Fachvorträge - Hinweis auf kommenden Montag und auf 08.04.

Startbeitrag von Ingo Teschke am 16.03.2013 19:54

Hallo,

ich möchte noch einmal an den Fachvortrag am kommenden Montag (18.03.) erinnern. Gunnar Polzin, Leiter der Verkehrsbehörde beim Senator für Bau, Umwelt und Verkehr wird über die Rolle des ÖPNV in den Verkehrsplanungen Bremens referieren.

Die Veranstaltung findet um 19.30 Uhr im BSAG-Zentrum statt. Treffpunkt ist vor dem Haupteingang des Verwaltungsgebäudes. Von dort wird in Gruppen zum Besprechungsraum der Ausbildungswerkstatt gegangen. Ab ca. 19.00 h wird es mehrere Möglichkeiten geben, zum Vortragsraum geführt zu werden.

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Der übernächste Fachvortrag am 08.04. wird von Lars Jensen, Leiter der Infrastruktur bei der BSAG, gestaltet. Hier wird der Fachmann alles zu (Gleis-)Oberbau, Baustellenmanagement und Gleisvermessung (und evtl. Fahrleitungsbau) erläutern. Also ein echter Fachvortrag, der interessante Details des Straßenbahnbetriebs für die ÖPNV-Interessierten bietet.

Der Ort steht noch nicht fest, da die Umbauarbeiten an der "Rotunde" noch nicht abgeschlossen sein werden. Den Ort werde ich kurzfristig organisieren.

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Für den 13.05. habe ich noch keinen Referenten und kein Thema. Leider ist es mir aus beruflichen Gründen nicht möglich, den Vortrag vorzubereiten. Falls jemand Interesse hat, einen Vortrag zu gestalten (es muss kein Beamer-Vortrag sein!), dann kann ich das kurzfristig einplanen. Ansonsten werde ich den Termin wahrscheinlich absagen. Interessenten sollten sich bitte mit mir per Mail in Verbindung setzen.

Gruß

Ingo Teschke

Antworten:

Tach auch allerseits,

leider war es mir gestern nicht möglich den Fachvortrag selber zu besuchen; deshalb möchte ich fragen, ob jemand vielleicht kurz über die Ausführungen von Herrn Polzin berichten könnte. Insbesondere würden mich natürlich etwaige Ausbaupläne und die Zukunft der Regio-S-Bahn interessieren, aber auch die Strategie, wie man nach dem Auslaufen des GVFK 2019 einen leistungsfähigen ÖPNV sicherstellen will, um dessen Anteil am modal split zu stärken.

Vielen Dank im voraus
Tim

von strabatim - am 19.03.2013 13:33

Re: Fachvortrag Zusammenfassung

Ich komme jetzt mal dazu eine kleine Zusammenfassung zu geben,
zunächst war der Titel etwas irreführend,der Großteil des Vortrages befasste sich mit Sinn und Zweck der Erstellung eines VEP, darin kam dann eben auch der ÖPNV vor, auf diesen Teil beschränke ich mich mal.

Zum ÖPNV gibt es nach den Ausführungen viele Wünsche und Möglichkeiten, die aber unter vielen Vorbehalten stehen.

Ein Wunsch wäre die Einrichtung besserer Verknüpfungspunkte zwischen Regio S-Bahn und Stadtverkehr, da wurden angesprochen:
Föhrenstraße
Universität
Hulsbergviertel

Im Straßenbahnbereich wurde nahezu alles präsentiert, was in den letzten 20 Jahren mal auf dem Tableau war, u.a. Horner Spange, Verbindung Erdbeerbrücke, Findorff, Rablinghausen, Oslebshausen, Hemelingen, SL 8 zur Uni, SL 6 über Flughafen hinaus und und und.
In Planungsvorbereitung befindet sich die Verbindung Steubenstr, weiterhin wird eine Verbindung Weserwehr> H Malerstr angedacht ,um mit der Querverbindung ein besseres Netz bieten zu können.
Auch Verlegung von Straßenbahnachsen werden angedacht, etwa SL4 über Kornstr., statt Buntentorsteinweg,wegen besserer Erschließungswirkung.

Also gigantisch viele mögliche Projekte, wenn man dann als Nahverkehrsfreund denkt, oh wie toll, dann kommt direkt die kalte Dusche, denn ein Konzept zur Umsetzung oder eine Prioritätenliste gibt es nicht. Ich hätte jetzt vielleicht erwartet, dass man einen Plan hat, wann man wo beginnen wird, aber es scheint keinen zu geben, außer der Hoffnung, dass es irgendwie nach 2019 weitergehen wird , aber keiner weiss offenbar wie, nur ,dass es dann auf jeden Fall weniger Geld geben wird.
Förderrichtlinien zu hinterfragen ist offenbar auch sakrosankt, wenn man z.B. an Straßenbahnen in Fußgängerzonen oder verkehrsberuhigten Bereichen denkt.

