Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
nordbaby, Arne Schmidt, haubra, ChristophN., Martin Finken, Taz 5, outsider99, D.Kleine

Zwischenzonen - Tarifwirrwarr

Startbeitrag von nordbaby am 13.12.2012 10:20

Heute musste ich mit dem Bus von Kirchweyhe nach Brinkum ZOB fahren.
Brinkum ZOB liegt in der "Zwischenzone" 504, Kirchweyhe in der Zone 510.

Laut Tarifbedingungen bleiben bei Fahrten, die das Tarifgebiet 1 (=Bremen) nicht berühren, diese Zwischenzonen für die Berechnung des Fahrpreises unberücksichtigt. Somit könnte man meinen, dass für die Fahrt von Kirchweyhe nach Brinkum nur die Preisstufe A zu lösen ist.

Dem ist aber nicht so.
Denn Brinkum liegt originär in der Zone 505 und wird nur für Fahrten nach Bremen als Zwischenzone 504 gezählt. Somit durchfährt man doch zwei Zonen und muss für die Fahrt die Preisstufe B lösen.:rolleyes:

Antworten:

Von Dreye nach Kirchweye hättest du nur Stufe A zahlen müssen, weil die Zone 509 die Zwischenzone für 510 ist. Die 504 ist die Zwischenzone für Zone 505 - Stur-Brinkum wäre auch Preisstufe A. Zwischen zwei Zonen zahlt man immer Preisstufe B (es sei denn es betrifft Bremen und das direkte Bremer Umland mit seiner "Discount-Stufe S".

von outsider99 - am 13.12.2012 10:56
Hallo outsider99.

Vielen Dank, das war mir aber auch schon vorher klar...

Mir ging es darum, dass man die Tarifbestimmungen hier nicht wortwörtlich auslegen kann und darf.
Würde man dies tun (Brinkum liegt in Zone 504, Fahrt führt nicht durch Tarifgebiet 1), dann dürfte man die Zone 504 bei einer Fahrt von Kirchweyhe nach Brinkum nicht mitzählen und hätte somit ein Ticket der Preisstufe A zu lösen.

Da man bei so einer Fahrt die Zone 504 durch die Zone 505 "ersetzen" muss, bedingt das den Kauf eines Tickets der Preisstufe B.

Dreye gehört originär zur Zone 510 und wird nur für Fahrten nach Bremen der Zone 509 zugerechnet. Von daher kostet eine Fahrt von Kirchweyhe nach Dreye (also dann von Zone 510 nach Zone 510) nur die Preisstufe A. Gleiches gilt für Stuhr - Brinkum.

von nordbaby - am 13.12.2012 11:47
Und da regen sich manche Bremer auf, dass sie für eine Fahrt von, sagen wir mal, Mahndorf nach Farge für zwei Zonen bezahlen müssen. Anscheinend ja nicht mehr lange...

Ok, das Thema hatten wir ja schon. ;)

von Arne Schmidt - am 13.12.2012 12:14
Schlechtes Beispiel.
Mit der BSAG, zahl ich nur Preisstufe I .

Oder wurde das geändert und ich hab nix mitbekommen ?

von Taz 5 - am 14.12.2012 18:24
Zitat
Taz 5
Schlechtes Beispiel.
Mit der BSAG, zahl ich nur Preisstufe I .


Klar, wenn ich Zeit ohne Ende habe...

Dann frage ich mich aber, warum (fast) alle drauf drängen, dass es in Bremen nur noch eine Tarifzone geben soll. ;)

von Arne Schmidt - am 14.12.2012 21:38
Um nocheinmal darauf einzugehen: Weil Bremer in Bremen ihre Steuern bezahlen. Deswegen sollte man auch von Mahndorf bis Farge eine Preisstufe haben. Da Bremen der Hauptzahler für den VBN sein dürfte (und wir Bremer schon mit unserem Nachtlinienzuschlag die VBN Nachtschwärmer querfinanzieren, damit sich die besoffenen Discojünglinge nicht mit Papas BMW um die Bäume wickeln) dürfen wir Bremer wenigstens hier mal einen Vorteil vom VBN haben. Wenn Bremen aussteigen würde, wer hätten dann wohl Vorteile?

von haubra - am 15.12.2012 01:14
Zitat
haubra
Da Bremen der Hauptzahler für den VBN sein dürfte (und wir Bremer schon mit unserem Nachtlinienzuschlag die VBN Nachtschwärmer querfinanzieren, damit sich die besoffenen Discojünglinge nicht mit Papas BMW um die Bäume wickeln) dürfen wir Bremer wenigstens hier mal einen Vorteil vom VBN haben. Wenn Bremen aussteigen würde, wer hätten dann wohl Vorteile?


Najaaa, es ist ja nicht so, dass das Land Bremen dies aus Nächstenliebe tut: Zum einen haben die Bremer Diskotheken einen Vorteil davon, dass Umlandbewohner kommen (von den Bremer Besuchern allein könnten sie wohl kaum existieren), zum anderen fahren ja auch viele Bremer in die Umlandgemeinden, um sich in den dortigen Diskotheken zu vergnügen. Dies Kirchturmdenken hilft uns nicht weiter.

Um auf`s Thema zurückzukommen: Die Zwischenzonen gehören genauso abgeschafft, wie dann (sei es drum) die zweite Preisstufe in Bremen. Wenn man von Bremen nach Kirchweyhe zwei Zonen zahlen müßte, wäre es von der Entfernung her ok. Die Frage ist, wie wird das finanziell kompensiert und wie wirkt es sich auf die künftige Gestaltung der Tarife aus.

von Arne Schmidt - am 15.12.2012 12:30
Zitat
haubra
Um nocheinmal darauf einzugehen: Weil Bremer in Bremen ihre Steuern bezahlen. Deswegen sollte man auch von Mahndorf bis Farge eine Preisstufe haben.


