Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Der Wolf und die sieben Geißlein, Christian A., Kärtchen55, strabatim, Rückkehrer, outsider99

Nahverkehrsplan 2013-2017: Bremen-relevante Punkte

Startbeitrag von Der Wolf und die sieben Geißlein am 03.04.2013 22:11

Ende Januar wurde der neue und vierte Nahverkehrsplan für den VBN veröffentlicht, hier aber bisher nicht angesprochen. Ich möchte einige Punkte, die Bremen betreffen, herausstellen.

Beginnen wir mit den Projekten aus dem Nahverkehrsplan 2008-2012, die nicht mehr umgesetzt werden:
Zitat

Neue Haltestelle im Zuge der Straßenbahnlinie 4 in Höhe Brenningstraße: Die Maßnahme entfällt, da keine ausreichenden Potenziale erschlossen werden.

Verlängerung der Straßenbahnlinien 2 und 10 Richtung Osterholzer Landstraße bzw. Mercedes: Die Erhöhung der Kosten der Maßnahme auf 58,5 Mio. € (Stand 2010) führte dazu, dass der nachzuweisende volkswirtschaftliche Nutzen dieser Maßnahme nicht mehr erbracht werden kann. Der Nutzen-Kosten-Faktor verringerte sich durch die Kostenerhöhung auf unter 1. Bei einem Faktor unter 1 ist eine Aufnahme in das GVFG-Großvorhaben-programm des Bundes nicht möglich. Sollte die Maßnahme dennoch weiter verfolgt werden, müsste eine 100%-Finanzierung durch das Land bzw. die Stadt Bremen erfolgen. Aufgrund der begrenzten Landes- und städtischen Mittel soll diese Straßenbahnverlängerung vorerst nicht weiter verfolgt werden. Die Freihaltung der Trasse, zumindest der Linie 2 entlang der Osterholzer Heerstraße, soll aber als Zukunftsoption sichergestellt werden.


Nach den "schlechten Nachrichten" nun zu den Projekte der nächsten Jahre. Zuerst zur Eisenbahn:
Zitat

Schließung der abendlichen Fahrplanlücke Bremen - Osnabrück: Die bestehende abendliche Fahrplanlücke auf der Strecke Bremen – Osnabrück soll durch ein zusätzliches Zugpaar (Abfahrt Bremen Hbf um 22:06 Uhr und Osnabrück Hbf um 22:38 Uhr) geschlossen werden. Auf der Strecke Hannover – Bremen sollen zusätzlich eine Frühverbindung (Ankunft in Bremen Hbf um 05:40 Uhr) angeboten werden und eine Spätverbindung (Abfahrt Bremen Hbf um 00:11 Uhr). Des Weiteren soll künftig um 00:11 Uhr ein Zug täglich nach Hannover, mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen bis Verden ergänzt werden. Die RS1-Leistung zu dieser Uhrzeit entfällt, um 01:11 Uhr gibt es dann eine neue Fahrt der RS1 bis Verden (Sa und So).

Verlängerung von Zügen: Weitere Verbesserungen ergeben sich hinsichtlich der Fahrzeuge, da auf den genannten Relationen alle Züge um jeweils einen zusätzlichen Wagen verstärkt und die Möglichkeiten zur Mitnahme von Fahrrädern und sonstigem Gepäck verbessert werden.

Ergänzt werden die Maßnahmen des RE-Kreuzes durch eine Neukonzeption auf dem Streckenabschnitt Emden – Bremen, wo ab Dezember 2013 durch eine Ausweitung des IC-Angebots sowie eine konsequente Vertaktung von Nahverkehrs- (Regional-Express-Züge der Linie RX1) und Fernverkehrsangebot (IC-Züge) ein durchgehender Stundentakt geschaffen wird.

Integration der IC-Züge im Abschnitt Norddeich Mole – Bremen in den Nahverkehrstarif, so dass mit Verbundfahrscheinen alle Züge zwischen Augustfehn und Bremen genutzt werden können. Zudem wird der Bahnhof Hude als Umsteigepunkt zu den Zügen der Linie RS4 ein zusätzlicher IC-Halt. Da auch der Einsatz von modernen Neufahrzeugen im Fernverkehr (Doppelstock-IC) vorgesehen ist, sind auf dieser Relation insgesamt spürbare Angebotsverbesserungen für Bahnfahrgäste zu erwarten.

