Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
28
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Christian A., T.Hancke, D.Kleine, VolkerP, outsider99, THS 90, Regio DB, Felix-M, Irgendware, strabatim, ... und 7 weitere

Fahrpreiserhöhung ab 01.01.2014

Startbeitrag von Christian A. am 04.10.2013 13:19

Wie zu erwarten war, steigen ab 01.01.2014 mal wieder die Fahrpreise.

Erneut beweist der VBN dass er nicht alle Latten am Zaun hat. Der MIA-Plus Besitzer darf ab 01.01.2014 satte 5,4% mehr für sein Ticket zahlen. Das Einzelticket soll fette 2,50€ kosten...

Hoffentlich kündigen möglichst viele Ihr Abo und steigen aufs Fahrrad oder Auto um.

Mehr dazu hier.

Antworten:

Ok, dass ist ja mal garnicht cool ...
2.50 für ein Einzelticket ... das geht mal garnicht !

von StrabaMax - am 04.10.2013 14:18

die Bonuszahlungen für die leitenden Angestellten müssen halt erwirtschaftet werden... owT

Die Bonuszahlungen für die leitenden Angestellten müssen halt erwirtschaftet werden...

von outsider99 - am 04.10.2013 14:49
> 2.50 für ein Einzelticket ... das geht mal garnicht !

Doch, 10 Cent pro Jahr finde ich OK.
Wenn man bedenkt was der Sprit kostet, und das Bier auf dem Freimarkt :-)

Macht mal ruhig weiter so. So gewöhnen sich die Leute langsam daran,
und irgendwann diskutieren sie auch nicht mehr jedes Jahr erneut darüber.

von cybox - am 04.10.2013 14:52
Die sollten mal damit anfangen sinnlose Leerfahrten zu streichen um somit Geld zu sparen. Dann müssten auch keine Preise erhöht werden.

von Christian A. - am 04.10.2013 18:12

Re: sinnlose Leerfahrt?

Was sin denn " sinnlose Leerfahrten" ? Man kann die Fahrzeuge ja schlecht am Straßenrand parken.

von T.Hancke - am 04.10.2013 19:18

Re: sinnlose Leerfahrt?

Fahrzeuge die statt Fahrgästen nur warme Luft durch die Gegend fahren.

von Christian A. - am 04.10.2013 20:01

Re:Beispiele?

Guten Abend,

nenne doch zum Verständnis mal einige Beispiele von -in Deinen Augen- sinnlosen Leerfahrten?

Nach meinen Beobachtungen und Informationen, hat die BSAG hier in den letzten Jahren doch auch schon ordentlich gekürzt, Verzeihung: "optimiert"... "Bestes" Beispiel die "Wechsel"-Kurse... Ausrücken z. B. Vahr, aber Einrücken am Flughafen und umgekehrt, damit nicht quer durch die Stadt leer gefahren werden muss... außerdem ein hilfreiches Instrument, um Fahrzeuge zur SW oder zurück zu transferieren, ohne Extra Fahrt (und somit Extra Personal, dass dann ja ggf. sogar als Fahrgast zum Arbeitsplatz zurückfährt...)

...und tschüß...
Martin

von Gnubbl - am 04.10.2013 21:31

Re: Re:Beispiele?

Um nur mal zwei Beispiele zu nennen: Der Takt der SL8 kann mit Sicherheit von 10 auf 15 Minuten ausgedünnt werden, oder wie schon mal angesprochen; Einige Fahrten (jede Zweite) fährt ab Brahmsstraße zur Uni, der Rest zur KKA. Darüber hinaus können zumindest am Nachmittag alle Fahrten der SL5 gestrichen werden. Zukünftig sollte auf der SL 4 ein 7,5er Takt völlig ausreichen. In den Abendstunden (18-21 Uhr) reicht auf der SL4 ebenso ein 15er Takt.

Jetzt werden natürlich wieder alle aufschreien, die die SL4 & SL8 nutzen, gleichzeitig wäre es wirtschaftlich gesehen eine sinnvolle Maßnahme.

Wie es im Busnetz aussieht, kann ich leider nicht einschätzen.

von Christian A. - am 05.10.2013 05:31

Re: Fahrpreiserhöhung ab 01.01.2014 - Diskussion bei Radio Bremen Online

Radio Bremen hat ein Diskussionsforum eröffnet:

Ihre Meinung zur Fahrpreiserhöhung

von Berliner Freiheit - am 05.10.2013 06:58

Re: Re:Beispiele?

