,5-Takt drei Kurse einsparen.
- Auf der 38/40/41 würde man 5 Kurse einsparen.
- Die neue 37 bräuchte bei einer Fahrzeit von 18-20 min drei Kurse, wenn es beim 20er-Takt bleibt (was allerdings wohl nicht realistisch sein dürfte, jedenfalls zur HVZ), und 5-6 Kurse bei einem 10er-Takt. Heute sind es zwei Kurse.

Unterm Strich bräuchte man 3 Straßenbahnkurse mehr und (je nach Takt der 37) 4-7 Buskurse weniger.

Was die Direktverbindung SEB-Weserpark angeht: Da wäre es natürlich sinnvoll, wenn man die geplante Verlängerung der 2 nicht nur bis Osterholzer Friedhof, sondern bis zur Ecke Osterholzer Heerstraße/Hans-Bredow-Straße durchziehen und dort Anschluß an die Strecke der 1 herstellen würde. Dann hätte man zum Weserpark zwei Linien, die dann sicher den Kundenansturm gut bewältigen könnten.

von ChristophN. - am 02.09.2011 17:12
Zur Linie 1S: Wie wäre es mit einer offizielen Linenführung Tenever - Überseestadt? Ein paar fahten zusätzlich am Nachmittag und man hätte das Problem mit dem Takt gelöst und auch eine geforderte STB Verbindung HBF - Überseestadt.

Zur Verbindung SEB - Züricherstr: Ich bin da voll und ganz bei ChristopfN! Gerade nachdem man das Projekt Verlängerung Linie 2 weit nach hinten verschoben hat, könnte man es nochmal überdenken und diese Verbindung schaffen!

von tom85 - am 02.09.2011 18:09
Interessante Berechnung. Der Gelenkbus ist aber in der Kapazität m. E. zu hoch angesetzt. Realistischer sind 100 Fahrgäste im Gelenk und 200 in der Strab. Womit die Kapazitätsbetrachtung schon anders ausfällt. Die 1S kommt morgens und am Nachmittag von 15 bis 18:45 Uhr zw. Tenever-Zentrum und HBF hinzu.
Optional ist ein 7,5-Minuten-Takt auf der Linie 1 durchaus interessant.

MfG
Nussbaum

von Martin Nussbaum - am 05.09.2011 08:51
Ist schon richtig, dass die dargestellten Kapazitäten nicht der Realität entsprechen ;-). Es handelt sich wohl um die zugelassenen Fahrgastzahlen und nicht um die alltagspraktischen.

Die Zahlen stammen im Übrigen von der BSAG-Seite.

Die Hochbahn in HH hat bei der Stadtbahnplanung mit 70 für den Solobus, 105 für den Gelenkbus und 240 für die 36-m Stadtbahn gerechnet, das sollte wohl ganz gut passen.

Nehmen wir diese Zahlen:

14 x Gelenkbus = 1.470 Plätze pro Stunde

Im Vergleich:

6 x GT8N1 = 1.440 Plätze pro Stunde

Dazu kommt noch die 1S im 20-Minutentakt (?) mit 3 x 210 (GT8N) = 630 = 2.070 Plätze ab Tenever.

So haben wir zur HVZ also 40% mehr Platzkapazität im Abschnitt Tenever - Züricher Straße, wenn die angenommenen Kapazitäten stimmen. Es gäbe also kein Problem und sogar noch Luft für Fahrgaststeigerungen ...

P.S. Schon schön, wie die Strab mit 66% der Fahrten (9/14) 40% mehr Kapazität wegschafft. Da wird der Betriebskostenvorteil und damit der Investitionsnutzen mehr als deutlich.

von HM2204 - am 06.09.2011 07:10
Ach ja, beim 7,5-Minutentakt der 1 bliebe aber das Problem mit dem Huchtinger Ast und der Koordination zur 8 sowie den 57/58er-Linien in Huchting.

Es ist schon schwierig, die 1 sinnvoll zu verdichten, da bei 9 Fahrten pro Stunde, wie jetzt geplant (1+1S) auch lästige 10-Minutenlücken und damit ungleichmäßige Fahrgastverteilungen mit entsprechenden Verspätungsproblemen entstehen.

Ein lupenreiner 6/7/7-Takt (9 Fahrten) passt natürlich im weiteren Verlauf Richtung Huchting auch nicht ins Schema.

von HM2204 - am 06.09.2011 07:16
Der 7,5-Minuten-Takt für die 1 wäre – wenn denn tatsächlich gewollt – problemlos realisierbar. Wenn die 1 nach Huchting öfter fährt, sollte auf der Linie 8 ein 15-Minuten-Takt ausreichend sein. Dieser hätte nebenbei noch den Charme an der Kulenkampffallee endlich sinnvolle Anschlüsse zwischen den Linien 8 und 22 zu ermöglichen.

von D.Kleine - am 06.09.2011 07:32
Das ginge sicher, wäre aber dennoch nicht ideal. Heute gibt es einen perfekten 5-Minutentakt aus 1 und 8 mit wechselnden Anschlüssen zur 57 oder 58.

Bei 7,5- und 15-Minutentakt (1+8) hätte man bestenfalls einen 7/4/4-Minutentakt mit entsprechenden Fahrgastverteilungs- und Anschlussproblemen in Huchting. Nach Fertigstellung der Verlängerung nach Mittelshuchting und Stuhr, fiele zumindest das Anschlussproblem dann weg und man könnte das Betriebskonzept relativ problemlos umsetzen.

Etwas OT: Was machen eigentlich die Huchtinger Verlängerungen? Still ruht der See, hab' ich das Gefühl. Ist der Planfeststellungsbeschluss schon ergangen?

von HM2204 - am 06.09.2011 07:44
Ich vermute das ist nur ein temporäres Problem mit dem Platzangebot.
Sobald die Verbindung zum Bahnhof Mahndorf mit direktem Umstieg hergestellt wird, werden manche Fahrgäste aus Sebaldsbrück und der Innenstadt in Richtung Weserpark/Osterholz auf diese Verbindung umschwenken aufgrund der deutlich kürzeren Fahrzeit. Manche Fahrgäste empfinden es vielleicht auch als angenehm nicht so viele Stopps mitmachen zu müssen.

Ich könnte mir sogar vorstellen, dass das Platzangebot der RS1 zu manchen Uhrzeiten ab Mahndorf dann knapp werden könnte.

von Irgendware - am 06.09.2011 12:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.