Insgesamt also eher frustrierende Aussichten,nach Fertigstellung der Projekte Li.1,4 und 8 wird sich Vermutlich wieder eine 15Jahres-Lücke ergeben, bis wieder etwas passiert.

von T.Hancke - am 22.03.2013 14:18

Re: Fachvortrag Zusammenfassung - Danke!

Vielen Dank für die Zusammenfassung!

von Berliner Freiheit - am 22.03.2013 15:47

Re: Fachvortrag Zusammenfassung - Danke!

Vielen Dank auch von mir, Torsten. In der Summe mögen die Ergebnisse zunächst etwas dürftig wirken, auf der anderen Seite sind das natürlich politische Entscheidungen, was bei Herrn Polzin vielleicht zu einer gewissen Zurückhaltung geführt haben mag.

Neue S-Bahn-Haltepunkte wären sicher wünschenswert, nur vermute ich, dass die DB da bremsen wird, solange sie nichts davon hat. Etwas rätselhaft ist für mich ein Haltepunkt Hulsberg(/Gete); vom Bedarf und Nutzen sicherlich berechtigt, kann ich mir nicht vorstellen, wie das platzmäßig bei den sechs parallel verlaufenden Gleisen umgesetzt werden könnte. Allenfalls könnte man zwischen den Unterführungen von Stader und Friedrich-Karl-Straße auf die Fläche der Kleingärten nördlich und südlich der Bahngleise zurückgreifen, aber auch das sicher nicht kurzfristig. Im weiteren Verlauf Richtung Hauptbahnhof reichen die Grundstücke bis unmittelbar an die Gleise heran und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bewohner begeistert wären, wenn ihnen die S-Bahn quasi durch Wohn- oder Schlafzimmer fährt.

Über die Spange Malerstraße hatte ich schon in verkehrspolitischen Publikation gelesen - sicher eine sinnvolle Maßnahme, die ermöglichen könnte, eine der drei Ost-West-Linien künftig z.B. über die Spange Steubenstraße Richtung Vahr/Tenever zu schicken. Lieber eine kleine Veränderung mit netzrelevanter Bedeutung als Stillstand; hoffentlich gelingt es noch die Erweiterungen in Huchting umzusetzen, sonst bliebe von den großen Plänen des "Zielnetz 2010" nicht mehr viel übrig.

Problematisch scheint die Ungewissheit bezüglich des GFVG oder anderer Fördermaßnahmen ab 2019 zu sein. Da sind sicher die Politiker gefordert möglichst bald eine Planungssicherheit herzustellen, aber fast noch wichtiger - und da teile ich Torstens Kritik - wäre wohl eine Überarbeitung der Förderrichtlinien und eine Reform des Planungsrechts, damit man eben nicht 15 oder 20 Jahre plant, bis man eine umsetzbare Vorlage hat, deren Preis sich allerdings inzwischen verdreifacht hat.

Was mich noch interessieren würde: Wie wurde von Herrn Polzin insgesamt die Mitwirkung der Bevölkerung am Verkehrsentwicklungsplan eingeschätzt? Hatte man mit dieser Beteiligung gerechnet?

Nochmals besten Dank für deine Mühe und viele Grüße
Tim

von strabatim - am 25.03.2013 00:17

Re: Fachvortrag Zusammenfassung - Danke!

Hallo ,
die Umsetzung S-Bahnhalt Hulsberg /Gete wurde von Herrn Polzin auch als derzeit schwer/nicht Umsetzbar eingeschätzt, aber eben langfristig wünschenswerrt.

Bürgerbeteiligung nahm auch einen großen Raum ein (hatte ich jetzt weggelassen, da nicht ÖPNV spezifisch), wurde als sehr wichtig , iund in der Zukunft immer wichtiger eingeschätzt.
Als Problem wurde hier auch das derzeitige Planungsrecht erkannt.
In der Planungsphase, wenn durch Bürgerbeteiligung noch änderungsmöglichkeiten gegeben sind, ist das Bürgerinteresse naturgemäß noch gering,Wenn dann die Bagger anrücken ,wächst das Interesse, aber die Einflüssmöglichkeiten sind nur noch gering, daher will man auf frühzeitige Bürgerbeteiligung setzen.

An der Umsetztung des Projektes Verlängerung Süd besteht offenbar kein Zweifel seitens des ASV.

von T.Hancke - am 25.03.2013 10:27

Änderung in der Kommunikation

Hallo,

ergänzend möchte ich noch ausführen, dass Herr Polzin angekündigt hat, künftig eher in Netzstrukturen und weniger in der Verlängerung einzelner Linien zu denken.

Dies bedeutet auch, dass bei künftigen Projekten von vornherein kommuniziert wird, wie sich z.B. das ergänzende Busliniennetz ändern wird. Das war bislang nicht so, und so konnten viele Betroffene sich keine gute oder schlechte Meinung über ein Gesamtvorhaben bilden.

Diese Kommunikationsstrategie ist u.a. eine Lehre aus den schlechten Stimmungen in der Bevölkerung in Huchting und auch in Osterholz (nach Verlängerung der SL 1 zum Weserpark).

Gruß

Ingo Teschke

von Ingo Teschke - am 25.03.2013 11:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.