Moin!
Die besten Seeleute standen schon immer an Land.
Gruß Wilfried

von Busfahrer - am 05.10.2013 11:14
Moin,
in diesem Forum dazu aufzurufen, aufs Auto umzusteigen, ist schon grenzwertig...

Aber um mal von Leerfahrten wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen: ich bin auch der Meinung, dass diese Erhöhungen allmählich an eine Schmerzgrenze gehen. Ich finde es zwar auch besser, jährlich maßvoll zu erhöhen als z.B. nur alle 3 Jahre und dann gleich um 10% oder mehr. Aber es wird ja schon seit (gefühlt) bestimmt 10 Jahren kräftig zugelangt.

Ich habe mal nachgesehen: ich habe schon seit Ewigkeiten ein Jahresabo Preisstufe C.
2006 hat das 60,20 EUR im Monat gekostet
2009 waren es 71,70 EUR (allerdings seit 2007 mit "Plus"-Funktion),
2013 sind es 84,- EUR
2014 ?? (ich habe lieber noch nicht nachgesehen)
Wieviel Prozent Steigerung das sind, möge sich jeder selbst ausrechnen.
In der Steuer-Erklärung ist dieses Jahres-Ticket im Vergleich mittlerweile teurer als wenn ich die steuerlich anerkannten 0,30 EUR pro Entfernungskilometer ansetze. Ich finde, das kann nicht sein.

Dass die Erhöhung in Bremen dieses Mal prozentual höher ausfällt als im Umland, könnte vielleicht damit zusammenhängen, dass es ja irgendwann nur noch eine Tarifzone für ganz Bremen geben soll. Noch ein Thema, über das man lange diskutieren könnte, aber das hatten wir hier ja auch schon...

Gruß
Volker

von VolkerP - am 05.10.2013 12:53

Re: Re: keine Leerfahrten

Dann sollte man aber auch schreiben , dass man für eine massive Angebotseinschränkung bei den Linienfahrten ist, "Leerfahrten" sind das jedenfalls nicht.

von T.Hancke - am 05.10.2013 13:42
Der Zusammenhang ist ja auch , dass der VBN im Vergleich anderer Verkehrsverbünde mit den Preisen im unteren Bereich liegt und das Ziel ist ja über die Jahre eine Angleichung zu erreichen.

von T.Hancke - am 05.10.2013 13:46
Zitat
VolkerP
Ich habe mal nachgesehen: ich habe schon seit Ewigkeiten ein Jahresabo Preisstufe C.
2006 hat das 60,20 EUR im Monat gekostet
2009 waren es 71,70 EUR (allerdings seit 2007 mit "Plus"-Funktion),
2013 sind es 84,- EUR
2014 ?? (ich habe lieber noch nicht nachgesehen)


Man sollte dabei aber nicht vergessen, dass Teile der "Plus-Funktion" zuvor im normalen Monatsticket enthalten waren: Die Mitnahme-Regelung am Wochenende und nach 19 Uhr gab es schon und der im Plus enthaltene Nachtzuschlag wurde zuvor gar nicht erhoben. Neu war glaube ich nur die Gültigkeit im gesamten VBN-Gebiet am Wochenende.

von D.Kleine - am 05.10.2013 15:00

Re: Re:Beispiele?

Zitat
Christian A.
Um nur mal zwei Beispiele zu nennen: Der Takt der SL8 kann mit Sicherheit von 10 auf 15 Minuten ausgedünnt werden, oder wie schon mal angesprochen; Einige Fahrten (jede Zweite) fährt ab Brahmsstraße zur Uni, der Rest zur KKA.


Dann paßt der Takt der 8 aber nicht mehr zu den übrigen Linien. Obwohl: Zur 1 am Nachmittag, die im 7,5-Takt fährt, und zur 22, die im 15er-Takt fährt, würde das doch passen...

Zitat
Christian A.
Darüber hinaus können zumindest am Nachmittag alle Fahrten der SL5 gestrichen werden. Zukünftig sollte auf der SL 4 ein 7,5er Takt völlig ausreichen. In den Abendstunden (18-21 Uhr) reicht auf der SL4 ebenso ein 15er Takt.