Am Hbf Bremen wird in den Nächten von Freitag auf Samstag sowie Samstag auf Sonntag das Ziel verfolgt, jeweils um 23:00 Uhr, 00:00 Uhr und 01:00 Uhr einen Nachtknoten einzuführen. Der SPNV soll dann vor Minute :00 am Hbf ankommen und nach Minute :00 den Bahnhof wieder verlassen. Somit ist ein Umsteigen zwischen den verschiedenen SPNV-Linien möglich. Ergänzt wird dies durch die Integration der nächtlichen bremischen Stadt- und Regionalverkehrslinien in den Nachtknoten Bremen Hbf, so dass ein Umsteigen über die verschiedenen Verkehrsträger hinweg auch in der Schwachverkehrszeit realisiert wird.

Die bestehende Regio-S-Bahnlinie RS2 soll über Twistringen hinaus bis Diepholz verlängert werden.

Eine Verlängerung der Regio-S-Bahn über Farge nach Schwanewede ist eine langfristige Zieloption des Landkreises Osterholz.

Auf der Regio-S-Bahnlinie RS1 (Bremen-Farge – Bremen – Verden) soll auf dem gesamten Abschnitt ganztägig ein Halbstundentakt eingerichtet werden.

Verknüpfungspunkt Bahnhof Huchting: Die Einrichtung eines Regio-S-Bahn-Haltepunktes soll im Rahmen des Verkehrsentwicklungsplans untersucht werden.


Zum Schluss noch einige Punkte, die den Straßenbahn- und Busverkehr betreffen.
Zitat

Neue Haltestelle Hochschulring/BAB-Zubringer Universität: Die Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH und der Technologiepark Universität befürworten den Haltepunkt. Die Einrichtung einer Haltestelle für die Regional-buslinien 630/670 wird geprüft.

Im Zuge der weiteren Ansiedlung von Betrieben im Gewerbegebiet Hansalinie wird angestrebt, die Buslinie 42 zu verlängern. Für diesen Fall müsste ein zusätzlicher Bus eingesetzt werden. Hierdurch bestünde die Möglichkeit, die Linie durch den Hemelinger Ortskern bis zum Weserwehr zu führen und neben der Anbindung des Bahnhofs Sebaldsbrück (heutiges Linienende) zusätzliche Anschlüsse an die Straßenbahnlinien 2 und 10 (Föhrenstraße) sowie an die Straßenbahnlinie 3 (Weserwehr) herzustellen. Die halbstündlich verkehrende Linie könnte zwischen Weserwehr und Schlengstraße zusammen mit den Buslinien 40/41 eine vorhandene Taktlücke schließen und das Angebot zu einem 10-Minutentakt verdichten.

Barrierefreie Gestaltung der Haltestelle „Graubündener Straße“: Die bereits weitgehend barrierefreie Haltestelle der Straßenbahnlinie 1 soll exemplarisch auf weitergehende Möglichkeiten zur Optimierung der Barrierefreiheit geprüft werden.

Differenzierte ÖPNV-Bedienung (Ortsbus, AST, ALT): Es sollen Kriterien für den standardmäßigen Linienverkehr ergänzende ÖPNV-Angebote innerhalb der Stadtgemeinde Bremen entwickelt werden.

Antworten:

Zu der Linie 42 findet man unter bsag.de schon erste Informationen.

von Rückkehrer - am 04.04.2013 08:47

Re: bsag.de informiert über Linie 42 ab 12.08.

Zitat
bsag.de
Die Linie 42 verbindet den Ortsteil Hastedt, den Hemelinger Hafen, das Gewerbegebiet Hemelinger Hafendamm und den Gewerbepark Hansalinie miteinander. Ihre Streckenführung und das Angebot werden ab Montag, 12. August, deutlich verbessert:

Der entstehende Bereich des Gewerbeparks östlich der Bahnlinie erhält eine Anbindung. Die Linie 42 wird dorthin verlängert. Neu eingerichtet sind die Haltestellen Bordeaux-Straße und La-Rochelle-Straße.
Die Linie 42 wird zudem vom Bahnhof Sebaldsbrück bis zum Weserwehr ebenfalls verlängert. Dort bestehen Umsteigemöglichkeiten von und zur Straßenbahnlinie 3.
Zwischen den Haltestellen Weserwehr und Schlengstraße fährt die „42“ wie die Linien 40/41 und dann weiter wie gewohnt in Richtung Gewerbepark Hansalinie. Die kaum genutzten Haltestellen Hermann-Funk-Straße und Allerkai werden nicht mehr bedient. Die Haltestelle Werrahafen fährt die Linie 42 nur noch in Richtung Weserwehr an.
Die Fahrpläne der Linie 42 werden mit denjenigen der Linien 40/41 derart abgestimmt, dass zwischen Weserwehr und Schlengstraße alle zehn Minuten eine Fahrmöglichkeit entsteht und somit von und zu jeder Fahrt der Linie 3 ein Anschluss besteht.


