Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
bremer-nahverkehrs.net(z) Forum
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ingo Teschke, Gnubbl, breeemer, ChristophN.

Terminvormerkung: Fachvortrag am 29.09.2014

Startbeitrag von Ingo Teschke am 03.08.2014 18:49

Hallo,

ich empfehle, schon mal den Montag, 29.09., für einen Fachvortrag vorzumerken. Ort und exakter Zeitpunkt stehen noch nicht fest, auch kann es erforderlich sein, dass wir eine Voranmeldung benötigen aufgrund begrenzter Platzkapazitäten.

Als Arbeitstitel steht derzeit "Linie 4 nach Lilienthal - erste Erfahrungen zwei Monaten Betrieb". Referent wird von Seiten der BSAG gestellt.

Ich halte alle Interessierten an dieser Stelle auf dem Laufenden.

Gruß
Ingo Teschke

Antworten:

Weitere Details zum Fachvortrag am 29.09.2014

Hallo,

nun steht zumindest der Ort und exakte Zeitpunkt des Fachvortrags am 29.09. fest:

Treffpunkt ist am Montag, 29.09.2014 um 18.00 Uhr an der Domsheide, Ende dort ca. 20.00 Uhr. Geplant ist eine Fahrt mit einer Sonderstraßenbahn nach Falkenberg.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, bei sehr großem Andrang müssen u.U. ein paar Leute stehen.


Dies ist der offizielle Text der ersten Vorankündigung:

"Guten Tag,

in Zusammenarbeit mit der BSAG bieten wir erstmals in diesem Jahr wieder einen Fachvortrag an.
Der Fachvortrag findet statt am Montag, 29.09.2014. Beginn ist um 18.00 Uhr an der Domsheide, Ende ca. 20.00 Uhr.

Vorgesehen ist ein Fachvortrag zum Thema "Linie 4 nach Lilienthal-Falkenberg - erste Erfahrungen und Besonderheiten an der Strecke". Der Referent steht derzeit noch nicht fest, geplant ist eine begleitete und moderierte Fahrt in einer Sonderstraßenbahn nach Falkenberg.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich den Termin vormerken und eine Teilnahme an dieser sicherlich interessanten Veranstaltung einplanen würden. "


Gruß
Ingo Teschke

von Ingo Teschke - am 17.08.2014 21:33

Re: wo muß man sich anmelden?

Guten Abend,

wo muß man sich anmelden? FdBS oder BSAG?

...und tschüß...
Martin

von Gnubbl - am 18.08.2014 17:19

"Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich" (o.w.T.)

.

von Ingo Teschke - am 18.08.2014 17:40

wer lesen kann ist im Vorteil... sorry! (o.w.T.)

manchmal hat man Tomaten auf den Augen und liest Blödsinn... sorry

von Gnubbl - am 18.08.2014 20:24

Erinnerung: Fachvortrag am 29.09.2014

Guten Tag,

ich möchte noch einmal den Fachvortrag "Linie 4 nach Lilienthal-Falkenberg - erste Erfahrungen und Besonderheiten an der Strecke" am 29.09. in Erinnerung rufen.

Während einer Sonderfahrt wird Volker Arndt, Centerleiter Planung bei der BSAG, zusammen mit Jens-Christian Meyer, Pressesprecher der BSAG, über besondere Herausforderungen und intelligente Lösungen der neuen Straßenbahn nach Lilienthal-Falkenberg berichten.

Die Sonderbahn startet am Montag, 29.09. um 18.00 Uhr an der Domsheide (Balgebrückstraße). Der Zustieg erfolgt an der Haltestelle der Linie 4 Richtung Borgfeld / Falkenberg - bitte warten Sie am hinteren Teil des Bahnsteigs in Höhe Dechanatstraße. Die Fahrt wird gegen 20.00 Uhr an der Domsheide enden.

Eine Anmeldung zum Fachvortrag ist nicht erforderlich.

Die Referenten von der BSAG und ich würden uns freuen, wenn Sie sich aus erster Hand über die erste Bremer Straßenbahnstrecke ins niedersächsiche Umland informieren würden.

Mit freundlichem Gruß für das Bremer-Nahverkehrs-Net(z) (= private Initiative)
Ingo Teschke

von Ingo Teschke - am 14.09.2014 20:24

Erinnerung an den morgigen Fachvortrag

Treffpunkt: 18.00 h Domsheide, Haltestelle der Linie 4 Richtung Lilienthal (bitte im hinteren Bereich warten).