Bist du schon mal zu den genannten Zeiten mit der 4 gefahren? Ab 18 Uhr (also 2 Stunden vor allgemeinem Geschäftsschluß) eine Hauptlinie auf einen 15er-Takt auszudünnen, ist ein abenteuerlicher Gedanke!

von ChristophN. - am 05.10.2013 20:17

Re: Re:Beispiele?

Bei der 8 wäre ein 15-Minuten-Takt vielleicht sogar wirklich sinnvoll, sofern man die 1 auch morgens in der HVZ konsequent alle 7,5 Minuten fahren ließe. Das würde dann auch auf dem Huchtinger Ast gut passen und der 8 stetige Anschlüsse von und zur 22 an der Kulenkampffallee bescheren. So wäre die 8 mit Umstieg auf die 22 zumindest für Studenten und Angestellte, die ins GW 1 müssen eine attraktive Alternative zur Linie 6.

Und der Wunsch, dass die Fahrten der Linie 5 gestrichen werden, wird Christian A. auch erfüllt werden. Ursprünglich sollte das ja noch dieses Jahr passieren, aber spätestens nächstes Jahr mit der Verlängerung der Linie 4 nach Falkenberg, ist es dann endlich so weit – die Linie 5 wird sogar komplett eingestellt. (Dass dafür dann die 4 entsprechend öfter fährt, verraten wir ihm einfach nicht...) ;)

von D.Kleine - am 05.10.2013 22:01

Re: Re:Beispiele?

Dann hätte ich auch einen schönen Gegenvorschlag zu dem von Christian A:

/* Satiremodus ein */
Der total unsinnige 5-Minuten-Takt auf der Linie 6 wird durch einen ganztägigen 10-Minuten-Takt ersetzt. Außerdem werden sämtliche GT8N-1 auf der Linie 6 durch GT8N ersetzt.

Ab 18:00 Uhr könnte man die Linie 6 dann im 30-Minuten-Takt betreiben oder gleich ganz auf Anruf-Sammel-Taxis umstellen.

Das würde ganz schön viel Geld sparen...

/*Satiremodus aus*/

Christian A. sollte in der HVZ wirklich mal mit den Bahnen der Linie 4 fahren, dann würde er sehen was für ein Chaos seine Vorschläge anrichten würden.

von Manfred Morzik - am 06.10.2013 00:12
Für einen Besuch der Innenstadt soll man jetzt also 5 Euro bezahlen!
Da fahre ich lieber auf die Bürgerweide, bezahle meine Tagespauschale, habe sogar die Möglichkeit in der City mit der Bahn zu fahren, was jedoch unterbleibt wegen der kurzen Wege.
Wenn man dann mal was größeres kauft, dann ab ins Auto und ohne Dönergeruch, Sprachgewirr aus allen Ländern dieser Welt und Handybeschallung nach hause fahren.
Brepark ist auch nicht günstig, aber deutlich preiswerter als der überteuerte ÖPNV.
Schneller ist man mit dem PKW selbst in der HVZ! In Hannover, Stuttgart, Berlin etc. bin ich bereit dafür zu zahlen, die Reisegeschwindigkeiten sind dort auch deutlich höher.

Vielleicht sollte die BSAG nicht soviele "Nachhaltigkeitsprojekte" durchführen, da stoßen sich nur ganz gewisse Leute gesund. Unter Dechsler war der Laden sympatischer.

Aber in Bremen gibt es genug Fahrgäste, die eh mit "Sozialticket" fahren, die wird es nicht treffen.

von Regio DB - am 06.10.2013 08:19

Re: Re:Beispiele?

Zitat
Manfred Morzik
Christian A. sollte in der HVZ wirklich mal mit den Bahnen der Linie 4 fahren, dann würde er sehen was für ein Chaos seine Vorschläge anrichten würden.


Stell dir vor, Ich nutze die SL4 auch des Öfteren (ohhhh welch Wunder :eek:).