von Der Wolf und die sieben Geißlein - am 04.04.2013 11:35
Wer den vollständigen VBN-Nahverkehrsplan 2013-2017 lesen möchte, es gibt ihn hier in mehreren Teilen oder hier als Gesamtausgabe (Achtung 286 Seiten mit 15 MB!); die zitierten Abschnitte, die den Eisenbahnteil betreffen, finden sich ab 143 ff., die, die BSAG betreffen, im Anlagenteil auf den Seiten 285/286. Da die zitierten Prüfaufträge auf Bremer Gebiet unvollständig sind, nachfolgend der genaue Wortlaut:

"Neue Haltestelle Hochschulring/BAB-Zubringer Universität
Die Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH und der Technologiepark Universität befürworten den Haltepunkt. Die Einrichtung einer Haltestelle für die Regionalbuslinien 630/670 wird geprüft.

Gleisverbindung Malerstraße
Mit Blick auf die Gleisverbindung über die Stresemannstraße kann sich ein verkehrlicher Nutzen im Netzzusammenhang ergeben. Eine Gleisverbindung in der Malerstraße ermöglicht die Verlagerung einer Straßenbahnlinie (2 oder 10) in die Linienführung der heutigen Linie 3 zwischen Weserwehr und St.-Jürgen-Straße.

Verknüpfungspunkt Bahnhof Huchting
Die Einrichtung eines Regio-S-Bahn-Haltepunktes soll im Rahmen des Verkehrsentwicklungsplans untersucht werden.

Barrierefreie Gestaltung der Haltestelle „Graubündener Straße“
Die bereits weitgehend barrierefreie Haltestelle der Straßenbahnlinie 1 soll exemplarisch auf weitergehende Möglichkeiten zur Optimierung der Barrierefreiheit geprüft werden.

Differenzierte ÖPNV-Bedienung (Ortsbus, AST, ALT)
Es sollen Kriterien für den standardmäßigen Linienverkehr ergänzende ÖPNV-Angebote innerhalb der Stadtgemeinde Bremen entwickelt werden."


Laufende Angebotsveränderungen und Ziele für Bremen werden ab Seite 146 aufgeführt; daher stammt auch die zitierte Planung zur Linie 42.

Informationen zur Finanzierung und Förderung finden sich ab Seite 252. Von besonderem Interesse dürfte in naher Zukunft sein, dass Bremen Fahrzeugneuanschaffungen nach wie vor mit "bis zu 75 %" fördert, während Niedersachsen mit Ausnahme von 75 % für Bürgerbusse keine Busanschaffungen mehr mitfinanziert, Straßenbahnen aber noch mit immerhin 50 % (bezogen auf die zuwendungsfähigen Ausgaben).

Viel Neues habe ich mit dem Fokus auf Bremen eigentlich nicht gefunden, die meisten Ideen sind hier schon mehr oder weniger ausführlich Thema gewesen, z.B. der gewünschte S-Bahn-Haltepunkt Universität. Einige Pläne sind auch bereits von der Realität eingeholt worden, wie die Doppelstock-IC nach Oldenburg/Emden/Norddeich zum Nahverkehrstarif, die wegen Lieferengpässen seitens der Industrie erst 2014 eingeführt werden können. Es ist erfreulich, dass das Platzangebot dem Bedarf angepasst, abendliche Taktlücken im Bahnverkehr geschlossen und am Wochenende "Nachtknoten" um 23:00, 0:00 und 1:00 Uhr eingerichtet werden - hoffentlich wird das Angebot dann auch entsprechend genutzt. Eine langfristige Verlängerung der RS1 von Farge nach Schwanewede sehe ich wegen der "umwegigen" Streckenführung skeptisch, die Verlängerung der RS2 bis Diepholz scheint mir da erfolgversprechender.