Und weil Deutsche in Deutschland ihre Steuern bezahlen, sollte es auch einen Einheitstarif von Flensburg bis München geben, egal ob ich von Achim nach Bremen-Sebaldsbrück,von Husum nach Regensburg oder Bremen nach Stuttgart fahre. Oder eine Nummer weniger absurd: Was ist mit den Bürgern Bremerhavens? Die zahlen auch im Land Bremen ihre Steuern. Was ist mit den (zugegeben wenigen) Bewohnern des Stadtbremischen Überseehafengebietes?

Von Farge sind es halt fast 40km zum Hbf. Es ist für mich absolut nicht einzusehen, warum diese Fahrt das Gleiche kosten soll, wie eine Fahrt von 4 Haltestellen im Stadtgebiet – insbesondere wenn die 4 Haltestellen-Fahrt auch noch teurer werden soll, damit die 40km das Gleiche kosten können! Wenn schon Gleichmacherei dann bitte auch bei Mieten, Nebenkosten, Gehältern und eine Regio-S-Bahn für alle Stadtteile!

Zitat

Da Bremen der Hauptzahler für den VBN sein dürfte (und wir Bremer schon mit unserem Nachtlinienzuschlag die VBN Nachtschwärmer querfinanzieren, damit sich die besoffenen Discojünglinge nicht mit Papas BMW um die Bäume wickeln) dürfen wir Bremer wenigstens hier mal einen Vorteil vom VBN haben. Wenn Bremen aussteigen würde, wer hätten dann wohl Vorteile?


Keiner hätte Vorteile, wenn Bremen aussteigen würde. Dan würde die Fahrt mit der Regio-S-Bahn noch teurer, da man eben wieder getrennte Fahrkarten für BSAG und Regio-S-Bahn bräuchte. Aber das ist ein anderes Thema. Ich meine damals hier im Forum gelesen zu haben, dass der Nachtzuschlag auf Drängen der BSAG eingeführt wurde. Der BSAG-Tarif, der galt bevor der VBN-Tarif obligatorisch wurde enthielt übrigens für die Stadt Bremen (und die paar Meter drüber hinaus) auch 3 unterschiedliche Preisstufen. Letztlich profitieren Fahrgäste aus Bremen-Nord schon massiv: Die deutlich längere Fahrt aus Vegesack oder Farge ist deutlich günstiger als die kürzere Wegstrecke aus Delmenhorst oder Kirchweyhe. Eben weil es ein Bundesland ist!

von D.Kleine - am 15.12.2012 15:22
Diese Erläuterung ist leider falsch!

Hier zahlt man Stufe B.

Und warum? Es gibt Ausnahmen!
Begründung:

Die Gemeinden erheben Abgaben gegenüber den Verkehrsunternehmen, welche diese Tarifzone nutzen. Dieses trifft auf die Tarifzone 504 zu. Dadurch wird hier die Preisstufe B berechnet, wenn es mit den umliegenden Tarifzonen verbunden wird,

Das Gleiche gilt im übrigen auch für die Verbindung der Tarifzone 209 mit der 210. Auch hier würde man von der Preisstufe A ausgehen. Aber auch hier wird Preisstufe B erhoben, weil Ritterhude Entgelte verlangt.

Ich hoffe, das ich ein wenig Aufklärung leisten konnte.

Gruß
Martin

von Martin Finken - am 15.12.2012 16:29
Zitat
D.Kleine
Von Farge sind es halt fast 40km zum Hbf.


Mal nicht übertreiben, so groß ist Bremen nun auch wieder nicht!

von ChristophN. - am 16.12.2012 23:13
Also, laut Aussage des VBN (Hotline) ist für eine Fahrt von Zone 505 nach 504 nur die Preisstufe A zu bezahlen. Für eine Fahrt von Zone 505 nach Zone 100 ist darüberhinaus auch die Zone 504 mitzubezahlen, also Preisstufe C.

Daher finde ich deine Aussage jetzt etwas verwirrend ...

Dabei gibt es eine recht einfache Möglichkeit, diese lästigen Zwischenzonen abzuschaffen:
Trennung von BSAG- und Zug-Verkehr.
Aber dies kommt für die eingefleischten Bremer wohl auch nicht in Frage.
Seien wir mal ehrlich: Selbst Berlin, Hamburg, München haben innerhalb der Stadt mehrere Zonen, warum will sich Bremen den Luxus einer einheitlichen Tarifzone leisten? Und das auf Kosten der Tarifübersichtlichkeit (da man sonst ja nicht auf die Einnahmen der Umlandgemeinden kommt).

Aber ich sehe schon, was in ein paar Jahren auf uns zukommt:
Während das Preisgebiet 1 relativ konstante Preise behält, müssen die Einnahmen von den Umlandgemeinden kommen. Somit werden die Tickets der Preisstufen A-H deutlich im Preis steigen müssen, um den Bremer Luxus aufzufangen.
Eine Fahrt von Kirchweyhe nach Hemelingen (8 km Bahnstrecke) wird dann sicherlich dreimal so teuer sein wie eine Fahrt von Farge nach Hemelingen (36 km Bahnstrecke). Das gleiche Ungleichgewicht hätten wir dann auf der Strecke Delmenhorst-Neustadt und OHZ-Burg

von nordbaby - am 17.12.2012 09:30

Re: Einheitstarif für Bremen

Der WK berichtete auch schon ausführlich:[www.weser-kurier.de]

von haubra - am 17.12.2012 18:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.