BTT: Ist das hier ein Fachforum indem man sachlich diskutieren kann, oder fühlen sich die Leute gleich persönlich angegriffen wenn man mit wirtschaftlichen Vorschlägen um die Ecke kommt? :rolleyes:

Um meinen Vorschlag mal etwas mit Zahlen zu untermauern: Letzte Woche habe ich an zwei Tagen zwischen 16Uhr und 17Uhr die Fahrzeuge der SL4 im Bereich HBF, DOH und KIR (in beide Fahrtrichtungen!) beobachtet. In keinem Fahrzeug saßen mehr als 20-25 Leute drinnen. Wenn man davon ausgeht, dass ein GT8N Platz für 214 Fahrgäste hat und nur 25 Leute drinnen sitzen, dann entspricht das einer Auslastung von gerade mal 12% (aufgerundet). Mit Sicherheit gibts auch mal Fahrten die etwas stärker ausgelastet sind, gleichzeitig würde ein 7,5er Tat am Nachmittag völlig ausreichen. Vormittags kann weiter alle 5 Minuten gefahren werden, da zu dieser Zeit viele Schüler unterwegs sind. Hier den Rotstift anzusetzen wäre mit Sicherheit der falsche Weg.

Und dass die SL6 zeitweise völlig überlastet ist, ist auch nichts neues. Auf dieser Linie GT8N-1 abzuziehen wäre völliger Blödsinn.

von Christian A. - am 06.10.2013 09:17

Re: Re:Beispiele?

Wenn man schon im "Fachforum" schreibt, dann sollte man auch etwas Fachwissen besitzen, Vormittags und mittags wird auf der SL 4 im 10 Min bzw. 5/5/10 Min Takt gefahren, einen 5 Min. Takt gab es zu den Zeiten nie, das wäre also eine Angebotsausweitung.
Und dann sollte man sich die Auslastung der Fahrzeuge zur beobachteten Zeit mal im Abschnitt DOH- HUC ansehen, da wird unter Umständen klar, wozu es einen 5- Mit . Takt braucht.

von T.Hancke - am 06.10.2013 11:38

und die 4er tickets steigen fast 8%

von 2,00 auf 2,10 in 2013 und ab 2014 dann auf sage und schreibe 2,25pro Fahrt . 15 cent oder gut 7 Prozent mehr. Sorry, das geht gar nicht. Selbst in Berlin kostet das 4er Ticket nur 2,20. Das oder die teureren Städte mit teurer Infrastruktur, die aber schnell ist, wie Hamburg, München, Frankfurt oder Berlin. Das darf man nicht zum Vergleich nehmen. Bremen ist wie Dresden oder Leipzig und da liegt man mehr als deutlich drüber. Hätte man wenigstens jetzt die Preisstufe II abgeschafft bei diesem Schritt oder die Kurzstrecke auf 5 Halte erweitert... Aber nein....
Ich habe gerade meinen letzten Streifen vom 2012er 4er-Ticket verfahren. Ich kaufe noch einen nach 2013er Preisen und damit ist dann schluss mit Straßenbahn (außer auf Niedersachsen-, cityticket oder abo+ meiner Freundin-Mitfahrt...). Fahrradfahren ist in Bremen sowieso schneller und ich investiere jetzt lieber in eine Regenhose. Die Straßenbahn ist jedesmal 5 Minuten verspätet dank rot an jeder Ampel oder Überfüllung wenn ich drin sitze.

von outsider99 - am 06.10.2013 18:47

Nur mal so zum Vergleich

1960 kostete
ein Brief (umgerechnet) 10 Cent, heute 58 Cent,
eine Postkarte (umgerechnet) 5 Cent, heute 45,
ein Päckchen (umgerechnet) 35 Cent, heute 4,10 Euro,
ein Paket (umgerechnet) 60 Cent, heute 6,90 Euro.

Und schließlich kostete in den Sechzigerjahren eine Bratwurst bei Kiefert (umgerechnet) 35 Cent, und heute?


Die Prozentsätze kann sich jeder gern selbst errechnen. :-)

von THS 90 - am 06.10.2013 20:14

Konkreter Vergleich: Preise von Einzeltickets in anderen Städten

Hallo.

Auch wenn ich es bescheuert finde, sich jedes Jahr erneut über die Fahrpreiserhöhungen aufzuregen (Leute, langsam wird's langweilig.) habe ich mir mal die Mühe gemacht und die aktuellen Preise für Einzeltickets von Städten im 500.000 Einwohner-Bereich zusammengetragen. Und ich bin mir relativ sicher, dass auch in den anderen Städten die Tickets teurer werden, vielleicht nicht jedes Jahr, dafür dann aber deutlich mehr pro Schritt.