Der Lückenschluss Malerstraße könnte die Spange Steubenstraße ideal ergänzen und macht auch im Zusammenhang mit dem geplanten S-Bahn-Haltepunkt Föhrenstraße Sinn. Ein S-Bahn-Haltepunkt in Huchting dürfte an der extrem abseitigen Lage der Bahnstrecke scheitern - da ist man mit den Ausbaustrecken der 1 und 8 definitiv besser bedient. Dass für barrierefreie Haltestellen nicht nur ein neuer gestalterischer, sondern auch bautechnischer Standart (z.B. Einstiegshöhe 30 cm) definiert werden soll, war bereits aus den (leider inzwischen wieder gelöschten) Ausschreibungsunterlagen für den NGT8-2 herauszulesen. Dem NVP nach sind inzwischen übrigens 89% des Bremer Straßenbahnnetzes für 2,65 m breite Fahrzeuge ertüchtigt (S. 147) - das war neulich mal Thema im Zusammenhang mit zukünftigen Straßenbahnenwagen. Die Festlegung von Kriterien für ergänzende ÖPNV-Angebote zum standardmäßigen Linienverkehr wird bei der geplanten Neuordnung des Busnetzes sicher von Bedeutung sein und die Trassenfreihaltung entlang der Osterholzer Heerstraße ist auch nicht verkehrt - früher oder später wird diese Streckenerlängerung bestimmt realisiert ...

Alles in allem viele gute Ansätze und zum Teil überfällige Verbesserungen, aber ich glaube, wir werden beim Bremer Nahverkehrsplan bis 2025 mehr zu diskutieren haben, sobald er vorliegt und die Finanzierungs-/Förderfragen ab 2019 geklärt sind.

von strabatim - am 04.04.2013 12:05

Re: bsag.de informiert über Linie 20 ab 12.08.

Und auch auf der Linie 20 ändert sich zum Sommerferienende etwas:
Zitat
bsag.de
Aufgrund von Wünschen des Beirates in Walle wird die Strecke der „20“ im Bereich der Ortsteile Osterfeuerberg und Hohweg ab dem 12. August verändert:

In der Haupt- und Nebenverkehrszeit (alle Fahrten, die im Halbstundentakt angeboten werden) fährt die Linie 20 in Richtung Hohweg über den Verteilerkreis Utbremen. Dadurch wird in diesen Zeitbereichen die Haltestelle Holsteiner Straße der Linie 26 angefahren. Zusätzlich bedient die Linie 20 die Haltestelle Dithmarscher Freiheit.
Die Streckenführung in Richtung Hohweg ist somit: Haltestelle Holsteiner Straße (Linie 26) – Haltestelle Dithmarscher Straße (Linie 26) – Osterfeuerberger Ring – Verteilerkreis Utbremen – Ingolstädter Straße – Haltestelle Bayernstraße und dann weiter im normalen Linienweg.
Die Fahrzeit in Richtung Hohweg verlängert sich um rund vier Minuten. In Fahrtrichtung Hauptbahnhof werden keine Änderungen vorgenommen.


von Der Wolf und die sieben Geißlein - am 04.04.2013 13:33

? bzgl "Neue Haltestelle Hochschulring/BAB-Zubringer Universität"

gab es dort denn früher schon mal eine Haltestelle (der 30 S vielleicht?). An der Kreuzung befindet sich ja zumindest in stadteinwärtiger Richtung noch eine (Bus-?)Haltebucht.

von outsider99 - am 06.04.2013 07:14

Re: ? bzgl "Neue Haltestelle Hochschulring/BAB-Zubringer Universität"

Zitat
outsider99
gab es dort denn früher schon mal eine Haltestelle (der 30 S vielleicht?). An der Kreuzung befindet sich ja zumindest in stadteinwärtiger Richtung noch eine (Bus-?)Haltebucht.

Nein, das war schon immer nur eine Parkbucht. Ein Bus hat dort nie gehalten.

von Kärtchen55 - am 06.04.2013 08:42

Re: ? bzgl "Neue Haltestelle Hochschulring/BAB-Zubringer Universität"

Zitat

Neue Haltestelle Hochschulring/BAB-Zubringer Universität: Die Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH und der Technologiepark Universität befürworten den Haltepunkt. Die Einrichtung einer Haltestelle für die Regional-buslinien 630/670 wird geprüft.


Warum will man dafür bitte schön Geld ausgeben? Die Busse können doch einfach wie die OL31 rechts abbiegen und über Linzer Strasse sowie Uni Zentralbereich geführt werden. Kosten dafür: Keine und sofort umsetzbar. Wäre ohnehin besser, als die Leute an dem Kreuzungsbereich raus zu schmeißen.

von Christian A. - am 08.04.2013 05:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.