Ingo Teschke

von Ingo Teschke - am 28.09.2014 16:03

Re: Erinnerung an den morgigen Fachvortrag

Ich konnte heute leider nicht dabei sein. Mag jemand, der da war, vielleicht mal kurz schildern, was man ggf. Neues erfahren konnte?

von ChristophN. - am 29.09.2014 20:58

Dank und grobe Zusammenfassung

Guten Morgen,
da Christophs Beitrag bislang unbeantwortet blieb, versuche ich mich mal an einer kurzen Zusammenfassung... klar, dass diese nur subjektiv sein kann, da ja jeder einen anderen Wissensstand hat (hatte)...

Zu erst aber ein Dank an Ingo für die Organisation und Dank an die 3 Referenten der BSAG.

Die Fahrt fand mit der Partybahn 3561 statt. Sie war bis auf den letzten Sitzplatz besetzt und einige Teilnehmer mussten auch stehen... es war -laut Aussage- sogar ein "bekannter" Straßenbahn-Gegner aus Huchting mit dabei ;-)

Referiert wurde über die Entwicklung, als auch über den täglichen Ablauf und auftretende Probleme, die dann versucht wurden mit den Anwohnern direkt zu lösen während der Bauphasen...

Für mich neu, waren u. a. die Infos, dass nahezu sämtliche Versorgungsleitungen entlang der Neubaustrecke gleich mit ausgewechselt wurden...

...dass die Haltestelle "Kutscher Behrens", wegen Leerstand des gleichnamigen Lokals erst weggelassen werden sollte, dann aber -nach erneuter Inbetriebnahme des Lokals- kurzfristig wieder eingeplant/gebaut wurde...

...dass die beiden "Lili"-Straßenbahnen ein Zugeständnis der BSAG an die Lilienthaler Kaufleute waren und die Kosten hierfür von der BSAG getragen wurden (auch der Preis einer Jahresmiete von ca 20.000€ zzgl. 10.000€ fürs bekleben/lackieren waren eine neue Info für mich)

...das es bereits eine Zugbegegnung auf dem eingleisigen Streckenabschnitt gab, durch technisches Versagen (u. a. Signalstörung, keine Funkverbindung zur Leitstelle möglich). Durch die "Fahrt auf Sicht" die Bahnen natürlich weit genug entfernt voneinander zum stehen gekommen sind. Auf Grund dieses Vorfalles, soll die Funkabdeckung verbessert werden, außerdem wurden an den beiden Signalmasten vor der Einfahrt zum eingleisigen Streckenabschnitt Festnetztelefone installiert, damit ggf. mit der Leitstelle telefonischer Kontakt aufgenommen werden kann.

...dass die technische Aufsichtsbehörde auf dem Neubauabschnitt eigentlich bei den Niedersachsen liegt, diese aber nach Abnahme an die Bremer übertragen wurde.

...dass die Zulassung für die Museumsstraßenbahnen nur für den Hansa-Zug und dann später für den Museums-Wegmann erfolgten/erfolgen werden. Für die anderen Fahrzeuge wohl eher nicht, wegen der zu großen Abstände von den Fahrzeugen zu den Bahnsteigkanten, die ja nun auf GT8N und GT8N-1 ausgelegt sind.

Fragen nach der Auslastung auf dem neuen Streckenabschnitt konnten noch nicht präzise beantwortet werden, da ja überwiegend noch Sommerferien waren. Die geringe Datenmenge der Fahrten mit den Zählgeräten wurde zwar mal manuell ausgewertet, sind daher nicht wirklich repräsentativ, lassen aber einen vorsichtigen Schluß auf einen Fahrgastzuwachs zu. Ebenso wurde von einer geschätzten 2/3 Auslastung der neuen P+R Plätze in Falkenberg gesprochen.

Es gab sicher noch den ein oder anderen Punkt, aber diese Infos sind nun mir besonders hängen geblieben bzw waren für mich sehr interessant...

Für mich, der nun erstmalig einem Fachvortrag beigewohnt hat (und auch noch nie mit der Partybahn unterwegs war), ein sehr interessanter Abend.

Vielen Dank noch mal dafür.

...und tschüß...
Martin

von Gnubbl - am 03.10.2014 00:27

Re: Dank und grobe Zusammenfassung

Guten Tag zusammen,

kleine Korrektur zum vorhergehenden Beitrag:
es war kein Huchtinger Straßenbahngegner anwesend, sondern der einzige bekennende Befürworter des Huchtinger Beirats. War vielleicht etwas kompliziert gesagt worden.
Aber jetzt auch noch mal von mir ein herzliches "Dankeschön" an Ingo und die Referenten der Straßenbahn.

Viele Grüße
Dieter

von breeemer - am 03.10.2014 10:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.