Hier mal die Ergebnisse (von klein nach groß)

Hannover: 2,40 €
Leipzig: 2,40 €
Dresden: 2,00 €
Bremen: 2,40 €
Essen: 2,50 €
Dortmund: 2,50 €
Düsseldorf: 2,50 €
Stuttgart: 2,60 €

Fällt euch was auf? Richtig! Bremen liegt genau in der Mitte, sowohl von den Einwohnern, als auch vom Preis.
Die einzige Stadt, die hier völlig rausfällt, ist Dresden, und sich dann genau diese Stadt als Vergleich rauszusuchen ist doch völlig bescheuert!

von Felix-M - am 06.10.2013 20:54

Angleichung, aber wie?

Bei so einer Harmonisierung hat man das gleiche Problem wie beim Mindestlohn: Deutschland ist in sich zu heterogen, als dass ein Preis überall auch den gleichen Wert hat. Da spielen Strukturdaten wie Wirtschaftskraft, Bevölkerungsdichte und -struktur in unterschiedlichen Gewichtungen eine Rolle, das wird immer ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen sein.

Außerdem müsste man dann auch die Ticketbestimmungen angleichen. Eine Reihe von Städten bzw. Tarifverbünden erkennt z.B. die BahnCard mit 25% an oder man kann Monatstickets zu jedem beliebigen Tag erwerben, also beispielsweise am 12. eines Monats mit Gültigkeit bis zum 11. des Folgemonats. Manche Einzeltickets haben zeitliche Geltungsfristen ohne Richtungseinschränkungen, manche gelten nur zur sofortigen Fahrt ohne Unterbrechung in eine Richtung und mitunter gibt es historisch gewachsene Besonderheiten in der Tarifgestaltung. Netzdichte, Fahrplanstruktur, Takte, Fahrzeuge - das müsste man alles bei so einem Vergleich berücksichtigen, wenn die Werte eine Aussagekraft haben sollen.

Wenn Bremen oder der VBN aktuell - nach welchen Maßstäben auch immer - einen der eher unteren Plätze beim Tarifvergleich belegt, erscheint mir das logisch.

Zum Schluss noch ein Zitat als rhetorische Meisterleistung aus der Presseerklärung des VBN: "Investitionen [...] führte[n] zu höheren Kosten [...]" - genial, oder? :rp:

PS: "Für das kommende Jahr muss mit einer weiteren Steigerung dieser Kosten gerechnet werden." - Alles klar, Preiserhöhung zum 1.1.2015 ist notiert.

von strabatim - am 06.10.2013 22:58
Ich denke 2,50 für eine Einzelfahrt sind theoretisch schon in Ordnung, auch im Vergleich zu anderen Städten, die ihre Preise ja auch erhöhen werden.

Jedoch muss auch das Angebot dazu stimmen.
Bremen ist im Vergleich z.B. zu Hannover sowohl im Spätverkehr, als auch in der Durchschnittsgeschwindigkeit deutlich schlechter gestellt. Wenn es in Bremen jetzt mehr S-Bahn Haltepunkte gäbe, wäre der ÖPNV denke ich auch wieder für mehr Menschen attraktiver.
Denn entweder erwarten die Menschen vom ÖPNV günstiger zu sein, als das Auto (wobei viele Leute vergessen, dass man nicht nur Benzin und Parkgebühren bezahlt, sondern auch Versicherung, Verschleiß etc), wenn sie schon auf Ihren Komfort verzichten, oder zumindest schnelle Verbindungen mit sich bringen.

von Irgendware - am 07.10.2013 09:28
Zitat
Irgendware
Denn entweder erwarten die Menschen vom ÖPNV günstiger zu sein, als das Auto (wobei viele Leute vergessen, dass man nicht nur Benzin und Parkgebühren bezahlt, sondern auch Versicherung, Verschleiß etc), wenn sie schon auf Ihren Komfort verzichten, oder zumindest schnelle Verbindungen mit sich bringen.


Ganz genau !
Wenn ich von meiner Wohnung in Delmenhorst zum Flughafen Bremen mit dem Auto 20 Minuten brauche, mit dem ÖPNV aber 45-55 Minuten, dann raubt mir das schon jeden Tag 1 Stunde meiner Freizeit.
Wenn dann das MIA-Ticket allmählich auch noch teurer wird als die Kosten fürs Auto, dann komme sogar ich als ÖPNV-Fan langsam ins Grübeln...

von VolkerP - am 07.10.2013 19:21
Zumal der Preis für Diesel im Vergleich zu 2012 auch noch um gute 5% billiger geworden ist.

von Christian A. - am 07.10.2013 19:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.