Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Arne Schmidt, Simon95, WUMAG121, Ingo Teschke

Starke Verspätungen auf der Strecke Bremen - Twistringen (-Osnabrück)

Startbeitrag von Arne Schmidt am 14.09.2013 10:01

Heute nun das dritte Wochenende mit Bautätigkeit im Bereich Föhrenstr., es kommt (wie befürchtet und an den beiden vorangegangen Wochenenden) mal wieder zu extremen Verspätungen. So wird gerade eben in Kirchweyhe ein RE OS-HB mit 40 Min. Verspätung aus einer vorangegangen Fahrt angezeigt. Ebenso eine RS2 Richtung Twistringen mit "schlappen" 25 Minuten. Der Grund dafür dürfte ersichtlich sein....

Mittlerweile bin ich dafür, bei solchen Baustellen von vorn herein konsequent mit einem SEV zu planen. Es zeigt sich an diesen drei Baustellenwochenenden ja mal wieder ganz deutlich, dass der Bahnverkehr mit eingleisiger Führung (selbst in einem nur kurzen Bereich) nicht vernünftig aufrecht erhalten werden kann.

Antworten:

Es wird ja auch noch zwischen Subben und Osterholz-Scharmbeck gebaut. Da ist auch eingleisige Betriebsführung und Fahren auf Befehl angesagt. NWB und EVB fallen größtenteils aus. Güterverkehr muss katastrophal sein.

Zudem ist ab 21 Uhr bis Sonntag um 7 Uhr das Stellwerk in Speckenbüttel nicht besetzt, so dass in Bremerhaven kein Güterzug rein- oder rauskommt. Die EVB-Züge werden zwischen Bremerhaven und Dorum durch einen Busnotverkehr ersetzt...

von WUMAG121 - am 14.09.2013 17:54

SEV halte ich für noch schlechter ...

Zitat
Arne Schmidt
... Mittlerweile bin ich dafür, bei solchen Baustellen von vorn herein konsequent mit einem SEV zu planen. ...


Hallo,

ich glaube auch, dass mit einem besseren Baustellenmanagement ein besserer Service für die Fahrgäste erzielt werden könnte. Ich habe in der letzten Zeit etliche Güterzüge auf dem Abschnitt gesehen - sicherlich hätten einige davon auch über andere Strecken umgeleitet werden können. Also so knapp können die Trassen doch eigentlich nicht sein.

Allerdings halte ich es immer noch für besser, mit Verspätungen von 25 oder auch 40 Minuten zu leben als einen SEV einzurichten. Die Fahrzeit wäre beim SEV in jedem Fall noch mehr als 40 Minuten länger, und das nicht nur bei den extrem verspäteten Zügen.

Ganz zu schweigen von den SEV-Organisationen, die ich in letzter Zeit mitbekommen habe, wo nicht annähernd für ausreichende Platzkapazitäten gesorgt wurde (z.B. SEV Bremen HBF-Burg, wo ein Zweiachsbus einen kompletten S-Bahn-Zug ersetzen sollte ...)

Ingo Teschke

von Ingo Teschke - am 14.09.2013 20:15

SEV mal besser planen

Zitat
Ingo Teschke

Allerdings halte ich es immer noch für besser, mit Verspätungen von 25 oder auch 40 Minuten zu leben als einen SEV einzurichten. Die Fahrzeit wäre beim SEV in jedem Fall noch mehr als 40 Minuten länger, und das nicht nur bei den extrem verspäteten Zügen.


Das ist gut möglich, nur weiß ich, wann der SEV abfährt (Aushangfahrpläne und detaillierte Infos vorausgesetzt) und kann mich zu gegebener Zeit zum Bahnhof begeben. So, wie es gestern gelaufen ist, stand ich tatsächlich 40 Minuten auf dem Bahnsteig herum, bei Nieselregen (bei dem das neue Bahnsteigdach auch nicht mehr viel nützte).

Zudem wurde beim RE die Abfahrzeit für die Rückfahrt gestern von vornherein um 9 Minuten nach hinten gelegt (15:15 sattt 15:06), trotzdem hatte er mindestens weitere 25 Minuten Verspätung. Die RS2 um 15:33 hingegen fuhr pünktlich ab, immerhin...

Mit anderen Worten - es mal wieder "vorn und hinten" nicht gepasst. Warum wird aus Fehlern nicht gelernt? Für den ÖPNV war das kein Ruhmesblatt. Wechselbereite Pendler werden eher abgeschreckt, wie gestern mancherorts auch wieder zu hören war. Leider! :-(

von Arne Schmidt - am 15.09.2013 10:59

Wie lange noch?

Wie lange sollen die Bauarbeiten jetzt eigentlich noch dauern? Gestern abend stand ich 20 Minueten in Dreye.
Ist das eigentlich den ganzen Tag über so schlimm, oder wird nur in den Abendstunden gebaut?

Viele Grüße
Simon

von Simon95 - am 22.09.2013 09:31

Re: Wie lange noch?

Zitat
Simon95
Wie lange sollen die Bauarbeiten jetzt eigentlich noch dauern? Gestern abend stand ich 20 Minueten in Dreye.
Ist das eigentlich den ganzen Tag über so schlimm, oder wird nur in den Abendstunden gebaut?

Viele Grüße
Simon


Es wird den ganzen Tag über gebaut, schließlich will man ja irgendwann mal fertigwerden. Selbst heute am Sonntag wurde wieder fleißig gearbeitet. Wenn nicht noch das stadteinwärtige Gleis "bearbeitet" wird, könnte ein Ende absehbar sein. Es liegen nämlich seit gestern neue Gleise auf dem gesamten Abschnitt zwischen Föhrenstr. und Weserbrücke (naja, bis zumindest kurz davor).

von Arne Schmidt - am 22.09.2013 14:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.